Großes Nikolausgewinnspiel!

Großes Nikolausgewinnspiel!

Gewinne einen Saugwischer von THOMAS im Wert von 399 €!

Kokedama-Mooskugeln selber machen

Klassische Kokedama werden mithilfe einer Schnur aufgehängt. Neben Bonsais kann man Efeu, Gräser oder Farne darin pflanzen.
2
Lesezeit ca. 2 Minuten

Dauer

Die mit kleinen Pflanzen bepflanzten Moosbälle hängen in Japan meist im Fenster. Für Feste und Hochzeiten eignen sich die Moosbälle als originelle, günstige und schnell selbst zu machende Tischdekoration. Auch als Mitbringsel anstelle von schnell verwelkenden Blumen sind sie eine schöne und nachhaltige Alternative, denn die Pflanzen wachsen in den Moosbällen einfach weiter.

Von der Mutter eines Freundes, die in Japan geboren wurde, weiß ich, dass die Bezeichnung Kokedama übersetzt Moosball bedeutet und vor allem mit Bonsais bepflanzt werden. Aber auch andere kleine genügsame Pflanzen, die wenig Wasser benötigen wie Efeu, Gräser, Farne und Sukkulenten lassen sich in einen Moosball pflanzen. Sogar Tulpen, Narzissen und Hyazinthen wachsen und blühen im Frühjahr in den Bällen.

Benötigtes Material

  • Moos
  • Pflanze mit Wurzel oder Zwiebel
  • Erde
  • Dünner Blumendraht
  • Schere
  • Sticknadel und Faden

Japanische Kokedama-Moosbälle herstellen – so geht's

Schritt 1: Pflanzenwurzel mit Erde zur Kugel formen

Zuerst wird die Pflanze, die man sich ausgesucht hat, mit der Wurzel aus dem oder Garten ausgepflanzt. Dabei kann ruhig etwas Erde an der Pflanze bleiben. Denn die Erde wird mit etwas Wasser über der Spüle zu einer kleinen Kugel um die Wurzel geformt.

Schritt 2: Feuchtes Moos um die Erdkugel drücken

Um die in der Erdkugel geschützte Wurzel wird feuchtes Moos gewickelt und zu einer Kugel geformt. Ist das Moos trocken, sollte es vorher unter fließendem Wasser nass gemacht werden. Dann die braunen Stellen abzupfen und die Kugel mit beiden Händen fest zu einer Kugel zusammendrücken. Das macht man am besten über dem Waschbecken, da überschüssige Wasser beim Andrücken aus dem Moos gepresst wird.

Schritt 4: Mooskugel mit dünnem Draht umwickeln

Hat die Kugel eine schöne Form, wird sie mit dünnem Blumendraht oder einem Faden umwickelt. Dadurch behält sie ihre Form. Die fertig bepflanzte Kugel kann jetzt auf den Tisch gestellt werden. Als kurzfristige Tischdekoration auf einer Tischdecke oder auf Glasregalen benötigt man nicht unbedingt eine Unterlage. Bei empfindlichen Stellflächen sollte eine Unterlage verwendet werden. Es sieht auch toll aus, wenn mehrere Kokedama auf einem Tablett arrangiert werden.

Auch als Tischdekoration für eigenen sich die japanischen bepflanzten Moosbälle hervorragend.

Schritt 5: Aufhängung

Ganz klassisch werden Kokedama aufgehängt. Dafür einfach eine Schnur mithilfe einer Sticknadel (großes Nadelöhr) von oben nach unten durch die Mooskugel ziehen und unten mit einem Doppelknoten sichern. Jetzt kann das Ganze aufgehängt werden.

Schritt 6: Gießen nicht vergessen

Kokedama sind pflegeleicht. Damit sie lange schön bleiben, benötigen sie regelmäßig Wasser. Entweder mehrmals die Woche Wasser mit einem Zerstäuber auf die Kugel sprühen oder wenn die Kugel ganz leicht und trocken ist, wieder in einer Schale oder unter fließendem Wasser in der Spüle mit Wasser durchtränken und die überschüssige Flüssigkeit ausdrücken.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

3 Kommentare

Kostenloser Newsletter