Karreeschnitzel a la Schweinebraten: Mit den richtigen Gewürzen schmeckt das Fleisch wie ein "richtiger" Schweinebraten, steht aber um ein vielfaches schneller auf dem Tisch.

Karreeschnitzel a la Schweinebraten

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Es stehen keine Gäste auf dem Plan, ihr seid nur zu zweit oder auch allein, habt wenig Zeit, aber Gusto auf Schweinebraten?

In diesem Falle empfehle ich, Schweinskarree-Schnitzel im Schnellkochtopf zuzubereiten. Ich habe den mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellten Fissler vitavit comfort SKT verwendet.

Mit den richtigen Gewürzen schmeckt das Fleisch wie ein "richtiger" Schweinebraten, steht aber um ein vielfaches schneller auf dem Tisch.

Zutaten

  • 4 Karreeschnitzel (1,5 cm dick, mit oder ohne Knochen)
  • 1/2 Zwiebel mit Schale
  • 6 Zehen Knoblauch in feine Scheiben geschnitten
  • 1/2 TL Kümmel (Samen oder gemahlen, ich ziehe Kümmelsamen vor)
  • Salz
  • 4 EL Öl oder Schweineschmalz
  • 1/4 L heißes Wasser oder, wenn vorrätig, Suppe

Zubereitung

  1. Das Fleisch salzen (keinen Pfeffer oder Senf verwenden, denn diese verbrennen beim Anbraten) und auf beiden Seiten scharf, hellbraun anbraten, Fleisch aus dem Topf nehmen. 
  2. Die Schnittfläche der Zwiebel im Röstfett hellbraun werden lassen und das Fleisch wieder in den Topf zurück geben, mit dem Wasser aufgießen und den Kümmel sowie den Knoblauch auf den Fleischschnitten verteilen.
  3. Auf höchster Herdeinstellung ankochen lassen, bis auf der Kochkrone am Topfdeckel die gelbe Markierung erscheint. 
  4. Herd zurückschalten, es erscheint die grüne Markierung und bei dieser Einstellung 10 Minuten kochen lassen. 
  5. Topf vom Herd nehmen und selbstständig abdampfen lassen, also ohne händische Nachhilfe.
  6. Zwiebel entfernen, Saft abschmecken und servieren.

Info:

Da ich keine Semmelknödel im Tiefkühlschrank hatte und keinen Reis wollte, habe ich als Beilage Kartoffeln gewählt.

Diese kann man in einem Arbeitsgang gemeinsam mit dem Fleisch im Topf garen! Beim Topf ist nämlich ein gelochter Einsatz dabei!

Diesen stellt man auf das Fleisch, befüllt ihn mit geschälten Kartoffeln und kocht alles gemeinsam, wie bereits beschrieben.

Tipp:

Wenn man kein Natursafterl, sondern eher einen etwas sämigeren Saft mag, dann löst man ca. 1 TL Kartoffel- oder Maisstärke in wenig Wasser auf, fügt dieses Gemisch dem Saft hinzu und lässt das Ganze kurz einkochen, bis sich der Saft bindet.

 Unterstützt von Fissler und Frag Mutti mit einem kostenlosen Fissler Produkt.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

13 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter