Kastanien zum Keimen bringen

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jetzt können wir Kastanien sammeln. Wie schön ist es doch, eine oder mehrere zum Keimen zu bringen und im eigenen Garten im nächsten Frühjahr ein Kastanienpflänzchen zu sehen. Das macht Kindern auch großen Spaß!

Ich habe mich mal schlau gemacht, wie so etwas geht:

Die Kastanie in Wasser legen, für zwei Tage. Dann in einen großen Topf einpflanzen und ruhig nach draußen stellen. Am Besten ein bisschen geschützt, am Haus. Das geht sogar, wenn man nur einen Vorgarten hat.

Ansonsten auf die Kellertreppe. Ab und zu gießen - im nächsten Frühjahr kommt dann ein Pflänzchen zum Vorschein. Frost schadet nicht - im Gegenteil.

Man kann den Topf natürlich auch in den Garten stellen, wenn man einen hat. An einem "gemütlichen" Ort, vielleicht hat man eine Hütte dort oder einen großen Baum.

Ich habe mir eine Kastanie aus dem Garten meiner verstorbenen Eltern mitgebracht aus Franken. Ich stand vor ihrem alten Haus, das mir nicht mehr gehört - habe mich über den Zaun gebeugt und die eine Kastanie von dem Baum mitgenommen, den meine Mutter gepflanzt hat. Und da lege ich natürlich mein Herz hinein, dass aus dieser Kastanie ein Baum in meinem Garten wächst.

Von
Eingestellt am

33 Kommentare


1
#1
14.9.12, 08:02
Servus !
Hast du schon einen Kastaniensetzling geschafft?Wenn ja,bitte Informiere mich,ich habe fast die selbe Vorgeschichte wie du und würde es gerne auch versuchen.
Danke im vorhinein.
Grüße von mir !
1
#2
14.9.12, 08:16
grünen Daumen von mir.

Für diesen schönen Tipp braucht man/frau natürlich auch einen großen Garten, für den späteren Kastanienbaum ...

wünsche Dir gutes Gelingen:-))
1
#3
14.9.12, 08:50
Reden wir über Ess- oder "Bastel"-Kastanien! :o)
1
#4 Icki
14.9.12, 09:03
@chollie: Ich denke mal, es geht hier um die gewöhnliche Rosskastanie. (Also nach deiner Bennennung glaub ich "Bastelkastanie").
Hab als Kind auch schon mal ne Kastanie wachsen lassen, im Haus, in einem Blumentopf. War spannend, vor allem, dass sich das kleine Bäumchen auch im Haus an die "echten" Jahreszeiten gehalten hat und im Herbst seine Blätter verlor und im Frühjahr wieder bekam.

Nach drei Jahren wollten wir die Kastanie "auswildern", aber sie wahr wohl zu verwöhnt... dass es in der ersten Nacht draußen gleich heftigsten Bodenfrost gab, war leider zu viel für sie...
2
#5
14.9.12, 09:14
Das ist aber eine schöne Geschichte.

Letztes hatten wir das edle Glück, dass zwei Esskastanien bereits im gekauften Netz anfingen zu keimen. Sofort kam mir die Idee, Weihnachten unsere Eltern damit zu beglücken.
Auch ich machte mich im Netz schlau.
Allederins ist meine Pflegeanleitung anders:
Die keimende Kastanie soll auf Watte in einer Kunststoffschale gebetet werden. Die Watte ist feucht aber nicht nass zu halten. Standort halbschattig, nicht zu warm.
Sobald die Pflanze ca 2 cm groß ist und bereits kleine Blätter trägt, kann sie eingetopft werden.
Ab dem Frühjahr darf sie dann draußen im Topf stehen.
5
#6
15.9.12, 17:09
Meine Kastanie ist mittlerweile 17 Jahre alt und lebt immer noch im Topf. Quasi ein Riesenbonsai :)
2
#7
15.9.12, 17:22
Servus !

Ist das so wie bei Blumenzwiebeln wo die Spitze nach oben schaut?
Die Kastanie mit dem Weißen nach oben oder unten?
Grüße von mir
#8
15.9.12, 18:20
Das werd ich auf alle Fälle demnächst ausprobieren. Ich wollte mir eigentlich mal ein Apfelbäumchen als Bonsai ziehen, aber ich krieg die Apfelkerne einfach nicht zum Keimen...hat jemand ne Ahnung, woran das liegt?

Hab sie auch vorher in Wasser eingeweicht, und auch bissel angeritzt und auch welche fast abgeschält....
#9
16.9.12, 08:26
Nachbars Kastanie hat dieses Jahr auch schon einige Kastanien abgeworfen in des anderen Nachbars Garten. Dort hat sie gekeimt und ich hab diesen Nachbarn gebeten mir die "Kastanie" auszubuddeln. Seit ein paar Wochen steht diese nun bei mir im Blumentopf auf dem Balkon. Nächstes oder übernächstes Jahr, je nach Größe, wird sie "ausgewildert".
4
#10
16.9.12, 08:37
Bei vielen Pflanzen klappt das Keimen erst, wenn die Früchte (Kerne etc.) ein paar Tagie Frost bekommen haben. Das kann man zuhause nachstellen, indem man die Kerne etc. ein paar Tage ins Gefrierfach legt. Für alle Eventualitäten würden ich ein paar Kerne ins Gefrierfach legen, einige nur so in den Kühlschrank und die anderen gleich einpflanzen, dann hat man die sichere Chance, dass wenigstens einer kommt!
1
#11
16.9.12, 09:03
@Lichtfeder: Die Baumgröße kann man mit konsequentem Rückschnitt ganz gut steuern; es ist dann natürlich kein so imposanter Baum, wie in der Natur, aber die Freude bleibt. Ich hatte das über gut 12 Jahre in meinem früheren Garten gemacht (Reihenhausgarten) und liebte meinen Baum sehr. Die Kastanie hatte im Kaufmannsladen meiner Kinder "versehentlich" gekeimt und war so noch etwas mehr für mich wert. Ich bin traurig, dass der Käufer meines Hauses den Baum entfernte und werde das Keimen jetzt nochmal nach dieser tollen Methode probieren.
3
#12
16.9.12, 09:18
Guten Morgen lucylle,

<im Kaufmannsladen meiner Kinder "versehentlich" gekeimt und war so noch etwas mehr für mich wert.>

Kann ich sehr gut nachempfinden. Ich hatte in meinem Garten Tannen-Pflänzchen aus dem Garten meiner Eltern gepflanzt, winzig und noch vor dem Hausbau, am Rande des Grundstücks. Habe mich immer daran gefreut. Nach 25 Jahren waren sie aber auch zu groß geworden. Das Haus ist verkauft, weiß nicht ob sie noch da sind.
Ich lasse keine Pflanze eingehen, eine Macke von mir, alles lebende zu erhalten. Wenn ein Blatt abfällt, Finger in die Erde, Blatt einstecken und festdrücken und zusehen wie es wächst.... den grünen Daumen habe ich von meiner Mutti. *lach*
Wünsche Dir viel Erfolg ..

und einen schönen Sonntag
Lichtfeder
#13 Ming
16.9.12, 09:43
Guten morgen !
ich versuche auch immer Bäume in große Blumenkuebel zu setzen da wir im Garten wegen der Blätter keine Bäume mögen .
folgende Bäume konnte ich schon als Riesenbonsai :-) in großen Kübeln entlang der Einfahrt Stellen: Birke, Pappel , Ahorn . eine Akazie aus Mexiko darf als einzige im Winter im Haus wohnen :-)
Kastanien und Nussbäume und Eichen sind mir eingegangen. auch eine Platane ist mir nie gelungen. Ich probiere jetzt mal die Kastanie.schönen Sonntag!
#14
16.9.12, 10:08
@Ming

So mal ganz doof und neugierig gefragt: Haben Deine Kübelpflanzen keine Blätter, die sie im Herbst abwerfen?
#15
16.9.12, 11:10
Wie ist das denn nun mit dem Einpflanzen? Kommt das weiße nach oben und wie tief muss man die in die Erde setzen? Würde es gerne mal auf dem Balkon probieren.
#16
16.9.12, 11:17
Hallo Bella, das kann ich dir nicht sagen - ich glaube aber nicht, dass das wichtig ist.
in der Natur fallen sie ja auch mal so und mal so. Viel Glück !
#17
16.9.12, 11:19
Einen wunderschönen Sonntag Allerseits!

Schon lange lese ich hier die Tips und schon lange wollte ich mich anmelden. Nun isses endlich passiert :-)

Ich habe hier bei mir ein Miniteil vom Mietergarten aber umso mehr Kastanien vom Nachbarn (nichtöffentliches Grundstück). Seit Jahren pflanze ich die Kastanien in Blumenkästen und im nächsten Jahr sind die Pflanzen zu sehen und wachsen rasant. Ich freue mich jedesmal bis - ja bis die Miniermotte zuschlägt. Alle neuen Pflanzen sind infiziert. Dann warte ich auf den Herbst und pflanze neu ...
#18
16.9.12, 12:24
den letzten absatz finde ich sehr rührend, emotional, bewundernswert und grossartig, bravo!!!!!
#19
16.9.12, 12:30
lese die schöne Geschichte und den Tipp zum einpflanzen...da kommen nur Erinnerungen hoch..

wohnte auch 16 Jahre in einem Haus, dahinter im Park Esskastanien und Walnussbäume, viele Setzlinge mussten wir vernichten und manche wurden eben verschenkt, die Eichhörnchen sorgten immer für neue Setzlinge vor allem bei den Walnüssen, bei den Esskastanien sorgte der Wind oder Sturm das die überall hinkullerten und wo eben Platz bzw. kein Beton oder geteert sich vermehrten, heute wünschte ich mir vom jedem ein Setzling..seufz
#20
16.9.12, 12:59
Hallo licht12 - danke, dass du mit mir fühlst .
Halle here - vielleicht kommst du ja nochmal an diesen Ort ...

Gruß und schönen Sonntag
Ellaberta
#21 Ming
16.9.12, 15:10
@Teddy: Hallo! klar haben die Blätter aber nicht so viele wie ein Baum. die sind ja ca einen Meter hoch und stehen in der Einfahrt da sind die Blätter schnell weg gekehrt. im Garten würden sie auf Rasen Terrasse und Pool fallen.
weiß jemand wo man eine kleine Platane findet? Unter den großen Platanen in Parks usw habe ich noch nie kleine Baby Pflanzen gesehen?
#22
16.9.12, 15:56
Platanen werden meist durch Steckhölzer vermehrt. Schau mal im Internet, da findest Du einiges dazu. Ich persönlich würde in die Baumschule gehen und mir eine kaufen, da man bei Steckhölzern nie so richtig weiß, ob sie angehen und man in der Regel auch nicht die guten Bedingungen für die Baum-Kinderstube hat. Das ist bei Kastanien natürlich anders, die keimen ja relativ schnell.
#23 Ming
16.9.12, 17:01
@HörAufDeinHerz: Danke schön ich hab gerade in einem Forum gelesen dass man die auch mit Samen vermehren kann.
in der Baumschule die sind doch mehr für das Freiland? also ich probiere das im Frühjahr mal. und dann noch eine Trauerweide im Kübel :-)
1
#24
16.9.12, 19:52
@Icki: Da wäre wohl das späte Frühjahr (Mitte/Ende Mai) der günsigere Zeitpunkt zum "Auswildern" gewesen, denn der Baum muß sich ja in mehreren Punkten völlig umstellen, wenn er aus einer gleichmäßig warmen, geschützten Umgebung plötzlich ins Freie kommt.
Seine Blätter kennen noch kein Sonnenlicht, und die drinnen gebildeten sind viel weicher und empfindlicher als die, die er draußen bekommt. Meist ist es so, daß die im Freien sogar weitgehend erstmal verbrennen und abgeworfen werden, und dann durch robustere ersetzt werden. Auch die Temperaturunterschiede, die draußen wetterbedingt herrschen, und den Wind kennt die Pflanze noch nicht. Für all das braucht sie Zeit und Kraft, und dafür ist der Herbst die denkbar ungünstigste Zeit. Und wenn dann noch Nachtfröste die Wurzeln stressen, die nur Zimmertemperaturen gewöhnt sind, ist das einfach zuviel.

Schade um das kleine Bäumchen!
2
#25
16.9.12, 21:58
........ danke für den schönen Tip, der in diesem Fall ja auch ganz viel mit schönen Erinnerungen zu tun hat. So hat man die Illusion, ein wenig mehr davon bewahren zu können, auch wenn es nur für eine gewisse Zeit ist, weil das Pflänzchen eingeht (oder die doofe Motte dran rumfrißt).
Und wir wissen ja, Erinnerungen sind wie eine Tür, die immer aufgeht, wenn wir das möchten....
1
#26 Icki
17.9.12, 10:02
@Erdhexe: Hallo Erdhexe, ich kann dir nicht mal genau sagen, wann wir sie ausgewildert haben, aber ich denke, es war sogar spätes Frühjahr, auf jeden Fall erinnere ich mich, dass meine Mutter schon eine Weile im Garten herumfuhrwerkte...

Ja, das war schon schlimm, besonders tragisch, weil ich gar nicht auswildern wollte. Ich habe keine Ahnung, warum meine Eltern mich so gedrängt haben, ich kann mich nur noch erinnern, dass sie mich mit dem Argument "Wenn man etwas liebt, tut man nicht das mit ihm, was einem selbst am besten gefällt, sondern das, was ihm wahrscheinlich am besten gefällt" gekriegt haben. Und dass ein Baum auf Dauer zu anderen Bäumen gehört und sich in einem Haus nie ganz heimisch fühlen kann, fand ich nachvollziehbar. Meinen Eltern hats hinterher schrecklich leid getan.
1
#27
17.9.12, 19:46
@Icki: Das kann ich Dir nachfühlen - und Deinen Eltern allerdings auch, die hatten bestimmt ein ganz schlechtes Gewissen.

Seltsam, ich hatte bei den von Dir ganz oben erwähnten Nachtfrösten sofort auf den Herbst geschlossen und auf zu spätes Auswildern. Dabei war es dann wohl eher zu früh gewesen, vermutlich waren die Eisheiligen noch nicht vorbei.

Schade um den Baum, aber glücklicherweise kann man sowas ja immer wieder probieren. Inzwischen wirst Du es hoffentlich verschmerzt haben!
2
#28 Icki
18.9.12, 08:58
@Erdhexe: Jaja, passt schon;-) Auch wenn es echt schade ist, hab diese Kastanie in meinem ersten Schuljahr mit nach Hause gebracht und eingepflanzt, wie cool das gewesen wäre, wenn ich mit der Abi gefeiert hätte;-)
#29
21.9.12, 16:59
werde ich ausprobieren, danke für den Tipp
#30 Mike13
22.9.12, 07:02
@ Ming
Eichen und Walnußbäumchen bekam ich reichlich von den Vögeln und/oder Eichhörnchen geliefert, so daß ich sie schon beseitigen mußte, nachdem sie niemand haben wollte, so leid es mir tat - in Zukunft werde ich sie aber mal den Friedhofsverwaltungen anbieten, den Rat gab mir kürzlich ein Bekannter.
Daß sie bei Dir nicht "Fuß faßten", liegt möglicherweise an der Erde? Vielleicht solltest Du sie beim nächsten Mal mit Blumenerde oder gutem Kompost verwöhnen....
#31 Ming
22.9.12, 11:23
@Mike13: Hallo! Wir habe auch viele Eichoernchen, ich liebe die!
aber bei uns fressen die scheinbar keine Nüsse jedenfalls deponieren sie sie nicht im Garten.
Ich denke meine Bäumchen sind im harten Winter entweder erfroren oder verdurstet.Ich Mixe immer extra Erde für die Bäume, für die Pappeln jetzt mit etwas Sand.
Schönes WE und Gruss an die Hoernchen :-)
#32 Ming
22.9.12, 11:28
@Mike13: Wenn ich Dir im Frühjahr einen gepolsterten Rueckumschlag mit Porto schicke , sendest du mir ein paar zu? die müssen in feuchte Kleenex gewickelt werden dann überstehen die die Reise gut! das wäre Super ich würde auch beste Walderde mit Kompost mixen!
1
#33
26.9.12, 18:53
Sehr schöne Geschichte... Finde es gut mal so viel Herz und positive Kommentare hier zu lesen. Bin auch so eine die immer gerne Kerne und Samen oder Früchte von Bäumen aufzieht. Das Leben aus einer kleinen Pflanze durch Pflege und Fürsorge entstehen zu sehen gibt mir etwas. Viele schöne Tipps konnte ich jetzt hier zur Aufzucht lesen.
Danke an alle dafür!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen