Maulwurf vertreiben für Hundebesitzer

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In diesem Tipp geht es darum, wie man als Hundebesitzer, einen Maulwurf vertreiben kann.

Jeden Hügel erst mit einer Stange einstechen, um den Tunnel zu finden. Dann langsam Wasser einlaufen lassen. So bekommt man den Gang schön frei. Jetzt die Wassermenge erhöhen, bis das Wasser richtig schön abläuft. Jetzt sammelt der kluge Hundebesitzer "Häufchen" ein und lässt sie in das Loch fallen. Ordentlich nachspülen, bis sich die Häufchen gelöst haben. Dann das Loch wieder mit Erde füllen.

Ich weiß das hört sich eklig an, aber so erreicht man, dass es im Gang nach Hund riecht. Und das kann der Maulwurf gar nicht leiden. Es erfordert etwas Geduld, weil man jeden Hügel immer wieder einschlämmen muss. Aber wenn man nicht aufgibt, gibt irgendwann der Maulwurf auf. Und das ist echt schön.

Von
Eingestellt am

62 Kommentare


3
#1
3.10.14, 20:13
ihhhhhh
2
#2 mokado
3.10.14, 20:21
das mit dem Wasser machen wir auch, aber die Idee mit den Häufchen werde ich ausprobieren. muss meinem Hund nur sagen, dass er nicht so weit unter die Sträucher kriecht, denn dann wird es schwierig.
18
#3
3.10.14, 20:23
Das hört sich nach Tierquälerei an, der arme Maulwurf -sie stehen unter Naturschutz.
9
#4
3.10.14, 20:36
Vielleicht auch mal schauen, ob es wirklich Maulwürfe sind. Wir haben jahrelange gedacht, Maulwürfe würden unseren Garten so fleißig umgraben, dabei waren es Wühlmäuse. Irgendwann bin ich nämlich drauf gekommen, weil auch immer jede Menge Wurzeln angefressen waren und der Maulwurf ist bekanntermaßen Fleischfresser und vertilgt jede Menge Schädlinge, frisst aber keine Wurzeln an. Außerdem ist der Maulwurf nach Gesetzen zum Bundesartenschutz sowie Bundesnaturschutz besonders geschützt und darf noch nicht mal gestört werden, geschweige denn Schlimmeres.

Also, vielleicht sind es ja nur Wühlmäuse und die sind nicht geschützt. Ich kann ja mal die Häufchen aus dem Katzenklo in die Wühlmaus-Gänge leeren, ob's hilft, ich bezweifle es, die Biester sind mMn fast unbezwingbar und ich hab fast alles versucht. Aber man weiß ja nie!
3
#5
3.10.14, 20:40
@HörAufDeinHerz: das stimmt, es können auch Wühlmäuse sein. Als ich noch klein war, hat unser damaliger Hund ständig Wühlmäuse gefunden und uns als Geschenk überreicht. Meine Mutter ist immer ausgeflippt, direkt auf den beigen neuen Teppich lagen die dann tot da.
Man kann schnell Wühlmäuse und Maulwurf verwechseln.
4
#6 xldeluxe
3.10.14, 21:21
Einfach Wolfsmilch pflanzen, und Maulwürfe und Wühlmäuse suchen das Weite.
4
#7
3.10.14, 21:32
@xldeluxe: hm naja Wolfsmilch ist auch nicht ohne. Die Pflanze ist giftig und für Hunde Katzen, Nager u.s.w nicht so toll.

Wer einen eigenen Garten hat und keine Tiere, dann ist das kein Problem.
4
#8 mokado
3.10.14, 21:48
an alle, die über Tierschutz besorgt sind. mit diesen Mitteln wird dem maulwurf nichts getan, er soll nur wieder aufs Feld zurück.
ich wohne auf dem Land nicht in der Stadt. hier ist Platz genug für Maulwürfe.
Wühlmäuse schmeissen keine Erdhügel auf, sie machen nur Gänge.
#9 xldeluxe
3.10.14, 23:15
@glucke1980 #7:

Ja, so heißt es immer. Ich habe allerdings bei all den freilaufenden Katzen noch nie erlebt, dass sie sich an Pflanzen zu schaffen machen. Nur das Gras (zur Magenreinigung) ist beliebt.
4
#10 xldeluxe
3.10.14, 23:18
Egal, ob geschützt oder nicht: Es sind Lebewesen und man darf sie nicht leichtsinnig töten, aber das entspricht auch nicht dem Tipp.

Ich denke nicht, dass die von Marion1966 beschriebene Methode schädlich ist:

Sie ertrinken ja nicht in der Gülle sondern hauen ab !

Würde ich auch, wenn es bei mir im Haus auf einmal fürchterlich stinken würde und ich noch ein paar andere Häuser hätte ;--)
1
#11
3.10.14, 23:23
@xldeluxe: ja würde ich auch machen, denn man tötet sie ja nicht, sondern verjagt sie bloß
2
#12
3.10.14, 23:25
@mokado: stimmt nicht ganz, denn genau so hat unser Hund die Wühlmäuse immer gefunden, die machen auch kleine Hügel
3
#13
3.10.14, 23:26
mokado: Und ob Wühlmäuse Erdhügel machen! Google mal, wenn Du mir nicht glaubst oder ich schick Dir ein Foto ;-) . Die Erdhügel sind zwar etwas flacher, aber wenn man keinen direkten Vergleich hat, durchaus zu verwechseln. Ich wollte Dir auch eher eine Brücke bauen, hast Du vielleicht nicht mitbekommen.
2
#14 Hertina
4.10.14, 01:31
Stehen menschliche Knie auch unter Naturschutz? Nach starkem Regen ging ich Fallobst sammeln; die Maulwurfshügel waren etwas eingesunken ein Augenblick Unachtsamkeit, ein Schritt zurück und dann drei Wochen Krankenhaus. Ein Vierteljahr arbeitsunfähig und noch lange Zeit Schmerzen bei jedem Wetterumschwung. Wir haben daraufhin die Wolfsmilch für unseren Gartenbereich für besonders schützenswert erklärt und auf der Streuobstwiese auch angepflanzt, Hunde und Katzen hat das nicht tangiert, die brauchen doch nur Gras. Ab und an zeigen sich noch mal Maulwürfe, bislang konnten wir sie an die Grundstücksgrenze abdrängen. Von dem Tipp, die kleinen schwarzen Racker mit Hundehinterlassenschaften zu vertreiben, hatte ich noch nie gehört. Dankeschön für den Tipp.
Bei Maulwurfshügeln genau hinsehen rät euch allen Hertina
4
#15
4.10.14, 06:22
Ich weiss, Maulwurfhügel sind nicht schön.

Trotzdem tut der Maulwurf mir leid.
3
#16
4.10.14, 08:44
Wow, das ist aber ein toller Zeitvertreib - Hundekacke im Garten verteilen. Aber gut, so hat eben jeder sein Hobby.
Da genieße ich meine Freizeit lieber mit einen Tässchen Kaffee und erfreue mich an meiner Flora und Fauna. Besonders wenn ein Hügel entsteht, haben wir Freude. Katerchen am Hügel, ich an Katerchen. Wenn die Hügel Überhand nehmen, verteile ich sie großflächig mit dem Rechen, damit das Gras Licht und Luft bekommt. :-)
9
#17
4.10.14, 08:57
Wenn Wasser in die Maulwursgänge gegossen wir,kann der Maulwurf ertrinken, also doch Tierquälerei.
6
#18 Upsi
4.10.14, 10:42
Wer Maulwürfe in seinem Garten hat, darf sich freuen, denn das zeugt von gutem un nährstoffreichem Gartenboden. Mauwürfe suchen sich nur ein zuhause wo es reichlich nahrung gibt. Wenn s nicht überhand nimmt, so drei vier Hügelchen stören mich nicht, irgendwo muss das Tierchen ja bleiben, und sie sind sooo süß.
1
#19 xldeluxe
4.10.14, 10:44
Wir haben im Garten auch so eine Art "Flöten", die in der Erde stecken. Der Wind soll ein unangenehmes Pfeifgeräusch in den Gängen verursachen (irgendwie wie bei dem Schnarchtipp mit der Trillerpfeife) ;-) und die Maulwürfe damit vertreiben.

Ob es wirksam ist? Keine Ahnung. Ich habe keine Maulwürfe im Garten, die Nachbarn aber auch eher wenige......

Wolfsmilch oder Tröte: Eins von beiden wird wirken.
3
#20
4.10.14, 10:48
Bis jetzt gibt es noch keine wirklich gut wirkende Methode um Maulwürfe auf Dauer zu vertreiben.Bzw. reagieren sie nicht immer gleich. Manchmal ziehen sie ab, wenn es ihnen stinkt, manchmal nicht.
Damit sie den Geruch von Hunden in die Nase bekommen, kann es schon reichen, ausgekämmte Haare vom Hund in die Löcher zu stopfen.Allerdings sind sie bei der Methode bei uns ausgezogen, bei unserer Vermietern haben sie danach direkt Party im Garten gemacht. :-)
2
#21
4.10.14, 12:12
Dazu muss man icht unbedigt Hundebesitzer sein. Nachbarshund legt bei uns fast täglich sein Häufchen ab. Also frei Haus geliefert. Herz was willst du mehr?? :-)
1
#22
4.10.14, 19:03
Was habt Ihr ein Problem mit Maulwurfhügeln? Ich liebe die Tiere, weil jeder der Hügel mir seit Jahren eine tolle Blumenerde liefert!! Ich lebemaulwürfe!!
#23
4.10.14, 19:40
So ein Mist! Mein Kommentar von heute morgen 9.00 Uhr wird in Bernhards Inhaltskontrolle festgehalten. Zustände sind das! Wie in der sowjetischen Besatzungszone! Dabei haben wir doch gestern mit der Deutschen Einheit gewissermaßen auch die Meinungsfreiheit gefeiert.
Dabei habe ich doch gar nichts Schlimmes geschrieben. Da wundert sich das Zumselchen.
#24 xldeluxe
4.10.14, 20:15
@zumselchen:

War ein link im Text oder ein zweideutiges Wort? Politisch nicht korrekt? ;-))
1
#25
4.10.14, 21:22
@xldeluxe: Hm, vielleicht lag es an dem Wort, das man landläufig für die Ausscheidungen eines Hundes verwendet. ;-(
1
#26 xldeluxe
4.10.14, 21:40
@zumselchen:

Ja, ich bin mir sicher.
#27 xldeluxe
4.10.14, 22:10
.........sorry: Test!
1
#28
4.10.14, 22:18
Wollmaus und upsi : wenn jeder so denken würde!Maulwürfe sind doch nützliche Tiere!Sie vertilgen Unmengen an Ungeziefer.Wenn es sie nicht geben würde,würden wir uns vor Ungeziefer nicht retten können.Und ja,Maulwurfserde ist die beste für Blumen.

Früher hat man versucht,die Maulwürfe und Wühlmäuse mit Karbit zu vertreiben,das ist mittlerweile auch verboten.

Maulwürfe stehen wirklich unter Artenschutz.

Ich habe auch mal gelesen,dass Wolfsmilch Pflanzen (Kaiserkrone) helfen sollen.Die Wurzeln sollen fies riechen......
LG
1
#29 xldeluxe
4.10.14, 22:20
@Schnuff:

Sagte ich ja in #6 bereits und es hilft. Sie sind zwar giftig, aber alle freilaufenden Katzen stören sich nicht daran und das seit Jahrzehnten.
3
#30 Upsi
4.10.14, 22:54
Wir behuddeln und betuddeln unsere kätzchen und hüñdchen, tun alles für sie weil wir sie abgöttisch lieben, aber die Tiere, die so unendlich wichtig sind für den kreislauf der Natur, wie zb. Maulwurf, Spinnen und alle möglichen Insekten wollen wir am liebsten vertreiben oder töten. Warum ???
3
#31 xldeluxe
4.10.14, 22:58
@Upsi:

Also ich nicht!
Heute habe ich eine Stechmücke gerettet und nach draußen befördert (dachte ich).

Sie war seit 2 Tagen zwischen Fenster und Fliegengitterfenster und tat mir leid, weil sie doch Hunger oder Durst haben muss und nach einem Weg nach draußen suchte........also Wasserglas und Notizzettel, wie ich es auch bei Spinnen praktiziere, und nach draußen befördern

Leider war sie da aber nicht mehr im Glas, als ich nach draußen kam, sondern in meinem Bastelzimmer/Büro, wo sie vermutlich nur darauf wartet, mich auszusaugen.

Egal, Hauptsache sie hat Spaß ;--))))))))))))
1
#32
4.10.14, 23:04
xldeluxe: das wirst du bald bereuen :))) die Stechmücke wird sich gedacht haben pff selber Schuld :)))
4
#33
4.10.14, 23:11
Upsi: das sagst du so einfach, weil du keinen Ekel vor Spinnen hast. Ich töte keine Tiere, ich liebe sie und ich würde niemals einen Maulwurf, Wühlmäuse u.s.w töten.
Spinnen sollen draußen nützlich sein und wenn ich eine auf der Straße rennen seh, zertrete ich sie auch nicht, nur wenn sich eine bei mir in der Wohnung breit macht und es nicht einfach ist sie nach draußen zu bringen, dann muss sie eben dran glauben. Ich kann mit keiner Spinne mein WZ, SZ u.s.w teilen, das geht nicht.
Jemand der wie du keinen Ekel vor solchen Insekten hat, kann das nicht gut nachvollziehen
1
#34 xldeluxe
4.10.14, 23:15
@glucke1980:

Kann schon sein, aber Dank FM gibt es ja den Heißwassertipp!
1
#35
4.10.14, 23:20
xldeluxe: Heißwasser Tipp? achsooo ok, ja dann verbrennst du dich eben, jucken oder verbrennen, was ist dir lieber :))))
2
#36 xldeluxe
4.10.14, 23:28
@glucke1980:

Ich bin so heiß, ich brenne immer haha

Aber der Tipp mit dem heißen Wasser, Löffel, Lappen oder wie auch immer ist wirklich genial bei juckenden Stichen: Es hört ganz schnell auf!
1
#37
4.10.14, 23:32
xldeluxe: na dann ist es ja gut und du kannst weiterhin die Retterin der Mücken spielen und ihnen Blut spenden :)))))
#38
4.10.14, 23:33
@glucke1980: #33 : ich schon.
4
#39
4.10.14, 23:59
glucke1980: Kleiner Klugschiss des Tages: Spinnen sind keine Insekten. Sie gehören einer eigenen Art an, Arachnida oder Spinnentiere. :D
Versuch doch einfach mal ein Geschirrtuch über die Spinne zu werfen und dann von oben lose die Spinne durch das Geschirrtuch durch ganz vorsichtig zu greifen. Dann hast du eine Hand frei zum Fenster öffnen und kannst die Spinne nach draußen befördern. Diese Handhabung haben mittlerweile zwei Freundinnen von mir übernommen und praktizieren sie so. Aber jeder Jeck ist anders, wie man im Rheinland sagt, vielleicht ist das nichts für dich.
1
#40
5.10.14, 00:05
HörAufDeinHerz: Gut danke für die Aufklärung, damit habe ich mich noch nicht beschäftigt, ob Insekten oder Arachnida ... deine Methode ist nichts für mich, wenn es mir schon mit einem großen Glas schwer fällt sie zu fangen :)
2
#41 xldeluxe
5.10.14, 00:05
@HörAufDeinHerz:

Ich würde mir wünschen, dass kein Tier/Insekt plattgemacht wird.....egal auf welche Art

Im letzten Jahr habe ich eine Ente überfahren. Eine Woche später hatte ich einen Herzinfarkt und danach einen leichten Schlaganfall.........ich schwöre: Es lag an der Ente, denn ich habe lange daran zu knacken gehabt und sehe sie bis heute vor mir auf der Straße watscheln............und fühle mich so schuldig!
1
#42
5.10.14, 00:21
xldeluxe: ich gestehe, dass ich nervende Mücken töte, weil ich deren Daseinsberechtigung noch nicht verstanden habe :D Höchstens als Futter für Vögel. Dafür lasse ich mir Teile des Hauses von den Schwalben aus ihren Nisthöhlen vollka...en und tu auch sonst einiges für Tiere. Aber Vegetarierin bin ich noch immer nicht, also sowieso keine durchgängige Linie.
Ich glaub nicht, dass das mit dem Karma immer so treffsicher und umgehend erfolgt. Dass es doch auch berücksichtigt werden muss, dass es nur fahrlässig war und nicht mit Absicht, haben sicher schon viele andere gesagt. Mach Dich da mal nicht verrückt, sowas hat's immer gegeben. *Blümchen*
1
#43 xldeluxe
5.10.14, 00:27
@HörAufDeinHerz:

Ich habe im Fall der Ente aber eindeutig versagt, weil ich für eine Sekunde überlegt habe, zu bremsen. Dann wären die nachfolgenden Autos in meinen gekracht. Ich war mir sicher, dass sie es schafft, da ich einen Geländewagen fahre, der höher als herkömmliche Autos ist.
War aber wohl nicht so, weil ich nicht an den unten liegenden Reservereifen dachte .....ich leide extrem unter der Situation, die ein Jahr zurück liegt

Leider leider esse ich auch gerne Fleisch - wieder so ein Fall, der mir zu schaffen macht:

Ich bin total inkonsequent!
1
#44
5.10.14, 07:13
@mokado: wünsch dir viel erfolg nur nicht aufgeben 😁
#45
5.10.14, 07:16
@Sternenleuchten: Tierquälerei IST es nur wenn ich ihn töte oder fange und umsiedele. Es gibt im Handel auch Sachen zu kaufen ( Duftkugeln) zum vertreiben. Die bringen aber nichts. Also vertreiben darf man.
#46
5.10.14, 11:25
Ah, da ist er ja! #16 :-)
#47
5.10.14, 15:07
@zumselchen:
#16
Das war sicher wegen dem Wort K.cke...
#48
5.10.14, 15:13
Der Stein des Anstosses, vermutlich ;)

"Hundek... im Garten verteilen."

05.10.14 - 15.13 Uhr
#49
5.10.14, 15:42
@Teddy: Man mus sich das mal bildlich vorstellen ... :-)
2
#50
5.10.14, 15:44
Ich kann mir was Besseres vorstellen als die Hinterlassenschaften meines Hundes in Maulwurfslöcher zu stecken. Da der Hund jeden Hügel im Garten "abträgt" würde ihm dann die eigene Ka...... um die Ohren fliegen. Er gräbt teilweise so tiefe Löcher, das man meint, er wolle die tasmanischen Beutelteufel besuchen
Maulwurf hat er noch keinen gefangen aber Mäuse in jeder Größe kommt er regelmäßig tauschen. Maus gegen 1 Stück Fleischwurst.
#51
5.10.14, 15:46
@xldeluxe:
Mir ist mal ein Katzenkind ins Auto gelaufen, das plötzlich aus einem Graben gehüpft ist.
Es ist mehrere Jahre her, aber es hat mir lange zu schaffen gemacht.
1
#52 Upsi
5.10.14, 17:43
ich habe mal nachts einen Igel überfahren. Ich höre noch immer das rumdudumm, wie es holperte und hatte auch sehr lange daran zu knabbern, obwohl es schon über zehn Jahre her ist und ich das Tier nicht gesehen hatte. So etwas passiert nun mal aber wen so etwas so lange beschäftigt wie euch, das zeugt von Tierliebe.
2
#53
6.10.14, 19:19
Finde den Tipp sehr unfein. Maulwürfe sind nützlicher als ein Hund. Ich mag Hunde. Warum könnt ihr nicht die Maulwürfe leben lassen. Der Hundekot überall ist ja auch kein Anlass sie zu hassen oder zu töten. Für den Hundekot sind schließlich die bösen Hundebesitzer verantwortlich. Wobei der Maulwurf nur seine Arbeit in der Natur macht, welche wir ja alle so unendlich lieben????? Oder?!
2
#54
6.10.14, 19:23
@Upsi: War einmal bei meinem Schwager im PKW, als er ein Eichhörnchen ungewollt überfuhr. Vielleicht haltet ihr mich verrückt, doch ich denke heute noch daran, wenn ich an dieser Stelle vorbei fahre, und ich wünsche mir, ich wäre seinerzeit nicht dabei gewesen.
#55
6.10.14, 19:48
@Gerdi (# 53)

"... bösen Hundebesitzer ..."

Geht's noch???
Wie kommst Du dazu, mich als bösen Hundebesitzer zu bezeichnen?
Wie kommst Du dazu alle Hundebesitzer über einen Kamm zu scheren?

06.10.14 - 19.48 Uhr
1
#56 Upsi
6.10.14, 20:01
Gerdi meint doch die Hundebesitzer die den kot ihrer hunde liegenlassen. Vor unserer tür lag heute auch ein kilohaufen , da möchte man den hundebesitzer mit der nase hineinstecken. Sein tier kann nichts dafür. Ein maulwurf hat noch nie vor meine tür gesch.....
#57
6.10.14, 20:41
@Teddy: Hatte Ihrem Beitrag in der Angelegenheit gar keine Bedeutung eingeräumt. Warum auch? Mir geht es ja um den Verfasser dieses Tipps. Wobei, Tipp, na ja, alles ist möglich!
1
#58
6.10.14, 20:44
@Upsi: Danke für deine Rückendeckung, und gute Aufklärung. Hätte nicht geglaubt, dass es nötig sein müsste.
#59
6.10.14, 22:30
Nicht alle Hundebesitzer lassen ihre Hund wild um sich sch.... und suchen dann das Weite.
Ich habe immer Beutelchen mit und entferne die nicht unerheblichen Haufen meines Dobermanns, egal wo er sie setzt und ich kenne sehr viele Hundeleute, die das Gleiche tun.
Aber zurück zum Maulwurf: bei mir bauen die Viecherl auch riesen Hügel, die ich dann abtrage und in die Löcher kippe, die mein Hund gegraben hat.
1
#60 Upsi
6.10.14, 22:46
@idun: natürlich sind die meisten hundebesitzer vorbildlich und immer mit tüte unterwegs, aber es gibt auch die ferkel und die sind gemeint.ich wohne in einem urlaubsort und muss oft slalom um die haufen laufen
#61
7.10.14, 00:50
@Gerdi: #54
genau das ist mir auch passiert!Es saß am Rand der Straße und lief los,als ich mit dem Auto vorbei fuhr.....Denke heute immer noch daran,wenn ich an der Stelle lang fahre und bin bremsbereit,falls sich noch mal eines in den Tod stürzen sollte.
LG
1
#62
18.10.14, 14:02
Ich bin ganz sicher auch sehr tierlieb und würde keinem Tier etwas zuleide tun. Unser Maulwurf (bzw. die vielen Familienmitglieder) gräbt jedoch die gesamte Pferdeweide um. Und das ist nicht witzig... Nicht nur, dass wir es nicht mehr schaffen, alle Hügel abzutragen. Das Problem sind dann auch die Gänge, die nach gewisser Zeit und Regen einsinken - meist vor allem dann, wenn die Pferde reintreten. Und so ein Gang kann schon mal bis auf 30 cm absacken. Zum Glück hatten wir bisher noch keine gebrochenen Pferdebeine, aber dass ich diesem Maulwurf nicht gerade freundlich gesinnt bin kann man wohl nachvollziehen.
Leider hab ich bisher auch noch keine wirksame Methode gefunden, die Maulwürfe auf die umliegenden Felder zu vertreiben. Und glaubt mir: das würd ich gern. Irgendwo gab's mal den super Tip, Pferde über das "Maulwurfshüfel-Feld" zu führen... das kommentier ich jetzt aber besser nicht. ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen