In Word die Schrift senkrecht stellen
10

In WORD die Schrift senkrecht stellen

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

So kann man in WORD die Schrift senkrecht stellen:

  1. Menü EINFÜGEN (Foto 1)
  2. WordArt / Format 1 (Foto 2)
  3. Text schreiben (Foto 3 + 4)
  4. Schriftart ändern - Mit MODERN erhält man eine einfache Schrift ohne Kontur (Foto 5)
  5. Text drehen: siehe Foto 6
  6. Textfeld positionieren mit  TEXTUMBRUCH: siehe Foto 7 (vor, hinter oder in den Text ist egal - was einem gefällt …)
  7. Jetzt hat sich der Rahmen geändert: der gelbe Punkt ist der Drehpunkt und der grüne rechts in der Mitte ist der „Anfasser“, mit dem man das Feld beliebig drehen kann. (Foto 8)
  8. Verschieben: Mit Maus auf das Feld zeigen - Cursor ändert sich zum Kreuzpfeil - und Text an gewünschte Position ziehen. (Foto 9)
  9. Größe des Textfeldes ändern:
    anklicken, um zu markieren; an allen 4 Seiten sind kleine Quadrate als Ziehpunkte (Foto 10)
Von
Eingestellt am

24 Kommentare


1
#1
2.4.15, 21:00
Versteh ich nicht ganz, was genau ist jetzt nochmal der Tipp? Das ist doch eine ganz normale Funktion in Word, die sich jeder mittels der Hilfe Taste auch anzeigen lassen kann, falls er gerade vergessen hat, wie es geht.
Gehen jetzt die Tipps schon so aus, dass es zukünftig alle Funktionen einer Software einzeln hier als Tipp gibt? Morgen Blocksatz, übermorgen Silbentrennung und Ostersonntag die Rechtschreibkorrektur ;-))
24
#2
2.4.15, 21:12
@HörAufDeinHerz: Utew wurde in einem anderen Tipp von einer Userin gefragt, wie das mit der Schrift senkrecht funktioniert und da dachte sie, es ist gleich besser es als Tipp für alle einzustellen.
Für dich, mich oder andere mag es simple sein, aber manche kennen sich nicht aus und da find ich den Tipp echt ganz gut.
#3
2.4.15, 21:32
Mutti, neuerdings MVP...alles klar.
16
#4 xldeluxe
3.4.15, 01:56
Ein Tipp ist ein Tipp und es gibt immer sehr viele, die ihn nicht kennen.

Auch ein Kartoffelsalat ist für die meisten nicht den Tipp wert und trotzdem gibt es viele, die es gerne wissen würden, wie es geht ..............

Ich habe auch verfolgt, dass utew gebeten wurde, diese Word-Funktion zu erklären.

Nicht jeder kennt alles - so ist das wohl im Leben!
13
#5 Eliff
3.4.15, 02:12
Ja, ich hatte danach in einem anderen Tipp gefragt.

Vielen lieben Dank utew! Da hast du dir echt Mühe gegeben.

So, jetzt probiere ich das gleich aus :)


Edit: Hat geklappt, super erklärt, danke!
7
#6
3.4.15, 08:41
Dankeschön, utew! Ich habe es noch nicht ausprobiert, werde es aber bei Gelegenheit tun. Auf jeden Fall gut verständlich geschrieben und die Mühe, die du dir mit den Screenshots gemacht hast, hat sich bestimmt auch gelohnt :)
7
#7
3.4.15, 11:43
Sehr gut beschrieben: ausführlich und leicht verständlich. So, wie im Tipp beschrieben mache ich es nur, wenn es um einzelne Wörter oder einen kurze Aussage handelt. Man kann den Text dann in jedem beliebigen Winkel kippen.
Sonst nehme ich zum hochkant schreiben entweder die Textfeldfunktion oder die Tabellenfunktion.
Im Menü Einfügen/Textfeld/einfaches Textfeld erstellen
Dann erscheinen über dem Menü die „Textfeldtools“ Darauf klicken und Textrichtung ändern.
Diese Methode ist für längere Texte geeignet: Ein Vorteil hierbei ist, dass automatisch dieselbe Schriftart wie im restlichen Textdokument gewählt wird. Weitere Vorteile: Es stehen auch andere Textfeldtools zur Verfügung stehen, wie z.B. Textfelder verknüpfen, dann wird der Text automatisch in nächsten Textfeld weitergeschrieben.
Mit der Tabellenfunktion geht das so: Im Menü Einfügen Tabelle 1x1 Tabelle wählen (oder eben gewünschte Tabellengröße)
Wenn sich der Cursor in der Tabelle befindet, stehen die „Tabellentools“ zur Verfügung, die sich in „Entwurf“ und „Layout“ aufteilen. Unter „Layout“ findet man dann auch die Textrichtung. Unter Entwurf, kann man den Rahmen der Tabelle ändern z.B. auch auf „kein Rahmen“, dann sieht man im fertigen ausgedruckten Dokument gar nicht, dass es eine Tabelle war. So eine Tabellenzelle lässt sich nicht frei im Dokument hin und herschieben, wie ein Textfeld oder Word-Art-Objekt. Aber manchmal braucht man es eben genau so, z.B. eine Tabelle, bei der eine Spalte hochkant geschrieben wird.
3
#8
3.4.15, 13:20
@Mafalda:
Super, das geht ja noch viel schneller! Und die Idee mit dem Tabellentool ist ebenfalls raffiniert. Ich arbeite viel mit Exceltabellen und verwende da ständig die Funktion "Text drehen", füge auch Excel-Tabellen in WORD ein; aber auf die Idee, damit Text zu drehen, bin ich noch nie gekommen! Aber dabei kann man das Textfeld wohl nicht NEBEN den Text stellen - oder hab ich's nicht gefunden?
3
#9
3.4.15, 14:21
@utew: Doch ein TEXTFELD kannst du wie eine Grafik positionieren. Du muss dann bei den Textfeldtools auf "Position" klicken und kannst zwischen "mit Text in Zeile" und verschiedenen Umbrüchen (oben, unten, rechts, links...) oder weiteren Positionen wählen. Der normale Text umfließt dann den Text im TEXTFELD wie ausgewählt.
Bei der TABELLE geht das leider nicht so. Die kannst du nicht so frei im Dokument rumschieben, es sein denn du schreibst die Tabelle in ein Textfeld.
Was die Tabellen angeht, füge ich keine Tabellen aus Excel in Word ein, sondern verwende die Tabellenfunktion von Word, (Die hat sogar auch ganz primitive Rechen- und Sortierfunktionen.), ist aber vor allem für den Ausdruck geeignet. Je nachdem was das fertige Druckerzeugnis sein soll, entwerfe ich eine rahmenlose Tabelle für die ganze Seite und lasse einzelne Tabellenzeilen oder -spalten frei, damit der restliche Text da steht, wo er soll, wenn gewünscht auch hochkant. Einzelne Tabellenzellen bekommen dann auch gerne einen schönen Rand, wenns passt.
2
#10 sabinekaper
3.4.15, 14:59
Danke jetzt bin ich schlauer hehe
3
#11
3.4.15, 15:29
Ein super Tipp und gut erklärt.
Danke
3
#12
5.4.15, 00:02
@HörAufDeinHerz: Ich bin froh dass ich das so anschaulich gezeigt bekomme. Sitze ich vor dem PC und suche die Funktion allein, brauche ich Tage... LGR
1
#13
5.4.15, 13:29
"MVP"

Was'n das?
3
#14
5.4.15, 14:31
@mixo:

Die Abkürzung MVP kann für Vieles stehen. In diesem Zusammenhang wird wohl die Auszeichnung von Microsoft "Most Valuable Professional" gemeint sein.

Ich frage mich nur, wer jetzt mit "Mutti" gemeint ist. Ich hoffe doch: Bernhard mit seiner genialen Idee! Ich würde mich jedenfalls dagegen wehren, mit "Mutti" bezeichnet zu werden - weckt gewisse pol. Assoziationen, mit denen ich mich auf keinen Fall identifiziere.

(Auweia - kommt jetzt wieder ein shitstorm?)
1
#15
5.4.15, 14:33
Danke. Ja, MVP kann vieles heißen und Microsofts "Most Valuable Professional" passt hier auch irgendwie nicht her.
1
#16
5.4.15, 14:35
@mixo: Wieso "nicht"?
1
#17
5.4.15, 14:42
@utew: Wer ist Bernhard? Die "Mutti" bist in dem Fall tatsächlich du, immerhin hat diese Plattform einen Namen, in dessen Zeichen ursprünglich mal die Tipps verfasst wurden. Wenn ich ein Word-Problem haben sollte (...ha-ha!), frage ich selbige ganz bestimmt nicht, eher passt der Eintrag auf frag-vati, oder frag-deinen-sohn-oder-deinen-neffen-der-irgendwas-mit-computern-studiert...
2
#18
5.4.15, 14:43
@utew Naja, was hat denn _ein einziger Tipp zu Word mit dem Titel MVP von Microsoft zu tun?? Genau - rein gar nichts.
2
#19
5.4.15, 14:56
@Bzzz:

Bernhard ist der Vater von "Frag Mutti"!

"... frag-vati, oder frag-deinen-sohn-oder-deinen-neffen-der-irgendwas-mit-computern-studiert"

Was ist das denn für eine Macho-Kiste ??? Du hast scheint's keine Ahnung, wie viele Frauen IT studieren. Und auch noch im Schnitt die besseren Abschlüsse machen (haha).
1
#20
5.4.15, 15:24
@mixo:

Und was hat WORD mit Microsoft zu tun? Genau ...
2
#21
5.4.15, 15:28
Oh, weißte utew, das war gar nicht so beabsichtigt...aber drei Dinge kann ich dir sagen:
1) Die Zahl der Muttis, die sich in Sachen Software besser als ihre Kinder auskennen, ist nicht sonderlich groß, und darum gehts hier
2) Für "IT" hab ich keine Zahlen parat, aber beim Frauenanteil in der Informatik oder auch dem ganzen MINT-Apparat siehts düster aus - mit Ausnahme der Biologie
3) Wie objektiv die Abschlussnote ist und wie viel sie über die tatsächliche Befähigung aussagt, sieht man immer mal wieder am Geweine zum "Pay Gap" oder den angeblichen gläsernen Decken. Formale Befähigung ist eben nicht das, was langfristig gut bezahlt wird, allenfalls für den Einstieg ists hilfreich...
1
#22
5.4.15, 16:23
@ Bzzzz:

;) Hab schon verstanden. Bin aber heute wetterkonform awengle auf Krawall gebürstet :)

Zu 1: Ich habe den Eindruck, dass sich hier bei "Mutti" doch sehr viele Junge tummeln; einiges deutet für mich darauf hin.

Zu 2: Da gebe ich dir Recht: Für MINT sieht es tatsächlich traurig aus. Da muss noch einiges getan werden, um das Selbstvertrauen der Mädels zu stärken.

Zu 3: Stimmt auch haargenau! Das Leben hat mich gelehrt, dass die mit den Überfliegerabschlüssen (Papas + Lehrers Liebling) häufig im praktischen Leben kläglich versagen, weil die Wogen über ihnen zusammenschlagen. Da hilft ihnen kein Ehrgeiz, kein Sitzfleisch, keine Ausdauer und kein Lernvermögen mehr.

Zum Thema "hilfreich für den Einstieg": Ich kenne eine junge Frau, lustig, faul - und frech. Die hatte die Stirn, sich an der Uni um eine Stelle zu bewerben, für die sie aufgrund ihrer Zeugnisse alles andere als prädestiniert schien. Der Professor unterzog sie einer Prüfung; sie schickt ihn aus dem Raum mit dem Argument: "Sie machen mich nervös, wenn Sie mir über die Schulter schauen!" und greift sofort zu seinem Telefon und holt sich Hilfe (bei mir - deshalb weiß ich, dass die Story stimmt). Ich muss sicher nicht sagen, wen der Prof eingestellt hat. Sooooo blöd, dieses Manöver nicht zu durchschauen, war er auch nicht ... Recht hat er gehabt! Diese Mitarbeiterin ist dem turbulenten Arbeitsalltag in jeder Hinsicht gewachsen.
#23
7.4.15, 08:52
Die erste Informatikerin/Programmieren war jedenfalls eine Frau.
Ada Lovelace.
Nach dem Hoch an neuen Informatik-Studentinnen, das wir 2013 hatten, sind inzwischen knapp vier Fünftel der Studenten jetzt werblich. Davon arbeitet aber nur ein kleiner Teil später auch in dieser Richtung.
Warum auch immer - auch dazu gibt es mehrere Studien, die ich aber nicht mehr im Kopf habe. :-)
#24
14.11.16, 19:47
Hallo,
leider ist die hier vorgestellte Lösung für "senkrechten Text" mit MS Word, wie in 100% aller bisher gefundenen Vorschläge, FALSCH.
Senkrechter Text ist wie Neonreklame an Auslegern vor Hauswänden. Da stehen die einzelnen Buchstaben mit dem "Fuss" nach unten, die Buchstaben dann wieder senkrecht untereinander.
Die vorgestellten Lösungen sind allesamt nur waagerechte Schrift um 90° nach rechts (oder auch links) gedreht. Ohne den Kopf zu verdrehen ist solch ein Text nicht flüssig lesbar.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen