Marinade herstellen um preiswerte Fleischstücke zart zu machen

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Ruhezeit
Gesamt

Ein teures Stück Roastbeef oder Filet butterzart zuzubereiten, ist kein Kunststück, wohl aber, nicht so edles Fleisch zu schmoren oder zu braten.

Hier habe ich eine Marinade, um auch preiswerte Fleischstücke wohlschmeckend und zart zu bekommen.

Zubereitung und Zutaten

  • 1 bis 2 Flaschen (je nach Größe des Fleischstücks) No-Name-Cola in eine tiefe Schüssel gießen. Nicht die Diät-Variante, sondern reguläre mit Zucker.
  • 50 ml einfachen Essig.
  • Dazu mindestens 6 Zehen Knoblauch, angedrückt. Muss nicht geschält werden.
  • 3 Lorbeerblätter, eingerissen (dann kommen die ätherischen Öle raus)
  • 1 ungeschälte Zwiebel bestückt mit 3 Nelken
  • 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer
  1. Jetzt lässt man das Fleisch 4 bis 6 Stunden in der Marinade liegen.
  2. Herausnehmen und nach dem jeweiligen Rezept braten, schmoren oder kochen.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Schweinsbraten - gutes Fleisch verwenden
Nächstes Rezept
Warmhalten von Braten oder Bratwurst
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

2,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
9 Kommentare
Dabei seit 20.6.10
1
Hmmmh .. müsste man mal ausprobieren. Ich kenne Cola / Ketchup im Verhältnis fifty fifty als Marinade für Grillfleisch, mit diversen Gewürzen, das ist echt toll!
19.1.12, 20:47 Uhr
Dabei seit 14.5.10
2
Das sollte man wirklich mal ausprobieren, hört sich gut an :-). Mit Bier und der Grillsosse 'sundried tomatos' von H... lässt sich Fleisch auch sehr lecker marinieren. :-)
19.1.12, 21:02 Uhr
wurst
3
Das Fleisch in ein mit Essig getränktes Tuch wickeln so 1-2 Tage geht auch.
19.1.12, 23:08 Uhr
Rumpumpel
4
Ich weiß ja nicht, ich bevorzuge immer eine Marinade aus Senf, Olivenöl und Aceto Balsamico mit ein paar Gewürzen. Damit zauber ich aus den einfachsten Fleischstücken ein super Gericht. Aber ich bin auch kein Colafreund.
Naja, jedem das seine.
20.1.12, 09:49 Uhr
Dabei seit 23.7.08
radfahrender Besen-Ginster
5
ich habe schon viel von so Cola-Marinaden gehört, mich selbst allerdings auch nie drangetraut. wie Rumpumpel bin auch ich nicht der große Cola-Freund.
20.1.12, 11:09 Uhr
Dabei seit 16.7.11
6
@Schwester_Uschi: das klingt aber auch super. so hat man keinen Essiggeschmack am Fleisch. das passt ja nicht zu jedem Braten.

es könnte mit cola pur + Gewürzen eigentlich auch gehen?

coke passt sich durch seinen leicht herben Geschmack so ziemlich an alles an.
20.1.12, 12:38 Uhr
Dabei seit 10.7.10
7
Hallo Rumpumpel - natürlich ist deine Marinade leckerer !
Hallo Eifelgold - trinken tue ich Cola ganz selten - aber für die Marinade ist sie prima, da sie Fleisch zart macht . Und dafür reicht auch die No-Name-Variante. Es kommt mir hierbei eher darauf an, das Fleisch zart zu bekommen.
Für eine Marinade, die auch ich dann auch zur Sauce verwende, mache ich das ähnlich wie Rumpumpel.
LG Ellaberta
20.1.12, 14:22 Uhr
Dabei seit 13.12.11
mopsfideles Alpha-Tierchen
8
Also......ich werde mich jetzt mal outen: Ich mag Cola sehr gerne, trinke es aber sehr selten. Viiiiel zu viele Kalorien. Was die Marinade angeht, da bin ich mir nicht so sicher. Schmeckt das Fleisch dann nicht nach Cola? Und welches Fleisch nimmst du dazu, Ellaberta?
21.1.12, 19:13 Uhr
Dabei seit 14.12.11
9
Alles, was Säure hat, ist geeignet, Fleisch zart zu machen. Ob es die Kohlensäure in der Cola ist oder ein Säuerungsmittel wie Zitronensäure, keine Ahnung, ich mag das Zeug einfach nicht. Wer die Süße von Cola oder Cola allgemein nicht mag, kann daher Essig, Zitrone oder Wein nehmen, wem Essig zu strong ist, probiert es mit einem milden Balsamico oder nimmt Cola, Prosecco oder Wein, Hauptsache, man gibt dem Fleisch Saures!
25.1.12, 20:36 Uhr
Rezept kommentieren
Rezept online aufrufen