Dein Hund kratzt sich Tag und Nacht, aber es ist sicher, dass er keine Flöhe hat?

Hund kratzt sich, hat aber keine Flöhe

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mein Hund kratzte sich Tag und Nacht. Wir haben alles ausprobiert viel Geld investiert.

Ich habe nun nur das Futter umgestellt. Er bekommt jetzt 40 % Trockenfutter und eine Dose mit 70 % Nassfutter. Dazu einen Teelöffel Distelöl, jede Woche 2 Eigelb, aber ohne Eiweiß, können Hunde nicht abbauen.

Unsere Athena kratzt sich seit dem Futterwechsel überhaupt nicht mehr. Ach noch was, kein Getreide geben. Lieber Reis oder Kartoffeln.

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


1
#1
21.12.16, 05:39
Hunde,die keine Allergie haben, dürfen such Getreide. es ist bekannt. dass im fertigfutter, ob nass oder trocken, auch sehr viele minderwertige Inhaltsstoffe sind. z.b. steht bei den Inhaltsstoffen tiermehl sind das klauen, Fell usw sonst müsste dort tierfleischmehl stehen. die vitamine im fertigfutter sind oft künstliche, was aber nicht deklariert wird. wenn fertigfutter, dann hochwertiges (inhaltsstoffe beachten) und als Trockenfutter kaltgepresstes.
wir barfen unsere Hunde. es ist nicht mehr Aufwand.
1
#2
21.12.16, 07:26
Wir füttern unsere Hunde mit Trockenfutter mit hohem fleischanteil, Kokosöl und Schwarzkümmelöl und haben keine Probleme mehr. Barf ab und an - wie barfst du Lexus? Mit bereits kompletten Fleisch oder gibst du Fleisch mit extra Zusätzen die du selber dazugibst? ...wäre sehr interessant...
#3
21.12.16, 07:39
Wir haben auch festgestellt, dass Futterumstellung das Kratzen und auch mal Durchfall abgestellt hat. Irgendwas hat unsere Joy nicht vertragen und die teuren Tierarztbesuche haben sich so zum Glück auch erledigt.
1
#4
21.12.16, 07:51
Wir barfen unseren Hund auch.
Nachdem verschieden Krankheiten und Allergien aufgefallen sind, kam für uns gar kein anderes Futter mehr in Frage. 
Nassfutter und Trockenfutter, sollte auch niemals gemeinsam gefüttert werden, wegen der unterschiedlichen Verdauungszeiten. 
Übrigens ist Reis auch ein Getreide.
Gutes Öl für den Hund, sollte viel Omega 3 Fettsäuren enthalten. Das sind z.B. Leinöl, Hanföl und Lachsöl. 
Viele weitere Pflanzenöle enthalten zu viele Omega 6 Fettsäuren und sind deswegen eher ungeeignet. 

Zitat,Wunderbarf:
Distel-Öl
hat den grössten Linolsäuregehalt, etwa 3/4 des Öles bestehen aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren, 12% Ölsäure, hoher Vitamin- E-Gehalt. Steht ebenfalls im Verdacht, das Wachstum von Krebszellen bei Hunden bei übermäßigem Verzehr zu födern.
#5
21.12.16, 10:25
Und wie barfst du?
#6
21.12.16, 12:31
@marlin: meinst Du mich?

Ich kaufe Fleisch beim " Hundemetzger ", manchmal im Barfshop.
Es gibt dem Gewicht und dem Bedarf entsprechend,
Fleisch, Innereien, Knochen, Gemüse und Obst, manchmal Ei, oder Quark. 
Immer ein gutes Öl, meist Leinsamenöl und Seelagenmehl( ganz wichtig).
1
#7
21.12.16, 14:20
Ich kaufe immer ein komplement da soll angeblich alles drin sein....
Seealgenmehl ....welche Menge? Hab nen dünnen! Labi und nen mischling (23kg und 20 kg)

Vielen Dank Marlin
#8
21.12.16, 16:37
Ich kaufe niemals alles schon fertig. 
Dadurch, dass ich alles selbst mische, kann ich  auch entscheiden, was genau in den Hund rein kommt. 
Seealgenmehl, bekommt mein 24 Kg Hund 3 Gramm pro Woche .
Das wird dann als Priese täglich auf das Futter gestreut. 
1
#9
21.12.16, 17:35
meine Hunde bekommen vom Tagesbedarf ca 70% Fleisch, die restlichen ,30% bestehen aus hüttenkäse/quark, Gemüse (auch Blättermagen und Pansen), Obst. zwischendurch mal Knochen zum kauen oder getrockneter Pansen.das Fleisch kaufe ich meist gefroren.
lachsöl oder leinöl gibt es täglich. es wird nicht jeden Tag alles abgewogen, aber so gefüttert, dass im Laufe einer Woche von allem was dabei ist. als leckerlie gibt es hefetabletten, aber ganz wenig.
#10
21.12.16, 18:53
Also dazu muss ich sagen, abgesehen mal vom Futter... Es gibt Hunde die in der Winterzeit die trockene Heizungsluft nicht so gut vertragen, dadurch bekommen manche Schuppen und haben Juckreiz. Unser Hund hatte das auch mal und wir haben rausgefunden, dass es ein bestimmter Strauch ist gegen den er allergisch war, seitdem wir ihn nicht mehr an den Strauch pinkeln lassen, hatte er auch nichts mehr.. Ich schmiere unseren Hund öfters (besonders in den Wintermonaten) mit Kokosöl ein. 
#11
21.12.16, 20:24
@lexus: so ähnlich machen wir es auch. Nicht genau abwiegen, aber ausgewogen und vielseitig. Pansen und Blättermagen gibt es bei uns auch, hab ich vergessen aufzuführen 
1
#12
23.12.16, 18:41
im Volksmund würde man sagen; er hat vielleicht Sackratten !!😱
1
#13
23.12.16, 19:01
@Märy: mit Sicherheit nicht. Aber das wüsstest du wenn du nicht ,,wie im Fischerjargon gesagt---Matrosen am Masten hättest'''
1
#14
23.12.16, 19:14
@dette:  kratz kratz ...lächeln ist angesagt.
Gruß
#15
23.12.16, 19:37
@Märy: eben drum. Lach
#16
29.12.16, 13:22
.....vielleicht mal den Kerl in die Waschmaschine,  Domestos und Meister Propper dazu, Kochwaschgang und  Schleudern so um 1600Umin  dann sollte eigentlich alles behoben sein.
Und keine Angst; nach ner Stunde läuft Wuff Wuff auch wieder geradeaus.😜
2
#17
29.12.16, 13:26
Hein(er)ich, mir graut vor dir! 😜
#18
29.12.16, 16:23
@Jeannie: Du hast recht!
Das hört sich doch sehr nach ihm an. Alles ins Lächerliche ziehen usw.
Er kann es einfach nicht lassen.
#19
8.1.17, 11:01
Hallo....Unser Hund ist 15 Jahre alt.....Vor einigen Monaten bekam er starken Juckreiz und kratzte sich ständig.Zunächst glaubte unser Tierarzt an eine Futterallergie....Also begannen wir damit das Futter umzustellen....Es gab keine Leckerchen oder sonstiges zum fressen mehr....Aber es wurde nicht besser....Mittlerweile kratzte er sich blutig.....Also tippte man auf eine Allergie und er bekam Medikamente gegen Juckreiz....Aber nichts.....Sie linderten nur minimal die Symptome. Parasiten wurden ebenfalls ausgeschlossen.😳 Wir waren total verzweifelt und litten mit unserem Hund. Endlich nach 4 Monaten .....und einer schlimmen Kratzattake hatte der Tierarzt die Idee ihn auf die Fuchsräude ( Grabmilben) zu untersuchen...Dazu schabte er an der Pfote die Oberschicht der Haut ab und untersuchte sie unterm Mikroskop und BINGO die Ursache war gefunden....vorher konnte man die Viecher auf der Haut nicht finden da sie sich in die Oberhaut eingraben und man sie nicht sehen konnte wie z.B. Flöhe .......Er konnte erfolgreich behandelt werden.Mittlerweile ist unser Hund wieder gesund und munter......😄

Tipp kommentieren

Emojis einfügen