Seemannsrezept: Labskaus sollte in einem Topf zubereitet werden, es musste genügend Nährstoffe zuführen und der Seemann musste sehen, was drin ist.

Labskaus - original Seemannsrezept

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Labskaus ist ein typisches Seemannsrezept: Es sollte in einem Topf zubereitet werden, es musste genügend Nährstoffe zuführen und der Seemann musste sehen, was drin ist. Nebenbedingung: es war kein frisches Rindfleisch verfügbar. 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 EL Bratfett (Öl, Margarine oder Pflanzenfett)
  • 400 - 500 g gepökeltes Rindfleisch (Brust)
  • 800 g Kartoffeln
  • 2 - 3 Lorbeerblätter
  • 5 - 8 Körner Piment
  • 1 TL Senfkörner (kann, muss nicht) 

Zubereitung 

  1. Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden, in Wasser beiseitestellen. Das Pökelfleisch in kleine Stücke schneiden. 
  2. In einem Topf die klein geschnittene Zwiebel anbraten, mit ca. ½ Liter Wasser ablöschen, das Fleisch und die Gewürze dazugeben und ca. 2 Stunden köcheln lassen.
  3. Dann die Gewürze herausnehmen, die Brühe abschmecken (zu viel Salz? Evtl. verdünnen) und die Kartoffeln dazugeben.
  4. Gar kochen und die Brühe abgießen in ein Gefäß, dann Fleisch und Kartoffeln mit dem Stampfer zu einem Brei vermischen. (Nicht pürieren!) Wenn der Brei zu trocken ist, von der Brühe dazugeben. 
Von
Eingestellt am
Themen: Labskaus, Rezept

28 Kommentare


1
#1
25.7.16, 19:56
In Labskaus kommen vor allem rote Beete zum Einsatz, daher die rote Farbe. Spiegelei und Hering sind natürlich dabei und zermatscht wird die rote Beete mit Corned beef. Hier im Norden war es früher arme Leute Essen, heute bezahlt man ein Vermögen im Restaurant für das leckere Gericht. Danke für die Erinnerung
#2
25.7.16, 20:08
Ich habe noch nie Labskaus gegessen. Ich würde es aber ganz gerne mal ausprobieren. Das hört sich ganz lecker an. 😄 Bekomme ich das gepökelte Rindfleisch in jedem Supermarkt?
2
#3
25.7.16, 20:20
@1. corbed beef ist die hausfrauenvariante , gepökelte rinderbrust ist original.
1
#4 Konifere
25.7.16, 20:25
Endlich mal ein Rezept, das verständlich ist. 
Ich habe mich schon lange für Labskaus interessiert, bin aber immer von den unterschwellig negativ rübergebrachten Rezepten abgeschreckt worden.
Vielen Dank für das Rezept :-)
#5
25.7.16, 20:26
@lexus: Corbed beef? Du meinst wohl Corned beef oder? Du bist auf der Tastatur verrutscht.😜
#6
25.7.16, 20:31
Ich kenn Labskaus auch mit Corned Beef,das mit den gekochten Kartoffeln zerstampft wird.Dazu gibt es eingelegte Rote Bete und Gewürzgurken bei uns. Eigentlich auch noch Spiegelei-aber das mag ich nun wieder nicht.😜
#7
25.7.16, 20:33
@5. ☺
2
#8
25.7.16, 21:51
Gepökeltes Rindfleisch habe ich noch nirgendwo gesehen.........
Kann man wirklich Rindfleisch breiig stampfen? Muss ja wohl, aber ich kann es mir so gar nicht vorstellen. Beim Sauerbraten zerfällt das Fleisch auch oft in Fasern, aber breiig..........
Hört sich interessant an, ist für mich aber ein völlig neues Rezept, obwohl ich es namentlich schon kenne.
@upsi:
Corned Beef mit Rote Bete, Spiegelei und Fisch? Ich habe Angst! 😂
#9
25.7.16, 22:06
@xldeluxe_reloaded: so ist es aber, wie pompe auch schrieb, werden Kartoffeln mit dem Corned Beef zerstampft und wir mischen die rote Beete ganz klein geschreddert mit unter. Das Spiegelei und der Rollmops sind nur Beilagen und nicht zwingend. Es gibt verschiedene Rezepte für Labskaus, je nach Landstrich, aber Agst musst du nicht davor haben, denn es steht ja niemand mit dem Knüppel hinter dir und zwingt dich zum essen 😂
2
#10
25.7.16, 22:36
@Upsi: 
Ich würde es gerne essen, traue mich irgendwie nur nicht so recht, obwohl ich eigentlich allem recht aufgeschlossen gegenüber stehe und schon Dinge gegessen habe, von denen Du nichts wissen willst 😂
Ich weiß, das das Rezept Tradition hat. Eigentlich mag ich auch alle Zutaten (ich esse z.B. jeden Tag ein kleines glas Rote Bete Kugeln - der Gesundheit wegen) und Corned Beef auf Brot mag ich auch, Hering/Rollmops und Spiegelei sowieso. Nur halt alles zusammen gruselt mich etwas.
Aber Knüppel oder nicht: Ich probiere das mal aus. Was Tausenden von Seemännern geschmeckt hat, wird mich nicht über Bord werfen!
1
#11
25.7.16, 22:42
@xldeluxe_reloaded: lach, in der Tat hört sich die Zusammensetzung gruselig an und Labskaus gehört mit Sicherheit nicht zu meinen Lieblingsgerichten, aber bei manchen Feierlichkeiten hier ist er ein Muss. Ich mag zb keinen rohen Fisch, alles andere ist ok und mit dem richtigem Getränk dazu wird es irgendwann sogar lecker 😂
2
#12
25.7.16, 22:50
@Upsi: 
Du magst keine Rollmöpse oder Matjes? Wo Du das Meer doch vor der Tür hast?
Sehr einleuchtend und ich werde mir merken, dass ich mich vorher gut "vorbereite" und den Wodka auch währenddessen nicht aus den Augen verliere 😂
3
#13
25.7.16, 22:54
Gepökeltes Rindfleisch, vorzugsweise Brust, bekommt man nach Vorbestellung bei jeder guten Fleischtheke im Supermarkt oder auch beim Fleischer um die Ecke, wenn es den noch gibt. 
3
#14
25.7.16, 22:55
Gut zu wissen, dass man sich sogar Labskaus schön saufen kann ;) 
#15
25.7.16, 22:55
Mein Vater war ein Seemann, der uns den Labskaus immer selbst gekocht hat. So kenne ich das Gericht von Kindesbeinen an und ich liebe es 😋
1
#16
25.7.16, 23:21
Ich finde die Diskussion über mein Rezept hoch interessant! 
Was ich versuche, ist historische Rezepte zu rekonstruieren. Da ich selbst mal Hobby-Sailor war, kann ich mich gut in die Situation der Köche auf den Segelschiffen vor 150 Jahren hineinversetzen:
Auf den großen Segelschiffen musste man Proviant für mehrere Wochen mitführen: 
- Kartoffeln waren kein Problem
- ebenso nicht das viel Vitamin C enthaltende Sauerkraut
- auch Hühner waren an Bord kein Problem, daher die Eier
- ebensowenig Schweine: wenn rauhe See war, legten sie sich auf die Seite
- doch hochbeinige Rinder? Nein, unvorstellbar. Deswegen wurde das Rindfleisch vorher gepökelt und in Fässern an Bord mitgeführt. 

Wie ich schon in meinem Rezept sagte: Labskaus darf auf keinen Fall ein Brei sein. Der Seemann muss auf jeden Fall das Fleisch erkennen können. Deswegen bevorzuge ich die Rote Beete auch nicht als Farbe! Man kann sie wie den Hering als Beilage geben. 
Ein Spiegelei darüber ist für mich aber ein MUSS. 
2
#17
25.7.16, 23:24
@Kanzlerin: 😇 so hab ich das nicht gemeint, denn ich trinke keinen Alkohol, aber gerne mal zu solchen Gerichten ein alkoholfreies Bier oder Ingwerwasser. Kann mir aber vorstellen, daß auch ein kräftiger Wein dazu schmeckt.
#18
25.7.16, 23:29
@WZimdahl: meine Schwiegereltern waren Fischer und haben den Labskaus noch ganz anders gemacht. Mich würde interessieren wie das ursprüngliche Orginalrezept ist. Wenn es das deine aus dem Tipp ist, vermisse ich die rote Beete, aber ich denke, dein Rezept ist ganz dicht am Orginal dran.
1
#19
25.7.16, 23:31
@WZimdahl: 
Na dann Ahoi und kram mal mehr traditionelle Gerichte raus!
2
#20
25.7.16, 23:38
Liebe Kanzlerin.
Du hast vollkommen recht. Alles ist erlaubt! Nur an eines darf ich erinnern: 
Die Seemänner vor 150 Jahren haben ein Essen selten abgeschlossen ohne ein Glas Rum. Das war nicht nur Verdauungshilfe, sondern auch Energiezufuhr! Denn sie hatten einen sehr schweren Job zu erledigen. Und das oftmals über mehrere Wochen ohne sonstige Vergnügen. Wenn du verstehst, was ich meine. 
Liebe Grüße von einem Hobby Sailor! 
1
#21
25.7.16, 23:59
@WZimdahl: 
............und dagegen hilft wirklich Rum? Ich dachte immer: Dann erst recht......... 😇
#22
28.7.16, 18:39
Liebe upsi
Genau das ist das typische Restaurant Gericht. Und nicht original Seemann
Rote Beete und Fisch kann man dazu essen, aber nicht mithinein mischen und dann auch noch pürieren?? Igitt.
#23
28.7.16, 18:45
Nein. Breiig gibt es nur im Restaurant! Zuhause muss es eine eher krümelige Konsistenz haben. Der Seemann musste merken, dass Fleisch drin ist.
#24
28.7.16, 18:50
Bitte Probier mein Rezept aus!!
#25
28.7.16, 19:00
@WZimdahl: wie ich schon schrieb, ist Labskaus nicht mein Lieblingsessen. Aus Anstand und um meinen Schwiegereltern einen Gefallen zu tun, habe ich es immer mit gegessen und manchmal hat es mir sogar geschmeckt, auch zermatscht. Ich bin gebürtige Thüringerin und solches Essen war mir fremd, aber es erinnert mich an einen schönen Lebensabschnitt. Vielleicht probier ich dein Rezept ja mal aus, gespeichert ist es.
#26
28.7.16, 19:08
Ich finde es toll, wie die Community sich ereifert.
Jetzt gebe ich noch eine kleine Geschichte zum besten, die meinem Sohn passiert ist, als er noch Student in Aachen war.
Er hatte drei Freunde eingeladen und kochte Labskaus nach meinem Rezept. Als es auf den Tisch kam, fragte einer: "Sag mal Soeren, hat das schon mal einer vor uns gegessen?" Womit er sein Ziel erreicht hatte: er und Soeren hatten doppelte Portion. Dieser Freund ist heute Patent-Anwalt.
#27
28.7.16, 19:12
Das nächste ist die Mockturtlesoup (schon eingestellt).
#28
16.10.16, 20:48
Und außerdem gehören noch kleine Gewürzgürkchen( Cornichchons) mit rein und ein Schuss Rote Beete Saft und Rote Beete natürlich auch.....

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen