Diese Massen von To Go Plastikbechern und Eierkartons müssen nicht sein

Keine Wegwerfbecher und Eierkartons mehr

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diese Massen von To Go Plastikbechern und Eierkartons müssen nicht sein. Jeder kann was für den Umweltschutz tun. Das fängt bei den Wegwerfbechern an. Eierkartons kann man wohl in die Papiertonne tun. Aber wenn sie gar nicht erst produziert werden, ist das besser.

  1. Mein Tipp ist, für den Stadtbummel einen kleinen Thermobecher zu kaufen. Den nimmt man dann immer mit! Am To Go Kaffeestand gibt man den Becher dem Verkäufer und sagt, dass man gern den Kaffee in diesem Becher haben möchte. Zum Säubern ist dann ein waschbares kleines Putztuch dabei.
  2. Den großen Thermobecher nehme ich immer auf Zugreisen mit. Im Bistro wird der mit Kaffee gefüllt. Er hat den großen Vorteil, dass er einen Schraubdeckel hat. Da schwappt nichts über, wenn ich den Becher trage. Und der Kaffee bleibt schön heiß!
  3. Mein roter Eierbehälter ist beim Einkaufen dabei, wenn ich Eier brauche. Die gibt es in vielen Geschäften auch lose. Der Vorteil ist, dass sie beim Transport gut geschützt sind. Im Eierkarton können sie schon mal zerdrückt werden, wenn sie im Rucksack stecken und mich einer anrempelt. Und wenn man den Behälter immer benutzt, tut man ein bisschen was für den Umweltschutz.
Von
Eingestellt am

36 Kommentare


4
#1
20.1.16, 19:24
Noch ein ergänzender Tipp: Fleisch, Wurst und Käse immer an den entsprechenden Bedientheken kaufen. Das vermindert den Plasteabfall zu Hause erheblich und sichert außerdem Arbeitsplätze im Einzelhandel.
3
#2 Aquatouch
20.1.16, 19:30
Ich trinke nie fertigen Kaffee vom Stand. Und die Eierpackungen werden gesammelt und dienen in der Saison als Grillanzünder, geht prima.
Und mein Fleisch kaufe ich meist beim Wocheneinkauf und dann immer abgepackt. Hält auch länger. Klar weiß ich, wieso das so ist. Aber es ist nun mal günstiger und auch länger haltbar. Und wenn ich mir den Tiefkühler damit vollknallen würde, wäre der Dienst an der Umwelt auch wieder futsch. Auch muss ich es auftauen, wenn ich mal spontan etwas zubereiten will und das kostet auch wieder Strom.
6
#3
20.1.16, 19:34
Wenn das jeder beherzigen würde..hätten wir viel weniger Plastikmüll und ein besseres Gewissen. Auch die Kaffeekapseln sind in der jährlichen riesigen Menge ganz schlecht für die Umwelt. Allein schon aus diesem Grund trinke ich lieber ganz normalen Filterkaffee, der viel günstiger ist und mir sowieso auch viel besser schmeckt. Uff..
3
#4
20.1.16, 19:52
Super! Ich wünschte, das ginge bei uns! Hier (Michigan, USA) werden die meisten Eier in Styropor verpackt verkauft (der bei uns nicht recycled wird). Die Kartons kann ich im Sommer jemandem geben, der sie an eine private Hühnerfarm zur Wiederverwendung weiterleitet. Aber im Winter braucht sie leider keine.
Aber trotzdem Hut ab vor Dir! :-)
2
#5
20.1.16, 19:55
Lose Eier bekommt man hier leider nicht in vielen Geschäften sondern nur auf dem Markt oder auf einem Hofladen. Wenn ich sechs Eier kaufen möchte (viel zu wenig für meinen Verbrauch) hätte ich so oder so Eierkarton als Umverpackung.

Die Idee mit dem Thermobecher finde ich gut. Ob das mit unseren Hygienevorschriften kompatibel ist, weiß ich nicht, müsste man ausprobieren.
3
#6 Aquatouch
20.1.16, 20:05
Wenn man Eier lose und Fleisch teuer an der Bedientheke kauft hat man also ein besseres Gewissen.
Warum benutzt ihr dann eure Smartfones nicht einfach 10 Jahre. Oder weiß niemand, dass arme kleine Afrikanerkinder in dunklen Schächten die Rohstoffe damit fördern müssen?
10
#7
20.1.16, 20:15
Ich trinke meinen Kaffee lieber in Ruhe zu Haus bzw. in einem gemütlichen Café oder auch schon mal in einer Bäckerei mit Ausschank. Niemals würde ich unterwegs auf der Straße Kaffee trinken wollen, also brauche ich solchen Thermobecher schon mal nicht.
Lose Eier kaufe ich ganz selten, da es die in "meinem" Supermarkt nur abgepackt gibt. Sollte ich mal im Nachbardorf im Hofladen welche kaufen, nehme ich einen recycelten Pappbehälter mit. Somit musste für mich noch nicht mal ein Plastikeierbehälter hergestellt werden.;-)))
3
#8
20.1.16, 20:19
also ich muss sagen, dass mir ein eier-pappkarton 1000x lieber ist, als deiner aus plastik! war aber einfach ein blödes beispiel... grundsätzlich bin ich voll deiner meinung! vor allem das thema "coffee to go"
ein schlimmer trend... problem dabei ist, dass viele bäcker etc. garnichts in meinen mitgebrachten becher füllen!
ich hab schonmal zum "hier trinken" genommen und umgefüllt, aber der hit ist das auch nicht... scheiß plastik! so!
3
#9
20.1.16, 20:25
@aquatouch...es wäre schön, wenn man sein smartphone 10 jahre nutzen könnte! leider werden technische geräte so konstruiert, dass sie nach so und so viel zeit defekt sind um die wirtschaft anzukurbeln... das ist dir sicher bewusst, aber vielleicht nicht jedem anderen...

das beste beispiel hierfür ist das phoebus-kartell" müsst ihr mal googeln... interessant :-)
#11 Aquatouch
20.1.16, 20:30
Wenn ich dessen bewusst wäre, hätte ich das ja kaum geschrieben. Vielleicht hilft bei vielen auch, sie etwas sorgsamer zu behandeln. Ich habe weder Handy noch Smartfone. Sonst hätte ich den Beitrag auch schlecht verfassen können. Und das mit dem roten Plastikeierdingens hatte ich vorhin auch schon im Kopf. Hoffe doch, dass Eierpackungen aus dem Recycling stammen und dass die Produktion von vielen Kartons eine Plastipackung schlagen.
#12
20.1.16, 20:39
Ein guter Tipp!
und noch ein weiteres Plus für den Thermobecher: Im Bahnrestaurant bekommt man auf nette Nachfrage kostenlos heißes Wasser und kann gemütlich Tee trinken, wenn man sich etwas Ingwer oder einen Teebeutel mitgebracht hat.
5
#13
20.1.16, 20:55
Wie wär’s, wenn man wegen Umweltschutz seinen Haushalt zum Stadtbummel oder Zugreisen mitnimmt?! So kann man effektiv Ressourcen sparen.

Und man möge bloß nicht auf die Idee kommen, seinen Kaffee/sein Getränk in einer
Thermoskanne mitzunehmen.


„Eierkartons müssen nicht sein“
Man kann auch das Kind mit dem Bade ausschütten, bzw.
man kann es auch übertreiben!

Übrigens, Eierkartons sind vielfältig einsetzbar. Außerdem sind sie umweltfreundlich, weil man sie kompostieren kann.

Wenn man richtig packt, werden keine Eier im Pappkarton zerdrückt.


Der rote Eierbehälter ist auch nicht umweltverträglich! Dieses Plastik verseucht unsere Meere und über den Fisch auch uns.







PS: Eiermänner/-frauen würden sich auch über die Eierpappkartons freuen.

20.01.16 - 20.55 Uhr
2
#14
20.1.16, 21:04
@aquatouch
sorry.. ich dachte es sollte ein denkanstoß deinerseits sein, darum hab ich geschrieben /gedacht, dass du dir dessen bewusst bist und wollte dir nicht belehrend entgegen treten... aber scheinbar hat dich dass angegriffen, wenn du nun entgegnest, dass du wohl kaum was geschrieben hättest, wenn du es wüsstest... kam für mich grad ein bißchen pampig rüber. wahrscheinlich hast du es nicht so gemeint. ist ja immer schwierig hier, ohne betonung ;-)
naja, falls es dich interessiert oder auch die anderen... ich empfehle wie immer die doku "plastik planet" sehr sehenswert und sehr nachdenklich stimmend...
1
#15
20.1.16, 21:33
Also im Zug spart man auf jeden Fall Platz im Rucksack, weil man eben keine schwere Thermoskanne oder Wasserflasche mitschleppen muss. Auf längeren Reisen ist das dann schon eine angenehme Erleichterung für die Schultern.
Vor allem wenn man davor zu Fuß in Städten unterwegs ist, was vermutlich nicht nur bei mir oft der Fall ist.
Und die Erinnerung oder Anregung einen Thermosbecher auch mal so dabei zu haben, wenn man vielleicht doch mal einen Kaffe oder ähnliches unterwegs haben möchte, finde ich durchaus angebracht.
11
#16
20.1.16, 21:39
Bevor ich mir einen überteuerten Coffee-to-go kaufen würde, verdurste ich lieber! Ich sehe auch keinen Sinn darin, mit einem Papp- oder Plastikbecher durch die Gegend zu laufen - geschweige daraus zu trinken!

Für mich ist es ein lächerlicher Trend, der "wichtig" aussehen lassen soll:
Von einem Termin zum anderen hetzen und keine Zeit für eine Kaffeepause haben.......wie das halt in der oberen Chefetage so ist.

Das ist aber nur meine Meinung und Starbucks-Liebhaber werden mich steinigen.

Für mich hat Kaffeetrinken und -genießen etwas mit Gemütlichkeit zu tun und ich bin nicht koffeinabhängig und brauche ihn nicht beim Stadtbummel oder während der Autofahrt.

Allerdings ist der Tipp immer noch besser als aus Pappbechern zu trinken ( falls es aus hygienischen Gründen überhaut erlaubt ist, in eigene Gefäße abzufüllen zu lassen).

Eier kaufe ich im Pappkarton, 6 sind mir sowieso zu wenig, die Kartons kommen später auf den Kompost oder dienen zur Anzucht und auch als Schuhablage im Winter vor der Haustür!

PS:
Ich habe noch ein Nokia 3310 und es funktioniert (auch wenn ich es nicht mehr benutze) ;o)))
7
#17
20.1.16, 21:41
zu dem Thermobecher und dem Kaffee-to-go: nein, meist geht das nicht so einfach, denn entweder (wenn man denn mal jemanden hat, der ausnahmsweise den Thermobecher akzeptiert) passt der Becher nicht unter die Kaffeemaschine und es wird trotzdem ein Pappbecher benötigt oder er darf wegen der Hygiene gar nicht erst angenommen werden. So oft, wie ich damit schon 'gegen die Wand' gelaufen bin und doch auf den angebotenen Becher ausweichen musste... zumindest 'durfte' ich mal den Kaffee aus einem Porzellanbecher umschütten, statt den Pappbecher zu bekommen.

Und die Pappeierkartons kann man gut beim Bauern wieder abgeben, bei einem Hofladen oder evtl. auf dem Markt am Eierstand. Oder man nutzt sie als Anzuchtschale und pflanzt sie dann mitsamt dem Setzling in die Erde. Oder man bastelt damit, nutzt es als Zünder für den Kamin oder packt es einfach auch mal zum Altpapier. Da nehme ich ganz bestimmt keinen Plastikbehälter. Aber wem es gefällt, darf das gerne so machen...
3
#18
20.1.16, 22:03
Meinen Thermosbecher möchte ich nicht mehr missen.
Er begleitet mich sehr häufig. Zum Beispiel zur Arbeit, in die Ferien, auf Zug oder Autofahrten.
Ich finde das ausgesprochen praktisch und angenehm. Den Becher fülle ich meistens zu Hause.
1
#19 Aquatouch
20.1.16, 22:31
@nnelmn: Muss grad lachen.
Fühle mich weder angegriffen, deine Meinung, nicht meine, noch war ich pampig.
Wenn ich was weiß, tue ich doch nicht so als wüsste ich es nicht und schreibe dann was ganz anderes :DD
Und Ökos mag ich echt nicht leiden. Die Weltverschlimmbesserer :DD
Und ja, ich meinte hier niemanden persönlich.
Und ich meinte überhaupt niemanden von hier :DDD
1
#20
21.1.16, 11:58
@xldeluxe_reloaded: Ich hatte auch fast 14 Jahre ein Nokia und hätte es sicher immer noch, wenn ich ihm nicht mal eines Nachts einen Vollwaschgang "spendiert" hätte. Dann ging es immer noch, nur das Display war irgendwie verrauscht. Ich wollte es einem Bastler schenken, weil ich selber ein Bastelfan bin, und habe es bei ebay angeboten. Das war sofort weg, und dem Käufer war es sogar noch 3,65 € wert plus Porto!!!

Habe mir wieder so ein klitzekleines Ding gekauft, das habe ich schon x-mal runtergeschmissen - geht immer noch! Und der Akku hält ewig, was ich besonders in Kliniken schätze, wo ich mich alle anderthalb Jahre mal ein paar Wochen aufhalten muss. Und wie oft es mir da aus dem Bett fällt ... Ich staune, wie robust Hightech sein kann! Es hat übrigens 22 € gekostet.
2
#21 comandchero
21.1.16, 12:22
Die Idee mit dem Eierbehälter finde ich gut. Im Rewe gibt es Eier einzeln zu kaufen oder eben beim Bauern. Coffee to go: na ja, ist nicht so meins, aber wer darauf angewiesen ist, sollte mal über diesen Tipp nachdenken.
Ich vermeide es immer, die Plastiktüten an der Kasse zu kaufen. Dafür nehme ich mir immer einen Stoffbeutel mit zum Einkaufen oder einen Korb.
3
#22
21.1.16, 13:54
Ich hab neulich beim WDR einen Bericht darüber gesehen, wie die vielen leeren Kaffeebecher aus Pappe dafür sorgen, dass die öffentlichen Mülleimer überquellen und die Stadtreinigung in vielen Orten gar nicht mehr hinterher kommt, obwohl ja eigentlich nur Luft und Pappe im Mülleimer drin ist. Also sehr viel Volumen für eigentlich wenig Müll. Sie haben dann gezeigt, dass beispielsweise Starbucks und McDonalds Café gerne bereit sind, in mitgebrachte Thermobecher abzufüllen. Wusste ich bisher nicht und ich hätte gedacht, dass das nicht geht. Ich finde die Anregung für diejenigen super, die oft etwas für den Genuss unterwegs mitnehmen. Sogar mein Mann will es umsetzen.
1
#23 ikmm
21.1.16, 14:29
diesen vorsatz gabs schon vor zwanzig jahren bei tupp... habt ihr nix gelernt und ihr "jüngeren" wirklich NIX von Euren Müttern gelernt. wird immer erbärmlicher hier
2
#24
21.1.16, 14:43
Da ich keine "Coffee-to-go-Typ" bin, sage ich nur was zu den Eierkartons:

Die sind aus Recycling-Papier, das zu nichts anderem mehr taugt, also relativ umweltfreundlich.

Die losen Eier sind teuer, und ob sie besser sind, wage ich zu bezweifeln. Es ist schon vorgekommen, dass Käfigeier absichtlich mit etwas Hühnerdreck und Stroh "präpariert" wurden, um "Bioqualität" vorzutäuschen.

Mit Bio und "vom Land" lassen sich ernährungs- und umweltbewusste Verbraucher trefflich beschei .. äh - übers Ohr hauen. Nicht immer, aber oft genug.
#25 Aquatouch
21.1.16, 14:49
@ikmm: Seit wann denn?
Bitte um Angabe in Minuten oder Stunden :D
#26 Aquatouch
21.1.16, 14:57
@Spectator: Und Würste werden für die Massenproduktion auch nicht mehr geräuchert. Aber die Knicke, die beim Hängen im Rauch entstehen, haben die Würste schon. Die werden einfach industriell gefertigt. Würde mich jetzt auch nicht wundern, wenn die Hühnerkacke künstlich hergestellt würde :D
4
#27
21.1.16, 15:01
@ikmm: Ich gehe doch sicher richtig in der Annahme, dass du es nicht einmal probiert hast, an Fleisch-, Wurst- und Käsetheken in mitgebrachte Tupperware umfüllen zu lassen; denn dann wüsstest du, dass dies nur ganz am Anfang möglich war. Es wurde nämlich schnell verboten, aus hygienischen Gründen. Ich bin voll mit entsprechender Tupperware ausgerüstet, aber nicht mal mein "Dorfmetzger" packt seine Wurst in meine Tupperware! Ich bin gezwungen, all den Plastikmüll gegen meinen Willen mit nach Hause zu nehmen und dort umzufüllen.
4
#28
21.1.16, 17:06
@ikmn (# 23)

Erbärmlich ist Dein Kommentar!

Außerdem ist es dreist so ein Urteil abzugeben, wenn man bedenkt, daß Du erst seit heute dabei bist.

-- 17.06 Uhr
2
#29
21.1.16, 18:34
@ikmm: Du schreibst nicht deutlich, was Du "erbärmlich" findest! Und das finde ich wiederum erbärmlich! Man sollte sich schon verständlich ausdrücken.
Zum Tip: Ich habe immer eine kleine Flasche mit Tee bei mir. der kühlt zwar mit der Zeit ab, aber das stört mich nicht.
Und statt Eierkartons habe ich eine Zeitlang auch mal entsprechende Tupperbehälter benutzt. Aber darin lagen die Eier nicht so geschützt wie in den Eierkartons und gingen schon mal kaputt. Deswegen benutze ich wieder die Kartons. Die geben wir immer beim Geschäft zurück, sie werden also viele Male benutzt.
Und Aufschnitt und Fleisch kaufen wir bei unserem Schlachter in Tupperbehältern, das ist kein Problem.
Ich finde den Tip an sich gut, aber nicht immer durchzuführen, weil die Plastikbehälter nicht so schützend für die Eier sind.
1
#30 Aquatouch
21.1.16, 18:41
Und dann werden die Tupperbehälter vorher gewogen oder wie?
Das stelle ich mir dann doch grenzwertig vor. Wir haben schließlich ein sehr strenges Lebensmittelgesetz. Und das ist gut so.
#31
24.2.16, 16:07
Hallo, Gudula,

ich habe auch Eiertransporter, und zwar einen für 12 Eier (sehr praktisch, wenn man 10 Eier braucht, es aber nur 6er-Packs gibt, dann nimmt man eben 2) und einen 10er. Der 10er ist von Tupper und der 12er von QVC.

ich bin auch nicht darauf angewiesen, dass es im Geschäft die Eier lose zu kaufen gibt. Ich fülle die Eier eben einfach in meine Transporter um, lasse die Pappen abscannen und tue sie dann im Laden in die Papp-Sammelbox.

Nicht nur der Umwelt zuliebe sondern auch, um mir das lästige Entsorgen zu ersparen, mache ich es so. Heute kaufe ich Eier bei meinem Eiermann und bringe ihm gleich auch eine große Einkaufstasche Eierpappen mit, die ich durch Spontan-Eierkäufe angesammelt habe.

Und gleich gibt's von mir auch noch den "Daumen hoch" für diesen Tip. Ich bin immer wieder erstaunt darübe, wie erstaunt die Kassierer sind, wenn sie meine Eierboxen sehen oder ich ihnen leere Eierpappen zum Abscannen gebe...
1
#32
24.2.16, 16:16
@Zitronenjette: Solche Eiertransporter habe ich auch, wie ich schon geschrieben habe. Aber in denen ging es den Eiern nicht immer so gut. Denn der Kunststoff ist doch deutlich härter als die Eierkartons, und da können die Eier schon mal kaputtgehen. Für kurze Wege sind sie in Ordnung, aber wenn sie unterwegs vielleicht noch geschüttelt werden, sind sie schon nicht mehr so günstig.
#33
24.2.16, 16:22
@Zitronenjette: Wenn du die Eier lediglich umfüllst, wird kein einziger Eierkarton eingespart.
Ich gebe die Kartons in die blaue Papiertonne. Dann weiß ich jedenfalls, dass sie recycelt werden. Oder muss es glauben. Was mit der Sammelbox der Kaufhalle passiert, weiß man nicht.

Man könnte auch Aufschnitt, Käse und tausend andere Waren in mitgebrachte Behälter umfüllen. Aber was bringt das?
1
#34
24.2.16, 16:37
Was das bringt, das kann ich Dir genau (noch einmal) sagen: Ich spare mir das Nach-Hause-Tragen und spätere wieder Entsorgen. Ich bringe die Eierpappen zurück zum Händler bzw. lasse sie gleich dort. Der wird dann später weniger selbst einkaufen müssen, und so werden sie mindestens einmal, wenn nicht gar mehrmals wiederverwendet. Das Prinzip sollte doch einleuchten?

Darüber hinaus sind die Eier in den Boxen auch perfekt geschützt. Da gibt es in der Einkaufstasche keine Knickeier mehr. Kaum nötig zu erwähnen, dass die Transportboxen auch nicht mal eben so aufgehen und den Eiern ihren freien Lauf lassen.
#35
24.2.16, 16:39
Hallo, Maeusel,

kommt auf die Größe der Eier an. Zugegeben - in den 12 passen maximal XL-Eier. XXL sind zu groß. Der 10er hat allerdings lose Einleger oben und unten, die man entfernen kann, um z. B. belegte Brote zu transportieren. Wenn man nur eine Seite entfernt, passen auch XXL-Eier gut hinein.
2
#36
24.2.16, 16:46
@Zitronenjette: Welcher Händler? Ich schätze mal, mindestens 95 % der Eier werden im Supermarkt gekauft.

Der kluge Verbraucher kontrolliert die Eier schon im Laden und legt sie obenauf in die Einkaufstasche oder den Einkaufskorb. Dann sind sie auch optimal geschützt.

Auf den erstaunten Blick der Kassiererin (#31) kann ich verzichten. Warum erledigst du den Behältertausch nicht diskret nach dem Bezahlen?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen