Kasslerbraten lässt sich im Backofen ohne großen Aufwand zubereiten

Kasslerbraten

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Sollte man mal mit wenig Aufwand ein leichtes, aber leckeres Essen zaubern wollen; braucht man nur folgendes.

Zutaten

Zubereitung

  1. Man nimmt eine feuerfeste Form und legt (ohne jegliche Gewürze) den Braten hinein, gibt die geviertelten und geschälten Zwiebeln und Knoblauchzehen dazu.
  2. Begießt das ganze mit einfachen Wasser, so dass der Braten zu einem Viertel mit Wasser bedeckt ist.
  3. Danach gibt man den Braten für ca. 50-60 Minuten bei 180° in den Backofen. Man kann ihn nach der Hälfte der Zeit einmal drehen.

Tipp

Sollte der Braten schon sehr dunkel geworden sein Gradzahl etwas herunter drehen, und bei Bedarf etwas Wasser nachfüllen.

Das wars schon. Aus dem Bratenwasser lässt sich eine wunderbare helle Soße zaubern.

Dazu gibt es bei mir Salzkartoffeln mit Mangold oder frischen Spinat.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


4
#1
29.2.12, 09:21
Ganz gut und schön , ich liebe aber braune Sossen bei Braten und keine hellen.
Ansonsten ist da nichts einzuwenden, wobei ich erst schön braun brate und dann Flüssigkeit aufgieße
#2
29.2.12, 16:44
Wenn du aber Kassler anbrätst, kommt doch eher aber der extrem typische salzgeschmack zum Vorschein, was bei dem Rezept so wie ich es gemacht habe nicht so intensiv ist. Aber nun gut, wenn du lieber braunen Soßen magst ist das ja auch nicht schlecht.
2
#3
4.1.13, 17:29
Mega lecker! Weniger Salz beim braten! Helle Sauce, weniger krebserregende Stoffe! Ich habe Bier anstatt Wasser genommen... Vielen lieben Dank schnattel!!! :p
#4
6.1.13, 15:26
Hallo Domitor, danke werd es auch mal mit Bier probieren. Könnt ich mir gut vorstellen.
Bleib schön gesund und alles gute in diesem Jahr.
#5
6.1.13, 19:01
Vielen lieben Dank. Das wuensche ich Dir auch! :)
#6
11.2.16, 07:33
Interessant! Ohne Anbraten (und dann ab in den Braten-Schnellkochtopf) hätte ich mir bisher nicht vorstellen können, aber einen Versuch wäre es wert...
3
#7
11.2.16, 07:54
Ich habe immer Zucker kulör zuhause, damit kann man aus einer hellen Soße eine dunkle zaubern. Keine angst, die Soße wird nicht süß. Ich mag auch keine hellen Soßen. Kann man auch andere Sachen wunderbar färben
#8
11.2.16, 12:42
Tierliebe : Nimm doch einfach dunklel Bier zum kochen ! da haste auch dunkle Soße !
1
#9
11.2.16, 13:05
Vorsicht beim Braten von Kassler und sonstigen gepökelten Fleisch- und Wurstwaren. Meist werden sie mit Nitritpökelsalz hergestellt und beim Braten und Grillen entstehen krebserregende Nitrosamine.
Wenn man Kasslerbraten machen möchte beim Metzger, bzw. Bio-Metzger nachfragen, was für ein Pökelsalz verwendet wurde.
Man kann auch selbst den Test machen, wenn nach ein paar Tagen ein Teststückchen des gepökelten Fleisches im Kühlschrank grau wird handelt es sich vermutlich im ein Salz ohne Nitrit (gilt auch für Wurst), bleibt alles schön rosa ist es Nitritpökelsalz.
#10
11.2.16, 16:27
Ich liebe Kassler in allen Variationen. Aber ich brate ihn nie in der Pfanne an. Das sollte man ebeso wie das Grillen bei gepökeltem Fleisch vermeiden
Ich stecke den Braten immer in einen Bratscchlauch. Es ergibt sich dann der leckere Bratensaft. Da ich das Fleich oft als Brotbelag oder auch ohne Sauce verwende, kannn ich den Bratensaft auch sehr gut in eine Erbsen- oder Linsesuppe verwenden. Natürlich mit einer guten Portion des Fleisches...ich hab schon ein Pfützchen unter der Zunge...
#11
11.2.16, 16:56
Ich brate das Kassler, nachdem ich es vorher mit Öl, das mit Paprika vermischt wurde, eingepinselt habe, im guten alten Römertopf. Da kann nix schief gehen und aus mitgebratenen Tomaten, dem ausgelaufenen Bratensaft und Creme fraiche ist schnell eine leckere Soße gemacht.
#12
11.2.16, 17:46
Echtes Braten würde ich nicht empfehlen, dafür ist Kassler auch wohl nicht gedacht. Meist wird er auch nicht (in viel Wasser) gekocht, sondern gedünstet, d.h. mit wenig Wasser "geköchelt". Meine Kasslerkoteletts lege ich oben aufs Sauerkraut, für höchstens 15 Minuten.
2
#13
11.2.16, 18:27
Man unterscheidet beim Einkauf auch gekochtes Kassler und rohes Kassler. Das Ist für einen Kochneuling vielleicht interessant zu wissen. Das im Bild ist denke ich rohes Kassler und braucht dann etwas länger als gekochtes. Das muss im Grunde nur erwärmt werden. Kann natürlich als Brotzeit auch kalt gegessen werden. Aber obiges Rezept heißt ja " Kasslerbraten".

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen