Mama, wann sind wir endlich da?

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt das nicht. Lange Autofahrten sind nicht sehr beliebt bei den Kindern. Irgendwann habe ich die "Stundenbonbons" eingeführt. Zu jeder vollen Stunde gibt es bei uns im Auto ein Bonbon, einen Keks oder sonst etwas. Das hat den angenehmen Nebeneffekt, dass die Kinder nicht ständig nach Süßigkeiten fragen. Und kleinere Kinder lernen nebenbei die Zeit einschätzen. Selbst mein fast erwachsener Sohn besteht noch darauf. Es ist ein Ritual geworden.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


19
#1 jb70
5.8.14, 17:15
Wird dann nicht die Frage "Wann sind wir endlich da" durch die Frage "Wann gibts den nächsten Keks" ersetzt? :-))
13
#2
5.8.14, 17:26
Unsere Kinder haben sich gefreut, wenn wir mit Ihnen Kinderlieder gesungen haben, abwechselnd nach Autokennzeichen geschaut (Zuordnung der Städte oder Länder) oder Automarken, oder bei kleineren Kindern nach der Landschaft schauen wie z.B. Schafherde mit Schäfer, Kühe( da ist ja gar kein "Küher" da, sagte damals unser Sohn), Wälder wie Mischwald, Laubwald und Nadelwald oder mal ne Kinderkassette (damals noch)hören, die alle miterzählen konnten. Ich sehe was was du nicht siehst usw.; Name-Stadt-Land-Fluss (im Kopf-nicht auf Papier)
Natürlich ist die Idee mit Stundenbonbons nicht schlecht.
Ich wollte nur weitere Möglichkeiten nennen.
#3
5.8.14, 17:45
Noe, das fragen die Kinder nicht.

Spiele machen wir natürlich auch.
3
#4
5.8.14, 22:38
@Theki:

DAS kenne ich auch so,meine Tochter hat das übernommen,mit Süßigkeiten wird da nicht gearbeitet,wir nehmen höchstens Obst und Gemüsestückchen mit.
5
#5
6.8.14, 00:09
ich habe 4jungs zuhause und bald zwei maedchen..wir haben echt glueck gehabt-die jungs waren so beschaeftigt mit ihren autokennzeichen-rate-spielen.es gab bei uns weingummi und gemuese als belohnung.ich glaube aber-wenn man nachts losfaehrt-dann hat man schon einiges an "gefrage" zunichte gemacht-da schlaeft die meute..
1
#6
6.8.14, 00:34
@penguschi: sehe das genau so! :-)
#7
6.8.14, 00:56
@penguschi: genauso wars bei uns auch immer
-7
#8 Kathili
6.8.14, 11:13
Ich finde Kekse und Süßes mit dem Zucker usw. auch völlig einfallslos und daneben. Ich meinte, auch der letzte hätte dies 2014 begriffen :-o
4
#9 Upsi
6.8.14, 11:26
als ich früher von thüringen an die ostsee gezogen bin, ergab es sich, das wir mehrmals im jahr die alte heimat besuchten. auto hatten wir nicht, also bahn. ferienzug acht stunden bei halt an fast jeder mülltonne. meine beiden kleinen sind gerne mit der bahn gefahren, aber nur ein bis zwei haltestellen. den rest der reise so ca 7,5 std musste ich mir was einfallen lassen. spiele, malen, singen, farben erraten usw. dazwischen musste jeder so alle geschätzte zehn min aufs klo und meinem kleinen sohn kam jedesmal nach dem essen das ko....an. dazu die fragerei schon an der ersteh haltestelle, wann sind wir da, hörte ich bis zum ziel mind hundert mal. ganz zu schweigen von den unmengen an essen was ich mitschleppen musste, hunger war die ganze fahrt über gegenwärtig. endlich das ziel geschafft war ich meistens tot, aber glücklich angekommen zu sein mit zwei quitschvergnügten und putzmunteren kindern. Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr ich mich auf die Rückfahrt gefreut habe.
7
#10 marasu
6.8.14, 11:52
@Kathili:
Na das ist bei einem Urlaub im Jahr und 5 Stunden Hinfahrt sowie 5 Stunden Rückfahrt je 5 Kekse, also insgesamt 10 Kekse im Jahr zusätzlich, das ist ja wohl auch für den größten Gesundheitsfanatiker zu verkraften.
6
#11 jb70
6.8.14, 12:15
#8 Kathili:
Das find' ich leicht überzogen - die ein oder andere "Ernährungssünde" zwischendurch darf es mMn auch (oder gerade) für Kinder schon sein,ohne dass sie gleich Schaden nehmen ;-)).
3
#12
6.8.14, 13:23
Ich rede von jeweils einem Gummibärchen oder etwas ähnlichem. Und ich rede nicht von ganz kleinen Kindern. Ich denke das Maß macht es aus. Und das ist bei uns absolut in Ordnung. Ideen für zwischendurch habe ich allemal, mit Gemüse, Obst oder allem in diese Richtung.
8
#13
6.8.14, 19:13
@kathili: wachsen deine Kinder ganz ohne süßes auf?
isst du auch absolut nichts süßes?

Kinder die Zuhause nie was süßes essen dürfen, hauen sich bei der ersten Gelegenheit- Besuch bei Freunden, Kindergeburtstag etc. denn Bauch bis zum erbrechen mit süßes voll. zudem fördert dies dann das "heimliche" essen was böse enden kann, sprich essstoerungen.
dann doch lieber mal hin und wieder Zuhause ein Bonbon oder einen Keks
4
#14
6.8.14, 19:48
schmausi87: Genau das denke ich auch, gebe dir da wirklich recht.
6
#15
6.8.14, 21:05
schmausi, ich bin ganz deiner Meinung und haue jetzt als Rabenmutter einen drauf, bei uns sind die Süßigkeiten frei zugänglich und mein 3 jährigen Sohn weiß das ganz genau, hat aber total den Reiz verloren, wenn er einmal im Monat dran geht, ist das schon viel. Nur verbotenes ist meist interessant :)
1
#16
7.8.14, 16:10
Sehr guten Erfolg habe mit der Visualisierung.
Ich habe den Kinder die linke Kante der Sonnenblende gezeigt und das als den Anfang der Reise definiert. Die rechte Seite der Beifahrersonnenblende war das Ende. Auf die berühmte Frage hin, konnte ich an der Strecke ungefähr zeigen wo wir im Moment sind. Hat sich bestens bewährt.
2
#17
12.8.14, 02:12
Auch eine Möglichkeit die zwar die Fahrt an sich ein wenig verlängern, aber verschönern kann (bei gutem Wetter, versteht sich) ist das einplanen von interessanten Zwischenstopps.

Auch lange Autobahnfahrten können, da es auf Autobahnen meist nicht viel zu sehen gibt, langweilig sein (sowohl für Fahrer als auch für die kleinen), daher ruhig vor der Fahrt über mögliche Alternativstrecken informieren und zwischenzeitlich mal ein Stück durch Ortschaften und auf Land oder Bundesstraßen fahren, vielleicht findet sich dort dann sogar ein nettes Plätzchen für eine kleine Pause - und die Fahrt ist schon wesentlich angenehmer und aufgelockerter.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen