Luftkuchen mit Kokos

Luftkuchen mit Kokos

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Rezept für einen leckeren Kokos-Luftkuchen

Zutaten

Für den Teig:

  • 3 Tassen Mehl
  • 2 Tassen Zucker
  • 1 Tassen Öl
  • 1 Tasse Sprudelwasser
  • 4 Eier
  • 1 Pck. Backpulver

Belag:

  • 1 Puddingpulver zum Kochen (Vanille)
  • 500 ml Milch
  • 1 EL Zucker
  • 150 g Kokosraspel
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker

Zubereitung

  1. Die Zutaten für den Teig mit dem Mixer etwa 3 Minuten verrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Bei 175° ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe. Kuchen etwas abkühlen lassen, aber er sollte noch etwas warm sein.
  2. Während der Teig abkühlt, den Pudding mit 500 ml Milch und 1EL Zucker kochen. Den Pudding auf den warmen Kuchen streichen.
  3. Kokosraspeln, Butter und Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren Zucker und Butter zergehen lassen. Die Kokosflocken sollten leicht gebräunt sein. Diese Masse auf den noch nicht ganz erkalteten Pudding streichen.
  4. Schmeckt auch sehr gut mit Mandeln. Man kann auch 2 EL Kakao unter den Teig geben und Schokoladenpudding benutzen.
Von
Eingestellt am
Themen: Kokos kuchen

8 Kommentare


7
#1
26.5.15, 20:08
Jummy wie lecker!
4
#2
26.5.15, 23:57
Das ist meiner!!! So einfach und so lecker! Aaaahhh..... ich liebe Kokos........
Thanks
2
#3
27.5.15, 08:52
Hi, wie groß ist dein Blech? 3 Tassen Mehl für ein normales Backblech???

Danke für das Rezept, nach deiner Antwort wird es noch diese Woche ausprobiert. ;-)
2
#4
27.5.15, 09:28
Du kannst sowohl kleine Kaffeetassen nehmen als auch große Pötte... Bei den Pötten wird der Teig höher... Ich mache ihn nur mit den großen :)
3
#5
27.5.15, 11:17
Hallo, Lyna,
ich bin's nochmal. Mit Sprudelwasser meinst Du sicherlich Mineralwasser, oder?
Hast Du schon mal versucht, Sprudel mit Geschmack einzuarbeiten? Da gibt's doch diese bekannte große Marke mit F am Anfang und a am Ende, die haben doch in ihrem Sortiment eine Geschmacksrichtung "Kokos", weiß nicht genau, ob da noch irgendwas dabei ist, z.B. Kokos mit Limette oder nur rein Kokos. Das würde doch vielleicht den Geschmack des Kuchens verstärken. Ist nur so eine Idee. So könnte man dann doch alle anderen möglichen Geschmacksrichtungen des Sprudels mit dem entsprechenden Puddingpulver oder einer anderen Creme kombinieren.

Der Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt, bin be(keller)geistert.....
1
#6
28.5.15, 18:24
Das Rezept finde ich sehr gut, wir mögen Kokos auch sehr gerne.
#7 Murmeltier
3.6.15, 13:07
Das Kuchenrezept ist das Grundrezept für den allseits bekannten Tassenkuchen, den ich übrigens in einer großen Kastenform backe! Ich mag diesen Allroundkuchen nicht so gern mit irgendeinem Belag, sondern aromatisiere den Tassenkuchen lieber, indem ich in den Teig verschiedene Zutaten reingebe, so z. B. gehackte Mandeln - unter Beifügung von Bittermandelaroma im Teig -, Schokochips, Kakao in einen Teil des Teiges und dann als Marmorkuchen vermischen, diverse Aromen wie Orange, Zitrone oder ähnliches! Möglich ist auch, den Kuchen nach dem Auskühlen mit Orangenlikör, 4 cl gemischt mit einem kleinen Glas - 0,1 ml - Orangensaft und zwei Löffeln Puderzucker verrührt, zu tränken bis daß der Kuchen die ganze Flüssigkeit aufgesaugt hat! Man könnte die Kokosraspeln auch unter den Kuchenteig mischen! Nicht in den Teig mischen sollte man Rosinen, denn die sind zu schwer und würden auf den Boden der Form sinken, weil der Teig relativ flüssig ist. Es nützt übrigens auch nichts, die Rosinen in Mehl zu wälzen, sie sinken trotzdem ein!

Ansonsten, wer den Tassenkuchen mit diesem zusätzlichen Belag mag, warum nicht!
1
#8
5.6.15, 14:21
Liebe Lyna, ich bin noch nicht lange hier dabei. Nun fällt mir auf, dass ich bereits zum 2.mal ein Rezept lese mit der "Tassenangabe".
Da bin ich etwas hilflos, denn es gibt ja verschieden große Tassen.
Du schreibst zwar, dass es mit kleinen Kaffeetassen oder großen Pötten funktioniert.
Müßte man dann aber nicht die Anzahl der Eier und die Mange des Backpulvers auch erhöhen, damit die Relation erhalten bleibt?

Vielleicht könnte man dazuschreiben: 1 Tasse = ........ ml oder so ähnlich.
Danke im Voraus, dann werde ich das Rezept gerne ausprobieren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen