Lebensmittelreste ideal verwerten - Kaufverhalten ändern

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe damals, als ich auszog relativ viel an Lebensmitteln weggeworfen, weil sie mir schlecht geworden sind oder ich einfach schlichtweg vergessen hatte, dass ich noch Brot hatte und immer fleißig neu gekauft habe. Heute habe ich mein Kaufverhalten geändert und spare damit bares Geld. Eine Woche im Monat gehe ich kaum - wenn überhaupt nur wirklich frische Lebensmittel - einkaufen und verbrauche wirklich das, was da ist, um zu vermeiden, dass Lebensmittel weggeschmissen werden oder mehrfach gekauft werden und dann alt werden. Eine Woche ohne Einkaufen spart jede Menge Geld. Anfangs war es für mich gewöhnungsbedürftig, nicht immer das Essen zu können, was man eben gerade möchte, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran und findet sogar Spaß daran.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


4
#1 Dasbinich
28.11.12, 19:43
ich mache das immer am Montag und Dienstag.Da werden die Reste oder noch vorhandenen Lebensmittel von der vorigen Woche aufgebraucht. Stimmt schon,ob einmal in der Woche oder eine Woche im Monat,es spart eine menge Geld.
1
#2 erselbst
28.11.12, 20:12
man mag es kaum glauben " eine woche nicht einkaufen spart geld"--was für eine bedeutsame information für die welt.

bevor ich zum einkaufen gehe ( mit zettel!!) schaue ich halt in meinen kühlschrank und in meinen speiseschrank--und dann habe ich beim einkaufen im kopf was noch zu hause ist.

man/frau --man kann sich das leben auch unnötig schwer machen!!
23
#3
28.11.12, 20:19
Bei uns gabs freitags immer Resteessen.
Da wurde dann alles zu einem Eintopf, oder so zusammen geschmissen, oder anderweitig zu einem leckeren Essen verarbeitet.
Heute schaue ich erst einmal in den Kühl-/Vorratsschrank, was ich so benötige und kaufe nur 1x in der Woche ein.
Auf einen Einkaufszettel schreibe ich mir die ganze Woche über drauf, was so ausgeht, damit ich nichts vergesse.

Und ja nicht mit Hunger einkaufen gehen. Da ist die Versuchung sehr groß, was zu kaufen, was man eigentlich gar nicht wollte.
5
#4
29.11.12, 15:21
@Timmi-55: Genau, satt muss man beim einkaufen sein. Da stimme ich Dir zu. Wir haben diese Erfahrung selbst erlebt !
Ich gehe aber einmal die Woche los, um frisches Obst oder Gemüse zu kaufen. Das kann man nicht Wochen auf Vorrat kaufen.
Vor dem Einkauf eine Bestandsaufnahme machen ist wichtig. Dabei versuche ich gleich so zu planen, dass ich eine Variante zur " Resterverwertung" dabei habe. Zum Beispiel Nudeln oder Reis bleiben fast immer übrig ( oder ich koche gleich reichlich).
Daraus kann man mit frischer Gemüse und asiatischen Gewürzen
was leckeres zaubern.
1
#5
15.12.13, 14:13
Ich versuche, nichts wegzuwerfen, kaufe aber mehrmals die Woche frische Sachen ein.

Wenn doch mal etwas zu lange liegen bleibt, gibt es aus der Zutat auch mal ein neues Gericht.

Mein Favorit aus alten Brötchen sind zum Beispiel vegane Bratlinge, die man wie Burger in (frischeren) Brötchen essen kann mit Salat, Tomaten, Senf, etc.. Was der Kühlschrank eben so hergibt.

Man schmeckt es auch nicht, dass sie aus Resten sind.

Aus verschiedenen Obstsorten und Karotten backe ich immer (vegane) Kuchen.
Es gab schon Karotten-, Birnen-, Apfel-, Zucchini-, Bananen-, Mandarinen- und Orangenkuchen bei mir.
Das waren Sachen, bei welchen ich einfach vergessen hatte, sie aufzuessen.


Und: meine Mitbewohner und Freunde, die spontan oder geplant vorbei kommen, freuen sich. So aufwendig sind die Kuchenrezepte nicht: schnell gemacht und, wie ich finde, eine sehr gute Methode, Reste und schrumpeliges Obst zu verwerten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen