Katzenstreu - umsonst und zu Hause

Jetzt bewerten:
2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Statt gekaufter Katzenstreu verwende ich seit Jahren alte Zeitungen: einfach längs in Streifen reißen und dann diese quer in kleine Stücke reißen. Geht schnell, kostet nix (außer ihr nehmt die ungelesene Zeitung von heute...) und man kann es prima auf Vorrat herstellen.

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


4
#1
1.5.10, 18:10
Naja, da kauf ich mir lieber fertiges geruchsbindendes Katzenstreu im Handel und habe weniger Arbeit und kein stinkendes Katzenklo...
2
#2 Valentine
1.5.10, 18:14
... und wie ist das mit der Druckerschwärze in der Zeitung?
2
#3
1.5.10, 18:58
Kann ich mir gar nicht vorstellen. Mein Kater kratzt vor seinem grossen Geschäft wie ein verrückter die Streu durcheinander.- Weiss auch nicht warum, er das macht, jedenfalls vom ersten Tag an.
1
#4 knuffelzacht
1.5.10, 19:25
@Valentine: Für die Rattenhaltung wird Zeitung (nur die schwarz-weiße, keine bunten Seiten) sogar als Einstreu- und Polstermaterial empfohlen. Ich gehe also mal davon aus, daß die nicht schädlich ist. Ratten zerrupfen ihre Einstreu nämlich mit der Schnute und kauen auch gern mal drauf rum.
Da ich von Katzen aber keine Ahnung habe, weiß ich nicht, inwiefern Zeitung als Katzenstreu geeignet ist. Hängt vielleicht von der Katze ab? Manch eine wirds mögen, andere vielleicht gar nicht?
5
#5
1.5.10, 19:42
Katzen sind doch aber bekanntermaßen sehr pingelig was das Streu angeht...meine zumindest... ich denke nicht das das eine echte Alternative zu Katzenstreu ist, ausserdem wird kein Geruch gebunden und die Nässe lässt die Zeitung seeehr schnell festpappen... ich würde es nicht empfehlen...
3
#6
1.5.10, 20:14
in das stinkende, nasse papier würde meine katz dann aber auch kein zweites mal pieseln.
3
#7
1.5.10, 21:27
habe jetzt keine Katzen mehr,aber mein Kater war mehr als pingelig und hätte die Zeitung im Katzenklo nicht akzeptiert und hat vor seinem großen Geschäft auch immer erst 5 Runden das Streu von einer Seite zur anderen gekratzt,bis er seinen Köttel abgelegt hat :-))
Außerdem war eine aufgeschlagene Zeitung sein bestes Spielzeug.
1
#8
1.5.10, 22:28
Weiß nicht was du für eine Katze hast, aber für meine Katzen wäre das defenetiv nichts bzw wäre nichts gewesen (habe schon einige Katzen gehabt) Die wollen ihr Geschäft doch schön zudecken und dabei kein Papier zerreissen. Aber vielleicht gibt es eine spezielle Zeitungspapierkatze, keine Ahnung ;-)
6
#9 luxifer
2.5.10, 10:35
wer seine katze so sehr hasst, der sollte sich vielleicht überlegen sie lieber wegzugeben... katzen sind sehr saubere tiere und es wäre ne qual für sie auf sowas ein zweites mal draufzugehn (das papier bindet weder feuchtigkeit, noch gerucht)... es ist einfach unhygienisch...
#10
7.5.10, 16:00
@luxifer: Aber, aber...
Sie macht es schon seit Jahren, da sehe ich aber schon Tierliebe. Sonst stünde ihr Tipp nicht drin.
So schlecht ist der Tipp nicht. Babys hat man auch mal in Zeitungspapier wickeln müssen. Hat man deswegen seine Kinder gehaßt?
Ich würde die Zeitungen nicht gerade in Fetzen reißen, sondern viel mehr durch den Aktenvernichter jagen. Das stelle ich mir besser vor.
Und letztendlich ist es doch egal, ob man die Exkremente mit Katzenstreu, Ölbinder (ja, wer da dran kommt benutzt es auch) oder Zeitungspapier aus dem Katzenklo herausholt.
Hauptsache ist, das Katzenklo wird täglich gereinigt.
3
#11
13.6.10, 11:56
Also bitte...unhygienisch und nicht gut für Katzen. Meine beiden würden ihre Sachen packen und gehen, wenn ich das mit denen machen würde :)
4
#12
8.8.10, 19:30
Eine liebe Bekannte von mir hat das auch jahrelang so gemacht. Man roch es allerdings schon am Gartentor...
5
#13 Windsbraut
17.8.10, 19:00
Suboptimaler Tipp - vollgepisstes Zeitungspapier ist 'ne elendige Sauerei ...
#14
17.8.10, 19:39
Aaalso: mein Kater ist ein sehr reinliches Exemplar. Natürlich ist es wichtig, das Katzenklo jeden Tag zu reinigen - bei uns stinkt's jedenfalls nicht!!! Und mein Kater findet es auch toll, in dem Zeitungswuschel rumzukratzen! Und da die nassen Schnipsel zusammenhaften, bekommt man sie mit einschlägigen Katzenkloschaufeln auch prima raus. Auch Häufchen lassen sich problemlos entfernen. Wichtig ist, dass man nicht zu wenig Schnipsel ins Katzenklo gibt.
Ich selbst bin übrigens extrem geruchsempfindlich, wenn es stinken würde, wäre ich die erste, die lieber sofort teure Katzenstreu besorgen würde!
2
#15 Bernie
16.9.10, 15:42
Wer das praktiziert, kann sich in seiner Wohnung nur noch mit angehaltenem Atem aufhalten.
2
#16 Ken
16.9.10, 16:07
@Leomama: "...bei uns stinkt's jedenfalls nicht!!!"

Ach, wenn du wüßtest...mit der Zeit gewöhnt man sich an den Geruch und nimmt ihn nicht mehr wahr.
Wer selbst keine Katze hat und in eine Katzenwohnung kommt, riecht das.
#17
16.9.10, 20:12
@Ken: Ich kenne tatsächlich auch andere Katzenhaushalte, in denen ich durchaus diesen "zauberhaften" Geruch wahrnehme! Und glaub mir, ich mag das überhaupt nicht!!! Aber ich hab in der letzten Zeit mal unsere diversen Besucher gefragt, ob sie was riechen (und um ehrliche Antwort gebeten). Und KEINER hat sich von Geruch belästigt gefühlt, obwohl viele eben auch keine Katze haben!
Ich selbst krieg übrigens schon ne Krise, wenn mein Sohn nach dem Pinkeln das Klo nicht spült, weils dann riecht.
2
#18 Icki
16.9.10, 20:45
SCHON wenn dein Sohn nicht spült? Das halte ich nicht für pingelig, das ist legitim;-)
2
#19
16.9.10, 21:26
@Icki: Danke!!! Endlich mal Unterstützung!!!!!
2
#20
11.10.10, 21:21
Wir haben zwei Coonies und die würden uns ein Haufen schei.... wenn in Ihrer Katzen-Toilette Zeitungspapier und nicht Streu liegen würde. Außerdem ist das extrem unhygienisch und die Wohnung muss doch stinken wie in einem arabischen Männerklo oder so. Man muß doch immer daneben stehen und alles sofort GRÜNDLICHST mit heßem Wasser säubern. Katzen haben doch den Drang, alles zu verbuddeln damit kein Geruch aufkommt und das ist ja zweifelsohne bei Papier nicht möglich. UND WAS IST WENN KEINER ZUHAUSE IST UND DIE KATZEN MACHEN IHR GESCHÄFT INS "PAPIER-KLO"??? Lauft ihr dann wie einst Michael Jackson mit Mundschutz durch die Wohnung???? Denkt auch mal an eure Katze(n) oder spült ihr eure Toilette auch erst ab wenn alle Familienmitglieder ihr Geschäft gemacht haben ???? Katzen sind die reinligsten Tiere
2
#21
16.10.10, 14:49
Sorry, aber ich hoffe, dieser "Tip" findet keine Nachahmer. In der Natur der Katzen liegt es, sich draußen in freier Wildbahn eine geeignete Stelle in der Erde freizuscharren, dort dann ihr Geschäft zu verrichten und es hinterher wieder mit Erde zu verdecken, so dass die "Hinterlassenschaften" weder gesehen noch gerochen werden. Einer Katze zu Hause soll genau dies durch ein gutes Katzenstreu (als adäquater Ersatz) angeboten werden. Zeitungsfetzen widersprechen komplett dem instinktiven Bedürfnis des Stubentigers. - Wer seine Katze wirklich liebt, der sorgt auch für ihr bestmögliches Wohlergehen...! --- Ach ja, und NATÜRLICH(!) riecht es in der Wohnung streng, wenn Katzenköttel und Urin frei bzw. nur lose mit etwas Papier bedeckt herumliegen!
#22
24.10.10, 20:51
das stinkt doch bestimmt ...........
1
#23
24.10.10, 21:21
Vorallem, wie viel Langeweile muss man haben um Zeitung so klein zu schnipseln das man auf Vorrat so sein Katzenstreu herhat?
Ich bin ja echt für jeden Tipp dankbar wo ich Geld sparen kann, aber da ist es am falschen Ende gespart.
Katzen sind saubere Tiere und mögen auch nicht wenn es stinkt und nass ist .. Mein Katerchen kann es ja schon nicht leiden wenn ich nur mal ein anderes Streu ausprobieren will ...
Gruß
1
#24
6.1.11, 21:30
Das mit der Zeitung würde bei meiner Katze auch nicht klappen. Aber es gibt tatsächlich Katzenstreu auf Papierbasis, die recht gut funktioniert. Sie hat den Vorteil, dass sie auf dem Kompost entsorgt werden kann. Das gilt auch für Katzenstreu auf Holz-, Hanf-(der ohne Dröhnung) und Stroh-Basis. Das mit dem Kompost ist natürlich nur für Gartenbesitzer interessant, die einen recht großen Komposthaufen haben. So ein kleines Tönnchen ist da natürlich schnell überfüllt und hat nicht die Zeit sich in Erde zu verwandeln.
1
#25
18.6.11, 10:15
Also ich hab das Glück am Land zu leben,meine Katzen waren und sind es teilweise noch immer am Kisterl gewohnt,nur nehme ich schon lange keine Sand mehr,teuer,schwer...Alternative Hackschnitzel-Sägespänne,wenn mein Mann das Holz macht bleibt viel übrig,und es riecht frisch nach Holz was meine stolzen Edel-Kater BKH lieben...aber wie gesagt ich lebe am Land,und da komme ich zu Sägespänne leichter dazu.
1
#26
4.1.12, 23:27
Wir nehmen auch Zeitungspapier als Streuersatz, wenn Katzenstreu mal alle ist usw. Wenn man das Zeitungspapier mit dem Aktenvernichter zerkleinert, geht es schnell, das Papier hat mehr Volumen und die Katzen buddeln gern darin rum.
Ist ja nur eine Notlösung, und unsere Katzen gehen normalerweise nach draußen, aber wenn sie mal krank sind oder sich Silvester nicht vor die Tür trauen...
Also der Aktenvernichter, der bringt es.
1
#27
5.1.12, 08:53
@#10: Katzenstreu, zumindest die schwere Qualität ist Ölbinder. Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als das erste Katzenstreu angeboten wurde. Da waren es die gleichen Säcke, wie die, die in der Autowerkstatt benutzt wurden.
#28
9.5.14, 02:07
Eine bessere Alternative sind sicherlich Holzpellets.
Sieh mal hier:
http://www.katzenspielzeug-selber-machen.de/holzpellets-beste-alternative-katzenstreu-katzenklo/
1
#29
21.5.17, 14:39
Entschuldigen Sie bitte, aber das ist ein total bescheuerter  und verantwortungsloser Tipp - und "Sparfüchsen" wie Ihnen habe ich es vermutlich zu verdanken, dass nicht nur mein Kater, der vermutlich genau so sozialisiert wurde, sondern auch meine beiden schon länger hier lebenden Katzen zwischenzeitlich schlechte Toilettenmanieren an den Tag legen.
Ich wäre ehrlich gesagt nie auf die Idee gekommen, dass man Zeitungspapier für derartige Geschäfte verwenden könnte - habe mich aber nun im Netz auf die Suche gemacht, da ich zwischenzeitlich den Verdacht habe, dass mein Kater als Baby so fehlgeprägt wurde.

Wie ich darauf komme?  Nachdem mein Kater mehrfach direkt am Futterplatz sein Geschäft verrichtet hatte und mir dies unerklärlich war - keine Katze erledigt dies normalerweise auch nur in der Nähe des Futters, habe ich mich gefragt, ob es eventl. etwas mit dem unter den Fressnäpfen ausgelegten Zeitungspapier zu tun haben könnte, da er wirklich ausschließlich diese Ecke nutzte außerhalb der regulären Katzentoilette.
Also habe ich das Zeitungspapier entfernt und das Geschäft wurde fortan nicht mehr am Futterplatz erledigt sondern nur noch auf der Toilette (dass ich nun dort nach der Fütterung immer schrubben muss, weil das Futter gerne mit der Pfote auf den Boden geschoben wird und ich nicht mehr einfach nur das Zeitungspapier zusammenknüllen und entsorgen muss, steht auf einem anderen Blatt Papier - aber das ist zu verschmerzen).
Wer nun denkt, das Problem sei damit erledigt irrt jedoch. Da der arme Kerl wohl als Katzenbaby nicht gelernt hat, sein Geschäft "ordnungsgemäß"  zu verscharren - welche Katze scharrt schon freiwillig in stinkendem feuchten Zeitungspapier, wo das Ergebnis nicht einmal ist, dass der unangenehme Geruch verschwinden würde - hinterlässt er die Katzentoilette immer ohne Säuberung. Statt dessen bewegt er unbeholfen die Pfote in der Luft auf und ab oder scharrt an Wand oder Toilettenwänden....
Das Ergebnis ist eine jeweils nach jedem Toilettengang stinkende Toilette, die dann natürlich auch von den beiden anderen Katzen nicht mehr gern genutzt wird (Anmerkung  - es gibt mehrere Katzentoiletten, aber er nutzt beim nächsten Mal dann eben eine andere, die noch frisch riecht).
Das Ergebnis ist, dass mein Katzenmädchen den Toilettengang so schnell wie möglich erledigen möchte und daher im Stehen pinkelt ( --> die betroffenen Toilettenwände also zwangsläufig nach dem Toilettengang stinken und auch keine Chance besteht, dass die übelriechende Flüssigkeit versickert) und die Toilette noch weniger attrakativ zur Benutzung wird (Deckel weglassen nützt nichts, dann sind eben die Badezimmerwände dran). Nach der Toilettenbenutzung folgt entweder keinerlei Scharren mehr (nix wie weg) oder ebenfalls aggressives kurzes Scharren an den Wänden - hat sie sich vom Übertäter abgekuckt. Aber auch das wäre noch zu ertragen.

Mein zweiter ausgesprochen sehr reinlicher Kater hat beiden anfangs noch "hinterhergeputzt" - und ich hatte gehofft, "der Neue" kuckt sich richtiges Verhalten bei ihm ab. Weit gefehlt,  zwischenzeitlich zieht er es der Alteingesessene leider vor, sich ins Bett (!) zu erleichtern, da er die stinkende Toilette nicht nutzen möchte (und er sich meiner Aufmerksamkeit hier sicher sein kann) oder - mit Glück - versucht er vorher durch Scharren im Bett oder auf meiner abgelegten Tasche, auf sich aufmerksam zu machen, dass ich ihn aufs Klo trage (!) und dort vor seinem Toilettengang reinige. Dort zieht es es inzwischen auch vor, an den Wänden zu kratzen, anstatt sich die Pfötchen "dreckig" zu machen...
Fazit - zwei am Anfang gut sozialisierte Katzen werden durch ein hinsichtlich Reinlichkeit nicht oder völlig falsch geprägtes Tier zu ebenfalls zu Problemtieren und die ganze Wohnung zum "Problemhaushalt".
Das Bett deck ich in meiner Verzweiflung inzwischen bei Nichtbenutzung mit einer Bauplane ab (sehr rustikal Wohnoptik - nicht mal Tagesdecke drauf ist machbar, da ebenfalls wieder Einladung zum Toilettengang), es kommen aber dennoch auch "unangenehme Überraschungen" während des Schlafens vor (wer schläft schon unter einer Bauplane!).
Wenn Sie schon Ihren eigenen Katzen solch schreckliche Toilettenverhältnisse zumuten, so hoffe ich, Sie verbreiten nicht weiter unreflektiert solch wirklich ausgesprochen idiotischen Tipps, die einen ganzen Rattenschwanz an Problemen verursachen können.
Ich habe im Netz noch nie jemanden beschimpft, aber beim Lesen solchen Unsinns reagiere ich zwischenzeitlich verständlicherweise dünnhäutig.

Wer hingegen noch eine vernünftige Idee hat, wie meine "Katzenschweinchen" wieder zu normalen  Katzen "resetted" werden können und das Zusammenleben wieder lebenswert wird, dem bin ich ausgesprochen dankbar.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen