Kühlschrank Motor schützen

Jetzt bewerten:
2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Kühlschränke haben einen Ablauf für das Kondenswasser, das sich immer bildet. Dieses Ablaufwasser wird immer auf die Motorenköpfe geleitet, weil durch die Wärme des Motors, das Wasser verdunsten kann.

Aber im Laufe der Zeit kann der Deckel des Motors rosten und dann läuft das Wasser in den Motor und zerstört ihn! Um das zu verhindern und den Motor zu schützen, habe ich eine doppelte Alu-Haushaltsfolie auf die Motoren Oberteile so gelegt, dass das Kondenswasser auf die Alufolie läuft. Sie wird auch warm und das Wasser verdunstet genauso, aber der Motor wird nicht durch Rost beschädigt.

Unser Kühlschrank von AEG läuft schon seit 29 Jahren! und ist immer noch voll im Betrieb ohne einen Ausfall. Dieser kleine Arbeitsaufwand ist sehr zu empfehlen.

Viel Erfolg!

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


1
#1 marangove
12.9.14, 06:16
Hallo Saulk, den Tip würde ich gern anwenden. Wie komme ich an den Motor? Mein Kühlschrank reicht bis 25 cm unter die Decke. Du hast sicher einen kleinen, oder bin ich zu ungeschickt?
8
#2
12.9.14, 08:27
ich will hier niemanden etwas aber irgendwann werden wir hier bei frag Mutti (obwohl das eher was für frag vati ist) ganze Automotoren zerlegen oder stromgabel an der Wand selber verlegen usw. ! Das ist nun wirklich kein Tipp wofür ich meine Mutti fragen würde.Ich müsste meinen halben Kühlschrank auseinander nehmen. Finde das passt hier nicht hin.
10
#3
12.9.14, 08:43
Blühende Fantasie, kann ich nur sagen. Oder falsche Aufstellung des Gerätes.


'Bin nun fast 60 Jahre, in denen weder Kühl- noch Gefrierschrank-Motoren jemals rostig waren.
Sie hatten alle respektablen Abstand zur Wand.

12.09.14 - 8.43
3
#4 jb70
12.9.14, 08:48
Ich hätte jetzt spontan gedacht - den Motor generell mit gar nichts abzudecken,da dies vielleicht dem Gerät schaden könnte ....
Das Greisenalter Deines Kühlschranks zeigt aber das Gegenteil :-) .
Bin trotzdem unsicher....
3
#5
12.9.14, 08:50
Also, wenn ich nicht weiß, wie etwas aussieht, dann gebe ich das bei einer Suchmaschine im Internet ein und klicke aus Bilder. Gebt da mal "Kühlschrankmotor" ein, dann seht ihr viele Bilder und aus denen ist ein rundes meist schwarzes Metall-Teil zu erkennen, was leicht an der hinteren Wand des Kühlschranks zu finden ist.
Da braucht man nichts auseinander zu nehmen. Das schafft auch Mutti.
Ich hoffe, dass bei meinem recht neuen Kühlschrank das Kondenswasser von selbst an die richtige Stelle geleitet wird und nicht auf den Motor tropft.
6
#6 xldeluxe
12.9.14, 09:43
Zum Glück hat mein neuer Kühlschrank kein Ablaufloch und ich bekäme ihn auch nicht von der Stelle, aber bei meinem Kellerkühlschrank schaue ich mir das an.

Ich habe mir nie Gedanken gemacht, dass/ob das Wasser über den Motor läuft. Ich sehe unten die Auffangschale und auch den Motor, kenne aber den "Wasserweg" nicht.

Du schreibst von Deinem betagten Kühlschrank, vielleicht ist das bei den neueren Modellen mittlerweile geregelt.........
10
#7 mokado
12.9.14, 13:10
der Stromverbrauch eines so alten Gerätes ist sehr hoch. und wahrscheinlich enthält er auch noch fckw. der dürfte bei mir rosten - schon lange.
-5
#8
12.9.14, 15:55
Also liebe Mitmenschen,
ich habe nicht mit so vielen Reaktionen auf meinen Kühlschrank Tipp gerechnet.
Nur gewundert haben mich die doch recht merkwürdigen Antworten. Entweder das hat keiner so richtig verstanden oder man wollte nur etwas bla,bla,bla schreiben. Das sollte doch kein Zwang sein nur ein nützlicher Tipp und den Kühlschrank zu zerlegen zeigt auch das der Schreiber keine Ahnung hat. Aber davon reichlich. Wer das nicht begreifen möchte, der soll es einfach lassen Punkt.
Saulk
11
#9
12.9.14, 17:00
Also ich möchte keinen so alten Kühlschrank haben, verbraucht der nicht total viel Energie?
3
#10 locker
13.9.14, 10:41
Saulk, danke für Deinen Tip. Klar, das ist zuweilen eine unzugängliche Stelle. Das der Hersteller Deines Kühlschranks nicht wirklich reich an Dir wird, nach 29 Jahren Lebensdauer, ist auch klar. Das dieses Problem unser gesamte Wirtschaft belastet ist auch klar.

Deswegen finde ich es immer wieder gut, wenn man das Wissen um diese Sache hat, noch besser, wenn man eine Gegenmethode hat. Generell wird heute so hergestellt, dass die Geräte irgendwann einfach Defekte bekommen, die so gewollt sind.

Das nennt sich dann artifizielle Obsoleszenz oder künstliche Alterung der Geräte.

Beim Kühlschrank ist es das Wasser. Logisch, immer wenn es aussen wärmer ist, wird die Luft ihre Feuschtigkeit in den Kühlschrank abgeben, die dann irgendwohin muss, es sei denn man möchte untendrin eine braune, stinkende Brühe haben, Sojasauce sag ich immer.

Normalerweise gehört eine zugängliche Auffangschale dazu, so wie die Krümelschublaude beim Toaster. Auch der Ablauf verstopft zuweilen.

Ich finde es gut, dass sich hier Gedanken gemacht werden.

Daumen hoch!
1
#11 locker
13.9.14, 10:50
An dieser Stelle noch eine Anmerkung in eigener Sache zu der künstlichen Alterung (eigentlich Papi-Sache):

Seit einiger Zeit springt mein Auto nicht mehr an. Das liegt wohl am EDC15, einem elektronischen Tasuendfüssler, der in fast allen Dieselfahrzeugen eingebaut ist. Die Defekte sind bekannt und laut eigenen Aussagen einiger, die das am Chip durch Software beheben können, stammt das von KORRUPTER SOFTWARE.

Das heisst im Umkehrschluss, nicht nur Kühlschränke werden so gebaut, dass sie irgendwann neu gekauft werden müssen, sondern sogar Programmierer programmieren den Tod des Autos schon bei Herstellung mit ein. Wenn das nach ugf 10 Jahren eintritt, kann man natürlich erst ein paar andere Teile tauschen lassen, bis zufällig die 1-2 Tausend Euro teure Motorsteuerung komplett getauscht werden muss, und alles wieder funktioniert. Meist, wenn die Werkstatt clever erst Stück für Stück tauscht, war es dann hinterher ein Totalschaden, als Summe gerechnet.
4
#12
14.9.14, 07:40
Unser Kühlschrank ist auch schon 23 Jahre alt und arbeitet immer noch einwandfrei. Diese Methode, den Motor zu schützen, habe ich aber nicht angewandt. Ich wüßte auch gar nicht, wie ich das machen sollte. Denn ich habe keine Ahnung, wo der Motor sitzt!
5
#13 watz
14.9.14, 09:22
Ich habe noch nie einen rostigen Kühlschrank Motor gesehen. Manipulationen mit Alufolie führen zum Verlust jeglicher Garantie oder anderer Ansprüche. UrAlte Geräte zu besitzen ist OK. Diese zu Betreiben ist jedoch ökologischer Selbstmord.
1
#14
14.9.14, 10:38
@kosmosstern: na, kosmosstern, wo lebst du eigentlich.

Wir sind nicht mehr im Jahr 1978 wo der MANN bestimmen kann was ich zu tun habe,
und das ER bestimmen kann ob ich Arbeiten gehen kann oder NICHT. Ich habe viele Jahre im einer Spedition gearbeitet,und war Fahrerin, hier habe ich so manchen Mann das Arbeiten bei gebracht.

Ich mach alles was mir Möglich ist, egal was es ist, denn es fallen Arbeiten an die gleich erledigt
werden müssen.
So das war es . Auch wir Frauen haben bei Mutti auf Tipps die wohl für die "Männer" Rubrik" .
Gruss Giesa
3
#15
14.9.14, 12:01
Hallo Saulk,
das ist eine gute Idee, doch habe ich der Gummischlauch 40 cm verlängert und sammele das Kondenswasser in einem Behälter am Boden. Ich werfe das Wasser einmal pro Monat weg.
16
#16
14.9.14, 12:02
Also mal generell, bei Eurem sogenannten Motor handelt es sich um den Kompressor des Kühlschranks. Er ist ein Druckbehälter und dementsprechend aus recht dickwandigem Stahl hergestellt. Weil der Kompressor anwendungsbedingt ständig warm ist, verdunstet das Wasser , wenn es denn auf den Motor geleitet wird, recht schnell. Da der Kompressor lackiert ist und normalerweise keinerlei mechanischer Beanspruchung ausgesetzt ist, die den Lack beschädigen könnte, kann Wasser somit niemals zu Rostfraß führen. Eine zusätzliche Alufolie wirkt hingegen wie ein Isolator, der das Wasser langsamer verdunsten lässt und sogar eher zu einer Schwitzwasserbildung zwischen Folie und Kompressor fördert. Hier besteht dann eher die Gefahr von Bakterienbildung.
Da ich selbst jahrelang in einem Kompressorenwerk gearbeitet habe, kann ich mit Bestimmtheit behaupten, dass selbst unter schlechtesten Bedingengen in unseren Klimakammern es niemals zu einer Durchrostung eines Kompressors gekommen ist.
Mag der Tipschreiber an seinen eigenen Erfindergeist glauben, einen praktischen Nutzen hat er nicht.
6
#17
14.9.14, 12:26
@watz: #13
Mal unabhängig davon, ob der Tipp sinnvoll ist oder nicht: WELCHE Garantieansprüche sollten da wohl verlorengehen, wenn ich Alufolie AUF ein Teil drappiere??? Das ist ja weder ein Eingriff in das Gerät noch verändert es dessen Funktionstüchtigkeit.

Und was den "ökologischen Selbstmord" anbetrifft:
Gar zu gern wird mit dieser Keule geschwungen, um sich selbst ein gutes Gewissen vorzugaukeln. ICH jedenfalls nutze mein Sachen so lange, wie sie funktionieren. Punkt. Egal, ob es da inzwischen ein oder zwei Nachfolgegenerationen gibt - schließlich hat die Herstellung der älteren Geräte ja auch jede Menge Recourcen verbraucht (u.a. Energie, die man NICHT recyclen resp. zurückgewinnen kann).

Diesem Druck, mit jedem neuen + bei A, B, C & Co. in den Zugzwang der baldigen Neuanschaffung zu geraten, erwehre ich mich seit Jahren standhaft. Ich glaube schon lange nicht mehr, was mir von vermeintlichen Fachleuten im grünen Tarnmäntelchen suggeriert wird. Und in einer Welt, wo um des Profites Einzelner willen sogar Fracking erlaubt wird, kann mir keiner ein schlechtes Gewissen einreden: Ich bin noch nie der Ex-und-Hopp-Typ gewesen, der jeden Hype um das "Teil" auf dem neuesten technischen Stand mitgemacht hat, so wie ich mich auch ansonsten recourcenschonend verhalte und meinen Verstand gebrauche.

Ginge es nach mir, wäre der Irrglaube vom unbegrenzten wirtschaftlichen Wachstum längst widerlegt ...
2
#18
14.9.14, 12:45
@XXL:
Danke, ich hatte (weil als gelernter "TV-Ganzmacher" technisch nicht ganz unbeleckt) ähnliche Gedanken.

Übrigens hab' ich gerade festgestellt, dass es hier wohl auch so etwas wie Zensur gibt. In meinem Kommentar von vor wenigen Minuten habe ich das Wort "Frack*ing" benutzt und schon wird mir angezeigt, dass mein Geschreibsel vor der Veröffentlichung erst einmal überprüft werden muss ...
#19
14.9.14, 13:21
...auch hier im Text die Werbung für 'rostio.de' !! sehr störend für die Leser... aber nicht allzu lange, dann sind es weniger 😢 !
#20 xldeluxe
14.9.14, 13:58
@laowa:

Vielleicht kommst Du unbeabsichtigt mit dem Mauszeiger auf einen link (andersfarbig dargestellt). Dann öffnet sich Werbung.
#21 Beth
14.9.14, 20:59
@XXL: Sehr gut erklärt.
2
#22
14.9.14, 23:26
Ein Bekannter von mir ist so ein Haushaltsgeräte-Reparierer. Sein Kommentar:

Wenn ich es darauf anlegen will, dass der Motor überhitzt und ich damit - falls es schlimm kommt - einen Brand verursachen will, dann soll ich ruhig Alufolie auf den Motor legen.
Er hat noch nie davon gehört, dass ein Motor(blech) durchgerostet ist.
Und über das Alter des Kühlschranks - na, darüber schweige ich mich jetzt höflich aus.
2
#23 xldeluxe
14.9.14, 23:30
@Maeusel #12:

Du kannst aber doch sicher nachvollziehen, wo der Motor eventuell sein könnte, oder? ;-)))

Alte Geräte zeugen zwar von Qualität, aber ich habe immer Zweifel, ob sie effektiv sind und nicht zu viel Strom verbrauchen...........was mir persönlich sehr wichtig ist und im Vordergrund steht.
#24 ferry
15.9.14, 13:16
@Giesa:

Aha eine Feministin
4
#25
15.9.14, 14:13
@xldeluxe: Natürlich achten wir auch sehr auf möglichst niedrigen Energieverbrauch. Aber erstens ist unser Haus für uns immer noch unser "neues" Haus, dadurch ist der Kühlschrank in unserer Vorstellung irgendwie auch noch "neu". Wenn ich es mir genau überlege, ist er ja doch schon etwas betagt.
Zweitens ist der Gedanke, den Osthexe anspricht, auch nicht von der Hand zu weisen: Jedes neue Elektrogerät verbraucht bei seiner Herstellung viel Energie und Rohstoffe, da sollte man mit dem Wegwerfen nicht immer so schnell sein.
Ich fühle mich da etwas in der Zwickmühle zwischen den beiden Sichtweisen. Aber vielleicht nimmt unser Kühlschrank uns ja irgendwann die Entscheidung ab und verabschiedet sich ganz von alleine.
2
#26
17.9.14, 04:55
1) Kühlschrankmotoren können nur rosten wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Da gäbe es aber auch kein zusätzliches Kondenswasser, welches überlaufen könnte. Sollte der Motor dennoch nass werden, dann kommt das Wasser von unten. Also aufpassen beim aufwaschen!
2) Sollte die metallische Motorschale durchrosten würde der Motor, der eigentlich ein Kompressor ist, sofort den inneren Druck verlieren und das Gerät, als Folge des sofort eintretenden Kühlgasverlustes, unbrauchbar machen.
3) Eine zusätzliche Abdeckung mit Alufolie käme zufolge einem Dach unter der Badewanne gleich, damit es nicht auf den verfliessten Fußboden tröpfelt.
1
#27
28.9.14, 13:31
Ich finde es schade und es verunsichert mich, dass wenn man hier einen Tipp einstellt solche Kommentare kommen! Sachlich / inhaltlich gesehen haben viele sicherlich ihre Richtigkeit (soweit ich das halt erkennen kann), ....... was ich meine, ist die Wortwahl / der Ton.

Ich empfand den Tippgeber nicht so, als ob sagen wollte, dass das, das einzig Richtige ist, sondern eben einfach einen Tipp, mit dem er aus seiner Sicht gute Erfahrungen gemacht hat.

Wenn es etwas Wichtiges dagegen zu sagen gibt (Sicherheit, o.Ä.), oder man einfach nur anderer Meinung ist, würde ich etwas respektvoller antworten. Das kann doch nicht so schlimm sein, oder?

Sollte sich jemand angegriffen fühlen, möchte ich sagen, dass mir das leid tut und das auf keinen Fall mein Ansinnen war!

Ansonsten...liebe Grüße an Alle!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen