Kaffeepads selber machen

Kaffeepads selber machen

Jetzt bewerten:
2,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Kaffeepads kann man selber machen - ein Tipp zum Geld sparen - denn Kaffeepads können ganz schön ins Geld gehen.

Ein Pad der bekannten Marken kostet ca. 20 bis 25 Cent. Wenn man bedenkt, dass ein Kaffeepad 7 Gramm wiegt, kommt man auf einen Kilopreis von mehr als 28 Euro.

Würde jemand 28 Euro für zwei Päckchen gemahlenen Kaffee bezahlen? Wahrscheinlich nicht. Bei Kaffeepads funktioniert das aber anscheinend.

Kann man Kaffeepads selber machen und dabei Geld sparen? Ja, das geht.

Was braucht man für die eigene Herstellung von Kaffeepads?

Material

  • Pulverkaffee
  • 1 leeres, unbenutztes Kaffeepad (Vorlage)
  • 1 Bleistift
  • 1 Schere
  • 1 Bügeleisen
  • Filterbeutel für Tee (es gibt unterschiedliche Größen, der Teebeutel sollte größer als das Kaffeepad sein)
  • 1 Teelöffel
  • schnittfeste Unterlage
  • Bügeleisen

Vorgehen

  1. Den Teebeutel auf die Unterlage legen
  2. Leg das Kaffeepad auf den Teebeutel und zeichne mit dem Bleistift die Kontur des Kaffeepads nach
  3. Schneide den Teebeutel aus
  4. Fahre mit dem Bügeleisen auf kleiner (!) Stufe ca. ¾ des Kaffeepads ab und lass eine Lücke, die groß genug ist, den Kaffee einzufüllen
  5. Fülle das Kaffeepad nach persönlichem Geschmack mit Kaffee auf und versiegele die Öffnung danach mit dem Bügeleisen. Du kannst das Kaffeepad noch mal komplett abfahren, um sicherzugehen, der Pad auch wirklich dicht ist.
  6. Den Kaffee in der Maschine zubereiten und genießen

Ein solches Kaffeepad kostet dich ca. 5 Cent im Gegensatz zu den ca. 20 bis 25 Cent bei gekauften Pads.

Kaffeepads selber machen spart bares Geld.

Von
Eingestellt am

49 Kommentare


3
#1
20.7.15, 19:23
Es gibt auch einen speziellen Padhersteller namens Mr Pad ;-) Damit kann man Padfilter befüllen und direkt zusammen schweißen.
12
#2
20.7.15, 19:38
das wäre mir alles viel zu aufwendig -Kaffemaschine starten und geniessen!
8
#3
20.7.15, 19:45
Genau !

Es gibt Padeinsätze für die Maschinen. Mir wäre es zu zeitaufwendig.

Ich mag eh nicht bügeln :D
17
#4
20.7.15, 20:12
Ach was liebe ich meine gute alte Kaffeemaschine für stinknormalen Filterkaffee. Ein Pä Kaffee reicht für 60 Tassen guten gefilterten und im Angebot kaufe ich 500 Gramm für ca 3,50 Euro. Für nichts in der Welt würde ich meine Angela für so ein neumodisches Paddings eintauschen. Aber trinkt ruhig eure Käffchen so wie ihr es wollt, ich freu mich schon auf meinen Filterkaffeepott morgen früh.
4
#5
20.7.15, 20:12
Ach was liebe ich meine gute alte Kaffeemaschine für stinknormalen Filterkaffee. Ein Pä Kaffee reicht für 60 Tassen guten gefilterten und im Angebot kaufe ich 500 Gramm für ca 3,50 Euro. Für nichts in der Welt würde ich meine Angela für so ein neumodisches Paddings eintauschen. Aber trinkt ruhig eure Käffchen so wie ihr es wollt, ich freu mich schon auf meinen Filterkaffeepott morgen früh.
3
#6
20.7.15, 20:38
In meiner ersten eigenen Wohnung hatte ich damals weder Kaffeemaschine noch Kaffeeautomat. Meine Eltern waren anfangs super am Moppern deswegen.
Lediglich nen stink-normalen Handfilter und Kaffeefiltertüten, inklusive Kaffeepulver natürlich. (Ich wollte für mich auch keine Maschine. Ich hatte kaum Platz in meiner Kochnische.) - Dann hab ich den das erste Mal benutzt... also heiß aufgebrüht... und meine Eltern (beide Kaffejunkies) konnten kaum mehr genug von meinen Kaffee bekommen. Laut ihren Aussagen soll der sogar besser, als aus Ihrem Automaten sein. Mittlerweile habe ich doch eine Maschine... da auch umgezogen... aber leider ists nen Kapsel-Automat. (Mein letztes Geburtstagsgeschenk von meinen Eltern an mich.- Wobei ich mich noch heute frage, ob das nicht eher für Ihren Zweck geschenkt wurde. = Ich bin nämlich kein Kaffeetrinker! Cappuccino, oder nen "Latte", ok... ansonsten eher Tee oder ne heiße Schokolade im Winter.)
Ob ich mir so ne Arbeit bei Kaspeln machen würde..? Eher eohl auch unwahrscheinlich. Wir verbringen schon genug Zeit mit anderen Dingen, nur um Kosten zu sparen. All diese Zeit kann man auch noch in Anderes investieren.
Schöneres. Da bin ich dann wohl doch zu faul für! Und außerdem trinkt mittlerweile eh nur Partner Kaffee, als muss er den Kaffee auch finanzieren. (Ich würde bei seinen Konsum glatt arm werden...)
17
#7
20.7.15, 20:42
nichts gegen Sparen oder Bastelarbeiten aber das ginge mir doch eine Spur zu weit

*my two pence*
12
#8
20.7.15, 20:54
Wenn ich sparen muss, dann ist die gute alte Kaffeemaschine die bessere Alternative. Nichts gegen deinen Tipp, Manuel, aber das geht mir doch zu weit.
Und meiner Meinung nach geht nichts über ein gutes Kaffeepulver, handgefiltert durch einen Porzellanfilter. Für mich ist das Genuss pur und sparsam gegenüber Kaffeepads ist es auch noch.
1
#9
20.7.15, 21:12
Warum erscheinen meine Kommentare immer doppelt ? So präsent wollte ich ja nun nicht sein. Ich habe nur einmal auf abschicken gedrückt
1
#10
20.7.15, 21:16
@Upsi: Schön, daß du wieder da bist!! War wirklich langweilig ohne deine Kommentare
8
#11
20.7.15, 21:32
Das ist ja für nur ein einziges pad extrem aufwändig! Die Mühe mache ich mir nicht. Ich kaufe auch nicht die teuren pads, sondern die günstigen von Aldi. Kostet ein pad nur 9 Cent und der Kaffee schmeckt uns sehr gut!
#12
20.7.15, 21:38
@muggefugg: jetzt sind nicht nur meine Socken rot, sondern auch meine Backen dankschön :-;
8
#13
20.7.15, 23:16
Es gibt auch "Dauerfilter" für alle Senseomaschinen. Er kostet um die 8 Euro. Nicht die Welt, wenn man an den Pads sparen möchte. Ich selbst kaufe günstige Pads - meist 100 um die 9 Euro. Mittlerweile gibt es sie doch auch no name in allen Variationen.
1
#14
21.7.15, 09:51
Dieses ganze Pad-Geschäft ist doch für den A....... ich habe schon 8 Jahre einen Kaffeevollautomaten, Kaffee kaufe ich in Luxemburg da kostet mich das Kilo zwischen 7 und 8 €
Dallm. Prodomo intensa.
#15
21.7.15, 13:54
@Upsi: Willkommen zurück! Und volle Zustimmung - es lebe die geniale Erfindung der Melitta Bentz!
(Nebenbei: Die Filter der nach ihr benannten Firma sind eindeutig zu teuer. Aber man muss schon ziemlich d**f sein, um darauf hereinzufallen!)
2
#16
21.7.15, 14:28
Als ich noch Kaffee getrunken habe, waren es ca. acht bis zehn Tassen am Tag, gekocht in einer normalen Kaffeemaschine. Wie viele Pads bräuchte man dafür?
Ich habe keine Ahnung, aber ich denke, für diese Menge wäre der Aufwand beim Selbstherstellen riesig!
Der Tip ist etwas für Leute, die gerne experimentieren und rumpusseln, aber nicht für solche mit noch anderen Hobbys und knapper Zeit.
2
#17
21.7.15, 16:15
Wenn ihr beim Kaffeekochen Geld sparen wollt, dann kann ich nur eine Stempelsiebkanne empfehlen. Man braucht nur Kaffee keinen Filter. Mir schmeckt der Kaffee daraus viel besser als aus einer Filterkaffeemaschine. Man kann gut dosieren und seit dem Tipp
https://www.frag-mutti.de/cold-brew-coffee-kalter-kaffee-eiskaffee-a47908/
von neulich hier weiß ich, dass man den Kaffee darin sogar mit kaltem Wasser ansetzen kann, dann dauert es nur länger.
1
#18
21.7.15, 16:42
@Spectator: danke fürs Willkommen und richtig, Kaffeefilter von Aldi und Konsorten tuns auch. Übrigens stehe ich auf uralte gut erhaltene Küchenutensilien, die wurden nicht mit Fehlern programmiert wie der ganze neumodische Kram heute. Da werden gleich Sachen eingebaut die in zwei Jahren einen zwingen wollen neu zu kaufen. Nicht mit Upsi, meine Angela ist fast 30 Jahre alt und der Kaffee schmeckt immer besser.
4
#19
21.7.15, 18:50
@xldeluxe_reloaded:
Dauerfilter aus Kunststoff habe ich bei Saturn gesehen, sollen angeblich in fast alle Padmaschinen passen - aber nicht in meine bei Tchibo gewonnene.
Ich benutze sie ziemlich selten, bevorzuge meine "normale" Kaffeemaschine.

Als Alternative zu Manuels "Basteltipp" gibt es von Melitta Filterpads (Dosettes) zum Selber-Befüllen. Im Internet kosten z.B. 50 Stück 2,99€
3
#20
22.7.15, 08:15
Die Idee, sich die Pads selber zu basteln oder zu befüllen, finde ich gut. Aber... ist das nicht sehr zeitaufwändig? Von dem Gekrümel mal ganz abgesehen.
3
#21
22.7.15, 09:24
Ich finde die Idee interessant und stelle mir gerade vor, wie Manuel am Küchentisch sitzt und Kaffeepads bastelt :o) Nicht persönlich nehmen, aber das ist tolles Kopfkino.
Und es zeigt, dass sich hier jemand richtig Gedanken gemacht hat und zu einer für ihn guten Lösung gekommen ist. Ich wäre auf diese Idee nicht gekommen.
Kleben die Ränder der Teefilter zusammen, wenn man drüberbügelt? Das würde ich schon gerne wissen.
Für meine Se..eo habe ich mir eine Coffeduck bei Am..on gekauft. Die Kaffepads schmecken mir alle nicht und so kann ich meinen Lieblings-Kaffeepulver nehmen.
3
#22
22.7.15, 12:52
Von der Idee her natürlich witzig und einfallsreich. Aber andererseits, wo ist das Sparpotential ?

Ein Bügeleisen zieht ganz schön Stom und auch, wenn man Übung drin hat, es geht nicht mal eben Ratzfatz.
1
#23
24.7.15, 09:30
@anemone: dein Kommentar ist ja noch besser als der Tipp: Warum umständlich aus Teefiltern Kaffeepads basteln, wenn es die zum gleichen Preis schon fertig gibt?
#24
26.7.15, 09:21
@Nic78: Die Herstellung von Pads mit Mr. Pad ist teurer als gekaufte Pads im Handel. Bitte mal nachrechnen. Mein Mr. Pad steht - seitdem ich das rausgefunden habe - im Schrank..
3
#25
26.7.15, 09:41
Also mir wäre das auch viel zu zeitaufwendig. Zudem würde ich die Lust am Kaffeetrinken verlieren. Sparen??? Schön und gut. Aber da spare ich mir lieber die Zeit für die Herstellung und nutze sie in anderer Weise.
#26
26.7.15, 10:02
puuuh, ich wußte gar nicht, was für Alternativen es zu gekauften Pads gibt.... Dauer-Filter, Selber-machen etc.... Ich finde den Erfindungsgeist darin enorm, Hut ab ! Für mich wäre das zeitlich nix und wir haben vor Jahren einen Vollautomaten angeschafft. Den Kaffee (se....do) holen wir in der Bucht und kommen so auf 7-8 Euro / Kilo Kaffee und es geht fix ;-)
Auf Arbeit hatten wir allerdings auch die günstigen Pads von A..i Sü..., das war echt ok.
2
#27
26.7.15, 10:49
Nichts gegen die Pad-Bastelei - mir wäre das zu viel Aufwand! -
Schon mal was von Coffeeduck gehört? Das ist ein Siebtrager, der mit gemahlenem Kaffee befüllt wund mit einem speziellen Deckel versehen direkt -statt eines herkömmlichn Pad- in z.B. eine Senseo gelegt wird. Ein Coffeduck kostet z.B. bei Am...zon ab 6,51 und bei e..ay ab 8,10 Euro.
Eine Pad-Maschine halte ich dann für sinnvoll, wenn es nur einen Kaffeetrinker in der Familie gibt - und durch den Coffeeduck wird der Preis auch akzeptabel.
#28
26.7.15, 10:59
OmG, das wäre mir viel zu aufwendig. Ich bin wirklich umweltbewusst. Trenne Müll, benutze Pfandflaschen, habe keine Auto, verwende wenig Chemie im Haushalt, aber meine Kapselmaschine möchte ich nicht mehr hergeben. Benutze sie allerdings nicht täglich. Doch wenn ich Lust auf einen Espresso habe, ist das immer ein Genuss. Für den täglichen Kaffeegenuss verwende ich die sog. Bodum Glasdruckkanne. Ich kaufe mir richtig guten Kaffee und trinke ihn jeden Morgen mit Milchschaum aus dem elektrischen Milchaufschäumer. Auch wenn ich Gäste habe, kommt die Nespresso Kapselmaschine zum Einsatz mit den jeweiligen Variationen von stark bis mild oder auch entkoffeiniert. Entweder als Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato. Das ist nicht zu toppen.
Kaffeetrinken ist für mich ein kleiner, bezahlbarer Luxus. Auch wenn die Kapseln nicht gerade preiswert sind, sind sie doch ihr Geld wert. Und wenn ich dann doch mal Kaffee trinke
aus der "guten alten"
Kaffeemaschine, dann merke ich sofort den Unterschied. Für manche ist das Glas Wein oder die gute Zigarre ein Genuss und es wird nach Qualität und nicht nach Preis gewählt. Für mich ist es nun mal der Kaffee. Die Kapseln werden bei mir nicht über den Hausmüll entsorgt, sondern gesammelt und werden für ein Projekt mit Kindern verwendet, die daraus Schmuck und ähnliches herstellen.
Habe ich über ebay herausgefunden. Die Kapseln werden abgeholt, wenn genug zusammengekommen sind und abgeholt. Als Dank dafür habe ich ein Armband bekommen. Also: Genießt euren Kaffee und wer gerne basteln möchte, der kann das ja tun und das finde ich auch okay.
#29
26.7.15, 11:17
ich bin zwar der Meinung, dass man schon sparen sollte, wo es möglich ist, aber die Bastelarbeit wäre mir zu aufwändig.
Vor Jahren habe ich mir einen Automaten gekauft, der ist zwar in der Anschaffung recht teuer, aber man füllt die ganzen Bohnen ein und drückt auf den Knopf. Bei jeder Tasse freue ich mich drüber - und ganz ohne Nebenarbeiten.

Mal ganz davon abgesehen, welcher Abfallberg entsteht, bei den Kapseln.

Neulich war sogar ein Tipp, was man aus den Kapseln alles basteln kann.
1
#30
26.7.15, 11:18
@xldeluxe_reloaded: schön, dass der Kaffee auch Dich wieder hervorgelockt hat -:))
1
#31
26.7.15, 11:18
Ich kenne inzwischen einige, die einen Kaffeevollautomaten haben.
Der Kaffee schmeckt gut, die Optik ist chic, aber das "Innenleben"...!
In 9 von 10 Fällen sehr unappetitlich, sogar gesundheitsgefährdend (Schimmel etc.), nach den Erfahrungen eines Kaffeemaschinen-Technikers, der diese Maschinen repariert.
Bei Plusminus (ARD, 22.4.15) wurde ein Bericht darüber gesendet (im Internet mit Fotos anzuschauen), der einem den Appetit auf so einen Kaffee verleidet.
Die meisten Besitzer eines Vollautomaten vergessen anscheinend einfach, das Gerät auch von innen zu reinigen.
#32
26.7.15, 11:47
@anemone: das stimmt allerdings, das sollte regelmässig gemacht werden - und ist Voraussetzung, wenn man solch eine Maschine hat.
Ansonsten würde mir mein Kaffee nicht mehr schmecken.
#33
26.7.15, 11:55
@anemone: Natürlich wird unser Automat gereinigt und war auch vor kurzem in der Wartung, weil die Gummidichtungen überaltert waren. Wir haben *Glück*, denn wir haben eine von den älteren, die noch sehr stabil und langlebig gebaut wurden. Wir machen damit nur Kaffee und Espresso, denn den Milchschäumer zu reinigen ist extrem aufwändig. Da schäumen wir lieber mit einem kleinen Aufschäumbehälter der einfach auszuschwenken geht (wie ein Töpfchen mit Dreh-Aufschäumer). Aber das ist ein anderes Thema. Übrigens: Auch die Pad_und Kapselmaschinen können gelegentlich eine Reinigung vertragen.... ist m.E. sowieso das A und O in der Küche, sonst schmeckt nix, egal mit welchem Gerät...
#34
26.7.15, 12:15
@Familienmanagerin: Du sprichst mir aus der Seele!
Ich schäume die Milch auch separat auf!
1
#35
26.7.15, 14:41
Würde vielleicht jemand mit Coffeeduck mal berichten?
Ist das eine Dauerkapsel, oder ersetzt das den Padhalter ganz? Wie ist das vom Aufwand und der Reinigung so?

Bei meiner Petra war damals eine Dauerkapsel dabei, das war ein schrecklicher Aufwand. Wenn da beim befüllen nur ein Krümel daneben ging ist die Petra wieder verstopft, die war da etwas sensibler als die Senseo heute. Aber das benutzte Pulver aus der Kapsel raus zu bekommen ist alleine schon nervig genug, dass ich lieber günstige Pads nehme...

Ist das bei der duck irgendwie anders?
#36
26.7.15, 16:44
Hallo Manuel,

"Deinen" Tipp ???.............. ...........hatte ich ähnlich als "Camper-Tipp" hier eingestellt :

https://www.frag-mutti.de/kaffeepads-selber-machen-camper-tipp-a41151/

(wohl etwas abgeguckt ?)

Dort ging es jedoch darum, die mit Kaffee gefüllten Teefilter direkt in der Tasse mit kochendem Wasser zu überbrühen.......

Das mache ich auch NUR im Wohnmobil, weil man/frau da höllisch aufpassen sollte, kein Kaffeepulver in den Ausguß und den sogen. "Grauwassertank" zu bekommen.

ne,ne ....... also "meine" Pads - die ich wohlgemerkt NUR dann selber mache, wenn es in einem Urlaubsland KEINE fertigen Kaffee-Pads gibt (z.B. Griechenland, Marokko) , denen ist es egal, ob sie rund oder eckig sind......
#37
26.7.15, 16:56
@peanuts: es könnte doch auch sein, dass Manuel die Camper-Tipps nicht gelesen hat, weil sie für ihn nicht von Bedeutung sind. (Habe ich übrigens auch nicht).
Ausserdem ist es ja noch ein Unterschied, ob sie dann in der Maschine verwendet werden, oder gleich in der Tasse überbrüht werden. - Aber auch keine schlechte Idee!!
#38 alteolle
26.7.15, 18:50
@peanuts: Hallo, von Camper zu Camper: Du kannst doch einfach auch einzelne Tassen per Hand(wie früher )aufgiessen oder , noch simpler, einen TL Kaffee in einen Becher, heisses Wasser darüber, umrühren, mit Zucker und Milch, Salz & Kakao "würzen", kurz stehen lassen und dann geniessen. Den Satz entsorgst du dann einfach über den Müll ;) Oder du benutzt, wie oben beschrieben, eine Siebkanne. In beiden Fällen kommt bei uns weder Kaffeesatz noch loser Tee in den Abwassertank.
Nebentipp: lege ein Sieb/einen Durchschlag mit einem Papiertuch aus, schütte alles mit STückchen dadurch(wie z.B. den Rest einer Suppe usw) und b.B. wird alles über den Müll entsorgt.
Kann man nat. auch als Nichtcamper machen ;)
1
#39
26.7.15, 20:36
Hallo,

als ich noch eine Senseo hatte, habe ich immer solche Dauerpads verwendet, bei Ebay unter diesem Namen zu finden: ECOPAD Original für Senseo. Die sind sehr leicht zu befüllen und zu reinigen. Hab damals 5 Stück davon gehabt, die in einem Rutsch als gefüllt und in so eine Aufbewahrungröhre reingetan. Die Pads wie oben selbst herzustellen, zu bügeln usw, wäre mir auch zuviel Arbeit, da ich noch berufstätig bin. Diese ECOPAD kann man wie herkömmliche Pads verwenden und können mit jedem belibigen gemahlen Kaffee befüllt werden. Ich hab lediglich auf einen Geburtstag mal welche gekauft, wenn ich für die Gäste coffeeinfreien Kaffee gebraucht habe. Ansonsten ist es nicht viel teuerer als früher, wenn man die ECOPADS mal besitzt, die Filter für die Filtermaschinen muss man ja auch kaufen, deshalb für mich nicht teuerer, da man die PADS ja immer wieder verwenden kann.

LG Hexi
1
#40
26.7.15, 20:38
@alteolle: genau - mit Kaffeepulver hat man es früher auch so gemacht, bevor das Filtern überhaupt aufkam. Wenn man nicht warten wollte, bis sich das 'gesetzt' hatte, hat man ein Sieb benutzt. Soll ja eigentlich der beste Kaffee sein wenn man ihn auf diese Weise macht.
#41
27.7.15, 10:53
Ich benutze seit Jahren den Coffeeduck und kann den nur empfehlen. Da ich am Morgen nur eine Tasse Kaffee trinke, ist für mich eine 'normale' Kaffeemaschine keine Alternative und eine Kapselmaschine käme mir auf gar keinen Fall ins Haus.
So kann ich den Kaffe meiner Wahl benutzen, Bio und fairtrade, selbst frisch mahlen, in den Coffeeduck füllen und fertig. Damit ist der Kaffee auch ein bisschen kräftiger als mit den Standard-Tabs. Das schätze ich sehr. Und wenn mal Gäste da sind, habe ich auch noch die Mehrwegtabs (2 St. 8 €)
2
#42
6.8.15, 12:01
Pads?Wer bitte braucht Pads oder Kapseln o.ä.??Ich halte es wie Upsi und koche meinen Kaffee mit einer herkömmlichen Kaffeemaschiene,ob ich 2 oder 8 Tassen kochen will.Da ich aus der Industrie komme,weiß ich leider,daß in alle modernen E-Geräte sogenannte Sollbruchstellen eingebaut werden,damit das Gerät nach ca.2Jahren kapputt geht,und man möglichst ein neues kauft.Meine Freundin hat eine Padmaschiene,aber ich finde den Geschmack von frisch aufgebrühten Filterkaffee unübertroffen.Aber:Jedem das seine ;-)
1
#43 michelleh
21.8.15, 19:32
Mr Pad ist viiieeel zu teuer 50 Pads für 25,90 Euro macht einen Stückpreis von ca. 50 Cent! Da kaufe ich meine fertigen kaffeepads doch lieber bei Aldi 1,79 Euro für 19 Stück. Das macht 9 Cent pro Stück. Alles nur Bauernfängerei!
#44 michelleh
21.8.15, 19:34
@Alleswirdgut: Da hast du vollkommen recht. Diese Sollbruchstellen sind wirklich eine Unverschämtheit der Industrie! Da müsste man glatt alte, gebrauchte Elektrogeräte kaufen, die noch intakt sind, die halten ewig.
#45
22.8.15, 10:15
michelleh und Alleswirdgut: Das sehe ich anders. S.a. meinen Kommentar vom 26.7.
betr. Genuss etc.
Die preiswerten Kapseln von ALDI und LIDL habe ich natürlich auch probiert.
Das ist kein Vergleich zu meinen Nespresso-Kapseln. Außerdem bekomme ich dort bis zu
23 verschiedene Variationen. U.a. auch entkoffeinierten Kaffee oder mit Vanille- Karamellgeschmack.
Die Qualität ist nicht vergleichbar mit den preiswerten Kapseln. Und ich gönne mir diesen Luxus einfach. Meine Freunde, die zu mir kommen, sind ebenso begeistert.
Aber das muss auch jeder für sich entscheiden. Wir sind doch alle verschieden, Gottlob.
2
#46
12.9.15, 15:32
Ich kaufe meine Pads bei Aldi oder Lidl, ich lieb den Crema und Esspresso, ausserdem mache ich für jede Große Tasse 2 Pads rein, der Kaffee schmeckt vorzüglich, kostet pro Pad 8,95 Cent
Das mit dem selber basteln finde ich sehr Zeitaufwendig, ich arbeite Vollzeit und habe Familie.
Sowas kann nur jemand machen dem langweilig ist und der nicht arbeiten geht.
Ich habe auch eine Nespresso Maschine, aber umgerechnet kostet da das Kilo Kaffee 80,- € und das tue ich mir nicht an
#47 Tigger1404
31.10.15, 14:46
Also ich hab auch ne Padmaschine und kann nur jedem empfehlen sich seinen Kaffee bei amazon zu bestellen. Der kommt dann aus Luxemburg und kostet ca. 8 Euro für 100 Pads... Oder man wohnt in der Nähe und fährt hin, da kostet der Beutel dann nur 5 Euro.... Also für die paar Cent stell ich mich sicher nicht ans Bügelbrett und zerschnippel gute Teebeutel... Ich hab nämlich noch ein Leben das ich sinnvoll nutzen möchte.
1
#48
29.11.15, 18:09
So ein Schwachsinn kann nur einem Mann einfallen!
1
#49
13.12.15, 18:43
Halloooo...ist das ernst gemeint, oder willst du uns mit diesem Tipp veräppeln?????
Wenn du dich für eine Kaffeepadmaschine entscheidest, dann weißt du doch, daß der Kaffee damit teurer ist!
Hast du so viel Langeweile, das du dir mit dieser "Bastelei" die Zeit vertreibst????

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen