Saft von matschigen Tomaten für fruchtige Salatsoßen. Man kann den Tomatensaft natürlich auch für Suppen oder Soßen verwenden, der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt und es schmeckt immer frisch und schön tomatig!

Matschige Tomaten für fruchtige Salatsoße

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ältere und matschig gewordene Tomaten, werfe ich nicht weg, sondern entsafte sie, friere den Saft dann in kleinen Portionen ein und verwende ihn dann für meine Salatsoßen. Egal welche Salatart, ich gieße einfach einen kleinen Schuss kochendes Wasser dazu und füge dann die anderen Dressingzutaten je nach Geschmack hinzu (wenn es schnel gehen soll, ansonsten kann man den Saft ja auch rechtzeitig aus dem Tiefkühler nehmen).

Fertig ist eine leckere Salatsoße mit einem schönen fruchtigen Tomatenaroma. Man kann den Tomatensaft natürlich auch für Suppen oder Soßen verwenden, der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt und es schmeckt immer frisch und schön tomatig!

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


#1
12.3.11, 23:44
Meinst du entsaften im Sinne von pürieren?
4
#2
13.3.11, 00:05
@Blattlaus, also ich habe so einen Entsafter, da kommt oben die jeweilige Frucht (Tomate) rein und dann wird der Saft herausgepresst und fließt in einen Behälter, während die Haut oder (Schale)in einem anderen Behälter entsorgt wird.......

ich denke aber, du kannst es auch pürieren nur hast Du dann die Haut mit drin!
l.G.
2
#3 donnawetta
13.3.11, 08:56
Ich nehme die immer (so, wie sie sind) für Saucen, aber wenn man gerade keine machen will oder kann und einen Entsafter besitzt, ist dein Tipp eine prima Verwendungsmöglichkeit!
1
#4
13.3.11, 15:18
Wir machen es genau wei Donnawetta. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, Tomaten einzufrieren.
2
#5 Goma
9.2.13, 07:58
Den Tipp mit dem Schuss kochendem Wasser, wenn man etwas schnell auftauen muss, find ich auch schon gut!
2
#6 Goma
9.2.13, 08:01
@Eifelgold: auf die Idee kommt sicher jemand, der die Tomaten nicht nach Bedarf im Laden kauft, sondern zur Erntezeit kurzzeitig Überschuss hat.
Dass man Tomaten als Saft einfrieren kann, daran habe ich auch noch nie gedacht!
6
#7
9.2.13, 08:07
Zu dem Thema, dass man Tomaten zur Erntezeit im Überschuss hat, fällt mir gerade ein, dass ich die Tomaten dann ganz einfriere.
Die gefrorenen Tomaten kurz unter heißes Wasser halten und schon kann man die Haut abstreifen.
So habe ich blitzschnell enthäutete Tomaten um sie für Suppen und Saucen weiter verwenden zu können.
Schneller geht es wirklich nicht :)
3
#8 Dora
9.2.13, 09:12
Wenn bei mir mal eine Tomate matschig werden sollte, dann ist sie wirklich schlecht und ich muss sie wegwerfen.
Aber die Idee mit dem Entsaften finde ich schon gut.
Wir hatten so einen tollen Entsafter, wie DarkAngel beschreibt, aber da wir jetzt keinen Garten mehr haben, ist das Teil in den Besitz meiner Tochter übergegangen. Muss ihr den Tipp mal weiterleiten.
Wegen 1,2 matschigen Tomaten lohnt ja nicht, den Entsafter schmutzig zu machen. Das muss man dann schon, m.M.n. einplanen und gleich mehr Tomaten anbauen.
Zu Ostzeiten haben wir eimerweise Tomaten geerntet und ich habe dann Ketchup gekocht. Der war leeeeeecker und mit dem gekauften gar nicht zu vergleichen. Aber die Arbeit macht sich wohl heute niemand mehr.
Damals hätte ich so einen tollen Entsafter gebrauchen können. Es ging aber auch mit der "flotten Lotte" oder mit einem feinen Sieb, durch das dann die gekochten Tomaten gestrichen wurden.

@ UliRike: deine Idee finde ich auch gut, wenn man Überschuss hat.
Wie meinst du das: kurz unter heißes Wasser halten?
In einem Sieb über Dampf halten oder kurz in heißes Wasser legen?
2
#9
9.2.13, 18:27
Ich nehme die Tomate(n) in die Hand, drehe das heiße, naja gut warme Wasser auf, halte sie kurz unter den Strahl und lasse sie dann einfach durch die Hand in ein Gefäß flutschen. Die Schale geht wirklich ruckzuck ab und da die Tomate ja noch gefroren ist, braucht man nicht zimperlich zu sein.
Man kann sie auch kurz in eine Schüssel mit heißem WAsser legen. Nur nicht warten bis sie getaut sind, dann gibt's Brei :)
1
#10 Dora
9.2.13, 19:48
@UliRike: Danke, habe es mir fast gedacht. Mit einer Tomate kann ich mir das vorstellen, aber wenn es mehrere sind, würde ich sie kurz in heißes Wasser legen.
#11
9.2.13, 20:33
Na sicher, so mache ich es auch. Wollte damit nur mitteilen, dass es nuuuur ganz kurze Zeit benötigt.
Mit EINER Tomate kann ja kein Mensch etwas anfangen, oder?
vG
1
#12
11.2.13, 13:10
... oder einfach einkochen, dann ist vorrat da.
1
#13
11.2.13, 22:41
Beim Überschuß von Gartentomaten nehme ich meine Kitchinette (Zerkleinerer) schneide die Tomaten samt Haut in größere Stücke und pürriere sie. Petersilie und Zwiebel mache ich zum Schluß mit rein. Das bleiben dann Stückchen. Dieses Gemisch friere ich portionsweise ein und habe dann für Sossen, Suppen usw. schnell etwas zur Hand, das dann nur noch leicht gekocht werden muß.
#14 KleineElfe82
19.2.13, 00:32
Hmmm. Das wird mit samt Kommentaren ausgedruckt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen