Dieser Trick macht das Fleisch weich und zart, das gilt auch für Geflügel.

Fleisch weich und zart bekommen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn Sie zum Rostbraten mal ein Stück Rindfleisch erwischt haben, das nicht so gut abgehangen ist, gießen Sie einfach ein Gläschen Cognac darüber. Dieser Trick macht das Fleisch weich und zart, das gilt auch für Geflügel. Der Cognacgeschmack ist später nicht mehr zu schmecken / spüren. Beim Erhitzen über 70 Grad ist der Alkoholgehalt verkocht und die ganze Familie kann den Braten genießen.

Steaks werden besonders zart, wenn Sie sie einige Stunden in eine runde Schüssel geben mit einer Marinade aus Essig und Öl einlegen, die Schüssel verschließen und zwischendurch mehrmals drehen.

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


#1
1.12.16, 21:38
Schmecken denn dann die Steaks nicht sauer ?😮 Mit dem Gläschen Cognac über das Fleisch gießen ,damit es schön zart und weich wird ,das ist eine super Idee und das leuchtet mir ein ,aber bei den Steaks bin ich skeptisch wegen dem Geschmack Aber sonst ein ganz brauchbarer und super Tipp👍
4
#2
1.12.16, 22:26
Auch auf die Gefahr hin als Spaßbremse zu gelten möchte ich sagen: Stimmt so nicht ganz. Auch beim Kochen mit Alkohol bleibt IMMER eine Restalkoholmenge zurück, je nach Kochhitze und -dauer zwischen 5% und 85%. (Einfach mal bei Google die Frage "Verkocht Alkohol komplett?" eingeben) Das liegt zwar in der Regel im gesundheitlich unbedenklichen Bereich, ist aber für Kinder, Schwangere und trockene Alkoholiker immer noch zu viel. Leider ist dieser Alkohol-Mythos vom "verkochen" bzw. "verdampfen" nicht totzukriegen.
9
#3
1.12.16, 22:56
@Kriss: stimmt alles.Aber bei uns gab es freitags immer Dampfnudeln mit Weinschaumsoße,wir Kinder haben das auch gegessen,und niemand wurde Alkoholiker o.ä.Schwangere und vor allem trockene Alkoholiker sicher Finger weg!Aber ich denke inzwischen wird vieles übertriebenWenn man als gesunder Mensch,der nicht jeden Tag Alkohol trinkt,von so einem Braten ißt,wird es nicht schaden.Da gibt es viel schädlichere Dinge,die uns jeden Tag in der Umwelt begegnen,und genießen sollte möglich sein!?
2
#4
1.12.16, 23:04
@trisong: 

Du hast völlig recht, dass es einem gesunden Menschen sicherlich nicht schadet und Genuß immer erlaubt ist... Mir ging es in meinem Kommentar ja auch ausdrücklich um Kinder, Schwangere und trockene Alkoholiker.
6
#5
1.12.16, 23:35
Eine "runde" Schüssel, um Steaks einzulegen, ist jetzt nicht so relevant 😂 , aber ganz wichtig ist, dass es KEINE Metallschüssel ist: Sie sondert einen eigenartigen Geschmack in Verbindung mit Essig an das Steak ab.
2
#6
2.12.16, 19:27
@trisong: #3 . hast Du schon mal den Wein bei der Schaumsoße durch Apfelsaft ersetzt ? Das schmeckt super lecker.Bei uns gab es immer Milchreis dazu.
2
#7
2.12.16, 20:17
@Schnuff: Das kenne ich nicht.Lebe heute an der Nordsee,bin aber im Weinanbaugebiet Nahe-Rheinhessen aufgewachsen,daher die Weinsoße.Habe es aber schon mit Cidre gemacht,war auch lecker.Mache sie nur noch selten,aber wenn, ist das wie Besuch in der Kindheit!
2
#8
2.12.16, 21:39
@trisong: probier die Soße mal mit Apfelsaft. Genau so fühle ich mich wenn ich das esse.
2
#9
3.12.16, 11:02
was für eine geile Idee ... Weinschaumsosse aus Saft ... ich habe nämlich noch eine Flasche hellen Traubensaft, den ich so nicht trinken mag und jetzt weiss ich, was ich damit mache ... Danke
1
#10
3.12.16, 14:32
@Agnetha: Die Idee für die Soße hatte meine Mutter : Milchreis mit Weinschaumsoße bei 3 kleinen Kindern ? Da kam sie auf diese Idee. Einen Versuch ist es allemal wert.
Mit dem hellen Traubensaft ist sie doch super - fast das Original !
LG
3
#11
3.12.16, 17:21
Ich würde auch keinen Alkohol mitkochen oder -braten, wenn Kinder mitessen. Da bin ich einfach vorsichtig.
#12
4.12.16, 06:50
@xldeluxe_reloaded: ja runde Schüssel, da  hält beim Drehen und Wenden der Deckel eher dicht als bei einer eckigen. 
#13
4.12.16, 08:03
@reinigungskraft: 😉....wegen des Geschmacks...
2
#14
4.12.16, 10:12
Man kann das Fleisch auch einfach in Apfelessig marinieren bzw. damit übergießen. Das unterstützt dann zusätzlich die Verdauung.
#15
4.12.16, 11:29
@Letstestitbaby: 
Kann ich mir auch gut vorstellen.
Let`s test it........... 😂
#16
4.12.16, 14:48
Mal abgesehen, ob Alkohol nun ganz oder nur teilweise verkocht, Cognac oder Weinbrand hinterlässt durchaus einen Eigengeschmack beim Fleisch, bzw. in der Soße. Wer den nicht mag, sollte auf die Anwendung dieses Tipps verzichten.
3
#17
4.12.16, 23:21
@Maeusel: Bitte dann den Kindern auch keine Fruchtsäfte (z.Bsp.Apfelsaft) zu trinken geben, denn herstellungsbedingt ist immer etwas Alkohol drin. Übrigens auch in Milchschnitten und vielen anderen Lebensmitteln. In Hefekuchen übrigens auch: Hefe vergärt ja Zucker, auch den aus Stärke, zu Alkohol. Ich denke zwar, daß dieser dann aus dem Kuchen verdampft, aber Spuren lassen sich sicher nachweisen.
Dies möchte ich eher als lustige Anmerkungen verstehen und als Hinweis, daß man nicht hysterisch reagieren soll. Denn je feiner die Nachweismethoden, umso mehr findet man. Kein trockener Alkoholiker wird durch Hefekuchen oder Apfelsaft rückfällig werden. Außer er sucht nach einer billigen Ausrede.
#18
5.12.16, 10:16
Es gibt auch "Fleischzartmacher" als eine Art Gewürz bei uns auf dem Wochenmarkt zu kaufen.
Zutaten: Salz, Papain,Lactose, Geschmacksverstärker E621.
Kennt das vielleicht jemand?
Würde mich sehr interessieren.
#19
5.12.16, 11:15
@heiros: Das "E" ist Glutamat, über Papain kannst du dich bei Wiki schlau machen.

Alles Geschmackssache, sagte der Affe, als er in die Seife biss. 😜
#20
5.12.16, 15:16
@heiros: #18 . wenn Du das Fleisch nicht mit Alkohol marinieren willst , hol Dir Papaya.Davon die Kerne trocknen und in der Pfeffermühle mahlen und über das Fleisch geben.Ich glaube,auch hier ist ein Tipp davon.
#21
6.12.16, 19:09
Saft von frischen Ananas macht das Fleisch auch schön zart, kleinere Stücke kann man damit bestreichen oder sie darin einlegen, größere Bratenstücke können mit dem Saft "geimpft" werden, d.h. man sticht Löcher ins Fleisch und füllt diese mit dem Ananassaft. Ich habe eine Garnierspritze, die hat eine lange Tülle (zum Krapfen-Füllen o.ä.), die sich sehr gut dafür eignet. Wichtig ist dabei immer und vor allem, dass es unbedingt Saft von frischen Ananas sein muss, keinesfalls von Dosenware.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen