Keine abgelaufenen Nahrungsmittel mehr

Keine abgelaufenen Nahrungsmittel mehr

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um nicht unnötig Zeit für die Suche im Kühlschrank nach abgelaufenen Lebensmitteln zu verschwenden, trage ich das MHD gleich nach dem Einkauf an meinen Wandkalender in der Küche. So sehe ich auf einen Blick - und ohne langes rumkramen im Kühlschrank - wann was demnächst verbraucht werden sollte.

So ergibt sich sogar manches Mal eine neue Idee für etwas Leckeres oder ich nehme mir einfach mal zwischendurch die Zeit und mache ein gemütliches Raclette, wenn z.B. etwas Cervelatwurst, Salami oder Schinken kurz vor dem "Verfall" ,der Käse evtl. schon etwas angetrocknet ist und womöglich noch ein paar Pell- oder Salzkartoffeln vom Vortag übrig sind usw.

Es muss ja nicht immer einen besonderen Anlass geben, sich preiswert kulinarisch "außer der Reihe" mal zu verwöhnen.

Ferner tut es dem Portemonnaie, der Umwelt und mir selber gut ... Grins ...

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


15
#1
24.3.15, 00:54
Ich kaufe sogar extra abgelaufene Lebensmittel die es bei uns im Supermarkt immer zum halben Preis gibt.Die werden dann auch bald verzehrt.
Es gibt viele Lebensmittel die auch nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum noch lange haltbar sind. Die sind auch viel zu schade für die Mülltonne.
19
#2
24.3.15, 02:14
So schnell, wie die Lebensmittel aus meinem Kühlschrank verschwinden, lohnt sich so ein Aufwand nicht. Wahrscheinlich sind die ersten Sachen schon verschwunden, während ich noch beim aufschreiben bin.
Aber auch sonst wäre mir das zu viel Aufwand.Mit meinem Ordnungssystem habe ich meinen Kühlschrankinhalt so im Auge, dass ich auch ohne das Datum zu notieren nichts wegwerfen muss.
Aber wenn du damit gut klarkommst und ohne das Datum zu notieren oft etwas wegwerfen musst, ist es für dich ja eine gute Sache.
13
#3
24.3.15, 06:42
Dein Ordnungssystem finde ich grundsätzlich gut. Denn es ist super, wenn du keine Lebensmittel wegwerfen musst.

Für mich persönlich könnte ich mir das aber nicht vorstellen. Wäre mir zu viel Aufwand. Und ob mein Göga auf der Liste die gegessenen Lebensmittel abstreichen würde?...?

Mein Kühlschrank ist meistens nicht total überfüllt. Deshalb habe ich einen guten Überblick, was sich im Kühlschrank befindet und was bald aufgebraucht werden muss.
8
#4
24.3.15, 07:10
Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, nach einem wocheneinkauf alle MHD aufzuschreiben.
Ich handhabe es seit einiger Zeit so, dass ich sonntags quasi einen speiseplan für die ganze Woche schreibe. Dann kaufe ich nur das ein, was ich in der Woche auch wirklich brauche. Da ich auf dem Land lebe, mache ich immer nur einmal in der Woche "Großeinkauf"
Da hat sich dieses System bewährt.
7
#5
24.3.15, 07:40
Die Idee ist zwar nicht schlecht , aber auch mir wäre das zu viel Aufwand darüber Buch oder Kalender zu führen. Ich mache mir schon seit Jahren einen Essenplan und kaufe gezielt ein , weiß immer was im Kühlschrank ist ,weg werfen kommt auch bei mir nicht in Frage. Vorrätig kaufe ich nur das , was man länger Lagern kann.
Sollte mal was über dem MHD sein , kann man das meistens noch verwerten.

Was sich auch bewehrt ist einfrieren .
4
#6
24.3.15, 08:29
Vielleicht hätte ich erwähnen soll, dass es sich bei mir um einen sogenannten Single-Haushalt handelt... Da muss keiner darauf achten, ob er/sie etwas abgehakt hat oder nicht.

Und dadurch, dass ich nur das einkaufe, wonach mir gerade der Sinn steht, es dann jedoch öfters mal aus Zeitmangel oder plötzlicher Appetitlosigkeit dazu kommt, dass z. B. doch mal der ein oder andere Joghurt etc. im Kühlschrank stehen bleibt, ist das Notieren für mich persönlich kein großer Aufwand. Und ein Wochenend-/Großeinkauf fällt bei mir mangels Auto auch nicht an.

Mit Partner und/oder Kindern kann ich mir das allerdings auch nicht vorstellen... Also ist der Tipp eher für Singles gedacht ... Schmunzel ...

Viele Grüße
6
#7
24.3.15, 09:53
Kauft man als Singel so viele Lebensmittel ein? Wir haben einen 3-4 Personen-Haushalt und ich verliere den Überblick eigentlich nicht. Wenn ich mir mal nicht mehr sicher bin nehm ich den Joghurt kurz in die Hand und schaue das Datum an. Das passiert mir vielleicht 2-3 mal im Monat. Also kein Aufwand. Dauert wahrscheinlich genau so lange wie auf die Liste zu schauen :)
Vielleicht ist es aber gerade im Singelhaushalt so, dass die Lebensmittel länger stehen da nicht so viel und so schnell wegkommt. Das kann natürlich auch sein. Mir wäre es aber trotzdem zu umständlich und zu zeitintensiv.
Und selbst wenn das Datum abgelaufen ist schaue ich ob es doch noch gut ist. Bitte nicht vergessen es heißt Mindeshaltbarkeitsdatum. Das bedeutet mindestens bis dahin haltbar. Meistens aber noch viel länger!
Gut finde ich in dem Tipp, dass darauf geachtet wird, dass nicht unnötig Lebensmittel verderben sonder möglichst davor gegessen/verarbeitet werden.
8
#8
24.3.15, 10:10
Beim Einsortieren in den Kühlschrank stellst du die Sachen, die schnell verbraucht werden sollen, nach vorne, die länger haltbaren nach hinten. Bevor du eine neue Packung aufmacht, guckst du erstens, ob schon eine vergleichbare offen ist und zweitens wenn mehrere gleichartige auf Vorrat da sind, da nimmst du die vorderste oder guckst zur Sicherheit noch mal aufs Datum. Geht schneller als Kalender.
Vieles, was ich kaufe hat kein Datum drauf, z.B. Obst und Gemüse und da mache ich die Haltbarkeitsprobe mit Auge und Hand.
6
#9
24.3.15, 10:23
ich räume gleich nach der "neubestückung" des kühlschranks so ein, daß die lebensmittel mit dem am nächsten liegenden ablaufdatum gleich vorn liegen und die anderen werden im hinteren bereich einsortiert
4
#10 Jule-Mia
24.3.15, 10:27
Es geht auch einfacher:

Ich kaufe nur soviel ein, wie ich brauche und dadurch muss ich mir das MHD auch nichtaufschreiben oder merken.
Wenn ich meinen Kühli regelmäßig auswische, habe ich auch alles im Blick.
Abgesehen davon, platziere ich Lebesmittel in Körbchen/ Schälchen.
So habe ich auch schnell einen Überblick.
2
#11
24.3.15, 11:09
@ismay
Wenn nur du alleine für die "Buchführung" über deinen Kühlschrank verantwortlich bist, ist es ja gut.Meine Männer würden mir da ein schönes Chaos anrichten, da wüsste ich zum Schluss garantiert nicht mehr, was wann verbraucht werden muss.
Aber GERADE bei einem Single-Haushalt kann ich persönlich mir nicht vorstellen, dass es nötig ist, alles zu notieren.
Als Erklärung :
Wir haben einen richtig großen Kühlschrank.Und auch bei uns bringt man der ein oder andere ein paar Joghurts (um bei deinem Beispiel zu bleiben ) oder andere kleine Sachen, auf die er gerade Appetit hat, mit.
Dadurch ist die Menge ja noch wesentlich größer als bei nur einer Person. Und trotz der größeren Menge habe ich immer noch den Überblick.
Ich habe versucht, mir vorzustellen, was für Mengen nötig wären, um wirklich nicht mehr ohne es aufzuschreiben zu wissen, wann die Sachen weg sein müssen.
Halt mich für dusselig ;-) , ich kann es mir nicht vorstellen.
Nichts desto Trotz bewundere ich es aber, wenn jemand das so konsequent durchzieht, um zu vermeiden, dass er Lebensmittel entsorgen muss.Denn das ist immer gut, ich bin aus Prinzip nicht dafür zu haben, das Lebensmittel im Müll landen,nicht nur wegen dem Geld, dass man dabei wegwirft.
Für Familien einzukaufen finde ich sowieso leichter und günstiger als für Singles.
Als Single kann man entweder überteuerte Kleinpackungen kaufen oder halt normale, in denen meist viel zu viel drin ist.Da muss man schon die Möglichkeit haben, Packungen zu teilen und dann einzufrieren.
Und alles eignet sich ja auch nicht zum einfrieren.
Von daher finde ich es, wie gesagt, sehr gut, dass du dir diese Mühe machst.
Die Hauptsache dabei ist schließlich, dass man nichts wegwirft, und wie jeder einzelne dieses Ziel erreicht, ist Wurscht.
Es gibt zum einen den Kühlschrank, wo sich fast nur Sachen drin befinden, die schnell verbraucht werden müssen.
Dann hat man ja meist noch ein paar Sachen, die zwar nicht in den Kühlschrank müssen, sondern irgendwo in den Schränken gelagert werden können.Puddingpulver und ähnliches. Ich habe drei Jahre lang selbständig Hausfrauen geholfen, ihren Haushalt zu organisieren und dabei festgestellt, dass DA der meiste Abfall zu finden war. Fertigsoßen und Tütensuppen, Pudding- und Soßenpulver, Salatdressings und ähnliches.Da fand ich ständig bei der ersten Bestandsaufnahme Packungen, die schon (nicht übertrieben ) über zwei Jahre abgelaufen waren.
Führst du über solche Vorräte auch Buch oder nur über den Kühlschrank?
Ich finde das gerade voll interessant, eben durch diese 3jährige Tätigkeit. :-)
3
#12 Beth
24.3.15, 11:19
Wie hier schon gesagt wurde, das wäre mir zu umständlich, alles aufzuschreiben.
Ausserdem habe ich einen guten Überblick, was sich im Kühlschrank befindet und es verdirbt nichts.
1
#13
24.3.15, 11:34
@Putzwutz: Da hast Du ja einen richtigen Roman geschrieben. Aber der Inhalt entspricht vollkommen der Wahrheit.
10
#14
24.3.15, 12:01
Wer in der "Walachei"lebt, muss wohl oder übel größere Vorräte anlegen als einer wie ich, zum Beispiel, der inmitten von Kaufhallen und Märkten aller Art wohnt. Bei wirklich empfindlichen Lebensmitteln wie z.B. Hackfleisch steht auf der Packung "zu verzehren bis . . " - da empfiehlt sich, wenn dies nicht möglich ist, rechtzeitiger Verbrauch oder halt Einfrieren.

"Mindestens haltbar bis" heißt jedoch bekanntlich (?) nicht "Verdorben ab", daher kann man manches auch ganz entspannt angehen. Also nicht noch schnell vor Mitternacht zum Kühlschrank, weil ja der Joghurt um Null Uhr fünf "abgelaufen" ist.
1
#15
24.3.15, 13:10
Zum Mindesthaltbarkeitsdatum sagt Wikipedia :

" Der Verbraucher muss nach Ablauf der
Mindesthaltbarkeit damit rechnen, dass das
Lebensmittel nicht mehr voll seiner Erwartung
entspricht. Denkbar sind:
Veränderung des Aromas
Veränderung der Konsistenz
Austrocknung
Befall mit Bakterien mit oder ohne
Giftbildung (z. B. Fleisch )
Befall mit Schimmelpilzen (mit Giftbildung)
Fäulnis
In den ersten Fällen kann der Verbraucher
selbst entscheiden, ob er das wertverminderte
Produkt noch verzehren möchte, während bei
Fäulnis, Bakterien- oder Pilzbefall Gefahr für
die Gesundheit bestehen kann.
Das Mindesthaltbarkeitsdatum gilt nur für eine
noch original verschlossene Packung. Das
Öffnen führt dazu, dass Sauerstoff, Feuchtigkeit
oder Mikroorganismen Zugang zum
Lebensmittel haben und damit seinen Verderb
verursachen bzw. beschleunigen."

Viele glauben, dass Lebensmittel noch ein paar Tage nach Ablauf des MHD UNVERÄNDERT zu verwenden sind.Da sollte man dann trotzdem acht geben, vor allem wegen dem Punkt
" Befall mit Bakterien mit oder ohne
Giftbildung (z. B. Fleisch )
Befall mit Schimmelpilzen (mit Giftbildung) ",
weil das oft mit bloßem Auge nicht zu erkennen ist.

@NFischedick
Aber ich mache es trotzdem auch so wie du und kaufe Sachen, wo das Datum bald abgelaufen ist.Es wird ja schon verbilligt, wenn das erst in den nächsten drei Tagen der Fall ist, nicht bei Sachen, die am Tag des Kaufs ablaufen.
So kenne ich das zumindest von den Läden hier.Und dann hat man ab Kauf ja sowieso noch drei Tage, bis das MHD erreicht wird.
Ist immer gut, wenn man einwandfreie Sachen billiger bekommt.
So ist das hier bei einem Discounter auch mit dem restlichen Obst und Gemüse.
Bevor wir aus unserer alten Heimat weggezogen sind, hatte ich einen Abholvertrag mit denen.
Jeden Tag fuhr ich eine halbe Stunde nach Ladenschluss mit einem kleinen Hänger da hin.
Dann bekam ich das restliche Obst, Gemüse, Brot, Kuchen,und auch etliche andere Sachen., Non Food wie Blumen oder Übertöpfe.Oder zu Feiertagen wie Ostern, da gibt es oft so Dekorationssachen, auch die wurden einem mit aufgeladen.
Natürlich habe ich das nicht alleine verbraucht, das sind wirklich Unmengen, die da sonst in den Müll kommen.Und so gut wie nie etwas dran, klar, mal ein paar matschige Trauben oder so, oder Äpfel mit Druckstellen.Aber 30 Äpfel und zwei mit Stellen, das ist ja nix.
Ich habe dann die Sachen an etliche Familien und ein paar ältere Damen und Herren gleich nach dem abholen verteilt.
DAS waren schöne Zeiten, das hat so viel geholfen.
Als wir dann da weggezogen sind, wäre der Weg zu weit geworden und ich hatte auch die Möglichkeit nicht mehr, dahin zu fahren.
Tut mir heute noch leid. Aber der Discounter durfte die Sachen dann ohnehin nicht mehr an Privatpersonen abgeben.
So, noch ein Roman ;-) , soll mein letzter für heute sein, ich werde es zumindest versuchen. :-)
2
#16
24.3.15, 13:49
@Putzwutz: Na da hast Du dir aber sehr viel mühe gegeben mit Deinen Romanen. Ich finde das sehr klasse von Dir dass Du mit diesen Lebensmitteln noch andere Leute die finanziell nicht so gut bei Kasse sind sehr glücklich machst.
Wir sind da zwar etwas besser dran, aber warum sollen wir Lebensmittel nicht auch günstig kaufen können.
1
#17
24.3.15, 15:25
@NFischedick
Genau so sehe ich das auch.Auch wer finanziell nicht unbedingt knapp dran ist, hat sein Geld ja nicht auf der Straße gefunden. Ich finde es richtig, dass ihr da trotzdem drüber nachdenkt und es mit Sinn und Verstand ausgebt.
#18
24.3.15, 16:16
@Putzwutz: Genau so ist es!!
#19
24.3.15, 17:56
@Putzwutz:
Wiki hat Recht, wie fast immer. Aber als "mündiger Verbraucher" sollte man mit der Zeit so viel Erfahrung haben, dass man von Fall zu Fall entscheiden kann. Jedenfalls ist "ungeöffnet wegschmeißen" meist nicht nötig. Wer regelmäßig "Ratgebersendungen" sieht, weiß Bescheid. Augen und Nasen sind dann ziemlich verlässliche "Rezeptoren". Bei vermeintlich oberflächlichem Schimmelbefall gilt z.B. "Weg damit!"
1
#20
24.3.15, 21:24
@Spectator
Da bin ich absolut deiner Meinung.
2
#21
25.3.15, 04:43
@Putzwutz:
Hallo Putwutz,
das glaube ich gerne, dass sich bei Tütensuppen, Konserven etc. der meiste Ausschuss findet.

Nun zu Deiner Frage: ich handhabe dieses System nur bei Nahrungsmitteln, die sich im Kühlschrank befinden. Andere Lebensmittel, die im Vorratsschrank lagern, sind ja nicht so leicht verderblich bzw. geht bei Tütensuppen etc. sicher nur das Aroma etwas verloren, denke ich.

Und um das häufig angesprochene Thema des MHDs aufzugreifen: es war auch nicht so gemeint, dass ich die Produkte - sobald das MHD erreicht wurde - entsorge. Es geht nur darum, dass ich eben darauf achte, es dann nicht noch länger zu lagern. Und dem einen ist das Hin- und Herplatzieren im Kühlschrank angenehmer, der nächste kauft nur soviel ein, wie er flott verbraucht und ich habe mir eben dieses System ausgedacht. Dadurch, dass ich nicht so gut zu Fuß bin und wie bereits erwähnt kein Auto für Großeinkäufe habe, bin ich zufrieden mit dieser Lösung.

Und ob ein Singlehaushalt soviel im Kühlschrank hat, ergibt sich in meinem Falle daraus, dass ich auf Angebote achte (z. B. einen bekannten Streichkäse, der im Angebot 70 Cents preiswerter ist), diverse Säfte, die bereits erwähnten Joghurts u.v.m. Okay, die Säfte und den Streichkäse könnte ich auch in der Kammer lagern, aber ich habe die Säfte gerne schon gekühlt für Spontanbesucher griffbereit.

Hauptsache ist doch, dass jeder hier erfreulicherweise darauf achtet, keine Lebensmittel zu vergeuden und dies auf seine eigene ihm bequemste Weise tut.

Putzwutz, Du hast sicherlich viele skurrile und lustige Erlebnisse in diesen 3 Jahren gehabt. Bestimmt sehr interessant.

Ich wünsche Euch allen ein schönes "Bergfest"...
#22
25.3.15, 13:38
@ismay
Klar ist das die Hauptsache, darum sagte ich ja auch, dass ich deine Mühe wirklich bewundere und es gut finde, was du machst. :-)
Wenn es einem erst mal in Fleisch und Blut übergegangen ist, das immer zu notieren, ist es bestimmt auch keine Mühe mehr und geht dann sicher auch schnell.
#23
25.3.15, 20:23
Das würde sich bei mir nicht lohnen...außerdem ist mein KÜhli nicht sooooo groß, dass ich da keine Übersicht habe und außerdem wird er mind. 1 mal im Monat ausgeräumt und geputzt. Oder auch nur mal eine Glasscheibe wenn sie es zwischendurch nötig hat. Bei einer Figur ist nicht so viel vorhanden.
1
#24
26.3.15, 10:35
@Spectator: Das Gleiche wollte ich auch grad schreiben. Wer gute Augen und Nase hat wird nichts essen das gesundheitsschädlich ist.
#25 HeideB
28.3.15, 11:33
Mir wäre das aufschreiben auch zu viel Arbeit obwohl ich Single bin. Habe nur einen relativ kleinen Kühlschrank. Das meiste ist bei mir eingefroren und damit das Verfallsdatum nicht so wichtig. Ich bin auch sehr gg. das Wegwerfen von Lebensmitteln finde das echt schade und jeder der dazu beiträgt, dass das weniger wird kriegt von mir ein Daumenhoch.
Wäre mir mein Leben lang noch nie in den Sinn gekommen etwas wegzuwerfen, nur weil das MHD überschritten ist. Bei uns gibt es leider bei den Discountern nur sehr selten was verbilligtes wegen kurz davor. Weiß nicht wie man solche Geschäfte ausfindig machen kann, hab ich heute im FS sogar gesehen, dass es da eigene Geschäfte für gibt, ich kenne leider keines.
#26
30.3.15, 13:28
Ich finde den Tip gut, aber ich würde ihn sicher nur kurze Zeit befolgen, weil mir das Aufschreiben zu umständlich wäre. Eigentlich ist es auch egal, mit welchem System man das Wegwerfen von Lebensmitteln verhindert - Hauptsache, man tut es!
Mir passiert es leider trotz aller Vorsicht manchmal, daß etwas im Kühlschrank schlecht wird. Zum Beispiel steht da ab und zu ein angebrochener Becher mit Naturjoghurt, dessen Rest ich zu verbrauchen vergesse. Das ärgert mich dann jedesmal sehr.
Putzwutz, Deine Erfahrung mit anderen Hausfrauen ist sehr interessant! Bei mir liegen manchmal auch in der Speisekammer oder im Küchenschrank Packungen, die schon etwas vergessen waren. Meistens kann ich die trotzdem noch benutzen. Ich versuche zwar, alles immer im Blick zu haben, aber leider gelingt mir das nicht absolut immer. Von Dir könnte ich bestimmt vieles lernen!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen