Hilfreiche Tipps um die geliebte Katze zum Trinken anzuregen, gibt es viele, hier ein paar die sich bewährt haben.

Katze zum Trinken anregen

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mein Haupttipp um die Katze zum Trinken anzuregen: Ich mache erst das Futter in ein Schälchen und gebe dann, je nach Menge, einen Schuss warmes Leitungswasser dazu. Ungefähr so viel, dass etwas mehr als 1/4 des Futters mit Wasser bedeckt ist.

Anfangs hielt sich die Begeisterung in Grenzen. Mittlerweile wird erst das Wasser abgeschlappert, eine Pause eingelegt, und dann das Futter verputzt. Ich mache das ganze mit Nassfutter. Es funktioniert aber auch bei Trockenfutter. Hier muss aber sicher mehr Wasser genommen werden.

Tipp II: In jeden Raum ein Schälchen mit Wasser.

Tipp III: Manche Katzen bevorzugen abgestandenes Wasser, manche lieber Regenwasser.

Tipp IV (wovon ich aber abrate): Trinkbrunnen vom Tiergeschäft. Hier finde ich die hygienischen Bedingungen (trotz Pumpe, Filter und täglicher Reinigung) nicht optimal.

Trinkt die Katze plötzlich vermehrt: Dies kann auf ein Nierenproblem hinweisen. Unbedingt zum Tierarzt!

Von
Eingestellt am

22 Kommentare


2
#1
3.5.13, 07:37
Ich mache das mit dem Nassfutter auch. Immer einen Schluck Wasser dazu und schön zerdrücken. Das klappt gut. Allerdings nehme ich kein warmes Wasser. aber ich menge das auch schön durch und verlängere dabei einfach die "Soße" des Futters ein bißchen. Meine schlabbern das dann auch mit dem Futter schön zusammen weg. Prima!

Mit Trockenfutter mache ich das aber nicht. Trockenfutter steht bei uns immer zur freien Verfügung. Das matsche ich nicht an.

Das Trinken sollte niemals beim Fressen stehen. Lieber in anderen Räumen.
Das machen ja viele falsch. Trinken hat beim Fressnapf nichts zu suchen.

Wir haben übrigens einen Katzenbrunnen.
Tiere in der freien Wildbahn - oder Katzen mit Auslauf - trinken auch an Pfützen und bevorzugen abgestandenes Wasser.
Wenn man den Brunnen immer schön reinigt, dann ist das kein Problem.
Auf die Pflege kommt es nämlich an! Und so ein Brunnen ist eine tolle Sache. Es animiert die Katze spielerisch zum Trinken.
Als wir kürzlich umgezogen sind und der Brunnen ein paar Tage nicht zur Verfügung stand, waren unsere beiden echt stinkig. Die haben den Brunnen richtig gesucht.

Das Trinkverhalten hat sich durch den Brunnen echt gesteigert und ich würde auf das Teil nicht mehr verzichten wollen.
Es gibt die Dinge ja in vielen möglichen Ausführungen und Preislagen. Es muss ja nicht so ein teures Teil sein. Ein einfacher Brunnen tut es auch. Ich habe einen aus Kunststoff. Hat um die 20 Euro gekostet und er läuft und läuft und läuft :-)
Den kann man super sauberhalten.

Ansonsten aber Däumchen hoch.
2
#2 Meckerziege
3.5.13, 08:49
Warum ist die Tringschale neben dem Futter Falsch?Wusste ich noch nicht. Unser ist eh Freigänger .Da kann man nicht kontrollieren wie viel er trinkt.
1
#3
3.5.13, 08:51
@Meckerziege: "Da kann man nicht kontrollieren wie viel er trinkt."

Sollte man aber! Katzen waren ursprünglich Wüstentiere und das steckt auch in ihrem Trinkverhalten noch so drin. Sie trinken in der Regel also zu wenig, was dann Nierenerkrankungen o.ä. auslösen kann.
5
#4
3.5.13, 09:07
@ liebe Meckerziege,
ich wußte das vor einem Jahr auch noch nicht.
Unser einer Kater hat immer wenig getrunken. Eigentlich kaum. Da musste ich mir was einfallen lassen. Nach googeln durch diverse Katzenforen las ich immer dieses: nicht neben das Fressen stellen.
Mh, dachte ich.....seltsam...der Tierarzt sagte das dann auch noch.....oberseltsam.
aber habe es ausprobiert. Den Wassernapf in die Küche, das Futter im Flur.
Und siehe da: Der kleine Pinsel hat auf einmal mehr getrunken. Dann haben wir den Katzenbrunnen noch dazu geholt. Jetzt wird regelrecht gesoffen :-)
Und Socke geht auch brav dran.
Irgendwie verbinden Katzen das Trinken mit Spielen und nicht mit der Nahrungsaufnahme. Keine Ahnung warum. Ist aber so :-)
Ist eh seltsam: Katzen hassen Wasser und mit dem Katzenbrunnen wird gespielt und gespielt. Da scheint das verhasste Wasser auf einmal cool zu sein. Jedenfalls sind die beiden manchmal nass wie getaufte Mäuse.

Wenn Dein Tier aber eh Freigänger ist, dann wird er vermutlich an abgestandenen Pfützen genug trinken.
An der Farbe der Pipi kann man erste Anzeichen erkennen. Aber das ist nicht so einfach. Im Katzenstreu sieht man die Farbe ja nicht wirklich. Daher lasse ich beim Routinecheck immer die Pipi kontrollieren. Sind leider auch beide dafür anfällig. Sie sind ja beide ausgesetzte Kerlchen gewesen, die wir als verlauste, vermilbte, halb verhungerte, verschnupfte kleine kaum 5 Wochen alte Scheißerchen bei uns aufgenommen und aufgepäppelt haben. Der Mensch kann grausam sein...
#5
3.5.13, 09:09
@liebe Meckerziege - meine Antwort wurde gerade gefiltert. Aber wird sicher noch im Laufe des Tages freigeschaltet :-)
#6 Aggie
3.5.13, 09:34
Wasser neben Futter ... da sagen die Katzenbücher immer, dass das nicht in der Natur so vorkommt. Die Katze erwischt irgendwo eine Maus ... und sucht später eine Wasserquelle woanders aus.

Bei mir steht eine sehr große flache Schüssel in der Badewanne - seitdem "Klein-Bella" angefangen hat, mit dem Wasser zu spielen ... das war mir zu viel Matscherei in der Küche. Also habe ich das in die Badewanne verlegt ... und seitdem trinken die echt gut. Und weil die Schale groß ist können auch mehrere Katzen gleichzeitig trinken.

Bella wirft allerdings immer noch Spielzeug ins Wasser ;-)
1
#7 Meckerziege
3.5.13, 09:54
@PapaMajo:
Wie soll ich konntrolieren was und wo er draußen trinkt? Wir haben hier Teiche ,Trinkquellen für Pferde Schweine usw. Wasserpfützen , Regentonnen
Gebe mir einen Tipp wie ich das überwachen könnte . :-D

Unser Kater trinkt weder am Wasserhahn noch am Blumentopf oder sonstwelche Möglichkeiten im Haus.(Jedenfalls ist mir in seiner Laufzeit hier (8 Jahre) noch nicht aufgefallen. Er spielt nicht einmal mit dem Wasser.Wir hatten aber mal einen Katzentrinkbrunnen. Sowas hatten wir mal gekauft weil wir das gut gemeint hatten.
Hier ist nur fressen und schlafen angesagt.Mehr will er nicht im Haus. Das wir Wasser neben dem Futter stellen sehe ich nicht als Falsch an.Das ist Service vom Dosenöffner. Aber ich denke das ist auch Typ und Einstellungssache
1
#8
3.5.13, 10:27
Ich hab mal gelesen, dass viele Katzen Wasser neben dem Fressen meiden, da ihr Instinkt Ihnen sagt, dass das Wasser durch die in der Nähe liegenden "Beute/Kadaver" (=Fressen) verdorben/giftig sein kann. Klingt mE logisch und nachvollziehbar, denke aber, dass es auch darauf ankommt wie sehr dieser Urinstinkt bei der eigenen Katze ausgeprägt ist.
2
#9
3.5.13, 10:39
Ich kann bei unseren Katzen (Freigänger) auch nicht kontrollieren, wieviel sie trinken. Ab und zu seh ich sie mal aus einer Pfütze oder aus unserem Tümpel schlabbern, aber deshalb weiß ich noch lange nicht, wieviel.

@PapaMajo: Wie würdest Du das bei einem Freigänger kontrollieren? Vor und nach dem Freigang auf die Waage setzen? :-p)))

Aber dem Nassfutter gebe ich trotzdem etwas Wasser zu! :o))
1
#10 summelie
3.5.13, 13:08
@Socke123: Bei mir steht der Wassernapf schon immer neben dem Freßnapf und das klappt wunderbar.Gehört habe ich das zwar auch schon,dass man die Näpfe nicht nebeneinander stellen soll.
1
#11 Meckerziege
3.5.13, 13:16
Auch das pieseln wird draußen verrichtet.Schrieb ja nur fressen und schlafen macht unser Held im Haus.3 Klos vorhanden.Was im tiefsten Winter ein zweimal genutzt wurde. Die Untersuchungen ergaben immer gute Werte..Also belasse ich das so weil es passt.
3
#12
3.5.13, 14:49
Katzen ziehen sich den Wasseranteil aus ihrer Nassfutternahrung und gehen instinktiv nur aktiv auf Wassersuche wenn sie wirklich durst verspüren, deshalb sollte das Wasser nicht direkt neben dem Futterschälchen stehen.

Bei Trockenfutter sollte immer genug Wasser zur Verfügung stehen. Meine trinkt kein Abgestandenes Wasser. Sie hüpft immer auf die Spüle und wartet bis ich ihr das Wasser anmache, oder trinkt es aus dem Napf wenn ich es direkt vor ihr eingieße.
Aber jede Katze ist anders der Kater meiner Mama (Halbperser) trinkt es direkt neben dem Trockenfutternapf und auch abgestanden.

Am besten aufmerksam die Katze beobachten und die individuelle Lösung herausfinden.
#13
3.5.13, 17:28
Spike hat seinen wassernapf auch neben dem Trockenfutter zu stehen. nassfutter bekommt er nicht. trotzdem ist seine Wasserschale fast täglich leer. er ist auch Freigänger und kommt zum schlafen und kuscheln rein. ich denke mal es ist gewöhnungssache mit den zusammen stehenden schalen.
11
#14
3.5.13, 17:45
@Socke123 aber nicht alle Katzen hassen Wasser: wir hatten mal einen Kater, da durfte man nicht laut sagen, dass man eben duschen geht. Kam man dann ins Bad, saß er schon drin und war auch nicht wieder raus zu bekommen, er wog plötzlich eine Tonne und wurde mindestens fünf Meter lang:-))).
Dann hat er die ganze Zeit mit geduscht bis der Wasserhahn nichts mehr hergab. Danach kurz abrubbeln durch seinen Dosenöffner und ab in die Katzenhängematte an der Heizung. Er sah immer recht fluffig aus.
Wir haben das Wort Dusche jedenfalls nicht mehr in den Mund genommen, sondern uns klammheimlich dorthin verpieselt und die Tür hinter uns geschlossen. ALLEINE duschen ist nämlich doch angenehmer.
2
#15
3.5.13, 18:16
Unser Tierarzt hat uns geraten das Trockenfutter unbedingt nicht anzufeuchten und immer verfügbar auf zu stellen. Das Trockenfutter verhindert durch die Reibung am Zahn die Bildung von Zahnstein und Zahnausfall.
#16 xldeluxe
3.5.13, 18:56
Ich habe Nassfutter und Trockenfutter nebeneinander stehen. Beides ist ständig gefüllt - mein Kater ist nicht dick und frisst nicht übermäßig, er hat aber auch keine bestimmten Fresszeiten. Ist halt immer was da.
Wasser mag er nur frisch aus dem Kran auf der Spüle - woanders findet er es ekelig ;-)
Wenn ich spüle oder mich in der Küche aufhalte, kommt er sofort und ich weiß, was er will. Da er Freigänger ist und ich einen großen Teich im Garten habe, wird er schon nicht verdursten.
In das Nassfutter gebe ich immer etwas Zusatzwasser. Merkt er nicht, frisst alles auf und hat nicht das Gefühl, dass Frauchen ihn vergiften will ;-)
3
#17
3.5.13, 20:10
Meine alte Katze hat im letzten Jahr das Wasser aus der Gießkanne entdeckt: frisch gezapft aus der Regentonne. Großes Drama, als es im Winter nicht mehr verfügbar war. Mühsam umgestellt auf eine ca. 1 Liter fassende Plastikdose mit abgekochtem Wasser, eingebaut in einem Holzgestell in bequemer Trink-Höhe. Ohne das Gestell wurden erstmal die Füße gewaschen und die Dose in der Gegend rumgeschubst: die bewegte Oberfläche ist wohl interessant. Jetzt gibts endlich wieder Regentonnen-Wasser, vorsichtshalber nochmal gefiltert. Trinkbrunnen hat sich nicht bewährt, weil die Dame natürlich ständig das Wasser getauscht haben will (sauschwer, das Teil mit Wasser drin) und die Pumpe sehr anfällig war.
#18 xldeluxe
3.5.13, 20:13
@chris35:
..süß ;-)
3
#19
3.5.13, 23:31
Tipp II kann ich bestätigen. Anfangs hatten wir Fressnapf und Wasserschüsselchen nebeneinander stehen, bis mir jemand erklärte, dass Essen und Trinken für Katzen zwei völlig voneinander getrennte Vorgänge sind. Also mehrere Wasserbecherchen im Haus verteilt, weg vom Essensschüsselchen - voila! :)
2
#20
4.5.13, 15:34
Meine beiden Kater haben auch ihre Freßnäpfe in der Stube und den Wassernapf im Bad.Das habe ich so gemacht,weil sie nicht gut getrunken haben.Seitdem ist es wesentlich besser geworden.
#21
5.5.13, 03:34
ich spuel auch die dose immer mit wasser aus & kipp das mit in den Napf. da hab ich zwei fliegen mit einer klappe :) ausserdem steht eine wasser schuessel in der küche in der entgegengesetzten ecke vom essen & eine im Wohnzimmer. & mein kater trinkt am liebsten direkt aus der leitung. sobald ich ins bad geh springt er in die dusche & bettelt richtig dass ich ihm das wasser an mach damit er spielen & trinken kann - von wegen katzen haben angst vor wasser. wenn ich allerdings den stopfen zu mach & die fuesschen langsam nass werden ist es dann doch ploetzlich bloed ;)
1
#22
24.5.13, 12:24
Ist eine tolle Idee, vielen Dank dafür.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen