Gurkenglas weiterverwenden für Kaffee
5

Marmeladen- und Gurkengläser weiterverwenden

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Marmeladen- und Gurkengläser mit Öffnungsdurchmessern von 60 bis 70 mm und Schraubverschluss, sollte man nicht gleich wegwerfen, denn mit Hilfe eines Pürierstabs kann man darin abhängig von der Größe des Glases, von leckeren Brotaufstrichen bis zu ebensolchen Soßen, sowie Mayos zubereiten.

Die Vorteile hier sind

  1. Das Glas hat man praktisch zum Nulltarif.
  2. Während der Zerkleinerung spritzt nichts durch die Gegend.
  3. Wenn später etwas übrig bleiben sollte, kann man das Glas mit dem Schraubverschluss luftdicht verschließen und in den Kühlschrank stellen, ohne in ein anderes Aufbewahrungsgefäß umfüllen zu müssen.

Man kann diese Gläser aber auch weiterverwenden, in dem man Kaffee oder Teebeutel darin aufbewahrt, diese sind dann prima luftdicht verschlossen und behalten das Aroma.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


2
#1
6.11.12, 07:02
das praktische liegt so nah - super tipp - Danke
1
#2
6.11.12, 07:05
sehr gut ******
1
#3
6.11.12, 11:20
Man kann natürlich auch wieder Marmelade einfüllen! Ich verwende kleinere Gläser für getrocknete Kräuter oder Tees.
1
#4
6.11.12, 11:25
@frauli

Gute Idee mit den Kräutern, dann verraucht das Aroma nicht so schnell wie in den Beuteln, in dennen man sie kaufen kann.
2
#5 Oma_Duck
6.11.12, 12:44
Guter Tipp, denn bei jedem Umfüllen bleibt etwas zurück, ganz abgesehen von der "Sauerei". Auch gut vorzuspülen - Wasser rein, Deckel drauf, schütteln.
Habe kürzlich im Laden Gläser zum Einwecken von Marmelade etc. gesehen (mit Schraubdeckel) und wunderte mich, dass die überhaupt noch im Angebot sind.
Man kann natürlich nicht jedes Glas aufbewahren. Schöne Gläser mit intaktem Deckel wieder zu verwenden ist naheliegend. Viele Deckel sind neutral weiß, die sollte man bevorzugen - Apfelmus mit Gurkenmotiv ist gewöhnungsbedürftig.
#6
6.11.12, 12:50
super super super Idee ... bisher hebe ich bloss die kleinen Schraubgläser auf aber mein Pürierstab passt da nicht rein (habe es gerade ausprobiert) aber das nächste Gurkenglas wandert leergemampft in die Spülmaschine
1
#7
6.11.12, 13:01
..... das ist ja der eigentliche Tipp, die Gläser mit entsprechendem Durchmesser gleich als Mix-Glas zu verwenden...

alles andere ist schon 1000x in FM geschrieben und macht fast Jeder. o.-)))
1
#8
6.11.12, 14:33
Ich habe 2 Purrierstäbe, einen NoName mit 60 mm, und einen Akkubetriebenen von Braun mit fast 70 mm Durchmesser. Daran habe ich ich mich bei der Größenangabe orientiert.

Beklebte Gläser und Deckel bearbeite ich mit dem Föhn. Damit kann man den meisten Aufklebern gut beikommen.
#9
6.11.12, 16:51
Das ist echt praktisch muss ich mal ausprobieren
#10
9.11.12, 23:08
Sehr guter Tipp! Daumen hoch!!
1
#11
10.11.12, 16:18
@girl-2000

Als MW-Fetischist hier noch was zum Ausprobieren:
Seit neuestem verwende ich nicht mehr den Föhn zum Abetiketieren von Gläsern mit dickeren Etiketten mit sauklebrigen Etiketten, sondern die MW

Glas mit Wasser füllen, ln die MW stellen, und halbminutenweise bei Volle Pulle laufen lasen bis das Wasser siedet, Wasser ausschütten, Glas mit nem Topflappen halten und Etikett abziehen.
Ist deutlich effizienter als mit dem Föhn.
3
#12 Oma_Duck
10.11.12, 19:42
Föhn? Mikrowelle? Es geht einfacher: Über Nacht ins (kalte) Wasser mit dem Glas. Paar Tropfen Spüli, und die Zeit arbeitet für Euch.
Oft geht das Papier ab, aber Kleberreste haften noch. Kein Problem, mit Rauschwamm unter fließendem Wasser abrubbeln, aber sofort, solange der Leim noch aufgequollen ist.
#13 Dasbinich
10.11.12, 19:54
Der Tipp ist gut. Hab mich beim pürieren auch immer über das rumgespritze geärgert! Gläser hab ich immer mal


@Oma Duck:so entferne ich auch Etiketten!
2
#14
11.11.12, 09:10
@ Oma Duck

Bei einigen Etiketten funktioniert diese Methode echt gut. Allerdings muss der Klebstoff dabei wasserlöslich sein. Meistens wird das Etiket bei solchen Gläsern links, rechts und in der Mitte mit einer Klebebahn versehen und auf das Glas aufgebracht. Hier hilft auch das einfetten des Etiketts und ein wenig Abwarten sehr gut weiter.

Leider gibt es auch anderen Klebstoff der nicht wasserlöslich, und leider auch nicht so selten ist, ähnlich den Vereinsaufklebern für Autos, usw.
Die kannst Du Jahre lang ins Wasser legen. Außer dass das Etikett irgendwann mal verrottet tut sich in Bezug auf den Kleber gar nichts.
Und wenn man versucht mit dem Rauschwamm daran zu gehen, ereicht man nichts weiter, als dass sich dieser zusetzt.

Diese Art Etiketten meinte ich mit meinem Vorschlag mit der MW.
#15
24.11.12, 09:34
Ich benutze die leeren Marmeladengläser auch immer wenn ich Marmelade selber mache dann kann ich die auch wieder benutzen
1
#16
24.11.12, 10:33
@ girl-2000

Zuweilen verwende ich die Gläser auch zur Unterbringung größerer Mengen von Mango-Chillie Chutney, u.a. zum Marinieren von Hühnchen für meine Asia-Pfannen, wenn ich mal wieder mehrere Mangos günstig erstanden habe.

Allerdings zittere ich beim Einfüllen in die Gläser (namentlich die Gurkengläser) immer etwas, weil ich nicht weiß, ob die Gläser spannungsfrei gegossen wurden, und bei der Hitze möglicherweise springen könnten.

Bisher ist allerdings immer alles gut gegangen. ;)
3
#17
27.11.12, 08:12
@konsti22: Etikett entfernen, mit Hilfe der MW, solltest Du als Tipp einstellen!!!
Ich weiche Gläser, die ich behalten will, immer ein. Wenn der Leim wasserlöslich ist, klappt das gut.
Wenn das nichts bringt, dann Deine Methode in der Mikrowelle.
Soeben mit Erfolg ausprobiert.....SUPER!!!

Wenn Du Heisses in Gläser füllen willst, lege ein nasses Tuch unter. Es leitet Wärme ab und reduziert die Spannung.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen