Katzenfutter Reste im Winter

Jetzt bewerten:
2,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer Katzen hat, der kennt das Problem mit dem ungeliebten Futter.

In der warmen Jahreszeit ist das kein Problem, da stell ich es nachts vor die Türe und es wird von Igeln und wohl auch von Streunern aufgefuttert.

Im Winter geht das nicht, weil erstens die Igel schlafen und das Futter ruckzuck gefroren ist.

Jetzt pack ich das Futter in Beutel, friere es ein und in der warmen Jahreszeit bekommen es die Igel - und wer immer es will.

Von
Eingestellt am

23 Kommentare


8
#1
4.12.13, 19:33
Jupp, - und die Ratten werden's Dir danken!
14
#2
4.12.13, 20:27
Ich frag mich gerade... Was für Reste?
Bei meiner Katze gab es keine Reste. Und wenn doch was in der Packung blieb, bekam sie es zur nächsten Mahlzeit.
Und ich würde nie essen vor die Tür stellen, du ahnst ja gar nicht was du damit alles anlocken kannst.
6
#3
4.12.13, 21:06
Ich hätte auch immer Angst, die Ratten anzulocken!
7
#4
5.12.13, 01:16
Finde ich nicht so gut das mit dem Futter rausstellen. Damit fütterst du auch Katzen an, die eigentlich ein Zuhause haben und zu diesem dann eventuell nicht mehr zurückgehen.
4
#5
5.12.13, 02:49
völlig unnötig find ich das, das wenige Futter noch monate einfieren. gib deiner Katze einfach weniger zu fressen, wenn sie immer was übrig lässt, oder eben was ihr gut schmeckt ;)
7
#6
5.12.13, 06:48
...da lebt Ihr anscheinend in einer anderen Umgebung als ich.
Seit 20 Jahren wohn ich auf'm Land. In einem Dorf. Bei uns gibts jede Menge Katzen und auch ein paar Hunde.
Unsere Katzen streifen gerade nachts umher und erleben ihre Abenteuer.
Gelegentlich legen sie mir eine Maus vor die Tür, oder eine Wühlmaus aus dem Acker hinterm Haus.

In unserer überschaubaren Gegend kennen wir unsere Katzen und alle haben ihr Zuhause, bekommen reichlich Futter. Deshalb bleibt keine.

Eine Ratte hab ich noch nie gesichtet, auch von den Nachbarn nichts gehört.
Meist wird das restliche Futter von den Igeln geholt.
Das kann man sehr gut an den Spuren erkennen, die die Igel hinterlassen.

Und was die Menge des Futters anlangt und die Ablehnung ----- habt Ihr eigentlich Katzen?
Ich kenne nicht einen Katzenbesitzer, der mit der Fütterung keine ähnlichen Erfahrungen gemacht hätte.

Ich wechsle häufig die Marken, die unterschiedlichen Sorten, aber da wird manchmal alles aufgefressen und manchmal eben nicht.

Ich hatte noch vor kurzer Zeit fünf Katzen, die sich möglicherweise bei der Futteraufnahme einfach anders verhalten haben.
Da wurde nicht, was eigentlich anzunehmen gewesen wäre, ganz schnell der eigene Napf leergefressen, sondern da wurde da hingeschnuppert, am fremden Teller geleckt ich hab jede Katze in einem anderen Raum gefüttert, aber es blieben Mengen Futter übrig.

Im Sommer ist das kein Problem, denn da bekamen das Morgenfutter die Hühner und das Abendfutter die Igel & Co.

Blos im Winter klappt das nicht, weil das Nassfutter einfach schnell friert.

Das eingefrorene Futter werden nur die Igel nehmen. Die sind nicht so empfindlich, was Geruch oder Sauerstoffeinfluss anlangt. Oder eben die Hühner, die wie kleine Schweine alles fressen.
Nur wegwerfen - das ist eigentlich die schlechteste Lösung. Denk ich.

Und, Glucke, was meinst Du, wenn Du von einer "kleinen Menge" schreibst?
So ein Beutel wiegt gut und gerne 500g Katzenfutter Rest. Von einer Mahlzeit.

Und eine geöffnete Packung stehen lassen - auch im Kühlschrank - und dann nochmal füttern - das klappt garnicht! Nicht bei meinen Katzen und ich hatte derer schon viele.

Die Familie meines Sohnes ist voll berufstätig. Da schaut die Katzenfütterung etwas anders aus.
Die Katzen bekommen nur morgens und abends ein Schälchen und tagsüber haben sie Zugang zu Trockenfutter - oder sie gehen zum Nachbarn.....

So halten das wohl die meisten berufstätigen Katzenhalter.
Auf dem Dorf ist meist immer irgendwer im Haus, der sich eben auch um die Katzen kümmert und sie letztlich auch verwöhnt.

Und ich hab gedacht, ich hätt einen Tipp auch für andere Menschen - so kann man sich täuschen.....
1
#7
5.12.13, 07:25
Ratten gibt es überall. In der Kanalisation fühlen sie sich sauwohl. Eine Zeitlang hatten wir Kaninchen und Meerschweinchen, die - zumindest im Sommer - ständig draußen waren und auch nachts Zugang zu Körnerfutter hatten. In dieser Zeit habe ich leider immer wieder die Hinterlassenschaften von Ratten finden müssen.
1
#8
5.12.13, 08:53
Wenn du tagtäglich ca 500g Futter hadt, welches deine Katze(n) nu ht frisst, keimt in mur der Verdacht das du evtl zu viel den Katzen in den Napf packst??

Oder warum fressen sie es nicht??
Ich weus, katzen können sehr wählerisch sein, was ihr futter angehr, aber in dieser Menge Futter übrigzuhaben, finde ich merkwürdig.

Eine Bekannte von mir, trickst ihre Katze immer aus. Sollte Mietze mal ihr Futter nicht mögen, weil sie der Meinung ist, das ist ein wenig trocken, mischt meine Bekannte etwas frisches feuchtes Futter drunter. Und Miezi isst wieder glücklich.
3
#9
5.12.13, 12:22
@Hibis-Kuss: also bei uns gibt es definitiv keine Ratten.
Da würde mit Sicherheit etwas aus der Nachbarschaft durchsickern.
Vielleicht weil Füchse und auch Marder nachts unterwegs sind.

Mäuse haben wir reichlich. Trotz der Katzen. Die ernähren sich mit den Hühnern vom Körnerfutter.
3
#10
5.12.13, 12:44
@Maxl

Daß Ihr keine Ratten seht, heißt nicht, daß keine da sind.
7
#11
5.12.13, 14:22
...und woher weisst Du dann, dass Ratten da sind?
Hat Dir das Herr Google verraten?


Seltsam, dass noch niemand auf die Idee gekommen ist, dass ich mit meinem Katzenfutter vielleicht ein Wildschwein anlocken könnte....... Oder einen Braunbären?

Was so ein simpler Tipp für Ideen auslösen kann - aber sowas wüsste ich eigentlich, denn ich verfolge auch gelegentlich Tipps und muss drauf achten, dass mir das Kopfschütteln nicht bleibt.....

Das einzige Argument, das ich gelten lassen würde ist, dass Katzen die ein Diätfutter fressen müssen, so an normales Futter gelangen und das wäre nicht gut. Aber man kennt ja die Streuner und ihre Familien und da würden solche Probleme abgesprochen.
Jede Familie mit Katzen bietet nachts Futter an. Manche trocken, manche nass.
Und im Winter haben alle ähnliche Probleme.
Daraus entstand meine Idee.
3
#12
5.12.13, 16:26
Also ich konnte hier beim durchlesen der Kommentare wirklich nur mit dem Kopf schütteln. .....unglaublich was aus so einen Tipp wird.....man traut sich hier wirklich nicht einen Tipp reinzusetzen. scheinen alle Langeweile zu haben.
#13 mausmaki
7.12.13, 17:31
@Maxl: Wir hatten auch ein Rattenproblem wegen einer Frau in der Nachbarschaft, deren Katze gestorben war und die ihre Futtervorräte für andere Katzen vor die Hautür gestellt hat. Es wurden immer mehr, ganze Rattenfamilien. Als man der Frau (die sehr uneinsichtig war9 mit dem Ordnungsamt gedroht hat, und sie das Füttern eingestellt hat, hat man nach und nach immer weniger Rattengesehen und jetzt sind sie wohl weg.
Libe Tippgeberin, nicht böse sein, ich glaube dir, dass bei euch wegen der Füchse, Marder und so keine Ratten sind. Aber für andere Leute, die in der Stadt wohnen, ist der Tipp nicht geeignet. und deshalb darf man auch einwände haben.
-1
#14 mayan
7.12.13, 17:47
Ich lebe auch in einer Stadt, wo die Rattenplage in vielen Stadtteilen überhand nimmt und daher finde ich den Tipp grenzwertig und wirklich nur auf dem Land, wo Ratten genügend natürliche, freilaufende Feinde haben, überhaupt anwendbar. Igel muss man auch in der warmen Jahreszeit nicht füttern, für die gibt es gnug Schnecken.
9
#15
7.12.13, 18:59
@mausmaki: ...aber kann ein Einwand denn nicht so ausschauen, dass jemand sagt "In meiner Umgebung ginge das nicht, denn bei uns gibt es Ratten und die würde man sich mit dieser Methode ans Haus holen".

Das wäre für mich akzeptabel.
Aber so gewinnt man den Eindruck, dass es auf der Welt nur so vor Ratten wimmelt, die sich über mein Katzenfutter vermehren.

Ratten können wunderbar klettern und naschen mit Sicherheit an den Mülltonnen der Nation, fressen auch das Katzenfutter, das von den Katzenschützern in den Parks und Fressplätzen wilder Katzen ausgegeben wird.
Ratten finden sich sicherlich um Supermärkte, Metzgereien, Gastwirtschaften u.s.w.
Wenn Ratten auftauchen, dann kann man natürlich Vorsorge treffen, muss den Behörden Meldung machen und sich an deren Vorgaben halten. Das ist doch keine Frage. Aber Ratten gibts nun wirklich nicht überall.
Letztlich dürfte man ja auch keine Igel füttern, die mit Katzenfutter ihren Winterspeck anfressen können.
Niemand muss hier die Tipps jedweder Art für sich annehmen, aber die unsachlichen Argumente derer, die sich anscheinend nur kritisch äussern wollen oder können - die bin ich, mit Verlaub, leid.

Ich selber lese z,B, nur Tipps, die mich auf irgend eine Weise ansprechen, mich interessieren oder relevant für mich sind. Und ich werde einen Teufel tun und sofort "dagegen" sein.
Wer einen Tipp einstellt, der tut das wohl in den meisten Fällen, weil er eine Erfahrung gemacht hat, die nicht allgemein üblich ist und die er für mitteilenswert hält. Aber das kann man auch lassen.....
#16
11.3.14, 13:20
bei uns kommen im sommer bis zu fünf igel täglich, die bekommen auch unser übrig gebliebenenes katzenfutter.da kann gar nichts mehr nachkommen ( ratten) weil die igel bis auf das letzte fizelchen alles weg schnabulieren. aber einfrieren würde ich das katzenfutter trotzdem nicht. weil ich es nicht gerne in meiner Gefriertruhe hätte.
#17
11.6.14, 16:25
Sorry aber das ist echt ekelhaft... Und wie die anderen schon geschrieben haben lockt es unzählige ratten und anderes ungeziefer an...
-1
#18
11.6.14, 17:42
Ich benutze Einmalportionen, sind vielleicht etwas teurer, dafür habe ich keine Reste im Kühlschrank stehen. 100g werden wunderbar aufgegessen.
In der Nachbarschaft gibt es auch Ärger mit Leuten, die Futter rausstellen. Andere Katzen fressen da natürlich mit, (ein Leckerli geht ja immer) und dann haben sie zu Hause keinen Hunger mehr.
Igel mit Katzenfutter füttern ist an sich ok, aber ich würde nur ein kleines Schüsselchen an die Stelle tun, wo der Igel seinen Bau hat.
#19
11.6.14, 18:05
...aaalso, ich habs ja weiter oben schon mehrmals geschrieben.
Wer Katzen hat, der weiss, dass Katzen extrem heikel sein können und immer wieder Futter verweigern, das sie sonst gern gefressen haben.
Wer 5 Katzen hat, bei dem bleiben gelegentlich Unmengen Futter übrig. Alles in 100g Schälchen gekauft!!!!!

Die Igel haben schon längst die eingefrorenen Katzenfutter aufgefressen.
Inzwischen kaufe ich ganz gezielt Katzenfutter für die Igel.

Dass sich Ungeziefer einschleicht - ich hab in Jahrzehnten noch nicht eine Ratte gesehen, auch keine Fraßspuren.
Unsere Nachbarn füttern alle vor der Haustüre. Katzen, Hunde, Vögel - wer kommt und mag der darf - da ist keiner verärgert

In meinem Garten treiben sich 5 sehr zutrauliche Igel herum, die auch in die Küche kommen und gelegentlich auch unterm Schrank übernachten.
Da geht nix mit einem Schüsselchen, da brauchts ordentlich Futter. Nass- und Trockenfutter und dazu noch Rosinen. Und eine Schale Wasser - besonders bei trockenen und heissen Zeiten wie diese.
Dazu kommen dann noch die Igel, die des Nachts zuwandern und im Hühnerlauf die Reste futtern, die von den Hühnern und Vögeln übrig gelassen wurden.

Durch den milden Winter haben wir in diesem Jahr eine grosse Tierpopulation.
Die Vögel brüten bereits zum drittenmal, da muss zugefüttert werden.

Übrigens - meine Katzen sind alle im letzten halben Jahr verendet. Sie waren allesamt weit über 15 Jahre alt ----- und der Fuchs hat sie im Frühjahr ausgegraben und an seine Jungen verfüttert. Der Gedanke ist nicht schön, aber es ist das Natürlichste der Welt.
Uns haben die Katzen in ihrem Leben sehr viel Freude bereitet und im Tod haben sie noch die jungen Füchse ernährt.

Da schliesst sich der Kreislauf.
#20
13.10.14, 20:47
Wir haben eine Katzenklappe, was unsere nicht fressen, frisst der Nachbarskater, der jeden Tag vorbeikommt.
Oder der andere Nachbarskater, der nur vorbeikommt, wenn er glaubt, keiner sei zuhause.
Gottseidank gehen Waschbären nur nach oben und nicht nach unten die Kellertreppe runter zur Katzentüre rein.
#21
3.1.15, 08:19
guten morgen, wie unpraktisch. weniger futter geben. ist auch gesünder für die katze. bin selbst katzenbesitzerin. ausserdem ist dieses futter nicht für igel geeignet. aber ratten und mäuse lieben es. glg
#22
3.1.15, 09:07
...na ja, das Thema istja schon leidlich durchgearbeitet worden.

Weniger Katzenfutter geben ----- Du hast wirklich Katzen? Dann hast Du Ausnahmetiere. Ich kenne nur eine einzige Katzenbesitzerin, die dieses Problem mit dem Futter verweigern nicht hat.
Das ist eine Wohnungskatze, die sie aus dem Tierheim hat und füttert von je her das Futter, das auch im Heim gefüttert wurde, dieKatze kennt also nichts anderes.

Ich hatte 5 Katzen, allesamt zugelaufen und Freigänger - die wären eher verhungert, als dass sie Futterangerührt hätten, das ihnen nicht zugesagt hat. Und jede der 5en hatte ihren eigenen Geschmack.....
Mir sind Unmengen von Futterdosen übrig geblieben, die galt es vernünftig zu verwerten.

Dass das Futter an Igel verfüttert werden kann, den Tipp hat mir die Tierärztin gegeben und eine "Igelfrau", die sich intensiv mit Igelpflegebeschäftigt. (Auch kleinesTrockenfutter...)

Mäuse fressen viel lieber Körnerfutter bei den Hühnern mit undRatten hab ich noch nie eine bemerkt - auch die Nachbarn nicht, denn die würden Sturm laufen.

aber das hab ich ja alles schon geschrieben......
1
#23
4.1.15, 14:58
@Maxl: natürlich verweigern meine katzen auch mal das futter. aber was die eine nicht frisst, frisst die andere. ich füttere meine katzen 2 mal am tag morgens und abendsn je ca. 200-300 gramm. da ich mittlerweile (ich habe katzen seit über 40 jahren) weiss, was meine katzen fressen, bleibt auch selten was übrig.
so, im winter sind meine katzen ( 1 perser und 1 wald und wiesenkatze), hauskatzen. und im sommer fahren wir alle ins ferienhaus in die vulkaneifel. dort sind sie immer draussen. das futter wird immer wieder angepasst. ist ja klar.
ich beherbe einen igel im garten, feld- und wühlmäuse, sogar einen maulwurf. am anfang habe ich gedacht ich tu was gutes und füttere sie alle mit den resten meiner katzen. pustekuchen. einzig die elstern und manchmal die krähen, verschmähten dies nicht. so genug der worte. jeder macht so seine erfahrungen und es ist gut, wenn sie hier mitgeteilt werden. man lernt nie aus. gelle in diesem sinne schönen sonntag

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen