Kräuterseitlinge mit Putenschinken, Spargel, Rucola und typisch italienischen Kräutern in Sahne geschmort mit Rote-Rüben-Salat.

Kräuterseitlinge alla Toscana mit Rote-Rüben-Salat

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Für dieses Gericht werden Kräuterseitlinge mit Putenschinken, Spargel, Rucola und typisch italienischen Kräutern in Sahne geschmort. “Fuori stagione“ (außerhalb der Saison) darf der Spargel statt frisch auch mal aus dem Glas sein (am besten ohne Konservierungsmittel). Die Birne scheint auf den ersten Blick nicht ganz dazu zu passen, rundet aber für mich persönlich den Geschmack hervorragend ab.

Zutaten für eine Person

  • 100 g Kräuterseitlinge
  • 40 g geräucherter Putenbrustschinken
  • 100 g Spargelspitzen aus dem Glas
  • 1/2 Birne
  • einige Blätter Basilikum
  • 40 g Rucola
  • 1 EL Kürbiskerne
  • 60 ml Sahne
  • je 1 TL Oregano, Rosmarin und Kümmel
  • 2 rote Rüben
  • Essig und Öl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Roten Rüben eine Stunde in Wasser kochen, schälen und in Scheiben schneiden. Dabei am besten Handschuhe verwenden, damit sich die Hände nicht rot färben. Mit je 1 EL Essig und Öl übergießen, salzen, pfeffern, gut durchrühren und eine halbe Stunde lang ziehen lassen. Wer wenig Zeit hat, kann auch fertigen Rote-Rüben-Salat aus dem Glas nehmen.

Kräuterseitlinge und Birne in Scheiben, Schinken in Streifen schneiden. Die Pilze zusammen mit den Kürbiskernen, dem Schinken, der Birne, den Spargelspitzen, und den Gewürzen 10 Minuten auf kleiner Flamme in Öl braten. Nach fünf Minuten Rucola, Basilikum und Sahne zugeben. Mit dem Rote-Rüben-Salat servieren.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

12 Kommentare

3
#1
13.9.19, 13:59
Die Menge der Hauptzutat, nämlich der Kräutersaitlinge, um die es hier ja wohl eigentlich gehen sollte, steht in krassem Mißverhältnis zu den übrigen Zutaten und wird nach meiner Vorstellung von diesen regelrecht erschlagen. Auch die geschmacksintensiven Gewürze Oregano, Basilikum, Rosmarin und Kümmel sowe der Rauchgeschmack des Putenbrust-Schinkens passen in ihrer Menge nicht zu den Pilzen, die ja eher ein feines, zartes Aroma haben. Dieses sollte besser hervorgehoben und nicht erschlagen werden durch die Gewürzzugaben in den genannten Mengen.
Von daher sehe ich die Zubereitung leider - sorry - mit nur 3 Sternen als ausreichend bewertet.
4
#2
13.9.19, 14:25
Dieses Missverhältnis zwischen der geringen Menge feiner Hauptzutaten, die anschließend von geschmacksintensiven Gewürzen und Beilagen erschlagen werden, ist mir schon bei mehreren Rezepten der Tippgeberin aufgefallen.

Alles Geschmackssache...
2
#3
13.9.19, 15:36
Ich stimme zu, mir sind die Rezepte auch zu ueberladen, aber wie es eben schmeckt. Der eine mag's, der andere nicht. Optisch sind die Rezepte alle sehr ansprechend.
1
#4
13.9.19, 17:47
Könnte man als selbstbestimmende Köchin oder Koch dieses Mißverhältnis nicht eigenmächtig aufheben, indem man die Mengen der Zutaten verändert?
Denn im Prinzip gefällt dieses Rezept mir sehr gut!
#5
13.9.19, 20:46
Für mich würde ich Schinken und Sahne weglassen, dann passt es. Rote Rüben und Pilze hab ich so zusammen noch nicht probiert, aber einen Versuch ist es wert. Interessantes Rezept.
1
#6
14.9.19, 10:57
@Upsi: Würde ich auch meinen, dass es einen Versuch wert ist: Ich hab's ja gegessen, und mir hat es hervorragend geschmeckt. Kann es also wärmstens empfehlen - eventuell eben mit dem persönlichen Geschmack angepassten Abwandlungen.
Wenn ich ein Rezept nachkoche, lasse ich auch oft die eine oder andere Zutat weg bzw. füge andere dazu. Auch beim Essen gilt: Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Was dem einen bestens mundet, findet ein anderer z.B. richtig ekelhaft. Kulinarische Vorlieben und Abneigungen sind sehr, sehr individuell.
#7
14.9.19, 11:35
@YinYang55: rote Beete hab ich mir schon besorgt, aber diese Kräuterseitlinge kann ich nicht finden. Was könnte ich stattdessen als Ersatz nehmen ? Das mit der Birne finde ich sehr interessant, so einen süßen Hauch im herzhaften Salat.
#8
14.9.19, 11:47
jetzt gibt es die besten Pilze aber für Kräuterseitlinge oder auch Pfifferlinge in guter Qualität muss man richtig tief in die Tasche greifen, ich mische daher immer halb-halb einfache Champignons dazu ... am liebsten mag ich die Kombination Pilze-Kürbis und jetzt hab ich Hunger ... vielen Dank auch 
#9
14.9.19, 11:48
@Upsi: Champignons (leicht aufzutreiben) oder Steinpilze (schwerer aufzutreiben) wären z.B. eine Alternative.
Und ja, die Birne als Extra hat's für mich voll gebracht.😗 
#10
14.9.19, 11:53
Ok, danke für die Auskunft, Pilze aufzutreiben ist ein leichtes. Dann mache ich mich nächste Woche mal ans Werk.
1
#11
14.9.19, 12:20
@Upsi: Wünsche viel Spaß und guten Appetit!
#12
17.9.19, 07:43
Pilze mit Rote Bete, würde ich nie anbieten. Schade für die Pilze. Man könnte ihnen eine andere Verwendung geben. Rote Bete sind als Salatbeilage auch gut. -  Sollte keine Kritik sein...

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti