Leere Autobatterie

Jetzt bewerten:
1,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer ärgert sich nicht, dass oft seine Autobatterie leer ist. Entweder eine neue kaufen oder einfach mal den Wasserstand in den Fächern der Batterie aufschrauben mit einem 20 Cent Stück und den Wasserstand dort kontrollieren. Ggf. Wasser nachfüllen, damit die Batterie wieder so lädt wie am ersten Tag.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1 Harald
5.9.07, 10:18
Muss es nicht destilliertes Wasser sein??
#2 Lord Saddler
5.9.07, 12:39
Das sollte jeder wissen, der eine derartige Batterie benutzt.
Aber bei den wartungsfreien Batterien hilft wohl nur das gute alte Ladegerät.
#3 düsen
5.9.07, 21:14
Der Nachteil der "wartungsfreien" Batterien ist, daß man sie nicht warten kann. Dadurch gehen sie schneller kaputt. "Wartungsfrei" ist Ettikettenschwindel.
#4 G ausL.beiH.
8.9.07, 11:43
1. Das Nachfüllen von destilliertem wasser ist eine allgemeine Wartungsvorschrift, die eh im Wartungsplan steht.
2. Eine öfter leere Batterie zeugt von einer mangelnden Ladeleistung des Generators, die zu überprüfen wäre oder einem stillen Verbraucher des fahrzeugs, was heute bei modernen KFZ von Laien nicht mehr zu beheben wäre.
3. Bei extremen Kurzstreckenfahrern kann ich mal das gute Fahrrad empfehlen, das startet auch ohne Batterie.
#5 ehem. Wbp.
8.9.07, 13:32
Eine öfter leere Batterie kann auch durch eine dauerhaft brennende Glühbirne, z.B. Kofferraumbeleuchtung mit defektem Schaltkontakt, verursacht sein.
#6 Kater XXL
24.9.07, 23:57
Der Tip ist eigentlich okay - sofern es sich noch um eine herkömmliche Bleiplatten-Batterie handelt. Und ja, auch vermeintlich "wartungsfreie" Batterien brauchen ab und an mal den prüfenden Blick; meist sind die Stopfen unter den Aufklebern verborgen.

Bei den modernen Batterien vom Gel-Typ gibt es allerdings nichts mehr nachzufüllen. Wenn die fertig ist, ist sie fertig, genau wie eine herkömmliche Batterie mit Zellenschluß.
#7 h
1.3.10, 22:12
Super Tipp aber kein normales Wasser nachfüllen sondern desiliertes Wasser
#8 torsten
31.3.10, 20:27
das was in den batterien enthalten ist kein wasser sondern batteriesäure. ich würde es nicht ausprobieren dort wasser nachzugeißen. mfg
#9 Helgro0834
18.4.10, 13:57
In dem Akku(mulator) ist Säure, deren Wasserbestandteil durch Wärme verdunstet und deshalb durch destilliertes Wasser ergänzt werden muss.
#10
18.4.10, 17:57
@Torsten: Die säure ist schwefel-säure und mit wasser verdünnt!! In jeder guten werkstat wird aber normalerweise destiliertes wasser nach gefüllt
ps: für rechtschreibfehler haftet wie immer der stift!! :))
#11 Gerrit
23.4.10, 21:04
Wenn die Verschlußstopfen an der Innenseite schon schwarz sind, die Bleiplatten schon sehr weit aus dem Flüssigkeitsspiegel herausragen oder die Batterie (Akkumulator) schon tiefentladen ist, nützt auch einfaches Nachfüllen von dest. Wasser nichts mehr.

Außerdem sollte man noch dringend darauf hinweisen, daß sich in der BAtterie explosive Gase befinden (Wasserstoff), die beim Öffnen heraustreten. Deshalb nicht Rauchen oder telefonieren in der Nähe!! Beim Nachfüllen unbedingt ein geeigneten Behälter benutzen, damit keine Säure herausspritzen kann!! Am besten, eine Schutzbrille tragen (ist laut BG vorgeschrieben)

G.aus L.bei H.
#12 Asket
6.5.10, 08:54
Hallo Lars, wenns denn so einfach wäre. Das Wasser sllollte schon desteliertes sein und wenn die Bleiplatten lange zu wenig Wasser haben, sulfatieren diese und die Kapazität der Batterie lässt stark nach. (passiert auch bei zu alten Batterien)
#13
8.5.10, 11:16
Man nehme ein 20A Netztgerät(kein Schaltnetzteil, sondern Trafo Netzteil) raucht eine oder zwei, und dann ist die Batterie zumindest so voll, das man den Wagen starten kann

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen