Du bist auf der Suche nach Rezepten die gut vorzubereiten und schnell fertig sind? Hier ein Rezept, für eine Kartoffel-Nudel-Suppe.
4

Kartoffel-Nudel-Suppe - gut vorzubereiten und schnell fertig

21×
Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Da mein Mann und ich überwiegend Spätschicht arbeiten und gerne noch etwas essen wollen, wenn wir nach Hause kommen, brauche ich immer Rezepte, die gut vorzubereiten und dann schnell fertig sind. So z. B. diese Kartoffel-Nudel-Suppe.

Zutaten (ca. 4-5 Portionen):

  • 500 g Kartoffeln mehlig kochendem
  • 200 g kleine Nudel (z. B. Gabelspaghetti)
  • 1/2 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 3-4 EL Grana Padano oder Parmesan
  • Salz, Pfeffer, etwas Öl 

Zubereitung

  1. Kartoffeln, Suppengrün und Zwiebel schälen und würfeln.
  2. Zwiebel im Öl glasig dünsten, das Tomatenmark zugeben, leicht anrösten und Gemüse hineingeben. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, zum Kochen bringen und alles weich kochen.
  3. In der Zwischenzeit die Nudel nicht ganz bissfest kochen.
  4. Wenn die Kartoffeln gar sind, den von der Platte nehmen und den Käse unterrühren, dann die Nudeln unterheben, ca. 2 Minuten durchziehen lassen und servieren.
  5. Wer vorkocht, lässt einfach die Nudeln und den Käse noch draußen, erwärmt wenn er essen will die Kartoffeln, und macht dann weiter, wie vorher beschrieben. 

Ich wünsche guten Appetit.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

54 Kommentare

1
#1 CaterineM
25.4.18, 20:11
Wie versprochen, extra für Evi-100, mit saarländischem Doppelweck 😉
#2
26.4.18, 13:00
Liest sich lecker, aber ich würde den Käse weglassen oder muss der da rein?
bin neugierig! Was hat es denn mit dem saarländischen Doppelweck auf sich? Frage, weil ich aus dem Saarland komme 😉
2
#3 CaterineM
26.4.18, 14:27
@Ashanti: erst mal zum Käse, ich finde, der gibt der Sache so den letzten Pfiff. Aber wenn du das nicht magst, laß ihn einfach weg. Es muß dir ja schmecken 😊 
Was den Doppelweck angeht, bei nem anderen Rezept von mir, hat mich Evi-100 gefragt, ob es im Saarland auch Semmeln gibt. Ich hatte auf dem Bild halt ein Kaiserweckchen dabei und sie hatte gelesen, daß ich Saarländerin bin. Nach meiner Antwort gab es einen netten Austausch über regionale Bezeichnungen und so und ich hab versprochen, mein nächstes Suppenrezept mit nem Doppelweck zu bestücken 😀 (war beim "feurigen Sauerkrauttopf" falls du rein schauen möchtst)
#4
26.4.18, 14:35
@CaterineM: #3
Ah, eine Saarländerin, dann verstehe ich das natürlich.Schön zu wissen! Ich schaue mir den "feurigen Sauerkrauttopf "mal an 😉
Lieb, dass du meine neugierige Frage beantwortet hast.
Einen schönen Tag noch für dich!!1 😊
1
#5 CaterineM
26.4.18, 14:57
@Ashanti: danke, dir auch 😊
1
#6
26.4.18, 15:23
@CaterineM:
😊😊😊
1
#7
26.4.18, 21:29
Nudeln zusammen mit Kartoffeln war mir immer ganz fremd und erst in Amsterdam habe ich diese Zusammenstellung durch meine indischen Nachbarn kennengelernt. Damals habe ich sofort gegoogelt und es scheint generell sehr bekannt zu sein, beides zusammen zu verarbeiten. Warum auch nicht, geschmeckt hat es immer und selbst wenn ich es bisher noch nie so gehandhabt habe, ist es durchaus eine sättigende schmackhafte Suppe.
2
#8 CaterineM
27.4.18, 01:41
@xldeluxe_reloaded: Ich hab das Rezept vor Jahren mal in einem Kochbuch entdeckt und für uns passend abgewandelt. Besonders die Kinder mochten es immer, naja, wie alles mit Nudeln. An Nudel mit Kartoffeln mußte ich mich auch erst gewöhnen, kannte es von zu Hause nicht, aber mein verstorbener 1. Mann liebte seine Nudeln mit Bratkartoffeln und die musste es einmal die Woche geben. Vernünftig gewürzt und mit Zwiebeln und Speck auch gar nicht so übel, nur halt vieeeel Fett und sehhhr nahrhaft..... Ich konnte es danach nicht mehr sehen....😫 😂
3
#9
27.4.18, 03:38
@CaterineM: 
Nun, wenn gekochte Kartoffeln über sind (bei mir immer) und Nudeln (bei mir auch immer) kommen sie in die Pfanne. Evtl. noch ein Rührei drüber, dazu Rote Bete-Salat, fertig ist die Laube. Zwei bis drei Tage lang  pappsatt.
Dein Rezept finde ich sehr gut und werde es garantiert nachkochen.
2
#10 CaterineM
27.4.18, 12:26
@gordita: die einfachsten Essen, sind doch oft die besten 😀
1
#11 CaterineM
27.4.18, 15:27
@xldeluxe_reloaded: schöner neues Profilbild 😊
#12
27.4.18, 21:02
@CaterineM: 
Wie lieb. Herzlichen Dank. 😊
1
#13
28.4.18, 23:35
@CaterineM: Vielen lieben Dank für dein versprochenes Foto!
Das oder der saarländische Doppelweck sieht tatsächlich ähnlich, wie „unsere“ Semmeln, aus.
Der optische Unterschied ist, dass die Semmeln mehr Einkerbungen hat. Der Teig ist sicher ähnlich oder gleich.

Das Wichtigste ist, dass das Gebäck knusperig ist. 

Die Kombination Kartoffeln und Nudeln war mir bislang unbekannt und werde ich sicher demnächst versuchen! Danke für das interessante Rezept!

Allerdings, was Kombinationen anbelangt: In der Familie meines Exmannes gab es eine Speise, welche „weiße Bohnen mit Nudeln und Buchteln“ hieß. Buchteln heißen in D, glaube ich, Dampfnudeln. 

Dampfnudeln oder Buchteln sind eigentlich eine Süßspeise, wobei die Österreichischen Buchteln noch zusätzlich mit Pflaumen- oder Marillenmarmelade gefüllt sind.

Da die Kombination weiße Bohnen mit Nudeln, welche mit Wurzelgemüse gekocht und noch zusätzlich mit Essig (je nach Geschmack am eigenen Teller) gewürzt wurde und es dazu als Beilage! die süßen Buchteln gereicht wurden, kam mir diese Speise sehr eigenartig vor.

Aber das Geschmackserlebnis war sensationell! 
#14 CaterineM
28.4.18, 23:51
@Evi-100: Ich hoffe die Mischung von Nudeln und Kartoffeln wird dir auch schmecken. 
Die Mischung aus deftig und süß ist ,denk ich mal, gar nicht so ungewöhnlich. Meine Oma hat schon früher für uns eine deftige Suppe aus grünen Bohnen (Bibbelschesbohnensupp) gekocht, mit Kartoffel und Schweinebauch drin, und dazu gab es frischen Zwetschgenkuchen. Und wir haben es geliebt.
Oder nimm Kartoffelpuffer (bei uns sagt man Krumbeerkischelscher) mit Apfelmus (saarländischen Abbelkompott). Ich weiß, die Sprache is gewöhnungsbedürftig 😁.
Aber was ich eigentlich sagen will, egal wie sich etwas anhört, Hauptsache ist doch, das es schmeckt!
#15
29.4.18, 00:02
@gordita: Wenn bei mir Kartoffel- und Nudelreste übrig bleiben, mache ich daraus mit gerösteten Zwiebeln und Wurst-  bzw. Fleischresten und anderen geringen Zutaten einen „Grenadiermarsch“.

Weil er uns so gut schmeckt, koche ich Kartoffeln und Teigwaren oft gezielt, um diesen zuzubereiten.

Dieses, mein Rezept hat FM einmal veröffentlicht. Wenn dich dieses Rezept interessiert, magst du vielleicht mal nach schauen?
#16 CaterineM
29.4.18, 00:07
@Evi-100: Na das seh ich mir auch an. 
Ist bestimmt lecker. Danke für den Tipp. 
#17
29.4.18, 00:12
@Evi-100: 
Das schaffe ich heute Nacht nicht mehr. Bei der Suche werden mir hunderte Rezepte angeboten. Steirisch, österreichisch, ungarisch......
#18 CaterineM
29.4.18, 00:24
@gordita: gib Grenadiermarsch Evi-100 ein, dann hast du es direkt 
#19
29.4.18, 00:39
@CaterineM: 
Auf Anhieb gefunden und abgespeichert.
1
#20
29.4.18, 00:43
@Evi-100: 
Abgespeichert. Ich verarbeite auch alle Reste, aber ich bin für jede Variante dankbar.
#21 CaterineM
29.4.18, 00:46
@gordita: Ich auch 😊
#22
29.4.18, 00:48
@CaterineM: 
Bei uns heißt es Schnibbelbunnesopp und die Kartoffelpuffer nennt man Grebbelscher. Mit dem Abbelkombott kommen wir uns schon näher.
#23 CaterineM
29.4.18, 00:56
@gordita: Alles nit so änfach.... Ich sag ja, mein Mann brauchte anfangs fast ein Wörterbuch und reichlich Nerven 😂
3
#24
29.4.18, 01:06
@CaterineM: 
Joh, suu es datt halt met dänne verschiedene Landstreche, jeder hätt sein eijene Sprooch. Do kann sich en Auswärdije, su wie deine Mann, nur am Kopp kratze oder Helef bei seiner Frau sooche
1
#25 CaterineM
29.4.18, 01:14
@gordita: 😂 👍  jo, for allem wenn dat so e Hochdeitscher wie mei Monn is 
#26
29.4.18, 01:39
@CaterineM: 
En Huhdeutsche? Häsde denn met em Kante Schwazbruut end Saaland gelogt? Freiwillisch, ich well jetz känem of de Feß drede, ower freiwillisch well doch käner do abgemolt sein.
#27
29.4.18, 01:54
@CaterineM: Oh ja, Kartoffelpuffer mit Apfelmus habe ich das erste Mal vor wenigen Jahren bei unseren Freunden in Düsseldorf beim Kirmes versucht. 

Bis damals war diese Kombination für mich ein no go. Aber es hat mir sehr gut geschmeckt! 


Kartoffelpuffer sind auch bei uns in Wien (z.B. im Schweizerhaus = Touristenmagnet im „Wiener Prater“ aber auch bei Einheimischen sehr beliebt und auch bekannt und werden ausschließlich mit Knoblauch bestrichen. Das ist auch in einheimischen privaten Küchen der Fall.  

Was ich eigentlich sagen will ist, dass man auch ungewöhnlich anmutende Kombinationen von Speisen versuchen und sich überzeugen soll, ob es für einen passt oder auch nicht.

Für mich passt (ebenfalls in Düsseldorf kennen gelernt) die Kombination Sauerkraut, Karroffelstampf und Leberknödel! Super!

Das hätte ich mir früher nicht vorstellen können.

Diese Zusammenstellung gibt es in ganz Wien nicht! Leberknödel gibt es nur als Suppeneinlage, 
Sauerkraut und /oder Kartoffelstampf nur als Beilage zu Fleisch.

Jedenfalls sollte man nicht alles ablehnen, weil unbekannt. 

Man sollte halt probieren, ehe man ein Urteil abgibt. Während meiner Reisen in asiatische Länder  habe ich Raupen, Käfer, Würmer, Schlangen... probiert - diese waren nicht unbedingt schlecht, haben teilweise eher nach Grieben (ich glaube so heißen Grammeln in D?) geschmeckt. Ja, OK, wäre aber nichts für meinen wöchentlichen Speiseplan.

Die Geschmäcker und Vorlieben sind halt verschieden, aber was ich absolut ablehne sind die in D üblichen? Schnitzel mit Tunke!

Dabei meine ich jene panierte Schnitzel, welche mit irgeneiner Sauce begossen werden? 

Ich habe einmal in Monheim ein Jägerschnitzel bestellt und es stellte sich heraus, dass es sich um ein paniertes Schnitzel handelte, welches mit einer Pilzsauce übergossen war.

Naja, Geschmäcker, Gewohnheiten.....

Übrigens: ich habe festgestellt, dass du, obwohl relativ kurz bei FM, nicht nur bei mir sehr symphatisch ankommst!
2
#28 CaterineM
29.4.18, 02:05
@gordita: du dädschd disch wunnere, wie scheen et bei us is.😁
 Himmel noch eins, das is gar nicht so einfach, mit diesem dämlichen Korrekturprogramm😂
1
#29 CaterineM
29.4.18, 02:14
@Evi-100: Lieben Dank, für das Kompliment 😊 , ich versuch eigentlich nur immer freundlich zu sein, da mich die Erfahrung gelehrt hat, das man nur das zurück bekommt, was man auch gibt.
Und außerdem, find ich es ganz nett hier.


Ja, die armen Schnitzel in einer Soße zu ertranken ist schon irgendwie Frevel, aber Leberknödel mit Sauerkraut sind auch bei uns sehr geläufig, schon durch die Nähe zu Rheinlandpfalz undi insbesondere den Pfälzerwald. Auch so ein Essen, das ich liebe.
#30
29.4.18, 02:18
@CaterineM: 
Ich hab mich schon gewonnerd, wenn ich do wor. Also in Saarbrügge. Also och die Ordschafte, wo ich dorchkomme ben. On med em dämliche Korrekturprogramm hab ich käne Vertrach.
Jetzt glaube ich, auch wenn es für uns Beide belustigend erscheint, hören wir auf damit. Es geht hier um Rezepte und Ratschläge.
#31
29.4.18, 03:00
@gordita: Ehe ich endlich zu Bett gehe, möchte ich versuchen, deinen Kommentar #24 zu übersetzen.

Ich habe ja schon einmal anderswo bemerkt, dass mich - als Wienerin - die „fast“ gemeinsame Sprache und Kultur sehr interessiert. Und nein, ich möchte nicht zu euch auswandern, ich fühle mich hier als echte Wienerin in Wien, dank langjähriger Pensionsversicherungsbeiträge sehr wohl und bestens versorgt😄.

Also: 
Ja, so ist das halt mit den verschiedenen Landstrichen. Jeder hat seine eigene Sprache. Da kann sich ein Auswärtiger, so wie dein Mann, nur am Kopf kratzen oder Hilfe bei seiner Frau suchen?

Dieses Thema sprengt leider den Ramen „Kochtipps bzw. Kochrezepte“, aber vielleicht könnten wir, bei Interesse, einen eigenen Thread im passendem Forum eröffnen?

Es würde mich interessieren, ob jemand wienerischen Dialekt übersetzen kann und möchte und umgekehrt? Das ist manchmal nicht so einfach, obwohl wir eine „gemeinsame Sprache“ sprechen. 

Es ist sicher gleichsam lustig und auch teilweise schwierig😉
#32
29.4.18, 06:18
@Evi-100: 
Liebe Evi
Ja Du hast recht. Deshalb habe ich auch mit CaterineM vereinbart, dieses, für Kochrezepte und nützliche Tipps  Forum nicht weiterhin zu mißbrauchen. Aber dein Vorschlag gefällt mir. Müßte doch sicher zu machen sein, ein Forum für Mundarten einzurichten. Müßte man/frau mit Bernhard abklären. Aber ich bin auf jeden Fall dafür.
Liebe Grüße nach Österreich
Btw Du hast trefflich übersetzt.`
#33
29.4.18, 06:22
@CaterineM: 
Schon wieder ein Pluspunkt für mich, die Nähe zu RLP.
#34
29.4.18, 08:57
@Evi-100: es gibt bei Wikipedia schon eine sehr umfangreiche Liste von Austriazismen und auf österreichisch.net ein Wörterbuch, das auch Ausdrücke wie Eitrige und 16erBlech erklärt ;-)
1
#35 CaterineM
29.4.18, 12:37
@Evi-100: #31 du bist ja ein echtes Sprachgenie 😁 , bin dabei 
#36
29.4.18, 14:41
@HörAufDeinHerz: Die „Österreichische „ deutsche“ Sprache bzw. den Wiener Dialekt kenne ich als geborene Wienerin ja. Aber, wie bei euch, würde ich verschiedene Mundarten der einzelnen Bundesländer schwer bis gar nicht verstehen bzw. übersetzen können. 

„Eitrige und 16er Blech“ ist typisch wienerischer Dialekt (der unteren Kategorie) und  kennt man in Vorarlberg (das ist das westlichste  Bundesland von Ö) sicher kaum.

Ich weiß nicht, ob man das bei euch, z.B. mit den Schwaben vergleichen kann?
#37
29.4.18, 15:46
@Evi-100: ich hab die Frage jetzt nicht ganz verstanden, ob man was mit den Schwaben vergleichen kann? 
Generell gesprochen gibt es in D wie in jedem Land große sprachliche regionale Unterschiede und dass es Gegenden im eigenen Land gibt, die jemand aus einem entfernteren anderen Landesteil fast nicht verstehen kann, habe ich bisher eigentlich in jeder Ecke jedes Landes gehört und so erfahren. „Willkommen bei den Scht‘is“ ist ein lustiger Film zu dem Thema. 

Am Wienerischen fasziniert mich der Gegensatz zwischen dem für meine Ohren sehr höflich-eleganten „Hochwienerisch“ und dem absolut ordinären Wienerisch der untersten Kategorie. So einen krassen Gegensatz findet man selten, wobei ich nun kein Fachmann bin. 
Ich finde das Thema Sprachen, Dialekte und Regiolekte generell spannend. Wenn du im Forum einen Thread aufmachst, schreibe ich bestimmt mit. Hier kann man ja keine Links einstellen. 
#38
29.4.18, 16:00
@all
Im Forum gibt es schon einen alten Thread zu Deutschlands Dialekten :
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=2385#last , sehr unterhaltsam 👍
1
#39
29.4.18, 19:16
@Villö: Besten Dank für den Hinweis!🙂
#40
29.4.18, 19:19
@HörAufDeinHerz: Vielen Dank - du hast meine Frage beantwortet👍
#41
30.4.18, 07:18
@Villö: 
Leider ist der letzte Eintrag aus dem Jahre 2005. Allerdings, an einer Wiederbelebung würde ich gerne mitarbeiten. Mundart gehört doch zur eigenen Identität, zur Verbundenheit mit seinem Heimatort. Gut, ich bin am Rhein geboren worden, Die Bundeswehr verschlug mich in die Eifel und den Westerwald. Und in 8 Jahren hört man von den Rekruten viele Dialekte.
Seit 1991 lebe ich im vorderen Westerwald, ower ich schwätze emmer noch mein Engerscher Platt. Onn datt loos ich mir von känem verbiede. Die kän Platt schwätze wolle, denne entgieht wat. Nämlich Kultur und Überlieferung von den Altvorderen, eine Sprache, die unwiederbringlich verloren geht. Wollen wir unseren Nachkommen nur IPhones, Apps und geistigen Dünnschiß wie Rap hinterlassen? Ich entschuldige mich für das harte Wort, obwohl es trifft.
#42
30.4.18, 08:32
@gordita:

du irrst dich, der letzte Beitrag ist aus dem Jahr 2012... Klar kannst du diesen Thread wiederbeleben, einfach auf ersten neuen Beitrag gehen und los gehts👍
#43
30.4.18, 09:58
@Villö: 
Sorry, hatte das Symbol für weiterblättern übersehen.
#44
1.5.18, 02:18
@Evi-100: 
Raupen? Würmer? Schlangen? Vor allem Letzteres. Wenn eine Schlange auf dem Bildschirm auftaucht, muß ich wegsehen. Ein Bild in einem Buch, da kostet es mich meine ganze Manneskraft die Seite anzufassen zum Umblättern.
Allerdings habe ich in Mexiko einmal Chapulines versucht, geröstete Heuschrecken. Auf einem Taco mit Salsa usw. mögen sie evtl. etwas hergeben. Aber pur einfach nur crunchy und salzig.
#45
1.5.18, 02:29
@Villö: 
Ich war bis auf Seite zehn. Aber  wie bewerkstellige ich  einfach auf ersten neuen Beitrag gehen ? Du siehst, der Mann, das unberechenbare Wesen.
#46
1.5.18, 17:15
@gordita: 
Naja, von der Zubereitung der Schlange während unserer Reise durch China (bei den Kantonesen) könnte ich einiges erzählen... Aber das würde den Rahmen sprengen und deiner Befindlichkeit gegenüber Schlangen nicht gerade förderlich sein😉
#47
1.5.18, 19:14
@Evi-100: 
Vielen Dank für dein Verständnis
1
#48
20.7.18, 07:46
Kartoffeln, Nudeln, und dann auch noch Brot? Geht bei uns gar nicht. "Sättigungsbeilagen" (Kartoffeln, Nudeln, Reis oder Brot) immer schön getrennt!
#49
20.7.18, 07:50
@Evi-100: Jägerschnitzel sind in unserer Region panierte Jagdwurstscheiben.
1
#50
20.7.18, 10:46
@xldeluxe_reloaded: ich lebe Württemberg und kenne seit 50 Jahren "Gaisburger Marsch" = Eintopf mit Kartoffelwürfel und Spätzle. Erst wird aber Suppenfleisch angesetzt mit Möhren etc. und dann in Würfel geschnitten den Kartoffeln und Spätzle zugesetzt. Schmeckt immer noch
#51
20.7.18, 16:07
@Ashanti: Statt dem Käse würde ich z.B. Hefeflocken verwenden, die wirken ähnlich.
1
#52
20.7.18, 19:05
Teigwaren in Kombination mit Kartoffeln, geriebenem Käse, Speck und Zwiebeln, serviert mit Apfelmus - in der Schweiz unter dem Namen "Älplermagronen" sehr bekannt. Immer wieder gerne gegessen von uns.
1
#53
20.7.18, 20:29
es gibt bei Wikipedia schon eine sehr
umfangreiche Liste von Austriazismen und auf österreichisch.net ein
Wörterbuch, das auch Ausdrücke wie Eitrige und 16erBlech erklärt ;-)

Hallo!

Darf ich auf das Buch "Von Adaxl bis Zwutschkerl", sprechen Sie wienerich verweisen. Das wäre das gewünschte Wörterbuch. Verlag Ueberreuter, ich glaube 19 Euro

mit freundlichen Grüßen

Peter.
#54
20.7.18, 20:38
Das Rezept hört sich lecker an. Wird ausprobiert.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter