Jiachang Doufu: Das Rezept kommt aus der Provinz Shanghai. Frei übersetzt heißt es Tofu nach Sichuaner Hausfrauenart.
12

Jiachang Doufu

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Tofu und Fleisch in einem ist in der chinesischen Küche keine Seltenheit. Ich habe das Rezept dahin gehend verändert, dass ich hauptsächlich bei dem Gemüse auf Fertigprodukte ausgewichen bin.

Das Rezept kommt aus der Provinz Shanghai: Jiachang Doufu frei übersetzt heißt es Tofu nach Sichuaner Hausfrauenart.

Zutaten

  • 500 g Tofu
  • 250 g Schnitzelfleisch
  • 1 Glas 330/160 g Sojabohnenkeimlinge
  • 1 Glas 330/175 g Bambussprossen
  • 150 ml Geflügelfond
  • 40 ml Sherry
  • 5 EL Wok-Sauce
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 EL Sesamöl
  • 10 g getrocknete Black Fungus
  • 6 Shiitake Pilze
  • 3 Knoblauchzehen
  • ½ EL Maisstärke

Zubereitung

  1. Die Black Fungus auswählen, diese dann erst einmal unter fließend Wasser in einem Sieb durchspülen. Die Pilze dann in heißem Wasser ca. 45 Minuten einweichen.
  2. Als Nächstes beginnen wir mal mit der Schnippel- und Hackarbeit: Bei Wokgerichten empfiehlt es sich, dass man alle Zutaten parat stehen hat, die Reihenfolge ist egal.
  3. Die Knobi-Zehen von ihrer Schale befreien und kurz und klein hacken.
  4. Die Chili vom Stielansatz befreien und mit den Kernen sehr klein hacken.
  5. Das Fleisch abbrausen und mit Küchenkrepp trocknen, quer zur Faser in sehr dünne Scheiben schneiden und diese dann in sehr dünne kurze Streifen schneiden.
  6. Den Tofu aus der Packung befreien, mit Küchenkrepp abtupfen und in 2 x 2 x 2 cm Würfel schneiden.
  7. Die Bambussprossen in einem Sieb unter fließendem kaltem Wasser abbrausen mit Küchenkrepp Trockentupfen in einer Linie aufreihen und mit einem Messer in Stifte schneiden.
  8. Die Sojasprossen in einem Sieb mit kaltem Wasser abbrausen.
  9. Jetzt kommen die Pilze dran: Die Black Fungus absieben und in feine Streifen schneiden, ebenso die Shiitakepilze abbrausen und in feine Streifen schneiden.
  10. In einen entsprechend großen stellen wir mal das Wasser für die Mie-Nudeln auf. Wenn das Wasser kocht, mit 2 EL Salz salzen noch einmal aufkochen lassen und jetzt die Nudeln ins Wasser geben, die Herdplatte ausschalten und die Mie-Nudeln ca. 5 Minuten darin gar ziehen lassen und absieben.
  11. Beginnen wir mal den Wok zu füllen: In einem Wok erhitzen wir das Erdnussöl, geben die gehackte Chili dazu und braten sie unter Rühren etwas an. Dann kommen die Fleischstreifen dazu, die wir unter Rühren ca. 1 Minute anbraten.
  12. Der Knoblauch und der Tofu kommen jetzt dazu und das Ganze unter Rühren so lange weiter braten, bis der Tofu Farbe bekommen hat.
  13. Die Sojasprossen kommen jetzt in den Wok, die Bambusstifte und die Pilze sind als nächstes dran. Unter Rühren wird alles gebraten. Das Ganze wird mit dem Geflügelfond abgelöscht.
  14. Die Woksauce kommt jetzt dazu und das ganze lässt man für gute 5 Minuten so sanft vor sich hinköcheln.
  15. Den Sherry und das Sesamöl dazugeben und das ganze mit in Wasser aufgelöster Maisstärke binden, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  16. Wir nähern uns dem Ende: Die Mie-Nudeln unter den Tofu-Fleisch-Mix heben und einen Teller mit einer Portion servieren.
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

11 Kommentare


18
#1 Nastarowie
5.3.18, 08:47
mag sein das es schmeckt, aber der Anblick ist gruselig. Sieht aus als ob über einen Berg irgendwas zwanzig Regenwürmer krabbeln.
1
#2
5.3.18, 14:02
Im Jia Chang Doufu befinden sich außer Frühlingszwiebeln keinerlei andere Gemüse oder Pilze jedweder Art. Es wird auch statt Schnitzelfleisch Schweinehackfleisch verarbeitet.
2
#3
5.3.18, 16:55
es sieht auch für mich nicht besonders ansprechend aus, auch wenn es bestimmt schmackhaft sein wird.
1
#4
5.3.18, 17:09
@Brandy: .....nur mal so zur Erinnerung! "Besserwisser Modus an"....das Rezept heißt frei Übersetzt: nach Hausfrauen Art....und da ist es wie bei allem...da hat jede Hausfrau ihr eigenes Rezept "Besserwisser Modus aus".
Kulinarische Grüße
Mondial
#5
5.3.18, 17:20
Du widersprichst Dir. Im Titel zu diesem Rezept sprichst Du noch von der "Sichuaner" Hausfrau. Dein Rezept entspricht aber nicht dem der Sichuaner Hausfrau, sondern Deiner eigenen "Hausfrauenart."
Da liegt dann eben doch ein nicht zu verachtender Unterschied zwischen beiden Zubereitungsarten.
10
#6
5.3.18, 21:02
Also ich finde, das sieht aus wie gebratenes Essen beim Chinesen (zum Beispiel am Buffet) eben so aussieht.

Durch Sojasoße verliert jedes Gericht an "Schönheit" und ich habe mich auch schon oft geärgert, dass einige meiner leckeren Gerichte letztlich aussahen wie Tierfutter:
Die herrliche helle Bambussprosse wird zum braunen Irgendwas genau wie die fast weißen Nüdelchen, aber wichtig ist letztlich, wie es schmeckt.

Wenn es dann auch noch fotogen ist: Glückwunsch, aber ansonsten auch kein Beinbruch.

Off Topic:
Geht es bei den Daumen zu Tipp 1 noch um eine neutrale Bewertung des Rezepts?
3
#7
5.3.18, 22:11
Sorry: Gemeint war Kommentar 1
3
#8 Nastarowie
5.3.18, 22:59
@xldeluxe_reloaded: was hast du gegen die Daumen ? Hättest sie wohl auch gern ?

So etwas nennt man Zustimmung zu einer Meinung. Ich habe ja nicht behauptet es schmeckt nicht, nur das es gruselig aussieht und das ist so. Eine ganz neutrale Bewertung mit vielen Gleichgesinnten. 
4
#9
5.3.18, 23:03
@Nastarowie: 
Ah ja. Danke für die Belehrung.
3
#10
6.3.18, 11:36
Hast recht mit deinem Kommentar 6 !
1
#11
6.3.18, 11:36
ich meinte xldeluxe

Rezept kommentieren

Emojis einfügen