Ich habe meinen Kartoffelkuchen sehr sättigend gestaltet, und zwar mit Hackfleisch, Käse und unterschiedlichem Gemüse.
11

Kartoffelkuchen mit Hackfleisch und TK-Gemüse

45×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ich habe als Kind immer die Kartoffelkuchen meiner Oma in verschiedenen Variationen geliebt und richtig genossen. Vor kurzem bin ich endlich dazu gekommen, einen Kartoffelkuchen (Man kann ihn auch Kartoffelpizza nennen) selbst zu machen. Da ich an diesem Tag sehr hungrig war (mein Bauch hat schon vor dem Backen gegluckst und gegrummelt), habe ich meinen Kartoffelkuchen sehr sättigend gestaltet, und zwar mit Hackfleisch, Käse und unterschiedlichem Gemüse.

Für die Füllung ist es egal, welches Hackfleisch du nimmst. Nimm das, was dir am besten schmeckt, egal ob vom Rind, Pute, Schwein oder gemischt. Ich habe für meinen Kartoffelkuchen Rinderhackfleisch verwendet. Die Hackfleisch-Füllung mit Gemüse und Käse hat geschmacklich super zum Kartoffelteig gepasst. Der selbst gebackene Kartoffelkuchen war super lecker und hat meinen Hunger perfekt gestillt.

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g Kartoffeln (Annabelle)
  • 150 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 80 g Butter

Für die Füllung:

  • 400 g Hackfleisch (egal welches)
  • 1/2-1 Stk. Paprikaschote
  • 1-2 Stk. Tomaten
  • 100 g Käse (am besten Gratinkäse)
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 150 g TK-Gemüse
  • 1 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack
  • 2-3 EL Öl (zum Braten)
  • Dill (oder andere Kräuter) zum Servieren

Zubereitung

  1. 200 g Kartoffeln waschen, schälen und in große Spalten schneiden. Anschließend die Kartoffelspalten in Salzwasser weich kochen. Sind die Kartoffeln gar, gießt man das heiße Wasser ab und lässt sie leicht ausdampfen.
  2. Danach die gekochten Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Zum Kartoffelpüree Salz und Butter hinzufügen und vermischen.
  3. Zum buttrig feinen Kartoffelpüree langsam das Mehl hinzugeben und mit einem Esslöffel in das Püree einmischen. Das Ganze zu einem glatten Teig verarbeiten.
  4. Wenn der Kartoffelteig fertig ist, kann man mit der Füllung beginnen. Erstmal habe ich eine kleine Zwiebel gewürfelt. Eine Knoblauchzehe habe ich ebenso zerkleinert. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel habe ich in 3 EL Öl goldbraun angebraten und Hackfleisch hinzugegeben. Das Hackfleisch sollte man in der immer wieder wenden, um große Brocken zu zertrennen.
  5. Wenn die ganze Flüssigkeit aus dem Hackfleisch entweicht, kann man Salz, Pfeffer und Paprikapulver untermischen.
  6. Als Nächstes kommen klein geschnittene Paprikawürfel und tiefgefrorenes Gemüse dazu. Ich habe Brokkoli, Blumenkohl und Erbsen verwendet. Man muss sich nicht unbedingt an das Rezept halten. Du kannst ruhig noch mehr Gemüse hinzufügen.
  7. Das ganze Durchgebratene sollte man ganz gut vermischen, weiterhin vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  8. Während das Hackfleisch mit Gemüse abkühlte, habe ich den Kartoffelteig in der 26-cm-Springform ausgerollt und einen etwa 2.5 cm hohen Teigrand hochgezogen. Eine 22-cm-Form würde hier auch gut passen! Man sollte dann in diesem Fall eher einen 3 cm Teigrand ziehen! Danach habe ich die Hackfleischmasse mit Gemüse eingefüllt und die frischen, dünnen Tomaten darüber verteilt.
  9. Zum Schluss den Kartoffelkuchen mit 100g geriebenem Gratinkäse bestreuen!
  10. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene ca. 30-35 Min. backen.
  11. Nachdem der Kartoffelkuchen schön durchgebacken ist, kannst du ihn herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Den Kuchen kannst du mit Dill oder anderen Kräutern nach deinem Geschmack servieren. Schmeckt warm und kalt!

Ich wünsche dir einen guten Appetit und lasst dir deinen Kartoffelkuchen schmecken!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

16 Kommentare

2
#1
8.5.19, 13:24
Da passt alles was ich mag, werde es aber in die Auflaufform machen und mit einer Sahnesoße übergießen. Geh gleich einkaufen, danke für die Grundidee
1
#2
8.5.19, 13:42
ja, ist bestimmt lecker ! das probiere ich mal aus !
2
#3
8.5.19, 14:04
Vielen Dank, das klingt super - gerade auch fuer Gemuesereste!
2
#4
8.5.19, 19:41
das klingt super,werd ich so oder ähnlich nachmachen.Kartoffelteig ist immer klasse.Ich mach auch oft Pizza mit Kartoffelteig
1
#5
8.5.19, 19:46
@Krimifan: Das mache ich auch öfter. Die heißt dann bei mir Kartoffelpizza.
#6
8.5.19, 19:49
@DWL
#7
8.5.19, 19:51
@DWL-SORRY😂
Heist bei mir auch Kartoffelpizza😀
#8
9.5.19, 10:03
@ Krimifan, DWL, danke für eure Anmerkungen:) Ich habe im Text ebenso markiert, dass man den Kuchen auch Kartoffelpizza nennen kann;)!
#9
9.5.19, 15:02
Eine Kartoffelpizza wollte ich schon lange mal machen, mir fehlte nur ein Rezept dafür.
Danke!
#10
9.5.19, 16:43
@kseniya: Ich glaube, das war jetzt ein Missverständnis.
Deinen Kartoffelkuchen würde ich nicht als Kartoffelpizza bezeichnen.. Ich meinte nur, dass ich manchmal eine Pizza mit Kartoffel- anstatt mit Hefeteig backe.😁
1
#11
9.5.19, 23:24
Das gab es ganz spontan heute Abend bei uns. Kam sehr gut an bei der Familie. Ich überlege nur noch, wie man den Boden noch optimieren kann. Der Rand hat sehr lecker geschmeckt, aber der Boden war leicht klitschig, weil die Füllung eben doch durchfeuchtet. Ob man den Kartoffelteig vielleicht blind backen sollte und die Füllung hauptsachlich in der Bratpfanne gart und nur noch kurz überbacken lässt?
1
#12
10.5.19, 13:23
@Mafalda: Blindbacken mache ich bei meiner Kartoffelpizza auch immer. Das stabilisiert den Teig erheblich. Und Vorgaren bei sehr wasserhaltigem Gemüse (z.B. Paprika, wie im Rezept angegeben) ist unbedingt zu empfehlen.
1
#13
12.5.19, 09:13
Ich finde dieses Rezept toll. Sobald ich wieder zu Hause bin werde ich es ausprobieren. Vielen Dank dafür.
1
#14
13.5.19, 02:46
Liest sich lecker und ich
finde die Idee den Teig vor zu backen ganz gut 😊
1
#15
16.5.19, 11:09
danke das Rezept ist gut, wird probiert. Freue mich drauf zum herstellen aber mehr aufs Essen.👍😉🤗
1
#16
16.5.19, 16:33
Heute getestet ... sehr lecker!!!

Rezept kommentieren

Emojis einfügen