Kaffeepads selber machen

Kaffeepads selber machen - Camper-Tipp

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Camper-Tipp:  Kaffeepads selber machen

Ich bin viel mit meinem Wohnmobil in Europa unterwegs. Zuerst habe ich löslichen Kaffee getrunken, da gibt ja mittlerweile recht gute Sorten, die sind aber nicht gerade billig. Und mit dem klassischen Filter und kochendem Wasser meinen Kaffee aufzubrühen, das war mir doch etwas zu umständlich. Man muss da ja auch sehr aufpassen, dass man nicht das Kaffeepulver in das Abwassersystem des WoMos bekommt.

Zuhause habe ich eine Kaffee-Maschine mit Pads (keine Kapseln). So ein Pad besteht ja aus rundem Filterpapier, mit gemahlenem Kaffeepulver darin. Die Maschine brüht ja diese Pads bekanntlich nicht mit 100 Grad heißem Wasser auf.

Dann kam ich auf die Idee, die (gekauften runden) Kaffeepads gleich direkt in meinen Kaffee-Becher zu tun und da drauf kochendes Wasser vom Wasserkocher. Ähnlich wie mit Teebeutel.

Das klappte bei den meisten Pads wunderbar. Nur einige Kaffeepads haben wohl dickeres Filterpapier. Da muss man eben das Kaffee-Pad mit dem Kaffeelöffel etwas in der Tasse rumrühren.

In einigen europäischen Ländern - in welche ich öfters reise - sind jedoch Kaffeepads völlig unbekannt.

Mann/Frau könnte ja entsprechend viele Kaffeepads von zuhause mit auf die Reise nehmen. Problem: diese Kaffeepads sind hierzulande vom Volumen her sehr groß, z.B. 16 Pads sind fast so groß wie 500 g gemahlens Kaffee-Pulver! (Aus 500 g Kaffee können rund 70 Pads hergestellt werden).

Und so kam ich auf die Idee, meine Kaffeepads selber herzustellen.

Dazu habe ich mir im Internet Teefiltertüten (für 1 Tasse Tee) gekauft und da hinein fülle ich ca. 7 g Kaffeepulver. Soviel Kaffee ist in den runden fertigen Pads.

Verschlossen werden diese Filter mit einer Heft-Klammer aus dem Heftgerät.

Meine Pads sind nun nicht rund sondern eckig, aber das ist dem Kaffeepulver egal...

Vorteil für mich als Camper:

ich spare mir viel Stauraum und die Entsorgung meiner Pads ist ne saubere Angelegenheit.

Hinweis:

die Kosten für Teefiltertüten und Kaffeepulver sind nur unwesentlich günstiger im Vergleich mit den fertigen Pads.

Von
Eingestellt am

33 Kommentare


5
#1
31.3.14, 22:14
...wäre ich nie drauf gekommen diese Pads wie Tee zu verwenden. Das wird getestet, Danke!
2
#2 Emily22
31.3.14, 22:27
hi, ich habe schon leere Pad-Filtertüten zum Selberbefüllen bei uns im großen Supermarkt gesehen!
grüße
2
#3
31.3.14, 22:36
@Emily22:

Wie heißt denn der Supermarkt ?
Diese leeren Pads würden mich interessieren.
6
#4 Upsi
31.3.14, 23:02
Wir sind auch schon Jahre mit dem Wohnmobil unterwegs und ich brühe da jeden morgen meinen gewohnten Filterkaffee. Glaskanne, darauf Filter mit Filtertüte, Kaffee rein und mit kochendem Wasser aufgebrüht. Die volle Filtertüte kommt dann in den Müll und wir haben unseren Pott Kaffee wie zuhause. Ich kann unterwegs auf vieles verzichten, aber mein Frühstück mit Kaffee und frisch auf gebackenen Brötchen ist mir heilig.dabei ist unser WOMO winzig.
3
#5 xldeluxe
31.3.14, 23:33
Ich habe einen runden Plastikbehälter, in den ich ganz normalen Filterkaffee geben kann und der dient dann als Kaffeepad für meine Senseo.

Gibt es im Internet für kleines Geld. Er ist immer wieder anwendbar und kommt ab und an in den Geschirrspüler.
#6
31.3.14, 23:41
@xldeluxe:

Was ist das für ein runder Plastikbehälter ?
Wo gibt es den im Internet ?
Ist das günstiger ?
Meine Senseo läuft so 4-5 mal am Tag.
4
#7 xldeluxe
31.3.14, 23:54
Ja klar ist das günstiger:

Es ist ein aufklappbarer runder Filter, den man eben mit Filterkaffee befüllen kann.
Im Prinzip aus dem Material wie die Dauerfilter für Kaffeemaschinen.

Google mal nach: Dauerfilter Senseo

Da findest Du sie :-)
#8
31.3.14, 23:57
@xldeluxe:

Danke, mach ich. :-)
4
#9 xldeluxe
1.4.14, 00:00
Hier bei Ebay zum Beispiel:

www.ebay.de/itm/Fur-Philips-Senseo-Kaffeepad-Dauerfilter-ECO-Pad-im-Doppelpack-/161226834301?pt=Kaffee_Tee&hash=item2589de417d

Kopieren und ins Adressfeld einfügen
1
#10 michelleh
2.4.14, 11:28
Deine Ideen finde ich ansatzweise nicht schlecht, aber in der Umsetzung doch zu umständlich. Schau dir mal den Tipp von ´locker´ an zum Thema Kaffee aufbrühen. So eine Stoßfilterkanne, wie sie in den 90er Jahren üblich war, finde ich für das Camping klasse. Einfach nur einen kleinen Wasserkocher mitnehmen, Kaffee in die Kanne, Sieb nach unten drücken und fertig. Die Idee von locker finde ich nur teilweise gut, da sie ja explizit ein Sieb benutzt, das mache ich nicht. Ich nehme den zugehörigen Stoßfilter.
#11
2.4.14, 18:47
Klingt ja nicht schlecht,aber was ist mit der Heftklammer?
Ich weiß ja nicht genau,aus was die sind,aber ich würde die nicht in meinem Kaffee haben wollen.
#12
2.4.14, 23:44
Gute Idee, hab ich auch für die Pad-Maschine zuhause gemacht, mit den Teefiltern. Immer dann, wenn liebe Menschen mir gemahlenen Kaffee schenkten! ;-)
#13
3.4.14, 00:09
@michelleh: deine Antwort sollte wohl zu dem Tipp "Kaffee richtig aufbrühen".

Aber fürs Campen würde ich auch die Stoßfilterkanne nehmen.
#14
3.4.14, 08:26
Die selbst zu befüllenden Kunststoffkapseln gibt es im Zweierpack bei Saturn. Liebe Grüße
#15
3.4.14, 10:10
Na das finde ich mal eine tolle Idee, die ich gleich in die Tat umsetzen werde. Da ich auch Teetrinkerin bin, habe ich alles zu hause :-)
1
#16
3.4.14, 10:33
Ich habe eine Petra Maschine, da ist ein Dauerfilter dabei. Kein Problem den zu füllen weil er wesentlich einfacher zu handhaben ist als der von der Seneo, läßt sich auch besser leeren (ich weiß wovon ich rede,hatte auch schon Senseo) und hin und wieder gespült reicht. füt unterwegs eine gute Alternative- zuhause mache ich das aber nicht.
susa
1
#17
3.4.14, 10:44
Hi, für die Senseo gibt es auch einen "Filter", den man ganz normal in die Maschine legt, hat einen Griff, zum rein und rausnehmen. Nennt sich irgentwas mit Kaffeeduck, also Ente. Da kommt Pulver rein Deckel drauf, Senseo zuklappen. Ich habe den zuerst auf dem Flohmarkt gekauft für 15,-- €. Gibt es aber auch im Netz für ca. 10,--€. Das Geld habt ihr nach 2 Packungen Kaffee wieder raus. Der Filter hält bei guter "Haltung" hihi, ein Leben lang. Das mit dem Teebeutel habe ich auch schon gemacht, wenn ich keine Senseo greifbar hatte. Ich klammer aber nicht. Funktioniert gut. Die Beutel habe ich allerdings bei Aldi gekauft (unter 1 €). Gibt es nur manchmal. Aber im Supermarkt gibt es die immer.
#18
3.4.14, 13:15
In den Teebeuteln sind übrigens auch winzige Klammern.
1
#19
3.4.14, 13:40
@Conny_1109: Du könntest die Pads mit der Nähmaschine zunähen... Ach, ich vergass, das Wachs vom Zwirn könnte gesundheitsschädlich sein, oder die Baumwolle des Nähgarns war vielleicht nicht umweltgerecht angebaut - kleines Späßchen hihi :-)
4
#20
3.4.14, 17:04
@Upsi: Ich musste lachen, als ich deine Antwort gelesen habe und hab mich an unsere Campingzeiten mit kleinem Hauszelt und kleinem Auto erinnert.
Wir waren so verrückt, unseren Morgenkaffee mit normalem Filter (allerdings aus Plastik und nicht aus Keramik) von Hand aufzubrühen. Auf dem Frühstückstisch stand ein ein kleines rotes Radio und dazu passend ein kleiner roter Metallwasserkessel. War sooo schön.
Erlaubt bitte, dass ich einfach nur mal sowas erzählt habe.
#21
3.4.14, 18:11
Wir haben zwar keine Senseo Maschine, aber eine von Petra und mit der sind wir alsout zufrieden, die Pads kaufen wir nie, wir bekommen aber oft mals welche von Freunden geschenk und müssen dann für Feiern herhalten ;)
Wir verwenden dafür eine Pulverkasette die ist auch wie der Dauerfilter von Senseo, nur wie ich gerade gesehen habe ist der günstiger als die von Senseo und wenn man die von mir aus zusammenbindet, damit sie nicht auf aufgeht, kann ich mir vorstellen, dass man die auch in die Tasse legen kann zum Überbrühen. So brauch ich nur Kaffee, Tasse, heisses Wasser und die Pukverkasette. Dann spar ich mir das Geld für das Filterpapier
#22
3.4.14, 23:22
... ich werde beides ausprobieren, danke , tolle Tipps
1
#23
4.4.14, 11:45
Tipp: Es gibt Kaffeefilter (rund, Normgröße eines Pads, mit arretierbarem Deckel) aus Plastik zu kaufen, die man immer wieder mit Kaffeepulver befüllen kann. kann. Somit braucht man nur eine "Plastikkapsel) und entsprechend Kaffeepulver. Noch billiger als die "Bastelei" mit Filterpapier, Teetüten usw.
#24
4.4.14, 13:17
Die meisten Kommentare hier passen nicht zum Tipp: Es ging doch um das Campen - und da gibt es nun einmal meist keinen Strom und somit auch KEINE Padmaschine !

Als leidenschaftliche WoMo-Fahrerin danke ich dem Tipp-Geber peanuts. Gute Idee. Ich habe zu Hause Einmal-Teefilter mit Halterung zum Einhängen. Das werde ich mal ausprobieren. Dann erübrigt sich das mit der Klammer.

Aber auch Kaffeepads werde ich einfach mal so überbrühen.

Solche Tipps gehören hier her: einfach und kreativ!
1
#25
5.4.14, 16:11
@susa247: Hallo susa274,
da muß und kann ich Dir nur beipflichten. Eine Petra ist um Welten bessser als eine Senseo.
#26
10.4.14, 18:14
@susa247:

es ging und geht hier NUR um Kaffee-Pads füs Campen ! Zuhause habe ich auch einen Petra-Kaffeemaschine mit dem runden "Dauerfilter"..........
#27
10.4.14, 18:23
@michelleh:

Die Stoßfilterkanne habe ich "früher" auch benutzt...... aber.....

ich fand es im WoMo einfach etwas zu umständlich, diese Kanne zu reinigen:

mit einem langen Löffel das Kaffee-Pulver rauskratzen, in den Mülleimer..... und dann ist die Kanne immer noch mit Resten des Kaffee-Pulvers behaftet.......

Und weil ich das nicht in den Grau-Wasser-Tank meines WoMos spülen möchte, finde ich die Alternative "Pads" (ob gekauft od. selber hergestellt) einfach die saubere Lösung für mich !

Die Pads kommen - wie ein gebrauchter Teefilter auch - in den Mülleimer.

Pads habe ich nur im vergangenen Winter in Griechenland selbst hergestellt, weil es in GR keine Pads zu kaufen gibt. Und für 5 Monate Pads aus Deutschland mitzunehmen, war mir zu umständlich.
#28
10.4.14, 18:29
@krebse16:

mit der Stoßfilterkanne muß Du dann beim Saubermachen der Kanne höllisch aufpassen, daß Du nichts von den Resten des Kaffeepulvers in Deinen Grau-Wasser-Tank bekommst.......

Oder hast Du einen Miet-Camper/Miet-WoMo ?
#29
14.4.14, 01:53
hat schonmal jemand versucht den Kaffee in Teefilter oder Teeeir zu füllen und in die Kanne zu legen und dann mit Wasser zu überbrühen.

Grüße YS
#30
14.4.14, 10:23
@ YoshiSan:

ja, ich habe mal Kaffee-Pulver in ein Tee-Ei getan, aber da sind die Löcher zu groß gewesen und das Pulver war dann in der Kanne. Auch ein "Sieb-Löffel" für Tee habe ich zweckentfremdet und Kaffee-Pulver reingetan: leider auch hier hatte ich dann etwas Kaffee-Satz in der Tasse.

Ich bevorzuge nach wie vor die Pads, weil ich Wohnmobil-Solistin bin nur 1 Tasse trinke. Da brauche ich schon mal keine Kaffee-Kanne !

aber mit einem Papier-Tee-Filter und der Plastik-Halterung dafür müsste es auch funktionieren, könnte aber sein, daß bei viel Kaffee-Pulver der Tee-Filter aus der Halterung fällt, müsste man/frau ausprobieren.

lg
#31
14.4.14, 17:37
@ Peanuts,

habe eben etwas ausprobiert.
Folgende Versuchsanordnung. Espresso Bohnen, da keine anderen vorhanden sind, Kaffeemühle mittlerer Mahl grad etwas feiner als beim „French Press- gries feine Mahlung“, Wasserkocher, Tasse, Teefilter aus Stoff/Baumwolle, Kaffeetasse.
Wasser zum kochen gebracht, Tasse und Sieb ausgespült, 3 Lot Kaffeemehl (gleiche Menge wie ich sie für den Filterkaffee benutze)in das Sieb und Wasser drüber, zweimal umgerührt und 90 Sek ziehen lassen. Sieb entfernt und getrunken.
Das Ergebniss war sehr ermunternd. Da ich Espresso Bohnen benutzt habe schmeckte der Kaffee natürlich auch so ähnlich. Allerdings nicht mit dem Aroma. Auch verbleibt ein Rest Kaffeeprütt in der Tasse, ich denke, dass ist nur zuverlässig mit Papierfiltern auszuschließen.
Ich werde weiter experimentieren. Kaffeesorte wechseln und Brühzeit in Abhängigkeit vom Mahlgrad verändern (je feiner desto kürzer-wie beim Espresso)
Ich werde weitere Ergebnisse berichten.
Grüße YS
#32 derLothar
8.11.15, 22:19
@xldeluxe: Die habe ich schon vor Jahren für meine Senseo-Maschine gekauft und bin immer noch davon begeistert! 2 Stück kosten etwa 5 Euro bei uns im REWE-Markt
#33
17.5.16, 11:34
@peanuts, schade das du kein Foto zu deiner Marke Eigenbau hochgeladen hast. Bzgl. den Pads: versuch sie doch einfach in ein kleines Sieb zu legen, dann reißen sie bestimmt nicht so leicht beim aufbrühen auf. (bzw. erst heißes Wasser in die Tasse, dann mit Sieb den Pad hinein hängen)
Ich habe mal als ich gerade neu umgezogen war, keine Kaffeefilter zu Hause. Dann habe ich dafür normales Küchenkrepp verwendet. Ich war überrascht wie gut es funktioniert und wie gut der Kaffee geschmeckt hat.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen