Hundefutter
3

Hundefutter - gesünder und billiger

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für Skipper (American Staffordshire Bull Terrier), kauften wir immer die P.gree-Büchsen, teures Trockenfutter und und und.

Aber nichts zu machen, egal wie teuer, egal wie gut, Skippy mochte es einfach nicht. Hier in Luxemburg kostet eine Büchse um die 2 Euro und mehr. Eine Büchse reicht für einen Tag, einmal morgens, einmal Abends. Nur Gott allein weiß auch, was in denen Büchsen ja alles drin ist.

Ich habe hier eine viel billigere und sehr gesunde Variante entdeckt und Skipper ist verrückt danach! 

  1. Wir kaufen ab jetzt große Hundereis Tüten (1 kg für 3 Euro) und eine Famillien Portion Hackfleisch (Preis varriert, 6 Euro).
  2. Ich brauche Gefrierbeutel und eine Gefrierbeutelmaschine. Man friert das Hackfleisch portionsweise ein (eine gute Portion Fleisch, bisschen kleiner als eine Faust.)
  3. Portionen in Gefrierbeutel reintun und einfrieren. Morgens und Abends dann die gewünschte Menge Hundereis ins Hundenapf geben, Wasser aufkochen (muss nur warm sein) und mit dem Reis vermischen, ergibt ein etwas "schleimiges" Ergebniss.
  4. Gefrierbeutel von der Truhe nehmen und eine Minute in der Mikrowelle warm machen (das Fleisch muss auf keinen Fall gebraten werden, nur dass es nicht mehr zu Rosa sein darf.)
  5. Fleisch ein bisschen schneiden und gut vermischen! Wenn man will, ein bisschen Gemüse mit reintun und ein EL Olivenöl für ein schönes, weiches gepflegtes Fell.
  6. Das alles ist VIEL gesünder für meinen besten Freund, denn ich weiß was drin ist und zwar nur Gutes. Und es ist einfach viel billiger...
  7. 1 Monat mit Büchsen = 60 Euro. 1 Monat mit meiner Varriante = 18 Euro.

Skipper ist total verrückt danach und ich empfehle es jedem der Wert auf die gesünde Nahrung unserer vierpfotigen besten Freunde legt! 

Hoffe ich kann einige Hundebesitzer begeistern und freue mich auf Kommentare,denn erster Tipp!

Von
Eingestellt am
Themen: Fell

41 Kommentare


21
#1
17.12.13, 19:15
Wichtig ist das er nicht nur Hackfleisch bekommt. Er braucht auch Innereien, Knochen und Fett genauso sollte das Gemüse und Obst pürriert sein damit der Körper es verwerten kann. Bei Rohfütterung ist einiges zu beachten. Ich BARFE und bin bei 2 Hunden jeweils 23 und 30kg bei ca 40 ? in Monat für beide zusammen. Wichtig ist auch das du kein Schwein fütterst.
11
#2
17.12.13, 20:20
Sorry, aber wer würde den Tieren in freier Wildbahn das Gemüse pürieren? Alle unsere Hunde haben gern Grünzeug gefressen, da mußte ich nie was pürieren. Knochen sollen die Hunde nur bis zu einem bestimmten Alter bekommen und Innereien nur sehr selten. Auch Hackfleisch bekommen unsere Hunde nicht, sondern Fleisch am Stück mit Sehnen und allem drum und dran. Aber das kann jeder tun, wie er will.
Barfen ist auch umstritten, da schau mal bei Wikipedia. Man orientiert sich an den Fressgewohnheiten wildlebender Tiere. Gemüse und Obst bekommen die Wölfe, indem sie vorverdautes von erbeuteten Tieren fressen. Dort wird also nichts püriert. Auch sollte das Fleisch generell nicht roh verfüttert werden, da Krankheiten übertragen werden können, die zwar dem Hund nicht schaden, aber auf den Halter übertragen werden können.
Sicher ist ALLES umstritten. Ich finde Barfen eigentlich auch gut, aber man muß sich damit intensiv beschäftigen, damit das Tier keine Mangelerscheinungen bekommt.
Andererseits verarscht uns natürlich die Futtermittelindustrie, von wegen es wäre alles drin. Stimmt auch alles nicht. Wie man es macht, wird es nie richtig sein.
Fertigfutter gibt es bei uns grundsätzlich nicht mehr, da alle unsere Hunde davon fürchterliche Blähungen bekamen und auch Durchfälle. Seit sie richtig gefüttert werden "schietern" sie auch nicht mehr solche Massen.
Liebe Schnuma, bitte nicht angegriffen fühlen. Das ist auch nur MEINE Meinung.
6
#3
18.12.13, 10:27
Bei Dosenfutter bekommt mein Yorki auch die Schieterritis in Dünnschieß.

Mein Yorkshire (5 kg) wird gebarft und bekommt zusätzlich Gemüseflocken ins Futter gemischt. Im Monat verzehrt er zwischen 5 bis 6 kg Fleisch für 20 €.


@schnuma
53 kg Hund und Du brauchst nur für 40 € Futter?
Entweder tüttelst Du oder hast einen preiswerten Hundefutterhändler.
2
#4
18.12.13, 18:04
Hallo
Wir haben einen klein Pudel ,der hatte beim Züchter nur solch Zeug aus der Industrie bekommen,hatte dadurch schlechtes Fell und viele Schuppen,stellen waren richtig krustig 😳 vom Tierarzt dazu Irgend welche Tropfen gegen schuppen Flechte .
Bei uns eingezogen wird er Barfen ernährt,Fell 👍, und nicht eine Schuppe . Dazu gebt es Möhren ,ganz leicht angekocht und so drei gekochte ,kleine mehlige Kartoffeln in der Woche .
Sie ist Kern gesund.ihr liebstes Futter ,klein Hühner Hälse mit Knochen ,lecker . Aber unbedingt darauf achteten ,kein Schwein 👍
6
#5
18.12.13, 18:51
Natalia, da hast du dich ja weit vorgewagt.
Weisst du woher der Hundereis ist? Woher das Hackfleisch und vor allem, von welchen Tieren das ist?
Ich habe viele Hunde und es ist mir sehr wichtig, dass es ihnen gut geht.
Zur Zeit geht hier wieder der Aujetzkysche Virus rum, der von Schweinen und Wildschweinen übertragen wird. Durch nicht abgekochtes Fleisch.
Ich selbst bin auch sehr für Natur, aber Kontrolle von Futtermittelfirmen ist mir wichtiger. Der Aujetzky Virus ist für Menschen nicht schädlich, deshalb wird danach auch nicht kontrolliert, aber für den Hund ist er tödlich.
1
#6
18.12.13, 19:23
@Theki
Hallo Theki, was fütterst Du? Wenn nicht Fertigfutter und nicht roh, kochst Du?
Ich bin auch noch auf der Suche nach d e m richtigen Futter, weil mein Kleiner (9 kg, Shiba Inu) Blähungen vom Dosenfutter bekomt. TroFu verträgt er, aber ich möchte nicht nur Fertigfutter geben.
2
#7
18.12.13, 20:06
Mein Rezept für eigenes Hundefutter:

2 Kaffeepötte Reis
300 gr Hühnerleber
2 mittelgroße Möhren, oder anderes, nicht blähendes Gemüse
1 kleinen Apfel.
2 EL Olivenöl
Haferflocken

Ich setze Wasser mit der Leber auf, wenn es kocht, dann pürriere
ich die Leber in der Flüssigkeit. Dann kommt der Reis dazu, bis er
fast gar ist. Erst kurz vor Garende gebe ich das klein gewürfelte
Gemüse/Obst dazu, lasse alles leicht köcheln und wenn das Wasser
(fast) verkocht ist, gebe ich noch ein paar Haferflocken dazu und die
2 EL Olivenöl.

Die Hühnerleber ist gesünder als Gehacktes, man darf aber auch
gerne Putenleber verwenden.

Ich kann jetzt nicht genau sagen, wieviel Wasser ich zum kochen
nehme, denn zu lange sollte sollte das Gemüse nicht kochen, es darf
noch "Biss" haben, da sonst die Nährstoffe im Gemüse verkochen....

Portionsweise "koche" ich das Futter in Marmeladen-Gläser ein, so
sind sie ohne Froster recht lange haltbar.
2
#8
18.12.13, 21:06
ich habe zeit 30 jahre hunden jetzt2 und aus dose nur kleine bischen dann doglover brocken und jeden tag gemüsse allerhande sie lieben alles brechbonen auch gekocht sie dürfen nicht zu viel sonnst werden sie dick pudel fast13jahre und der andere 10jahre und moch zappelich wie junge hunde!dürfen auch mit viele andere hunden spielen gross und klein!manchmal mit10hunden eine stunde rennen!
#9
18.12.13, 22:07
@zimt2003: ja ich koche alles Fleisch, Gemüse wird nur angekocht, Innereien gibts nur 2 x im Monat, da Herz zB. fett macht und Nieren und Lebern sollen auch nicht soo oft gegeben werden. Hühnermägen sind dagegen besser (gibts manchmal für 1 €) da die aus viel Muskelmasse bestehen. Das Fleisch sollte auf alle Fälle nicht so fett sein wie Schabefleisch oder Hackfleisch.
Ich weiß, in der Natur bekommen die Tiere auch nichts gekochtes, aber wegen besagter Krankheiten wird dazu eher geraten. Schweinefleisch aber dringend immer abkochen und Schweineknochen überhaupt nicht füttern wegen der Aujetzkischen Krankheit. Gemüse fressen und fraßen alle unsere Hunde immer gern, auch roh, aber Möhren sollten auch, wie beim Menschen wegen der Verdaulichkeit der Vitamine angegart sein (aber trotzdem fressen sie sie auch gern roh). Dazu koche ich Reis und mische auch mal Haferflocken unter.
Schau doch mal bei Wikipedia unter BARF, da kannst Du Dir auch einiges erlesen, nur dass ICH eben das Fleisch nicht roh gebe, wenn ich nicht genau weiß, wo es her ist. Ich kombiniere eben alle meine eigenen Erfahrungen und die Vorschläge anderer Hundebesitzer und unseres sehr kompetenten Tierarztes. Als Leckerli bekommen sie auch mal Naturjoghurt oder etwas Mager-Quark untergemischt. Die leeren Becher werden sehr gern noch restlos ausgeschleckt.
Aber wie weiter oben schon mal erwähnt, kann das Jeder so machen, wie er denkt, dass es seinem Liebling gut gehen wird.
Unsere Hunde wurden alle 3 † mindestens 15 Jahre alt und unser jetziger ist schon wieder 7 Jahre und war noch nie krank. Das kann auch Zufall sein, wer weiß das schon?
6
#10
18.12.13, 22:08
@Theki: Also, wenn das Gemüse püriert wird, kann es der Hund besser verwerten. Gemüse aus dem Magen von Wildtieren ist schliesslich auch schon vorverdaut, wie du richtig bemerkt hast. Aber, schon mal einen Wolf gesehen, der sich Fleisch kocht? Beim Barfen auf jeden Fall darauf achten, dass Kalzium dazu gegeben wird. Kann auch in Form von gemahlenen Bio-Eierschalen erfolgen. Meine Luxustiere kriegen nur Bio, das Geld geb ich doch lieber für's Frssen aus, als es beim Tierarzt vorbei zu bringen. In der CH gibt es alles zusammen was für's Barfen nötig ist an einem Ort, die erstellen sogar einen Futterplan. Bei kleineren Hunden ist das sogar günstiger als normales Dosenfutter. Schaut mal unter biohund.ch, da könnt ihr auch sehen, was es alles braucht, ist gar nicht viel. Vielleicht gibt es ja soetwas auch in Deutschland.
6
#11
18.12.13, 22:25
@samantha: Schön wenn Du soviel Geld für Luxustiere und Luxusfutter hast.
Im übrigen habe ich doch geschrieben, dass ich weiß, in der Natur kocht auch keiner vor, aber püriert es eben auch nicht. Es genügt, wenn es geschnitten wird, die Tiere haben doch Zähne. Und Kalzium ist auch im Quark. Eierschalen sind auch richtig, aber möglichst abgekocht.
Schon mal darüber nachgedacht, dass barfen auch wieder so eine "Mode" aus Amerika ist, aus der eine neue Industrie erwächst?
Aber um es jetzt zum dritten mal zu betonen: Jeder kann machen was er will. Es ist nur MEINE Meinung. Ich wurde von zimt2003 gefragt, wie ich das mache und ich habe höflicher weise geantwortet.
2
#12 elythande
19.12.13, 00:32
@Natalia:
Klar kannst Deinem Hund auch mal Hackfleisch geben, aber dauerhaft Reis und Hackfleisch ist nicht gut; er bekommt Mangelerscheinungen. Du solltest innerhalb einer Woche ein Beutetier nachbauen. Also Pansen, Knochen, Fleisch, Sehnen, Innereien; dazu noch Gemüse (z.B. Karotten gedünstet mit etwas Fett zur Verdauung). Fischöl ist gut für's Fell und wenn Du auf Numkmer sicher gehen willst, dann gib noch "Barfers best" dazu (Vitamine, Spurenelemente).
Das Fleisch kannst Du getrost roh lassen.
Unsere Dicke bekommt zwar auch mal Dosenfutter (getreidefrei), aber meist rohes Fleisch.
Tipp:
Putenkarkassen bekomme ich kiloweise gegen eine kleine Spende in die Kaffeekasse eines Geflügelhofs (also ca. 20 Kilo für 5 Euro)
Beim Pferdemetzger in der Nähe hole ich Fleisch und Knochen für 3 Euro/Kilo und beim "normalen" Schlachthof gibt's 2 Pansen, einige Schlunde, Knochen und oft auch ein bissle Fleisch für insgesamt 4 Kilo
Wir teilen uns das mit mehreren Familien und so ist es erstens günstig und zweitens immer wieder eine andere Fleischsorte im Hundemagen.

@Theki: Ich nehme mal an, dass Dein Hund das Getreide im Fertigfutter nicht verträgt. Probiere es mal mit Animonda, Rinti oder auch Boswelia.
4
#13
19.12.13, 08:13
Wie sagte Tamme Hanken (xxl ostfriese und superheiler)...
ein Hund braucht den ganzen "Müll" nicht.

Euter, Pansen und co zerkleinern in einen 5-10KG Eimer mit Deckel füllen.
(der Deckel muss dicht schließen)
dann alles in die Sonne stellen und wenn der Deckel von allein abfliegt ist fertig gekocht!

er verteufelt in seiner "praxis" dieses "schischi" Futter da es die Hunde nur Krank macht.
3
#14
19.12.13, 09:05
Ich verstehe nicht, wie so ein Hund von sowas satt wird.. einseitig ist es auch.. warum Hack.. Hunde brauchen was zum beissen. Hatte einen Alaska Malamud und einen Chow Chow.. es gab Pansen... und Hundefutter vom Metzger (Lunge, Leber etc .) jetzt habe ich 2 Kater und die bekommen ausschließlich Frischfutter und keinen Schrott aus der Dose...
1
#15 lorenz8888
19.12.13, 09:28
@doedalein: Bei unserem 'Mix-Pudel' ist mir aufgefallen, daß er frische Knochen nach einigem Belecken im Garten vergräbt, außer Hühnerflügelspitzen o. ä., das er sofort frißt. Aus dem Garten kommt er mit dem dann ausgebuddelten Knochen total verschmutzt zurück und genießt den dann. Ich muß ihn anschließend meistens waschen oder baden, weil er leider fast weißes Fell hat.
Er bekam bis jetzt (7 Jahre) Trockenfutter und hin und wieder Dosenfutter. Jetzt mag er kein Trockenfutter mehr, frißt dann nur bei großer Hungersnot und auch dann, wenn ihm ein 'Konkurrent' an seinen Napf geht. Gesundheit und auch das Fell sind okay.
3
#16
19.12.13, 10:38
Also gleich zu Beginn: Hunde sind Carnivoren (Fleischfresser), aber keine Körnerfresser. Und genauso wie Getreide, das der Mensch erst seit ca. 10.000 Jahren verwendet, für unsere Gesundheit eher nicht optimal ist (die Vollkornpäpste werden jetzt aufheulen), gilt dies natürlich auch für Hunde. Meine beiden Labradordamen (9 bzw. 11 Jahre alt) werden seit ihrer Welpenzeit absolut getreidearm ernährt. Das Barfen ist mir leider etwas zu umständlich daher der folgende Futterplan: Morgens je eine Tasse hochwertiges, 100 % getreidefreies Trockenfutter, abends je 400 Gramm fast getreidefreies Nassfutter aus der Dose, vermischt mit je einem TL Gerstengraspulver. 1 x pro Woche statt der Dose je ein halbes Kilo rohes Rindfleisch und 1x pro Woche zusätzlich ein rohes Eidotter. Als Leckerlein zwischendurch in geringen Mengen Nüsse, getrockneten Pansen oder getrocknetes Rindermuskelfleisch, manchmal 1 TL kalt gepresstes Lein- oder Olivenöl und/oder 1 kleine Tasse grünen Smoothie . Rohe Knochen mögen sie nicht mehr, jedoch gelegentlich einen rohen Markknochen.
Fazit: Wunderschönes, vollkommen schuppenfreies Fell und Agilität wie in jungen Jahren. Außer der Kastration bisher kein Arztbesuch.
2
#17
19.12.13, 11:46
Grundsätzlich ist man, wie für sich selbst und seine Ernährung, auch für seine Tiere verantwortlich.
Wir haben auch keinen Goldesel im Keller ;-) aber unsere Hunde bekommen (abwechselnd) sowohl Frischfutter: Fleisch, Innereien, Fleischknochen etc. von Rind oder Wild oder Fisch + püriertes Gemüse (püriert deshalb, weil der Hundemagen die Zellstruktur des Gemüses nicht aufbrechen und verwerten könnte und beim erlegten Wild ist es ja auch schon gekaut oder vor verdaut) ;-) auch mal gutes Trofu oder Dosenfleisch mit gekochtem Gemüse, Reis oder Nudeln ergänzt. Auch Quark, Hüttenkäse div. Obst in Maßen dazu (nicht alles ist gut für den Hund Vorsicht z. B. bei Trauben/Rosinen und Kernen sowieso, auch nicht jedes Gemüse ist gut siehe Liste):
www.animalforlife.de/Was-ist-giftig-fuer-Hunde:_:1030.html

Zusätzlich gibt es zum Futter abwechselnd mal Distel-, Sonnenblumen- oder anderes gutes Öl sowie Bierhefepulver (für Haut und Fell). Grünlippmuschelextrakt (für die Knochen) oder Hagebutten (allgem Ges.) etc. (kurmäßig)
Unsere Wuffs lieben es, sind fit und gesund und das Fell glänzt.

Weil es dort viele Leute gibt, die sich sehr gut auskennen mit dem Thema Ernährung und anderen Themen unsere tierischen Lieblinge betreffend, empfehle ich hier einfach nur mal folgendes Forum zur Info. Nein, dass ist KEINE Werbung :-)

http://www.dogforum.de/ernaehrung-barf-f212.html

Da kann man sich über verschiedene Ernährungsarten für Hund oder Katze informieren und austauschen. Da gibt es Tipps und Rezepte für BARF ebenso wie für Trofu oder Nassfutter.
Auch sonst ist das Forum nicht schlecht. Vlt. schaut ihr ja mal rein. Sehr interessant und hilfreich ebenso wie selbstverständlich Frag-mutti.de ;-)

Es kommt auch immer auf das jeweilige Tier an. Nicht jeder Hund z.B. verträgt jedes Fleisch oder Getreide etc. Und alles ist natürlich auch eine Sache des Geldbeutels. Doch es gibt auch unter den Futtersorten im günstigeren oder mittlerem Preisbereich empfehlenswerte.

@doedalein Ich wusste ja noch gar nicht, dass Tamme Hanken ein "Superheiler" ist ;-) Er ist in Ostfriesland als sogen. "Knochenbrecher" bekannt und hat seine Fertigkeiten seiner Aussage nach bei seinem Großvater gelernt und an zur Schlachtung vorgesehenen Pferden weiter geübt. Ja, er arbeitet chiropraktisch an Pferden und ist bekannt auch im TV. Allerdings würde ICH mich nicht auf seine Angaben fürs Hundefutter verlassen. :D ;-) Aber das ist meine persönliche Meinung und jedem steht seine eigene zu! :-)

Ich wünsche uns allen noch viel Freude mit unseren Tieren und ein wundervolles Weihnachtsfest!
#18
19.12.13, 13:02
Gibt es nicht auch Rezepte für Katzen?
#19
19.12.13, 13:15
@ Giselavdh

Wenn du magst schau mal dort nach wegen der Rezepte für Katzen vlt. :

http://www.dogforum.de/katzenforum-f107.html
#20
19.12.13, 13:21
Erstaunt: Warum nicht ...?
2
#21
19.12.13, 14:22
Kürzlich kam in einer TV-Sendung, dass Hunde weder Gemüse, noch irgendwelches Getreide brauchen bzw. gut verdauen könnten. Wölfe in der Natur lassen den Mageninhalt der Beute - und ist der Hunger noch so groß - liegen. Meiner bekommt kein Trockenfutter (hab alles durchprobiert und er lehnt alles komplett ab - ausserdem ist da fast nur Mist drin!) sondern von einem Internet-Anbieter die Lucullus-Dosen direkt ins Haus geliefert, ohne Getreide und nur mit max. 2 Sorten Fleisch - und auch wirklich das Fleisch, was draufsteht und nicht nur 5 % Gans als Beispiel. Angereichert wird das mit einem Esslöffel Distelöl und Rinti Green Mix. Seit dem ich das dazugebe, mutiert er nicht zur Kuh und grast nicht mehr stundenlang . Sein Fell ist wunderschön und er ist topfit. 2x in der Woche gibt es sein Lieblingsmenü - ungeputzter Pansen. Den bekomme ich beim Metzger umsonst und friere ihn portionsweise ein. Damit sind alle Vitamine abgedeckt. Vermeidet bitte rohe Schweinsknochen und überhaupt rohes Schweinefleisch!
#22
19.12.13, 14:38
ist ne prima idee. ich würde aber anraten kein schweinhack zu kaufen. rind, lamm etc. ist unbedenklich.
#23
19.12.13, 15:11
ich habe versehentlich dieses Abo angefordert, habe aber gar keinen Hund.
Wie bekomme ich es wieder los?
Rosmarie Hub er
1
#24
19.12.13, 20:40
Bei uns bekommt der Hund nur noch getreidefreies Barf. Unser hochallergischer Hund hat sich super erholt, tolles Fell und auch genuß am Futter.
Früher hat er nur gefressen weil er Nahrung brauchte und nur soviel wie gerade nötig, heute frisst er mit richtiger Freude.
Es gibt rohes Fleisch, pürrriertes Gemüse und Obst, Knochen, Innereien, Quark, Eier verschieden Öle usw, und ich bin froh dem Hund den Unterschied anzusehen.
#25
20.12.13, 12:28
@schnuma: Entschuldigt bitte alle, aber was bedeutet "barfen"?
Meine Tochter hat sich einen Toy Yorkie gekauft, der ist nun ca. 8 Wochen und ich bin sicher, dass sie
auch nicht weis, was barfen ist. Im Moment bekommt der Hund Trockenfutter für Welpen zerrieben und Wasser. Bitte um Hilfe.
#26
20.12.13, 13:01
@Barbara_de_las_Heras_de_Mingo

Barfen heißt, daß der Hund überwiegend mit hundgerechtem Frisch-Fleisch gefüttert wird.
Dieses Fleisch kannst Du bekommen: beim Schlachter/Metzger, famila, auf Wochenmärkten und bei Freßnapf + Futterhaus (gefroren).

Achtet bitte darauf, daß der Welpe spezielles Futter braucht = Welpenfutter.
#27
20.12.13, 14:01
@Rosmarie65Huber

Ganz einfach:
In der ganz obersten Leiste, dort wo Dein Name steht, findest Du ganz rechts "Abos". Dort gehst mit dem Cursor drauf und klickst "abonnierte Tipps" an. Und dann kannst Du dort nicht erwünschte Tipps löschen.

Übrigens, die abonnierten Tipps werden nach dem Erscheinungsdatum sortiert.
1
#28
20.12.13, 15:08
Vielen herzlichen Dank für diese schnelle Antwort. Hier in Spanien gibt es zwar all diese Geschäfte nicht,
aber dass es sich dabei um Frischfleisch ( kein Schwein ) handelt habe ich jetzt verstanden. Ich werde meiner Tochter berichten. Viele liebe Grüsse und ein frohes Fest.
#29
20.12.13, 21:24
Rohes bekommt er nicht!!!!!
Naja,ich kann schon sagen dass er davon wirklich satt wird! Ja klar er bekommt nicht jeden Tag nur diesen Reis,manchmal Haferflocken oder richtigen Vollkornreis.. Ist halt meine Version von Hundefutter,Skipper ist total begeistert davon;)
2
#30 Ming
21.12.13, 10:26
Hallo, ich liebe meinen Hund über alles und nichts ist mir zu teuer für ihn, aber beim füttern verfahre ich so: ich komme vom Land da wurden die Hunde meist alt und von Allergien etc hat man wenig gehört aber Gedöns mit dem Futter wurde auch nicht gemacht, es gab Hundegerechte Tisch Reste. Wenn ich Zeit habe Koche ich einen grossen Topf Fleisch mit Reis Kartoffel und Gemüse , auch mal ein Apfel mit hinein und immer etwas loewenzahn. Ansonsten gibt es auch mal Fertigfutter das ganz normale ,und als zweite Mahlzeit einen Quark mit Haferflocken . Auch mal ein Eigelb ein stück Fleischwurst oder ein Butterbrot. Mein sharpei ist wohlgenährt und hat ein superschoenes Fell,und ich werde oft darauf angesprochen welches Spezialfutter er bekommt :-)
1
#31
21.12.13, 10:53
Jetzt muss ich doch einmal nachfragen, um was für ein Fleisch handelt es sich, denn für den Preis einen Hund den ganzen Monat ernähren, wie soll das denn funktionieren ? Es darf sowieso nur *RINDFLEISCH* und k e i n Schweinefleisch sein, Lamm, Pferdefleisch usw. geht natürlich, aber das kostet doch niemals so wenig im ganzen Monat. Reis-Flocken ???, was kostet so etwas und dann muss ja das Gemüse usw. dazu gerechnet werden, gibt es das in Eurer Gegend geschenkt ?
Unabhängig davon bin ich auch ein klein wenig ängstlich, was fertig durchgedrehtes Gehaqcktes angeht, denn wie will ich sicher sein, dass da nicht doch ein wenig Schwein drin ist, denn ob die Maschinen immer so sauber gereinigt werden, bevor eine andere Sorte Fleisch durchgedreht wird, ist sehr fraglich und ich möchte keines meiner Tiere an dieser schlimmen Erkrankung sterben lassen, denn heilbar ist die nicht. Wenn ich rohes Fleisch geben will, dann nur vom Stück, oder ich drehe es selbst durch, aber ich kaufe es niemals fertig im Geschäft, selbst bei einem Metzger habe ich schon gesehen, dass dort Halb/Halb durchgedreht wurde und wenn da noch Schwein als Rest in der Maschine ist, kann es sehr wohl zu einem Problem kommen. OK, ich bin ein klein wenig abgeschweift, aber als Tier-Halter kann man nicht genug aufpassen, damit es nicht zur Katastrophe kommt.
Adiba
2
#32
21.12.13, 11:03
@Teddy: u n d NIEMALS Schweinefleisch in rohem Zustand füttern !!!!!!
Adiba
#33 lorenz8888
21.12.13, 14:54
@Adiba:
K a t a s t r o p h e ?? Wißt Ihr, was eine Katastrophe ist?

Wenn Tiere oder Menschen v e r h u n g e r n , das ist katastrophal!
#34
22.12.13, 15:57
@Adiba

Ich kaufe mein Hundefutter grundsätzlich beim Fachmann meines Vertrauens.


Daß 'niemals Schweinefleisch' kann ich nicht nachvollziehen.
Zumal keiner der 'niemals-Schweinefleisch-Fraktion' dies begründet.


" aber als Tier-Halter kann man nicht genug aufpassen, damit es nicht zur Katastrophe kommt."
Verständnislos: Was für Katastrophen?
3
#35 Internette
22.12.13, 20:28
@Teddy:
Schweinefleisch ist für Hunde und Katzen extrem gefährlich. Vor allem rohes Fleisch kann für die Tiere tödlich sein. Das Fleisch enthält unter Umständen einen Krankheitserreger der für Menschen weitgehend ungefährlich ist.
Es handelt sich dabei um den Virus Aujeszky. Die ersten Symptome dieser Erkrankung sind starker Juckreiz. Später ähneln die Krankheitsmerkmale denen einer Tollwutinfektion, dann versterben die Tiere. Da meine Tiere mit zur Familie gehörten, hätte ich das auch als Katastrophe empfunden.

Aus diesem Grund sollte man grundsätzlich auf das Füttern von Schweinefleisch komplett verzichten. Ich hätte niemals bei einem Metzger gekauft, der beide Fleischsorten durch einen Fleischwolf dreht. Da kann man mich ruhig für bekloppt halten. Ich finde das verantwortungsbewusst.
1
#36
22.12.13, 21:01
Danke für die Aufklärung.
1
#37 Internette
22.12.13, 21:33
@Teddy: Nicht dafür und schöne Feiertage dir und deiner Familie

und allen Frag-Mutti-Lesern :-)
3
#38
29.12.13, 17:00
@Ming: Da muss ich dir Recht geben! Früher haben die Haustiere oder Stalltiere das bekommen was vom Tisch oder >Kochen übrig geblieben ist! Heute wird immer mehr Geld damit gemacht immer mehr neues zu produzieren und es wird natürlich gekauft! Mein Hund hat alles gefuttert was er kriegen konnte, ob Gemüse, Fleischreste die nicht stark gewürzt waren, sogar Fleischbrühe hat er gerne geschlürft. Auch waren Äpfel sein Leibgericht. Mit Vorliebe hat er altes, hartes Brot geknabbert. Er hatte super gute Zähne ohne Zahnstein, ein Fell glänzend wie ein kleiner Fuchs, und ein super schneller und guter Läufer und Beobachter. Schaut euch mal alle die Inhaltsstoffe , und die vielen Konservierungsstoffe an .
#39 lorenz8888
30.12.13, 11:29
@twingo1706: Du sprichst mir aus der Seele! Wir haben keinen Bauernhof mit den üblichen Resten für den Hund. Aber pingelig brauch ich mit unserem Pudel nicht sein. Er wird immer als Welpe eines Großpudels angesehen, weil er so sehr lebhaft ist. Er ist immerhin 7 1/2 Jahre alt. Zähne und Fell o.k. Rasse: Kleinpudel-Mix aus Terrier-Kleinpudel-Großpudel.
1
#40
26.2.14, 17:27
@PetraHoe:

Sorry, aber das Rezept ist ALLERHÖCHSTENS ab und zu als Leckerchen geeignet.

Leber ist ein Filterorgan, enthält sehr viel Vitamin A und führt in großen Mengen zu Durchfall.

Ein Hund kann weder nur von Muskelfleisch noch nur von Innereien leben! Ein ausgewogener Mix aus Innereien, Muskelfleisch und Knorpelfleisch sollte es sein.

@theki:

pürieren ist wie vorverdauen. Damit wird nur sichergestellt dass der Hund (welcher Gemüse und Obst nur mittelmäßig verwerten kann) mehr Nährstoffe daraus ziehen.
#41 Dackel
26.2.14, 17:59
Ich finde diesen Tipp nicht gut.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen