Hygiene am Arbeitsplatz

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich arbeite in einem Pflegdienst im Büro und habe ziemlich viel Kundenkontakt, bzw. mit Unterlagen von Patienten zu tun, die nach einem Monat "Benutzung" nicht immer sehr appetitlich sind. Und natürlich ist bei uns das Thema Hygiene, Vermeidung von Infektionen ständig präsent.

Deshalb ist dieser Tipp sicher für alle "Schreibtischtäter" interessant, die nicht nur mit sich selbst und einer überschaubaren Anzahl Kollegen zu tun haben:

Ich putze regelmäßig mit einem Blatt von der Küchenrolle, das ich in Desinfektionsmittel getränkt habe, meine Computertastatur, den Telefonhörer, den Kuli und die Mouse. Natürlich putze ich auch regelmäßig die übrigen Flächen, aber mit diesen Teilen habe ich den intensivsten und oft über einen langen Zeitraum den hauptsächlichen Kontakt.

Natürlich ist häufiges Händewaschen und das anschließende Händedesinfizieren das A und O einer grundlegenden Hygiene  für betroffene Personengruppen. Das hilft allerdings wenig, wenn ich anschließend prompt die versifften Teile wieder benutze.

Wohlgemerkt: hier geht es nicht um ein übertrieben steriles Umfeld, sondern um Leute, die häufigen Kundenkontakt am Arbeitsplatz haben.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


10
#1 xldeluxe
23.2.14, 02:54
Ich stimme dem zu - nicht nur im beruflichen Umfeld.

Allerdings sehe ich jetzt schon bei noch klarem Himmel einen Sturm aufkommen....
7
#2
23.2.14, 03:11
So machen wir das auch. Ich bin zwar nicht im Büro eines Pflegedienstes sondern in einer Wohngruppe und dort wird alles nach jeder Benutzung einmal schnell abgewischt - Telefon, Toaster, Türklinken dreimal täglich etc. In einem solchen Umfeld lieber einmal zu viel als einmal zu wenig!
14
#3
23.2.14, 07:55
Ich bin wahrlich kein Putzteufel oder einer, der es mit Hygiene übertreibt aber im Geschäft, ich liefere Lebensmittel an verschiede Systemgastrobetriebe, sehe ich da auch eine große Notwendigkeit.
Gerade was das Interieur der LKWs an geht, wird bei mir, vor Fahrtantritt erst mal alles, was ich anfassen muß desinfiziert.
Hat jetzt nicht nur mit den Lebensmitteln und der dafür erforderlichen Sorgfalt zutun, nein, manche meiner Kollegen sind einfach "Schweine" (womit ich den Tieren jetzt wahrscheinlich auch wieder unrecht tue).
Es ist leider so, das nicht alle eine Notwendigkeit in der Körperpflege sehen
und so mit Händewaschen nach dem Gang aufs Örtchen etc.
Tatsächlich hab ich mir schon mal eine Infektion deshalb eingehandelt und seit dem bin ich da noch vorsichtiger. Nicht übertrieben, wie gesagt aber was ich tun kann tu ich.
6
#4
23.2.14, 10:34
@MAAXX: Das glaube ich dir gern! Als ich noch im Außendienst unterwegs war, habe ich auch immer Lenkrad, Schaltknauf usw. mit desinfizierenden Feuchttüchern abgewischt. Ist mindestens beruhigend. Ich erlebe es soo oft, dass -vor allem Männer, ist leider so - ohne Händewaschen vom bieseln kommen. Und wer am Straßenrand mal schnell laufen lässt, kann sich auch nicht die Hände gewaschen haben hinterher.
5
#5 MissChaos
23.2.14, 11:12
@xldeluxe:
hahahaahaa... :)))
Nein, ich werde jetzt meine Finger stillhalten....
Ich schreibe jetzt nix dazu.... :)))) Der Himmel wird von meiner Seite her klar und blau bleiben... :))))

Aber jetzt mal im Ernst:
Ist doch ok. Hygiene und Sauberkeit muss sein. Solange sie nicht übertrieben wird.
3
#6
23.2.14, 11:22
Muss jetzt auch an einen anderen Tipp denken der jetzt übrigens gelöscht ist.

Hygiene in einem solchen Umfeld ist absolut angebracht, in Ordnung und überhaupt nicht übertrieben.

Im Privaten sieht das dann ja wieder anders aus..
Aber das ist ein anderes Thema :-)))
7
#7
23.2.14, 12:00
@maaax -vor allem die Männer- Da hast Du eine wohl zu gute Meinung von ‚Damen‘. Neeeein…erschreckend viele Frauen, nach meiner Beobachtung fast jeden Alters, kennen das Händewaschen nach dem Toilettenbesuch nicht!-
Haare richten, „Fassade grundieren“ Lippen nachziehen und ein bisschen pfüt…pfüt- Eau de Parfum und — weg.-
- Die ‚Orte‘ meiner gemachten Erfahrungen: ‚Edle‘ Speiserestaurants, Gourmet-Tempels, Hotels, beim Frisör usw. aber auch schon an meinem Arbeitsplatz, wo ich die Kollegin mit einer etwas blöden Frage am Arm zurückhielt: „Weisst Du warum das Lavabo da ist?“ Verlegen und eine Entschuldigung murmelnd hat sie das Waschen nachgeholt. – Meine Art; wenn ich mit der Handreinigung fertig bin, reisse ich mir jeweils 2 Blatt Papiertücher vom Wandspender und benutze sie für die Türklinke.- Voilà!
11
#8
23.2.14, 19:36
Zitat @Jeanne: "...wenn ich mit der Handreinigung fertig bin, reisse ich mir jeweils 2 Blatt Papiertücher vom Wandspender und benutze sie für die Türklinke."
Genau so! Was nützt mir das Händewaschen, wenn ich anschließend wieder die Türklinke anfasse, die von zahlreichen "Nichtwäschern" eingesifft wurde?

Was ich aber mindestens ebenso eklig finde, sind die Griffe von Einkaufswagen.
Erste Handlung zu Hause also: Händewaschen.
5
#9
24.2.14, 01:25
Bei mir auf der Arbeit ( ich arbeite als security auf Veranstaltungen) ist es in zb. Discos, im Fussball Stadion und VOR ALLEM auf Festivals wie dem Rock am Ring oder dem Hurricane quasi Überlebens wichtig ne Flasche Sterilium IMMER am Man zu haben... damit Desinfizieren wir sogar unsere lederhandschuhe....
3
#10
24.2.14, 06:13
Für mich wird HYGIENE im wahrsten Sinne des Wortes groß geschrieben, nicht nur weil ich einen Beruf im Gesundheitswesen gelernt habe. Dank der Unachtsamkeit einer Person im Pflegedienst hatten sich meine Kinder vor 1,5 Jahren mit einer Hautkrankheit infiziert, welche auch von dieser Person vertuscht wurde...neben dem ganzen Hin und Her zwischen Ärzten und Gesundheitsamt, wochenlanger Schulausfall ist wohl die schlimmste Nebenwirkung dass wir noch heute mit dem üblen Nachgerede zu kämpfen haben!!! Und alles nur weil die Hygienemassnahmen nicht getroffen wurden :(
4
#11 Dora
24.2.14, 07:40
Bei mir wird Körperhygiene und ständiges Händewaschen auch ganz groß geschrieben, aber hier beim Laptop und bei der Mouse sowie beim Telefon muss ich mir das wohl öfters angewöhnen.
Aber, wenn ich nach dem Schreiben hier dann in die Küche gehe, sowie jetzt zum Frühstück, dann war vorher mein Gang ins Bad zum Händewaschen :-)

Beim Benutzen von öffentlichen Toiletten mache ich es auch so wie Jeannie, dass ich mit einem zusätzlichen Stück Papier die Klinke anfasse und wenn keins da ist, habe ich ja meistens ein Tempo einstecken.
3
#12
24.2.14, 09:30
bei mir ist absolute Vorsicht geboten in Krankenhäuser.dort wimmelt es nur so vor keimen. für mich ist da der ekelfaktor schon sehr hoch.

@sunnyhoney: das finde ich ganz schrecklich was euch da widerfahren ist.
2
#13
24.2.14, 20:34
@kosmosstern: Danke dir fürs Mitgefühl, solche Krankheiten vergehen, die Narben auf der Kinderseele sind noch heute da!
Zum Thema Krankenhaus stellen sich bei mir auch alle Nackenhaare, mein Vater starb vor drei Jahren an einem sogenannten Krankenhausvirus...da wird einfach Personal gekürzt, verbleibendes ist überfordert und somit wird am falschen Ende gespart!
#14
25.2.14, 16:14
@meinemich:

Mein Mann arbeitet in einer großen deutschlandweiten "Desinfektfirma" die auch eine Studie in Auftrag gegeben haben wer sich nach dem Toilettengang die Hände wäscht und auch wie.
Das Ergebnis war: Am reinlichsten waren die jüngeren (18 - 35 jährigen) und in den älteren Rängen war Hopfen und Malz verloren. Über das Lippenstiftnachziehen kamen sie nicht hinaus. Es war kein Tropfen Wasser nötig.
Trotzdem muss man sagen, dass die Hygiene in diesem Bereich erheblich zu wünschen übrig lässt. Aber mehr als die Hygieneartikel und saubere Toiletten anzubieten ist ja wohl auch nicht möglich.

Ich denke, dass jeder für sich das Nötige tun soll was Einem selbst wichtig ist.
Leider kann man nicht die gesamte Welt bekehren:-((.

LG
#15
2.11.14, 22:34
folgende Tipps von mir als Händler von Hygieneartikeln:
immer im Auto dabei: PE Handschuhe, oder die sogenannten Dieselhandschuhe. Geschickt wenn man Einkaufswägen, oder Rolltreppen nicht unbedingt berühren will.
Kleine Fläschchen Hände-Desinfektionsmittel in der Handtasche von meiner Frau..ihr glaubt nicht was Frauen so alles in Ihren Taschen dabei haben können :-))... Desinfizierende Tücher im Handschubfach des Autos.. dieses Sachen sind nicht sehr teuer aber man kann sich sehr gut vor Ansteckungen schützen, gerade in den Zeiten von EBOLA und co.
Was ich auch noch mache: wenn wir Essen gehen, dann bevorzugt in die Lokale, die nicht an guten Hygieneprodukte sparen...mal ehrlich, warum soll ich in einem Lokal Geld ausgeben, der seinen Kunden nach dem Essen nicht einmal das nötige Handtuchpapier und die Flüssigseife anbieten kann..und zu Hause : desinfizierende Seife benutzen und man sollte immer eine Flasche Händedesinfektion griffbereit haben....

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen