Ca. 10-15 Minuten die rohen Bratwürste in Milch einlegen und die Bratwürste werden beim Braten schön knusprig.

Knusprige Bratwurst mit Milch

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Sommerzeit = Grillzeit: Wer freut sich nicht über eine leckere, knusprig gegrillte Bratwurst?

Mit Zwiebelringen kennt doch bestimmt jeder, aber nicht jeder mag Zwiebel, darum dieser Tipp: Ca. 10-15 Minuten die rohen Bratwürste in Milch einlegen.

Ihr werdet über das Ergebnis staunen- einfach lecker.

satzfratz: Hallo? Es geht hier um Bratwurst und nicht um Tier- gesundheit!
Warum muss hier jeder nette und gut gemeinte Tipp nieder gemacht werdeb?
Wem Milch zu kostbar ist, muss sie doch nicht anwenden und wessen Katzen keine Milch trinken ist doch für diesen Tipp völlig uninteressant. 
Ich finde den Tipp gut, werde es probieren und die 100ml Milch dann tatsächlich weg gießen, so wie ich übrigens auch die Reste des zum Panieren verwendeten Eies und auch das Mehl sowie Paniermehl tatsächlich wegwerfe.
Noch Fragen?
gordita: Es ist mir ein Rätsel. Laufend werden Tipps und Anregungen eingestellt. Warum verschwinden die in der Versenkung, während 6 Jahre alte Tipps wiederbelebt werden? Nichts gegen gute Tipps. Ich jedenfalls würde nie eine Bratwurst, so ich das Geld dafür hätte, in Milch einlegen und diese dann anschließend dem Ausguß übergeben. Milch ist für mich, auch mit meinen mittlerweilen 63 Jahren, ein gesundes und bekömmliches Nahrungsmittel. Aus den von mir angeführten Gründen würde ich einen Daumen nach unten vergeben. Aber Negativdaumen sind ja seit längerer Zeit abgeschafft.
Wer die Milch zu solch einem Event mißbraucht, reicht sicher auch Champagner zur auf den Punkt gebratenen knusprigen Bratwurst.
Von
Eingestellt am

60 Kommentare


#1 nix da
15.6.10, 21:50
Und was machst Du mit der Milch??
2
#2
15.6.10, 21:52
über das etwas Milch freut sich das Kätzchen
3
#3 bongtschik
15.6.10, 23:01
@pcbird: Ja, das Kätzchen freut sich über die Milch - besonders über welche mit Bratwurstgeschmack ;-)
2
#4 Chris
24.7.10, 18:05
Katzen und Milch...das kann tödlich enden
1
#5
31.3.11, 09:03
Verstehe ich jetzt nicht - wenn ich keine Zwiebel mag muß ich die Bratwurst in Milch einlegen - ?))
3
#6
6.5.12, 18:56
Chris, Leben ist lebensgefährlich und woher du die Weisheit hast?... Meine Katzen und sogar meine Hunde vertragen Milch super. Anfangs nicht so, weil sie es nicht kannten, da habe ich einfach nur ein paar Löffelchen Milch gegeben (H-Milch) und habe sie mit genausoviel Wasser gestreckt, die Menge langsam erhöht, das Wasser reduziert, und nach wenigen Wochen gabs keine Probleme mit Milch, allerdings gibts die auch nicht täglich, sondern als Schmankerl, da die Kost der Fellnasen nicht aus Fertigfutter besteht und sehr vielfältig ist.
Rohe Bratwürst lege ich 10 min in heißes Wasser vor dem Braten, mit Milch werde ich mal ausprobieren, für Leber ist das ja auch ein wunderbares Hilfsmittel, warum also nicht ^^
3
#7
15.8.16, 08:07
Der Tip ist inzw. Jahre alt, ich kann nur hoffen, daß die TE sich zwischenzeitlich kundig gemacht hat. In der Vielzahl werden Bratwürste aus Schweinefleisch gemacht, auch aus rohem. Das kann lebensgefährlich für eine Katze sein, dieser Gefahr würde ich meine Katzen niemals aussetzen. Davon abgesehen ist Frisch- oder H-Milch ungeeignet für Katzen. Daß manche Katzen sie vertragen oder aber schlückchenweise daran gewöhnt werden können (Kopfschüttel), sagt nicht aus, daß es sinnvoll ist. 
7
#8
15.8.16, 08:45
Es ist mir ein Rätsel. Laufend werden Tipps und Anregungen eingestellt. Warum verschwinden die in der Versenkung, während 6 Jahre alte Tipps wiederbelebt werden? Nichts gegen gute Tipps. Ich jedenfalls würde nie eine Bratwurst, so ich das Geld dafür hätte, in Milch einlegen und diese dann anschließend dem Ausguß übergeben. Milch ist für mich, auch mit meinen mittlerweilen 63 Jahren, ein gesundes und bekömmliches Nahrungsmittel. Aus den von mir angeführten Gründen würde ich einen Daumen nach unten vergeben. Aber Negativdaumen sind ja seit längerer Zeit abgeschafft.
Wer die Milch zu solch einem Event mißbraucht, reicht sicher auch Champagner zur auf den Punkt gebratenen knusprigen Bratwurst.
4
#9
15.8.16, 09:00
@gordita: Gut  <  gebrüllt ...  >  das muss wirklich mal gesagt werden. Spricht mir voll aus der Seele, sozusagen " Feiertags Herzen ".
An dieser Stelle werden sehr oft abstruse Dinge erzählt ( verzapft ) !! Tut ja nicht weh.
4
#10
15.8.16, 09:16
Entwöhnte
Katzen vertragen in der Regel keine Milch mehr. Wenn Sie doch welche
zu sich nehmen, führt dies oft zu Verdauungsproblemen wie Blähungen,
die mit starken Schmerzen einhergehen können. Katzen trinken am
besten auch keine Milch, die mit Wasser verdünnt ist – auch dann
ist der Laktosegehalt für gewöhnlich zu hoch. Im Prinzip sind
ausgewachsene Katzen von Natur aus laktoseintolerant. Diese Form der
Nahrungsmittelunverträglichkeit ist auch unter Menschen recht weit
verbreitet, wobei es unterschiedliche Stufen der Laktoseintoleranz
gibt. Einige vertragen mehr, andere weniger und manche gar keinen
Milchzucker.
8
#11
15.8.16, 10:00
Hallo? Es geht hier um Bratwurst und nicht um Tier- gesundheit!
Warum muss hier jeder nette und gut gemeinte Tipp nieder gemacht werdeb?
Wem Milch zu kostbar ist, muss sie doch nicht anwenden und wessen Katzen keine Milch trinken ist doch für diesen Tipp völlig uninteressant. 
Ich finde den Tipp gut, werde es probieren und die 100ml Milch dann tatsächlich weg gießen, so wie ich übrigens auch die Reste des zum Panieren verwendeten Eies und auch das Mehl sowie Paniermehl tatsächlich wegwerfe.
Noch Fragen?
5
#12
15.8.16, 10:10
@cahumi: 
Danke für Deine gleiche Einstellung. Lebensmittelverschwendung, auch Milch gehört dazu, sollte man in einem solchen Forum nach zig Jahren nicht mehr aufarbeiten.
3
#13
15.8.16, 10:19
@satzfratz: Ein gut gemeinter Tipp kann durchaus NICHT gut sein, wie man hier sieht. 
Du kannst Lebensmittel wegwerfen, soviel Du willst, das ist wiederum für mich ziemlich uninteressant (wenn auch unverständlich), jedoch muss ein (für Katzen) gesundheitsschädlicher Tipp kommentiert werden! 
Zu Deinem letzten Satz: "Noch Fragen?": An Dich sicher nicht.
4
#14
15.8.16, 10:38
Ich staune immer wieder, wie in einfacher und gut gemeinter Tipp ausufern kann. 😢
2
#15
15.8.16, 10:48
@satzfratz: 
ja, habe eine Frage. Du gehst offensichtlich recht locker mit Lebensmitteln um. Ich bin auf HartzI V angewiesen. 40€ sind die Höchstgrenze für meinen monatlichen Lebensbedarf. Aber auch, als ich noch "ordentlich meinen Monatsverdienst" nach Hause brachte, war Vergeudung nicht angesagt.I
Ich zitiere
, so wie ich übrigens auch die Reste des zum Panieren verwendeten Eies und auch das Mehl sowie Paniermehl tatsächlich wegwerfe.
Frage: wäre ein Anbraten als eine Art Rösti , Restfett vom Schnitzel ist eh vorhanden, eher angeraten?
Ich bin kein Verfechter von Vegetariern oder sogar Veganern. Beide Entwicklungen sind, verfolgt man dir Entwicklung des Menschen, anormal. Außerdem die Aussage, der Mensch stamme vom Affen ab. FALSCH! Der Mensch hat sich unabhängig als Seitenlinie entwickelt.
Der Mensch ist, krass ausgedrückt, ein Allesfresser. Genauso wie seine nächsten Verwandten, der Schimpanse
4
#16
15.8.16, 11:16
Den Tipp mit der Milch von "Pcbird" gibt es auch in anderen Foren und er ist nicht zu verurteilen. Generationen vor uns haben es schon so gemacht und das wird schon einen Grund gehabt haben. Auch Leber wurde in Milch kurz eingelegt, nur wer macht das heute noch.( Die meisten sagen eh - "Leber" - mag ich nicht.) Dadurch zieht sie sich nicht so zusammen und wird weniger zäh - natürlich wenn man sie zu lange brät hat auch das wenig Sinn. Der Milchverbrauch ist doch relativ gering. Will ich die Milch nicht wegschütten mache ich schnell ein Sößchen damit und verwende es am anderen Tag oder friere es ein. Und wenn ich denke der Tipp ist blöd, dann mach ich es eben nicht wie beschrieben.
Ob jetzt Katzen Milch und wenn wie trinken dürfen ist für diese Tipp auch nicht relevant.
4
#17
15.8.16, 11:30
@gordita: @gordita: Hallo, das restliche Ei vom Panieren lässt sich super
hinterher in der Pfanne braten. Wird dann fast wie ein Omlett Schmeckt
richtig lecker. Nur so als Tipp fürs nächste Mal. :-)
Ich mag manchmal das gebratene Ei lieber als das Schnitzel o.ä.
1
#18
15.8.16, 11:45
@Zuckergoscherl: 
mich erstaunt, daß ein Tipp mit Lebensmitteln sich auf die Gesundheit von Katzen konkretisiert. Solange es der Katze gut geht, die lästigen Kinder so früh wie möglich in professionelle  Betreuung abgeschoben werden können, ist alles im grünen Bereich.
Müttern ist in unserem "modernen" , "vernetzten" Überall und jederzeit erreichbar-sein-müssen"  die ureigenste Eigenschaft einer Mutter ihrem Kind gegenüber entzogen worden. Kita heißt die Einrichtung.. . Im Schriftdeutchen werden diese Eigenschaften mit einer 5-, bzw. 9- stelligen Abfolge einer Anordnung von Buchstaben zugeordnet. Früher lauteten diese Buchstabenkoordinationen Liebe und Zuneigung. Und die kann nur eine Mutter aufbringen, keine noch so geschulte Professionelle..
Aber, getreu der Werbung, ist die Katze gesund, geht es dem Mensch gut. Weiter so, Mensch, Du sägst an dem Ast auf dem Du sitztst
#19
15.8.16, 11:51
@Rosenquarz13: 
das meinte ich ja.
2
#20
15.8.16, 12:01
@gordita: nachdem du mich hier persönlich anschreibst weiß ich nicht, was du mir jetzt sagen willst, ich habe weder Katzen, noch habe ich mein Kinder irgend wohin abgeschoben noch bin ich permanent vernetzt, noch schmeiße ich Lebensmittel weg - ich hab den Eindruck,  du hast das Thema verfehlt -  ich erwähnte in meinem Kommentar nur, dass ein einfacher Tipp scheinbar große Kreise zieht.
Aber für alle die es interessiert, wenn ich Schnitzel paniere vermische ich das restliche Ei mit ein wenig Semmelbrösel, Salz und Pfeffer und backe  es ebenfalls wie das Schnitzel aus. Die Kinder mögen es lieber wie die Schnitzel selbst, deshalb verwende ich auch zum panieren vorausschauend schon ein Ei mehr. 
2
#21
15.8.16, 12:18
@Zuckergoscherl: Ich glaube, "gordita" ist heute ein wenig auf Krawall gebürstet.😄 Ich halte es genauso wie du, das Paniermehl-Eigemisch wird weiter verarbeitet. Aber wenn ich meine ich müsste es entsorgen, mache ich das auch.
 
1
#22
15.8.16, 12:19
@Zuckergoscherl: 
Es bezog sich einfach auf die Aussage, wie ein gutgemeinter Tipp ausufern kann. Niemals würde ich Dir persönlich unterstellen, schnurrende Vierbeiner Kindern vorzuziehen oder Deine Kinder in Verwahranstalten abzuschieben.
Ich entschuldige mich hiermit für meinen Dich beleidigenden Beitrag.
2
#23
15.8.16, 12:31
Genauso hat es schon meine Großmutter gemacht ! Und ich selbst bin jetzt schon 75 Jahre alt.
Also ein uralter Tipp - nur ging es bei uns um die sogenannten "Geschwollenen" Bratwürste, bei uns auch "Nackete", also die ohne Haut. Die werden wirklich in Milch eingelegt besonders gut und knusprig.
Milch hin oder her - hier geht es um knusprige Bratwürste.
#24
15.8.16, 12:44
@gordita: du hast mich nicht beleidigt, da gehört mehr dazu, ich meinte nur dass die Kommentare oft am Thema vorbei gehen.
@storia - das meinte ich mit deinem letzten Satz, du hast es auf den Punkt gebracht, und heute wird es gleich ausprobiert, wir grillen nämlich, muss man ausnützen bei diesem Sonnenschein.
😋
1
#25
15.8.16, 12:47
. . .  und jetzt geht es nur noch um die Wurst😂
4
#26 CarmenA2
15.8.16, 12:52
die armen Bauernkatzen, die lebenslang die Milch von Kühen schlecken, auch meine Katzen lieben Milch, und die haben keine Probleme damit, weder Durchfall noch irgendwelche Schmerzen, bei uns auf dem Dorf ist es Gang und Gäbe dass Katzen Milch trinken, ich verstehe nicht, wie ein gutgemeinter Rat derart ausufern kann, Und ja, ich lege meine Bratwürste auch in Milch, das hat meine Mutter schon immer getan, und die Katzen stehen Spalier, damit ich ja nicht vergesse, die übrige gebliebene Milch ihnen zu geben. Sterben sie jetzt??? Alles dummer Schmarrn mit den Katzen, man sieht doch ob es ihnen gut geht, und meine Katzen gedeihen prächtig - lasst euch nicht irre machen... 
1
#27
15.8.16, 12:52
@Pearlybey: 
Sorry aber ich bin heute keineswegs auf Krawall gebürstet.
Eine offene, Diskussion liegt mir eher am Herzen.
Da wir beim Thema Milch sind. Ich habe mein Leben der Ziege in unserem damaligen Stall zu verdanken. Hier mußte das arme Tier ihr Dasein angekettet  fristen. Traurig genug. Aber ich vertrug weder Muttermilch noch Kuhmilch. Dank der Ziege bin ich heute in der Lage, meine Kommentare, seien sie angenehm oder unangenehm, hier zu Gehör-oder sagt man zu Les?- .zu bringen. Es liegt mir fern, hier in diesem Forum jemanden pesönlich anzugreifen.
Außerdem ändern sich die Zeiten, Als Kind wurde mir schon beigebracht, ein Huhn zu schlachten, Ratten zu erschlagen. War halt so und die Zeiten haben sich gewandelt. Gottseidank.
Übliche Gepflogenheiten sind heutzutage längst überholt. Verbrannte ich mich beim Holznachlegen an den Ringen des Herdes(bei Oma), wurde Mehl auf die Blasen gestreut.
Leber wurde damals noch gehäutet und in Milch eingelegt. Ist das heute noch üblich?
1
#28
15.8.16, 12:59
@Zuckergoscherl: 
Entschuldige bitte, weder ist heute ein besonderer Tag noch bin ich blond(bin mittlerweile sílbermetallig)
Wo gehen Deiner Meinung nach die Kommentare am Thema vorbei?
#29
15.8.16, 13:18
@gordita: So ernst war mein Kommentar auch nicht gemeint. Ich mag auch die  unangepassten Meinungen. Verstehe auch, dass man heute manches (auch eigenes) Verhalten überdenken sollte. Du hast einen guten Schreibstil, ich werde mal öfter reinschauen. Alles Gute!
#30
15.8.16, 13:20
@gordita: Na ja, es geht ja eigentlich gar nicht mehr um die leckere, knusprig gegrillte Wurst.
Lg das in Ehren ergraute "Zuckergoscherl"
1
#31
15.8.16, 13:31
Juhuuu....endlich mal was los 😜 hier.Ich bin seit 20Jahren Katzenbesitzer und meine Katzen vertragen sie nicht!Die Bratwürste kann man so oder so machen.....Geschmackssache.....😟.Wer schon mal sehr wenig Geld hatte der weis wie hart es ist und es sehr weh tut etwas weg zu schütten!In dem Sinne-Jedem das Seine!
#32
15.8.16, 13:51
@die Muddi: was vertragen sie nicht? die Bratwürste oder die Milch? Sorry sollte nur Spaß sein, ich glaube ich habe mich anstecken lassen von der Hin-und Her-Schreiberei. Macht eigentlich Spaß😜
1
#33
15.8.16, 13:59
@CarmenA2: "Alles dummer Schmarrn mit den Katzen"? Diese Bemerkung zeigt nur eins: Unwissenheit! 
Erst kundig machen (und zwar über alles Angesprochene, also nicht nur über Milch .. mir ging es vorrangig um Schweinefleisch) und dann Schreiben. 
Aber auch ich bin gegen dieses ausufernde "Hinterhof"-Gezicke (das sich leider in fast jedem Tipp findet), deshalb abschließend von meiner Seite: Wer seine Katze liebt, macht sich mal kundig und unterlässt sowas. Und wer seine Bratwürste nur so knusprig kriegt, soll's halt so machen. 
Womit ich mich ausklinke. 
#34
15.8.16, 14:06
Sie kriegen beides nicht.Habe es schon richtig verstanden
1
#35
15.8.16, 14:19
Bevor es Fertigkatzennahrung gab waren da alle Katzen krank? Wurde da für sie extra gekocht? Und was ist, wenn es Freiläufer sind (früher doch wohl alle) und sie fressen Mäuse? (mmh lecker) Was haben die doch alles an Bakterien und dergleichen an und in sich. Bääääh da darf ich gar nicht dran denken....😄
Ich weiß es geht um Bratwürste, aber das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.
1
#36
15.8.16, 14:36
so,zu guter Letzt,jetzt auch noch mein Senf dazu....
Also,Bratwurst in Milch einlegen habe ich noch nie gehört.In der Schulkochstunde wurde uns mal so nebenbei beigebracht,dass man Bratwurst kurz in Milch gibt,dann in Mehl gewälzt und angebraten (Pfanne) werden sollte.Da wird sie auch sehr knusprig.
Was das mit dem panieren angeht,da bin ich auch knauserig.Das Ei wird natürlich im Bratfett angebraten und das Paniermehr durch ein metallsieb gegeben um die Eiverbindungen zu entfernen und der Rest wird wieder weiter verwendet.Wo ist da das Problem?Man kann sich auch anstellen was den Umgang mit Lebensmitteln angeht.Der eine kocht zu viel und hat anschließend keine Verwendung für die Reste,der andere macht (wie meine Mutter auch) aus nichts noch eine Mahlzeit.
LG
1
#37
15.8.16, 15:31
@Pearlybey: 
ich habe einen guten Schreibstil? Na, wenn meine Art zu schreiben dazu beiträgt Frag-Mutti interessant zu machen und evtl. weiter zu verbreiten, da kommt Freude auf.
#38
15.8.16, 15:33
@Zuckergoscherl: 
nicht ergraut, silbermetallig.
1
#39
15.8.16, 15:53
Jetzt möchte ich auch noch meinen Senf zum Thema "Milch" geben. So gesund für den Menschen, wie die Werbung das immer darstelltPro, ist sie nicht. Den Calcium-Bedarf deckt der Mensch auch sehr gut mit anderen Lebensmitteln, z.B. in grünem Gemüse steckt sehr viel Calzium, und und und. Man braucht keine Milch zu trinken um sich gesund zu ernähren. Die Kühe trinken auch keine Milch, und wo haben die das Calcium her? Na die fressen ja jede Menge Grünzeug. (Diese Erkenntnis ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Eine gute Bekannte, die in der Genforschung tätig ist, informiert mich über solche Dinge, auch habe ich über dieses Thema einen interessanten Vortrag eines Professors gehört). Es gibt ja auch Länder, wo die Menschen keine Milch trinken. Also dem ´Produkt Milch nicht so viel Bedeutung geben.
Aus diesem Grund schütte ich auch heute - nachdem ich die Würstchen eingelegt habe - die ca. 10 ml Milch weg und - ich habe kein schlechtes Gewissen. 😜 
2
#40
15.8.16, 16:22
MannoMann, ist das ein Hauen und Stechen hier! Alles nach dem Motto "Und willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag ich Dir den Schädel ein"? Wie wäre es mit ein wenig Toleranz anderen Meinungen gegenüber? Oder sind die SchreiberInnen alle promovierte und habilitierte Nobelpreisträger der Ernährungswissenschaft? Was ist dabei, wenn ich 20 ml Milch wegschütte? Muss ich mich erschiessen, wenn mir trotz Kühlschrank mal 1/2 l Milch sauer wird? Und wenn meine Katze leidenschaftlich gerne Milch trinkt, und bumperlgesund ist - bin ich jetzt ein Fall für den Tierschutzverein?
In diesem Sinne weiter viel Spaß beim Kommentieren!
#41
15.8.16, 16:27
Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren, denn Milch ist ja kein so arg teures Produkt. Da werfen viele, bestimmt viel mehr weg als höchstens 4 bis 5 Cent für Milch! Ich werfe bestimmt nicht viel weg, denn ich kaufe nur ein was man wirklich benötigt, und schaue auch auf den Preis, z. B. Angebote nützen!!
2
#42
15.8.16, 18:26
Da ich offen für alles Neue bin,,  habe ich es probiert. Es ist ein Flopp!  😱  Die Würstchen sind nicht anders knusprig als ohne Milch.
2
#43
15.8.16, 18:53
Mal wieder zurück zum Tipp:

Dieses Einlegen in Milch - soll man das nur mit rohen Bratwürsten machen (bei uns nennt man sie "Ungebrühte") oder generell? Rohe kaufe ich nämlich nicht, weil die sicher schnell verbraucht werden müssen, ich hab' aber gern was in Reserve für das spontane Grill-Lüstchen.

Werden da vor dem Einlegen Löcher in die Bratwürste gepiekst  (machen ja manche, damit die auf dem Grill nicht platzen)? Wenn nicht, kann ich mir nicht eigentlich vorstellen, nach welchem Prinzip die Milch da was bewirkt. Osmose?

Noch ein Tipp meinerseits für einen minimalen Milcheinsatz:
Die Würste in einen TK-Beutel geben, etwas Milch hinein (sie müssen nicht darin schwimmen), die Luft weitestgehend rausstreichen und den Beutel per Clip verschließen. Anschließend öfter mal drehen, damit die Milch überall hinkommt. So zumindest mache ich es, wenn ich Fleisch zum Grillen mariniere. Und ich hoffe, die "Verschwendungsgegner" können sich mit dieser Variante etwas besänftigen lassen ... (Aber mal ehrlich: Ich wäre aus lauter (in diesem Fall übertriebener) Sparsamkeit nicht scharf drauf, den Rest Milch mit Bratwurstgeschmack in meinen Kaffee zu tun. Zudem frage ich mich: Was ist dann mit all den Gemüseabfällen, z.B. den Kartoffelschalen? Da dürfte es bei manchen Leuten hier also niemals normale Salzkartoffeln geben, sondern immer nur welche mit Schale ...)
1
#44
15.8.16, 19:01
@Boomer: Die Bratwürste - sorry, liebe Leute - interessieren mich weniger, dafür die Katzen. Auf dem Bauernhof wurde nicht für die gekocht, das stimmt. Die sollten ja Mäuse fangen. Da stürzten sie sich dann auch auf die "Leckerli" aus dem Haushalt - die Abfälle vom Tisch des Herrn eben. Und wenn sie nicht dran gestorben sind (sie starben eh alle früh), leben sie noch heute. Meine derzeitige Katze wäre beinahe an einer Wurstpelle (Darmverschluss) eingegangen. Es gibt manchmal Leute, die es "gut" meinen. 
Bei uns zu Hause wurde sehr wohl für die Katzen gekocht. Fisch meistens. Und sonst gab es rohes Schabefleisch. (Bloß jetzt keine Diskussion darüber!) Mäuse, Vögel, Kröten, Schlangen, Ratten, Maulwürfe usw. sind natürlich das geeignete Futter, vor allem, weil sie nicht gesalzen sind! Aber Milch würde ich nicht mehr geben, höchstens mal ein bisschen Schlagsahne vom Finger lecken lassen. So, das musste mal gesagt sein.
3
#45
15.8.16, 19:06
@schwarzetaste:

Also das finde ich denn doch etwas dreist von Dir: Der Tipp interessiert Dich nicht, aber Katzen. Dann besprich das doch bitte auf anderem Wege, aber nicht hier an dieser Stelle.
#46
15.8.16, 19:10
Zur Milch :
habe mal einen Bericht im Fernsehen gesehen,wo erklärt wurde,dass wir alle keine Milch so wirklich gut vertragen und sie außerdem ein Kalziumräuber sein soll.
1
#47
15.8.16, 19:17
Hey, Osthexe, mal locker! Habe ich jetzt was falsch gelesen, oder war "Katzen und Milch" gerade stundenlang Thema? Ist es erlaubt, darauf zu reagieren? Zu klären habe ich diesbezüglich gar nichts, wie Du siehst, weiß schon alles.
2
#48
15.8.16, 19:24
@Schnuff:

Ach, weist'e: Da wird doch jede Woche 'ne andere Sau durch's Dorf getrieben, wie man so sagt. Heute ist dies in Verruf und angeblich schädlich, morgen was anderes - dauernd will sich jemand mit neuesten Erkenntnissen profilieren und deutet dabei Studien falsch oder verallgemeinert Testergebnisse auf unzulässige Weise.

Ich lebe nach dem Motto "Back to the roots" und "Weniger ist mehr", lasse den ganzen hochverarbeiteten Industrie-Fraß weg, koche & backe selber. Mir die Zeit dafür zu nehmen, das ist mein Luxus. Ich schlage aber auch mal über die Stränge und gönne mir 'ne Bratwurst, die ich nicht selbst gemacht habe ... ;)))
#49
15.8.16, 19:35
@Zuckergoscherl:

Interessant, der erste Testbericht. Da kannst Du mir vielleicht helfen, denn die Tippgeberin wird sich nach so vielen Jahren sicher kaum noch äußern.

Welche Art von Bratwürsten hast Du verwendet, rohe?
#50
15.8.16, 19:57
@Schnuff: das ist richtig, weil die Milch für den Menschen nicht gut ist. Die asiatischen Völker z.B. trinken auch keine Milch. Einer meiner Söhne hatte mit 3 Monaten Milchschorf im höchsten Stadium bekommen, heute sagt man Neurodermitis dazu. Milch war für ihn absolut tabu, auch alles was aus Milch hergestellt wurde z.B. Schokolade usw. Heute, nach 50 Jahren kann er mit seiner Neurodermitis gut umgehen.
#51
15.8.16, 19:58
@Zuckergoscherl: Mit dem Calcium in Milch und grünem Gemüse da hast du schon Recht. Und da ich das mit dem grünen Gemüse wusste habe ich mal versucht den Schwerpunkt da drauf zu legen. Wenn du Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat deinen täglichen Calciumbedarf nur mit grünen Gemüse decken willst, dann kommst du doch bald an deine Grenzen und merkst, dass dir zur Kuh doch einiges fehlt. Man kann schon Abwechslung rein bringen, klar, aber man kommt schon gerne wieder zum Joghurt und seinesgleichen zurück......auch wenn die Kuh keine Milch trinkt - das Kälbchen schon. Ich habe mit der Lactose so einige Probleme.....ja da gibt es auch was dafür.....und von Natur aus laktosefreien Käse gibt es auch.....Also kein neues Thema....
1
#52
15.8.16, 19:58
@Zuckergoscherl:   S u p e r  Beitrag, der 39 in Worten neununddreißigste in Sachen Milch / Würstchen...............!! Immer wieder erheiternd, Beiträge / Kommentare in dieser Fülle zu solch einem lebenswichtigem Thema zu < studiere  >. Oh mei, Oh mei,sagt da der Bayer. Wichtig han's halt, die Leit !!!..........
Was mich darüberhinaus noch wundert : da M U S S  man / Frau wirklich viel Zeit und Muse haben, um solch ein ernsrhaftes Thema gebührend durch zu diskutieren..............! Servus. Eine Bewunderin.
1
#53
15.8.16, 20:01
@OSTHEXE: es waren keine rohen, ich habe sie beim Metzger als Grillwürste gekauft, die sehr gut sind, wie sie heißen weiss ich allerdings nicht. Ich habe aber auch schon Nürnberger u.a. gegrillt. Ich glaube das ist egal. Auf jeden Fall lohnt sich der Aufwand des Einlegens in Milch meines Erachtens überhaupt nicht. Noch dazu wie vorhin vorgeschlagen mit wenig Milch in eine Plastiktüte geben, das wäre mir also zu suspekt. In der Zeit zauber ich lieber einen schönen Salat.
#54
15.8.16, 20:15
@Zuckergoscherl:

Siehste, das dachte ich mir: Wenn das Brät schon abgebunden hat, also gar ist, dürfte die Milcheinlegerei gar nix bringen. Und da ich keine rohen Würste kaufe (oben erläutert), kann ich mir das mit der Milch nun sparen - Haken dran!

Ich überlege gerade, warum ich überhaupt mit diesem Gedanken gespielt habe: Die Bratwürste werden doch auch so wunderbar knusprig ... :(
4
#55
15.8.16, 20:28
@cahumi: Warum stört dich das?
So wie ich es bisher gelesen habe, sind deine Beiträge auch nicht immer aufs Thema bezogen.
Jedem das Seine, gell?
#56
15.8.16, 21:15
@OSTHEXE: ich trinke auch keine Milch,nur jeden Tag einen Joghurt. Aber ich glaube jetzt sind wir mit dem Thema durch.
1
#57
15.8.16, 21:20
@Jeannie: Stören !???????????????
Vielleicht verwechselst Du da etwas...........! Aber Hauptsache : Senf dazu ! Ob feurig, mittelscharf oder der gute bayrische Weißwurstsenf. Lesen können ist wohl auch " Glückssache ". Hier schon öfter beobachtet!...................
2
#58
15.8.16, 22:00
Auch Leber wird vor dem Braten in Milch eingelegt. Die mag dann hinterher auch niemand außer dem lieben Vieh vielleicht.
#59
15.8.16, 22:22
Fern vom eigentlichen Thema der Bratwürste in Milch: in meiner Kindheit wurden aus den Resten der Panade immer sogenannte "Beamtenschnitzel" gebraten (mein Vater war noch ein wirklich "armer" Beamter), die wir Kinder heiß geliebt haben, ich mochte sie lieber als die "echten" Schnitzel. Jahre später liebte meine Tochter die "Beamtenschnitzel" ebenso. Inzwischen mache ich sie nur noch selten, weil halt im Rahmen der gesundheitsbedingten Einschränkungen weniger Schnitzel paniert werden.
2
#60
16.8.16, 13:08
Ich schreibe hier zum ersten Mal. Würde ich für die Sorgen einiger hier was die Milch als Verschwendung angeht einen Euro bekommen, dann wäre für mich ein sehr kulinarisches Wochenende in einem guten Restaurant drin.  Ich finde den Tipp interessant und werde ihn mal irgendwann ausprobieren. Denn das Wissen der Alten um unser Essen darf nicht verlorengehen. Wir ernähren uns eh viel zu viel von künstlichen Stoffen die eher in ein Chemielabor als auf den Tisch gehören. So nun muss ich los ein wenig arbeiten,

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen