Reis mit weniger Aufwand kochen ohne Kochbeutel und Reiskocher.

Reis kochen mit weniger Aufwand ohne Kochbeutel & Reiskocher

Voriger Tipp N├Ąchster Tipp
35×
Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Durch meine Sushi-Experimente habe ich diese Methode entdeckt und koche meinen Reis jetzt nur noch so. Er wird dabei nicht so matschig und es ist einfacher.

Diese Methode funktioniert nur mit losem Reis, den ich sowieso viel praktischer und einfacher finde als Kochbeutel, wo man dann irgendwie die heißen Beutel mit fertigem Reis aufschneiden muss. Hier kann man selber dosieren und muss noch weniger machen!

So geht es (Mengen sind anpassbar):

  • 1 Tasse losen "normalen" Reis, also kein Vollkornreis (der braucht etwas mehr Liebe als das hier)
  • 2 Tassen Wasser aus der Leitung (heißes wenn es eilig ist)
  • nach Belieben etwas Salz
  • 1 Kochtopf mit Deckel der nicht zu klein ist

Reis, Wasser ung ggf. Salz kommen zusammen (einmal gründlich umrühren) in den   und der bei höchster Stufe mit Deckel auf den Herd.

Sobald das Wasser anfängt zu kochen (also ordentlich blubbert) nimmt man den Topf vom Herd und macht die Kochplatte aus. So bleibt der Reis jetzt 20-30 Minuten stehen, kann nicht überkochen und ist nach spätestens 30 Minuten fertig.

Das Wasser wird am Ende verschwunden sein und der Reis relativ kompakt aufeinander sitzen. So lange der Reis frisch ist (ca. 1-2 Stunden nach dem Aufkochen), kann man ihn gut mit einem Löffel (und ggf. einem kleinen Schluck Wasser) anlockern, aber vorsichtig, damit die einzelnen Körner schön ganz bleiben.

Kochzeit und Aufbewahrung

Wie lange es genau dauert bis der Reis gar ist hängt von der Sorte ab. Es tut dem Reis aber nicht weh, wenn der länger so da steht auch mehrere Stunden. Nur an sehr warmen Tagen sollten man ihn nach ein paar Stunden in den Kühlschrank räumen, sonst hält er bis zu einem Tag so aus.

Lässt man den Reis so im Topf abkühlen halten die Reiskörner natürlich sehr gut zusammen. Das mag nicht jeder, aber ich liebe es.

Übrigens: Solchen Reis kann man auch sehr gut mit Stäbchen essen. :)

Ein Abschließender Tipp:

Je nachdem wie ihr den Reis sonst macht könnt ihr eure Methode/Rezepte auch auf diese Methode anpassen. Beispiele:

  1. Man kann erst Zwiebeln in dem Topf anbraten, dann den Reis kurz mitanbraten, das Wasser dazu und wie gehabt aufkochen und stehen lassen.
  2. Gefrorenes Gemüse (das nicht zu groß ist, z.B. Erbsen) gibt man direkt mit dem Reis in das Wasser. Dadurch dauert es länger bis das Wasser kocht und wenn das Wasser dann kocht, sind die Erbsen auch so weit, dass man wieder einfach den Topf von der Platte nimmt und stehen lässt.
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti ver├Âffentlichen

49 Kommentare

Emojis einf├╝gen