Selbstgemachte Hundeleckerlis 1
3

Selbstgemachte Hundeleckerlis - da weiß man, was man füttert

Voriger TippNächster Tipp

Angeregt durch die Frolic-als-Leckerli Diskussion, gebe ich euch hier ein paar Rezepte für selbstgemachte Hundeleckerlis, die dem Hund schmecken, gut verträglich sind und euren Geldbeutel schonen.

Schwierig zuzubereiten sind sie nicht, man muss nur etwas Zeit erübrigen. Aber das sollte einem der vierbeinige Freund wert sein - zumindest ab und zu.

Als Grundlage für die Rezepte benutze ich kein Weizenmehl, da viele Hunde auf Weizen allergisch reagieren.
Stattdessen bietet sich Dinkelmehl an oder auch Dinkelgrieß.

Rezept 1: Bananenleckerlis

Zutaten:

  • 250 g Dinkelgrieß (z.B. von Alnatura)
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 - 1 1/2 Bananen (je nach Größe)
  • 1 Ei
  • je 2 EL Wasser und ein gutes Öl
  • nach Belieben etwas Petersilie oder (von Hunden geliebt) Liebstöckel, es schmeckt den Hunden aber auch ohne diese beiden letzt genannten Zutaten.

Zubereitung:

  1. Banane mit einer Gabel fein zermatschen und mit den restlichen Zutaten verkneten. Den Grieß gebe ich als letzte Zutat hinzu. Der Teig ist richtig, wenn er fest wie ein Mürbeteig ist.
  2. Aus dem Teig rolle ich kleine Stränge, je kleiner die Leckerlis werden sollen, desto dünner die gerollten "Würstchen". Dann in ca. 1 cm große Stücke schneiden und locker auf einem Backblech verteilen.
  3. Die Leckerlis werden bei ca. 160 °C für 30 - 35 Minuten gebacken. Sie sollten richtig hart sein, auch innen.

Rezept 2: Leberleckerlis mit Möhren

Zutaten:

  • 250 g Leber (Hähnchen/Pute/Rind/Schwein) oder 200 g Leberwurst (dann kein Öl zugeben)
  • 3 geriebene Karotten (oder ein Babygläschen Karotte, dann etwas weniger Milch)
  • 1 Ei
  • 200 ml Milch
  • ca. 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 60 g Haferflocken
  • 2 EL gutes Öl

Zubereitung:

  1. Die Leber im Mixer oder mit dem Zauberstab pürieren, bis eine klebrige Masse entsteht (Bei Leberwurst entfällt dieser Schritt). Die Haferflocken mit dem Mehl gute mischen und mit den übrigen Zutaten zu einem festen Teig kneten und wie bei Rezept 1 verfahren.
  2. Sollte der Teig dazu zu weich sein, macht das im Grunde nix aus. Dann einfach den Teig auf ein Backblech streichen und in den auf 180°C vorgeheizten schieben.
  3. Wenn der Teig weicher war, ungefähr nach der Hälfte der Backzeit mit einem Messer Sollbruchstellen in den Teig einritzen, an denen die Leckerlis nachher gebrochen werden können.
  4. Die Leckerlis sollten ca. 30 Minuten backen, ggf. danach bei ca. 100°C noch etwas nachtrocknen lassen, bis sie richtig hart sind. (Eins zur Probe rausnehmen, denn solange der Teig noch heiß ist, sind die Leckerlis auch immer noch ein wenig weich. Sie zeigen erst nach dem Abkühlen, ob sie noch etwas weich sind.)
  5. Die Leckerlis hebe ich in einem offenen Glas auf, sie halten sich gut.

Euch viel Spaß beim Herstellen und den Hunden viel Spaß beim Verschnabulieren.

Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

64 Kommentare

1
Ich finde es gut,wenn sich Eifelwicht die Mühe und die Gedanken für den Hund macht. Dass heisst ja nicht, dass jeder jetzt seine Gewohnheiten umstellen muss, sondern jeder tut weiterhin das, womit er gute Erfahrungen gemacht hat.
Ich finde den Tipp super.
18.4.13, 07:03
2
Danke für die Rezepte.
Ich habe sie meiner Tochter für ihren Hund geschickt. Ob sie das macht, muss sie selber entscheiden.
Aber es ist eine Alternative und ich finde den Tipp gut.
18.4.13, 07:12
3
Mein Hund lebt auch schon seit Jahren gut mit gekauften Leckerlis, aber wenn er eine Lebensmittelunverträglichkeit hätte, würde ich auch die Leckerlis selbst herstellen...
18.4.13, 07:40
4
@Eifelwicht : Prima Sache.
18.4.13, 07:44
5
Tolle Rezepte. Auch von mir den Daumen nach oben.
18.4.13, 08:22
6
@ Eifelwicht
meine Hunde bekommen auch selbstgemachte Leckerli. und das Rezept werde ich mal ausprobieren.
18.4.13, 08:23
7
@ Eifelwicht:

Du hast Dir wirklich große Mühe gegeben - ich bin sicher, dass viele etwas mit dem Rezept anfangen können.
18.4.13, 08:27
8
Danke,
Ihr seid ja lieb!
18.4.13, 08:50
9
@Eifelwicht,

danke auch herzlich für Deine Rezepte, hören sich nicht nur lecker an, sondern auch erprobt in der Herstellung.
18.4.13, 09:07
10
Danke für diesen Tipp, bitte mehr davon :-). Unser Hund bekommt auch eigene Dinkel-Apfel-Möhrchen-Leckerlis. Die schmecken ;-) ... halt ohne Salz :-)
Es ist recht simpel und aufgrund der Zutaten sehr günstig.
18.4.13, 09:18
11
@musikpeter1967

hallo, hast Du auch ein Rezept für uns? bitte einstellen, Danke im Voraus.
18.4.13, 09:25
12
Ich möchte noch einen kleinen Ratschlag zu dem Tipp geben:

Besser ist es immer, die Dinge "schonend" zu trocknen.

Lieber die Temperatur etwas runter und dafür länger drinlassen.
Durch die hohe Temperatur entstehen ja solche Röststoffe und die sind nicht so toll.

Natürlich ist am Besten ein Umluftherd geeignet - da kann man die Temperatur ja super runterschalten.
Aber den hat natürlich nicht jeder.

Die Leckerchen sollten immer durchgebacken - aber niemals braun gebacken werden.
Gerde wenn man ein Rezept mit Fleisch hat.
Auf dem Bild sehen sie sehr lecker und hell aus...

Ist auch wirklich nicht böse gemeint - nur ein kleiner Ratschlag.

Zu den Rezepten:

Prinzipiell kann man alles was man einem Hund geben darf, miteinander vermengen und zu Leckerchen backen. Solange ein "Bindemittel" enthalten ist, was den Kram zusammenhält, kann man da seinen Gedanken freien Lauf lassen.

Selbst wenn die Masse "roh" nicht richtig fest klebt - nach dem Backen ist es meist dann doch fest.
also auch hier erstmal nicht verrückt machen, wenn der Teig nicht so toll und fest aneinanderklebt. Für das Formen ist eine weichere Masse sowiso einfacher.

Viel Spaß beim Backen :-)
18.4.13, 09:39
13
@Socke123:
Du hast recht, man kann die Temperatur bestimmt noch weiter runterfahren und die Leckerlis sicher einfach länger im Ofen lassen.

Auch mit der Zubereitung der Leckerlis gebe ich dir recht, da geht so viel, man kann da prima "frei Schnauze" hantieren, z.B. auch Quark mit verarbeiten, etwas Käse, Fisch, anderes Gemüse, wirklich alles, was Hund mag und gut verträgt.

Einfach mal ausprobieren!
18.4.13, 09:49
14
ich halte es auch so, dass ich auf niedrigerer Temperatur die Hundeleckerlis etwas länger im Ofen lasse. Mir persönlich gefällt dein zweites Rezept besser, denn im ersten ist ja nun so gar kein Fleisch und Hunde sind nun einmal keine Vegetarier. Ist zwar nur ein Leckerli, aber da bin ich leider eigen.
18.4.13, 09:56
15
kommt der Hund meiner Tochter zu mir, steht er nach der überaus frohen Begrüßung am Kühlschrank, dann teilen wir uns 2-3 Scheiben frischen Gauda oder Edamer, geht mir deshalb nie aus, mmh ... feines Leckerli ... ;-))
18.4.13, 10:03
16
Erstmal wirklich Lob von mir an dich, Eifelwicht, süße Idee u. sehr nützlich - kann man brauchen o. als kleines Dankeschön für die unbezahlbare Treue unserer Wauzies nutzen; Weihnachten, Ostern... orginelles & gesundes Geschenk für Hunde - oh da freut man sich gleich selbst...


Der Tip ist völlig in Ordnung; und tausendmal besser, sich diese Mühe zu machen, um Tieren eine Freude zu bereiten.
18.4.13, 11:09
17
Eindeutig: Käse ist der Burner schlechthin. Mein Hund weiß das auch.
18.4.13, 11:09
18
@Eifelwicht, danke für deinen Tipp! Das zweite Rezept, werde ich mal mit der Leberwurst ausprobieren. Beim ersten Rezept mit Banane und ohne Fleisch, bin ich skeptisch was unseren Hund betrifft.

Wer Kinder hat, kann doch gleich noch ein Blech mit leckeren Keksen (natürlich mit anderen Zutaten) für sie mit backen.
18.4.13, 12:33
19
@Gaby500:
Ich weiß auch nicht warum, aber die meisten Hunde fahren voll auf reife Bananen ab. Daher mögen sie auch diese Leckerlis sehr gerne.
Besonders, wenn man auch noch Liebstöckel (auch Maggikraut genannt) mit dran macht, aber meine beiden lieben diese Bananenleckerlis auch ohne.
18.4.13, 12:47
20
@Eifelgold, ja, Hunde können sehr verschieden sein, insbesondere was das Futter betrifft. Wir hatten mal einen Hund, der mochte Apfelstückchen und Möhren. Unser jetziger Hund verschmäht Obst und Gemüse. Dein Rezept mit Banane (natürlich etwas abgewandelt), könnte ich mir auch für Menschen lecker vorstellen:-)
18.4.13, 13:04
21
Ich mache nicht nur die Leckerlis, sondern die gesamte Hundenahrung selbst
18.4.13, 13:05
22
@Sanchina,
würde mir gefallen, da wäre ich auch gerne Hund..:o

Im Ernst, Küsschen und ************* freut mich.
18.4.13, 13:08
23
Hallo Eifelwicht, die Rezepte sind bei mir abgespeichert, vielen Dank dafür! Muss nur erst den TA fragen ob sie Dinkelmehl fressen darf, eigentlich nämlich nichts mit Getreide :-( .Hast Du oder vllt. ein anderer Hundehalter Rezepte OHNE Getreide? Denn ich würde mit Freude für meine Süße backen, wenn sie es denn vertragen würde.
18.4.13, 13:09
24
@1_Bine

eine Möglichkeit, wenn es Dir nicht zu viel Mühe macht, aus Körnern Sprossen ziehen, dann mixen, Flüssigkeiten im Rezept verringern. Dinkel-Sprossen ist Gemüse.

Ich ersetze bei meinen Brotrezepten so einen Teil Mehl.
18.4.13, 13:20
25
@Lichtfeder: Dankeschön, das werde ich ausprobieren!!
18.4.13, 13:21
26
@1_Bine:
Hm... ohne Getreide. Ich weiß nicht, ob du das Getreide komplett durch Quark ersetzen könntest. Evtl. wenn du mehr Ei dran machst. Käme auf nen Versuch an. Probier's doch einfach mal aus. Ich könnte mir vorstellen, dass es klappt.

Ansonsten kann ich dir Dörren empfehlen, z.B. Lunge oder Leber, auch anderes Fleisch. In dünne Scheiben geschnitten, dann im Dörrautomat. Man kann es auch im Backofen machen, aber es "duftet" etwas....
Lunge hat den Vorteil, dass sie quasi kalorienfrei ist, nicht ganz, aber nur gaaanz wenig Kalorien hat. Getrocknete Leber hält sich ebenfalls sehr gut. Davon allerdings nie zuviel geben, denn Leber stopft. Ingesamt kann man sagen, aus 1 kg Frischfleisch bekommt man ungefähr 300 g Trockenfleisch.

Ansonsten gehen als gesunde Leckerlis auch (ohne Salz) gekochtes Huhn, fein gerupft. Das hält natürlich nicht so lange, wird aber ebenfalls sehr geliebt.
18.4.13, 13:33
27
@Eifelwicht: Vielen Dank für die Tipps, werde ich nach und nach ausprobieren. Hauptsache, ich kann ihr mal wieder was anderes anbieten... ihr kennt wahrscheinlich alle diesen bittenden Hundeblick..
18.4.13, 13:38
28
Was mir noch einfällt, du könntest statt des Mehls Kartoffelmehl nehmen, das ist auch kein Getreide. Oder geht es um die Stärke allgemein? Frag am besten mal beim Tierarzt nach, um welche Unverträglichkeit es genau geht.

Gluten? Dann wäre Weizen schlecht, Dinkel-, Buchweizen- und Maismehl ginge aber dann, ebenso Reis und Hirse.
Stärke allgemein? Dann geht natürlich gar nix, selbst kein Kartoffelmehl.
Oder gar nur gegen Weizen allergisch, dann gingen andere Getreidearten auch.
18.4.13, 13:43
29
Wielange halten sich denn die leckerlis?
Weiss jmd auch leckerlis ohne Ei oder was man stattdessen benutzen kann ?
18.4.13, 16:05
30
Ein schöner und liebevoller Tipp! Danke schön!

Ich werde das sicher auch mal ausprobieren, denn die gekauften Leckerlies werden von unserem Hund alle verschmäht. Das mit der Leberwurst klingt jedenfalls so, als wäre es mal einen Versuch wert!

Und wie ich immer sage: es tut nicht weh, nett zu sein ;-)
18.4.13, 17:20
31
einfach nur super...das ist liebe zum hund
18.4.13, 22:34
32
@Aki: wie machst du denn deine Leckerli für deine Hunde? Hast du da einen weiteren Tipp? :-)
19.4.13, 07:18
33
@adeli2:

Ich hatte auch schon mal in dem Bananen-Rezept das Ei vergessen, ist nicht weiter tragisch. Es funktioniert auch ohne.
Ok, Banane wird sowieso von Ei-Allergikern in Kuchen öfter als Bindemittel statt Ei benutzt. Aber eigentlich müsste es grundsätzlich ohne Ei gehen, z.B Streusel werden ja auch ohne Ei gebacken und halten trotzdem aneinander. Evtl. dann den Mehl-Anteil etwas erhöhen. Probier's mal aus.
19.4.13, 11:49
34
Ich hab die Hundekekse (Rezept 2) ausprobiert und unser Hund ist begeistert!!

Irgendwie hatte ich einen sehr matschigen Teig und die Backzeit war schon recht lange (aber ich hab auch nur auf gut 70 ° gebacken, weil ich Sorge hatte, sie könnten braun werden).

Das wir ein richtig toller Tipp. Jetzt hab ich tatsächlich mal Leckerchen, die ich gut mitnehmen kann und die unser Hund auch frisst. Außerdem ist das doch auch eine schöne Geschenkidee an befreundete Hundehalter :-).

Nachdem der gestrige Kuchen (für meine Kinder) eher eine Nullnummer war, freue ich mich umso mehr über das Ergebnis heute.

Nochmals herzlichen Dank für das Rezept. Wenn ich dran denke, fotografiere ich morgen mal meine Hundekekse und lade ein Foto hoch.
20.4.13, 21:46
35
@Erdbeerfroeschchen:
Das freut mich, dass die Leckerlis so gut ankommen! Wenn's dir zu matschig war, tu einfach beim nächsten Mal mehr Haferflocken oder Mehl rein, das ist auch ok. Es schmeckt den Hunden dann immer noch.
20.4.13, 22:50
36
meine Pflegehündin hat auch etliche Allergien, unter anderem auf Weizenmehl, die erst nach langem suchen festgestellt wurden.
sie bekommt also jetzt kein Fertigfutter, sondern extra Hundefutter für allergikerhunde. die Hundemama backt die Kekse und Leckerlis seitdem alle selbst. und siehe da, mit der Zeit hörte das kratzen und jucken auf und inzwischen ist sie ein super Glückliches Hundemädchen.
übrigens verwendet Hundemama Maismehl und unter anderem Hähnchenbrust und Thunfisch (kleingehäxelt) als Zugabe.
Euch anderen vorher danke für eure Anregungen und bin auch an den anderen erwähnten Rezepten interessiert.
Euch ein schönes Wochenende :)
21.4.13, 07:36
37
Für unsere alte Jack-Russel-Hündin habe ich fast 15 Jahre gekocht, die kleine Maus hatte eine Gaumenspalte, somit ohnehin Probleme beim Fressen, und eine Allergie auf Konservierungsstoffe, also war Ellis ein kleiner Italiener mit viel Nudeln, Leberstückchen, Ei dadurch, also eine leckere Nudelpfanne, aber ungewürzt...
21.4.13, 09:04
38
Super Tipp, werd ich gleich mal ausprobieren und ist auch bestimmt ein schönes Geschenk z. B. im Glas verpackt für Hundebesitzer! TOLL!!!
21.4.13, 09:54
39
Danke für das tolle Rezept. Werde ich morgen nachbacken. Es ist echt eine gute Alternative zu den gekauften Kuchen die mit Farb- u. Lockstoffen versetzt sind.
21.4.13, 09:57
40
Noch ein Hinweis zum Rezept mit Leberwurst: auch wenn alle Hunde, die ich kenne, auf Leberwurst abfahren - bei empfindlichen Hunden sollte sie nicht verarbeitet werden. Zu viel Salz, Gewürze, etc. Und wer Hundebesitzer im Freundeskreis hat: es gibt Bücher mit Rezepten für Hunde - ist ein schönes Gastgeschenk. Oder die "TIPP-Rezepte" mit einem schönen Layout drucken und verschenken.
21.4.13, 10:37
41
@Eifelwicht, #38: Dinkel ist nicht glutenfrei.
Dinkel ist die Urform von Weizen. Viel robuster und muss deshalb nicht so stark behandelt werden. Deshalb enthält es nicht so viel Histamin wie Weizen. Aber Gluten ist drin.
Bitte keinesfalls verwechseln!
Meine Schwester hat Zöliakie - für sie wäre das lebensgefährlich...

Die Rezepte finde ich super. Habe leider keinen Hund, aber als Mitbringsel ist das eine ganz tolle Idee! :D
21.4.13, 10:41
42
ob man sich die Mühe macht für sein Tier zu kochen oder backen das bleibt doch jedem selbst überlassen da muß man nicht bescheuert sein wenn das manche auch meinen ich finde es toll die Leckerlis werde ich ausprobieren
21.4.13, 11:12
43
@illlona:
Stimmt, du hast absolut recht. Aber viele vertragen Dinkel, auch wenn sie auf Weizen allergisch reagieren. Das habe ich wohl deshalb verwechsbuxelt.
21.4.13, 11:23
44
Das hört sich ja sehr kompliziert an. Nun, ich brauch ein einfaches Rezept für meinen Kater. Hat da jemand ein Tipp??
21.4.13, 11:23
45
Super Tipp, werd ich gleich mal ausprobieren und ist auch bestimmt ein schönes Geschenk z. B. im Glas verpackt für Hundebesitzer! TOLL!!!
21.4.13, 11:47
Ming
46
Toll, das wird probiert, gerade auf den Bananenkeks bin ich gespannt. Karotten bekommt sie in das gekochte Futter. Und noch eine Info: Hunde sind Raubtiere und Jäger und würden nur in der Not Aas fressen. Aber durch Jahrtausende dauerndes Zusammenleben mit den Menschen erhalten sie ihr Futter durch uns als Belohnung für getane Arbeit wie hüten, bewachen, sich knuddeln lassen was auch immer :-)
21.4.13, 11:58
Schnuff
47
@kuestennebel: bei unserem Hund auch.Für Käse lässt er alles liegen...
LG
21.4.13, 18:37
Schnuff
48
@123Rina: Ich hatte mal einen Hund,der mochte Weintrauben...
21.4.13, 18:52
49
@Schnuff: unser mochte immer grüner Salat und Mandarinen. War vielleicht in seinem vorherigen Leben Vegetarier....
21.4.13, 19:32
50
Danke für deinen Tipp...hast es ja versprochen...super

wenn ich hoffentlich bald umgezogen bin, dann werde ich für mein Weiblein Kekse backen, die gekauften sind nicht immer das gelbe vom Ei, so bekommt sie was feines selbstgemachtes ab und an:-)

werde erst mal abspeichern .... wenn ich nach Umzug wieder online kann, dann drucke ich es mir aus und backe,

wünsche euch noch einen schönen Rest vom Sonntag :-)
21.4.13, 21:11
Schnuff
51
@123Rina: das wird es wohl gewesen sein.
Es war nervig,sobald ich eine Traube in der Hand hatte,war der Hund auch nicht weit.Es heißt ja,wir sollen unseren Vierbeiner gesund ernähren,aber soo gesund??
LG
21.4.13, 21:54
52
ich hatte früher immer hunde und habe für sie auch gekocht und zu weihnachten und zum geburtstag gebacken. mag sein daß mich deshalb einige für bescheuert halten - für mich waren sie genauso liebe und vollwertige familienmitglieder wie die mit nur 2 beinen :)
heute habe ich katzen - da ist es schwer rezepte zu finden, leider. aber zu weihnachten backe ich immer noch hundekekse für unser tierheim und meinen tierarzt der sie dann an seine patienten verteilt.
vielen dank für die neuen anregungen die ich gerne in mein rezeptbuch für 4 - beiner aufnehme.
22.4.13, 10:51
53
@Kampfente: Hallo Kampfente, wer sein Tier liebt,
wird sicher so manches Backen, Und das ist gut so.
Die Futtermittel Hersteller sollte man auch etwas auf die Finger sehen.Wir Verbraucher sind es doch, die die den Futtermittel Hersteller ein Goldenes auskommen bescheren.
Nur wir bestimmen was Mensch und Tier essen.
Viele Grüsse Giesa
22.4.13, 12:07
54
@Hellalein: ,nein du bist nicht bescheuert, unser Staffi hatte eine Allergie gegen Getreide,Huhn,Rind, also kein Futter aus den Handel .Wir haben zwar nicht immer selbst gekocht da es Futter
aus Rübentrester Fisch,Schwein,Schaf, und Ziege.
Die Liebe die die Tiere geben,ist aufrichtig, was man
von den Menschen nicht immer sagen kann.
Viele Grüsse Giesa
22.4.13, 12:20
55
Ich hab noch nie für meinen Dalmi gebacken... vielleicht wird das sein Weihnachtsgeschenk... meint ihr ich könnte auch Roggenmehl nehmen? Und wie lange müsste es drinnen bleiben wenn man die "Langsam" Trocknet?
20.10.13, 08:08
56
eine tolle idee. ich bin immer noch auf der suche nach dem nonplusultra bestecherli für meine katzen. auf dieser basis ließe sich sicher experimentieren.
20.10.13, 10:08
57
Meine Hündin liebt die Variante mit Leberwurst
20.10.13, 10:39
58
Ich habe zu dem 1. Rezept eine Frage
* Haferflocken: Schmelzflocken oder andere* ?
Danke für die Rezepte, ich werde diese Leckerchen mit Sicherheit nachbacken und wenn sie angenommen werden, dann sind die gekauften Teile ganz sicher Geschichte und werden nicht mehr gefüttert, denn da weiß man nie, was so alles drin ist und die Idee mit dem Dinkelmehl gefällt mir besonders gut, nutze ich für uns auch um Brot zu backen.
Gruß - Adiba
20.10.13, 12:14
59
@Adiba:
Adiba, nimm einfach die ganz normalen Haferflocken, keine Schmelzflocken. Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit an den Hund.
20.10.13, 14:18
60
@treuerfreund:

ich wills mal so sagen, als ich vor Jahrzehnten 2 Hunde und 2 katzen hatte und in meinen backwahn verfallen bin, hatte ich mir für die 4-beiner extra so kleine backförmchen gekauft und jeder davon kriegte dann am ende einen klitzekleinen kuchen für sich alleine. die standen dann während der Backzeit vor dem backofen und freuten sich schon unbändigt auf ihr leckerchen.
und geschadet hats keinem und ich hatte auch die Freude, wie gut es ihnen geschmeckt hat.



ihr kennt doch wohl das Sprichwort "allzuviel ist ungesund"

und diese backorgien fanden nur alle 4-6 Wochen statt.
6.10.14, 20:20
61
@treuerfreund: Recht habt ihr, wenn man sich mit manchen Produkten beschäftigt, da stell ich mich doch leber geschwind in Küche und mix was zusammen. Meinen Doggen schmeckts super. Und ich hab ein gutes Gefühl dabei :)
8.3.15, 14:22
62
Warum soll man einem / seinem Hund nicht einmal was selbst backen.
Ihr backt Euch doch auch mal einen Kuchen, oder macht Euch vielleicht einen Pudding.
Warum nicht auch mal den Wauzies?
Ich habe den Tipp weiter geschickt, da ich ihn gut finde!
8.3.15, 15:36
63
Habe die Leckerli mit Dinkelmehl und einer Dose Thon gebacken. Sie sind ganz wild darauf.
1.12.17, 15:42
64
Ich finde es toll wenn hier Rezepte angeboten werden. Meine Hunde haben keine Unverträglichkeiten, aber ich backe seit über 12 Jahren Leckerlies. Da weiß ich was drin ist und sie werden so geliebt. Für neue Rezepte bin ich immer offen.
24.5.20, 09:53

Tipp kommentieren

Emojis einfĂźgen

Ähnliche Tipps

Urlaub mit Hund in Spanien - das solltest du wissen

Urlaub mit Hund in Spanien - das solltest du wissen

5 2
Hunden Tabletten verabreichen

Hunden Tabletten verabreichen

7 16
Hunde- & Katzenleckerlis schnell gemacht

Hunde- & Katzenleckerlis schnell gemacht

12 21
Giftige & ungesunde Lebensmittel für Hunde - eine hilfreiche Liste

Giftige & ungesunde Lebensmittel für Hunde - eine hilfreiche Liste

32 46
Mit dem Hund in den Urlaub - was sollte ich beachten?

Mit dem Hund in den Urlaub - was sollte ich beachten?

8 4
Wiederverschließbare Beutel von Leckerlis

Wiederverschließbare Beutel von Leckerlis

24 3
Hunde im Dunkeln sichtbar - Verkehrssichere Hunde

Hunde im Dunkeln sichtbar - Verkehrssichere Hunde

15 15
Katzenspielzeug selber machen

Katzenspielzeug selber machen

40 18

Kostenloser Newsletter