Japanische Reisbällchen - O-Nigiri

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten

  • 450-500 g gekochter Reis (am besten Sushi-Reis)
  • Eine Pckg. Nori-Seetang (der, den man auch für Sushi nimmt ;) )
  • Ein Glas Umeboshi (salzig eingelegte Pflaumen/Aprikosen, gibt's im Asia-Laden)
  • Salz und Sesam (gibt's auch als Fertigmischung in manchen Asia-Läden)

Zubreitung

Als erstes die Umeboshi entsteinen, damit sich die Reisbällchen später leichter essen lassen.

Dann nimmt man sich ungefähr eine Hand voll Reis und legt in die Mitte eine Umeboshi. Nun den Reis zu einem Bällchen formen, so, dass sich die Umeboshi in der Mitte befindet. Mit Salz und Sesam würzen.

Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis keine Umeboshi mehr übrig sind.

Zum Schluss noch ein quadratisches Stück Nori um jedes Bällchen wickeln, damit man die O-Nigiri besser halten kann.

Ich habe das Rezept von ein paar Freunden bekommen und noch ein klein wenig abgewandelt.

Die Umeboshi mögen zwar erst ein mal ungewöhnlich schmecken, dennoch lohnt es sich auf jeden Fall, das Rezept originalgetreu auszuprobieren.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1 Hilly
9.7.08, 04:07
Sehr gute Beschreibung, aber dazu gehört doch einige Übung, wie beim Sushi-zubereiten. Vor allem die richtige Zubereitung des Reis ist wichtig, da sonst die Bällchen auseinanderfallen.

Also bestimmt nichts für Anfänger.
Danke für den Tipp.
#2 Mimi
13.7.08, 00:09
Die Umeboshi sollen zwar gesund sein (milchsauer eingelegt, wie Sauerkraut... gut für die Darmflora) - aber schmecken schon seehr gewöhnungsbedürftig. Ein kleines Stückchen hat mir da schon gereicht...
#3
8.10.10, 14:52
Gemerkt ! Ich bin im moment total verrückt nach der japanischen Küche und werde dieses bestimmt demnächst mal ausprobieren,

Persönlicher Tipp : Statt speziellem Sushireis, kann man auch Milchreis nehmen !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen