Mangold mit Kimchi - eine etwas andere Gemüsebeilage

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wer mal Lust auf etwas Abwechslung beim Gemüse hat, ist mit diesem Rezept sicher nicht schlecht bedient. Die angegebene Menge dürfte für 4 Personen reichen (als Teil einer Mahlzeit).

Zutaten

  • etwa 500 g Mangold
  • 150 g Kimchi (das wäre etwa eine Dose, erhältlich im Asialaden. Wer welches im Glas bekommt, dem empfehle ich dieses, es schmeckt meist etwas besser)
  • ein wenig Öl
  • evtl. noch Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Das Kimchi abtropfen lassen (falls viel Flüssigkeit dabei ist) und fein hacken. Etwa so wie Zwiebelwürfelchen.
  2. Den Mangold putzen und in etwa 1 cm breite Streifen schneiden.
  3. Kurz andünsten und dann in einer Schüssel mit dem Kimchi vermischen.
  4. Bei Bedarf noch mit Salz und Pfeffer abschmecken - und fertig.
Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1 kreativesMaidle
14.10.11, 08:10
klingt einfach und gut.
Und was ist nun Kimchi? Auch Gemüse ?
Fleisch kann ja nicht sein..

Bitte um Aufklärung für unwissende Hausfrau.... *schäm*
Wünsche einen schönen Tag allen FM
#2
14.10.11, 08:25
Tolles Rezept. Danke.
Mal was anderes als Sauerkraut.
Daumen hoch.
1
#3
14.10.11, 10:32
Kimchi ist eingelegter Chinakohl und mit unserem Sauerkrut zu vergleichen, klingt aber sehr lecker ich werd noch einen kleinen Löffel Sahne dazu mischen (damits nicht so sauer ist) vielen Dank!
#4 Die_Nachtelfe
14.10.11, 11:18
@PlanA: der Zusatz mit der Sahne ist nicht gut, damit es etwas weniger sauer ist, sondern auch gegen die Schaerfe - den je nach Marke kann das Zeug ziemlich scharf sein.
1
#5
14.10.11, 19:51
@Nachtelfe: das ist gut zu wissen, dann können die Kinder nämlich auch mitessen! Danke und ein schönes Wochenende wünsch ich
-5
#6
16.10.11, 16:51
Leuteeee nee das ist nicht mit Sauerkraut zu vergleichen!!!
Und zusammen mitt Sahne... da würden sich die Koreaner wahrscheinlich nicht so drüber freuen.
Googlet doch einfach mal ein bisschen nach koreanischen Rezepten, da ist der Kimchi wesentlich besser aufgehoben ;-)
1
#7 Die_Nachtelfe
16.10.11, 17:08
@pipelette: Natuerlich ist es moeglich darauf zu beharren, eine Zutat nur in Rezepten aus dem Land zu verwenden, wo sie urspruenglich herkommt. Finde ich persoenlich laecherlich - wieso nicht auch woanders verwenden, wenn es schmecken kann? Den Koreanern ist es vermutlich so egal wie den meisten Leuten hier zu Lande die Tatsache, dass die Leute irgendwo anders staendig Wuerstchengerichte verhunzen.
Das waere ja, las ob jemand sagen wuerde: Deutsche Bratwurst (egal woher genau) nur auf deutsche Art in Rezepten aus Deutschland. Die Inspiration fuer dieses Rezept hier, das gebe ich offen zu, stammt aus einer japanischen Kochzeitschrift.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen