Marderbiss - Wie wird man den Marder wieder los?

Jetzt bewerten:
1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich hatte kürzlich Probleme mit meinem Auto. In der Werkstatt teilte man mir dann mit, dass ich ein Marderproblem habe. Ein Marder scheint sich häuslich in meinem Auto eingenistet zu haben... 3 Kabel mussten ausgetauscht werden. Nun teilte man mir auch mit, dass es durchaus sein kann, dass ich wieder Probleme mit dem Marder bekomme. Ich solle Gegenmaßnahmen ergreifen. Man hatte auch gleich ein paar Vorschläge parat, für die hätte ich natürlich noch einmal in die Tasche greifen müssen. Ich wollte mich zuvor zumindest einmal vorab informieren. Immerhin hatte ich grad erst 200 Euro für die Reparatur ausgegeben und Geld ist bekanntlich ein knappes Gut.

Kurzum gibt es eine ganze Reihe von Methoden um einen Marder wieder los zu werden:
- Am einfachsten ist es natürlich das Auto dem Marder vor zu enthalten. Wer also eine Garage hat, sollte das Auto abends reinfahren. Unter Umständen kann es aber auch schon helfen an einer anderen Stelle zu parken. Wenn möglich zum Beispiel in einer anderen Seitenstraße.
- Marder mögen das Auto besonders wenn es noch warm ist. Man könnte sich also hinstellen und es "absichern" bis es abgekühlt ist. Aber nicht wirklich bequem.
- Auch Gerüche helfen gegen Marder. Allerdings kann er sich hieran auch gewöhnen. Urin, Klosteine und andere Gerüche könnte ein Versuch wert sein.
- Draht unter das Auto legen um den Mardern den Zugang zu erschweren. Auch nicht wirklich etwas für meine tägliche Abendbeschäftigung...
- Ultraschallgerät einbauen lassen. Erzeugt unangenehme Töne die der Marder hören kann, aber nicht der Mensch. Allerdings könnte sich der Marder auch hieran gewöhnen.

Ich hab mich nach Rückfrage beim ADAC für die Ultraschallvariante entschieden. Bisher mit Erfolg. *toitoitoi* Aber alle anderen Tipps haben auch gute Aussichten auf Erfolg.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1 iMac
11.4.11, 09:00
Oder auf dem Stellplatz ein Marderschreck selbst hinstellen. Man baut einen Rahmen zusammen, spannt das Drahtnetz drüber, legts auf dem Stellplatz und lässt es dort liegen. Machen meine Eltern schon lange in ihrem Carport.

Auto von der Freundin meines Bruders wird oft vom Marder angebissen, meins aber nie?! Aber in meiner Stadt, nicht die selbe Stadt wie die von meinen Eltern, ist es mir mal passiert. War natürlich in der Werkstatt, dort musste ein Kabel ausgetauscht werden. Dann hat mein Bruder das Auto gründlich sauber gemacht, auch in der Motorhaube. Es darf kein Marderduft da sein. Bis jetzt nichts mehr passiert. Nun wohne ich wieder in einer anderen Stadt, habe dort eine Garage, die aber leider etwas weiter weg ist. Die nutze ich nur, wenn ich keinen Parkplatz mehr finde.

Die Ultraschallvariante ist nicht so erfolgreich, so ein einfaches Netz hilft da schon am besten, vor allem dann, wenn man einen eigenen Stellplatz hat.

Viel Erfolg!
#2 Katze71
15.4.11, 15:29
Anstelle des Netzes kannst du auch Kaninchendraht nehmen. Wichtig ist, dass der Marder da nicht drüber gehen mag. Es funktioniert bei meinen Nachbarn schon seit Ewigkeiten und bei uns toben die Marder ständig.
Habe auch schon Kabel austauschen müssen bei inzwischen 3 Autos. Mit dem Draht ist jetzt Ruhe. Kann man auch gut an die Seite stellen, wenns Auto weg ist und wieder drunter schieben, wenn das Auto stehen bleibt.
Wenig Aufwand und viel Ergebnis!!
#3 Pitz
1.5.11, 12:56
Leider half Ultraschall bei mir nicht wirklich. Kam mir auch komisch vor, dass die Katze meiner Eltern immer sehr interessiert um mein Auto geschlichen ist, als gäb's da was zu holen. Und wenn Katzen mit ihrem empfindlichen Gehör von dem Schall eher angezogen als abgeschreckt werden ist's für Marder womöglich ein ähnliches Amusement.
Nach ein paar Jahren wechselte der Piepser, vermutlich aus Altersschwäche, die Frequenz und heulte in den komischsten Tönen. Ich habe ihn dann entfernt, weil der Ton nachts störend für Nachbarn mit geöffneten Fenstern war.

Kann aber auch nicht den Daumen runterheben, weil vielleicht meine Ultraschallanlage nicht die Beste war. ;) Mir wurde eine "Marderanlage" empfohlen. Ein mit Kontaktplättchen zur Autobatterie verbundenes System, wo der Marder einen gewischt bekommt, wenn er sich im Motorraum rumtreibt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen