Holzlöffel vom Eis weiterverwenden
2

Holzlöffel / Spatel vom Eis

Jetzt bewerten:
1,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer hin und wieder gerne Eis schleckt - das es einzeln verpackt in Kartons im Supermarkt gibt - hält nach dem Genuss einen Holzspatel / Holzlöffel in der Hand. Diesen entsorge ich nicht, sonder benutze ihn bei Bedarf zum Entnehmen von kleinen Portionen diverser Salben, Salzen, Pasten ect... (z.B. mache ich mir meine Zahnpasta - garantiert Fluorfrei! - selber, aus Heilerde und Kräuteröl, wovon ich mir immer nur eine 3 - 4 Tagesration heraus nehme und der Spatel im Gefäß bleiben kann, weil er sich jeder Gefäß-Grösse durch Brechen anpassen lässt) - und erst bei Unansehnlichkeit: ab ins Feuer!

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1 xldeluxe
9.2.13, 00:25
Ja nicht schlecht. Ich kann auch schlecht etwas entsorgen...so habe ich z.B. etliche Plastik-Klapp-Gabeln, die es bei chinesischen Instandsuppen beigibt und weiß nicht, was ich damit machen soll. Aber das mit den Spateln ist nützlich!
3
#2
9.2.13, 05:53
Kannst du bitte das Rezept für deine selbstgemachte Zahnpasta auch als Tipp veröffentlichen?

Ich denke, das würde nicht nur mich freuen,sondern auch andere LeserInnen.

Ich bin nämlich gerade dabei, mir mit Heilerde mein Shampoo selber zu mischen und hätte daher schon mal eine Zutat parat.
3
#3
9.2.13, 15:50
@Tilla: Ich nehme dafür: das Heilerde-Pulver mit etws Wasser anrühren (im Orign. Rez. steht DESTILLIERETS Wasser) einige bis viele Schüssler Nr. 1 (Calcium fluoratum - schützt den Tahnschmelz) dann eine Prise Meersalz, und nach Bedarf: einige Trpf. Teebaumöl (bei häufiger Eiterbildung im Mund), einige Tropfen Echinacea - ebenfalls bei Eiterungen, ätherisches Zironenöl bei Zahnfleischbluten, oder Salbeitrofen (= alkoh. Ansatz - zur Dessinfektion und Straffung des Zahnfleisches) und 4-5 Tropfen äth. Minzöl - zur Erfrischg. oder /und 1-3 Trpf. Lavendel u Thymianöl zur Geschmacksverbssg - alles je nach Menge des Breies UND NACH PERS. Geschmack!!! (auf 100g Heilerde gibt man ungefähr 8 Tr. äth. Öle)
Man kann auch einige Tropfen hochproz. Alkohol dazugeben - für die Haltbarkeit.
(Ich habe das noch nie gemacht, meine 4-5 Wo-Ration hält sich auch ohne;)
In Apotheken gibt es angeblich leere Tuben - die hinten offen sind, zum selber befüllen; ich habe meine ZPasta in kl. Gläschen .... + dem "Eis-Spatel" :-)

Verräts du mir nun bitte, wie ich mir "mein" Shampoo mache?
4
#4 mayan
10.2.13, 17:53
Ich nehme solche Spatel/Eislöffelchen auch für Cremes. Guter Tipp.


Aber zum Rezept deiner Zahnpasta, oben steht garantiert ohne Fluor, aber im Rezept ist Calcium fluoratum, auch Calciumfluorid genannt. Wat nu???
1
#5
11.2.13, 07:14
@mutt: Vielen Dank, das wird mal ausprobiert.

Mein Shampoo:
Ich verrühre dafür 200 ml Wasser, 50 Gramm Kernseifenflocken und 1 EL Heilerde aus der Apotheke. Gebe alles in eine alte Shampooflasche und das war es schon.

Da ich für mein selber gemachtes flüssiges Waschmittel (ein Tipp von FM) auch Kernseifenflocken brauche, mache ich mir die immer in größeren Mengen in meiner elektrischen Reibe.

Viel Freude beim Selbermachen!
#6
23.2.13, 22:30
@Tilla: danke ebenfalls! Kernseifenflocken verwendete ich früher auch, aber da sie so schnell ranzig wurden, hab ich sie nicht mehr gekauft......
#7
25.2.13, 10:32
Aud diese Idee muss man erst mal kommen. Danke, das werde ich nun auch machen.
#8
25.2.13, 11:07
@risiko: zu welchem Kommentar gilt nun deine Antwort?
#9
1.6.13, 11:37
@mutt: Ich hätte Angst, dass die Körnchen in der Heilerde - selbst in der ultrafeinen - den Zahnschmelz abreiben. Oder?
#10
1.6.13, 23:05
@Betzi_K: kein Problem, ich spüre nichts - ist ja eh eine feuchte Masse; da würden dann ja auch so manche Speisen Schaden anrichten...
1
#11 nenne
20.8.13, 11:03
in der apotheke gibt es 100 "mundholzspatel" für 1,95 € die sind garatiert hygienischer, als wenn du mit nem angschleckten eislöffel--sind ja schon verdauungsenzyme aus deinen mund dran--in die zahnpasta, marmeladenglas oder sonst was gehst.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen