Die Peperoni in ein ausreichend großes Deckelgefäß füllen, mit mediterranen Kräutern und einigen Knobizehen vermischen und gut mit Olivenöl bedecken.
3

Mediterrane Peperoni

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Antipasti mache ich immer selber, auch diese Peperoni. Ich kaufe die in Salzlake eingelegten Peperoni (beim Türken/Kurden).

Zutaten

  • Peperoni
  • mediterranen Kräutern
  • einige Knoblauchzehen
  • Olivenöl 

Zubereitung

  1. Ich lasse sie zunächst in einem Sieb gut abtropfen, steche sie mit einer Rouladennadel hin und wieder ein um mehr von der Salzlake zu entfernen. Dann kurz unter fließendem Wasser abspülen und gut abtrocknen lassen.
  2. Die Peperoni in ein ausreichend großes Deckelgefäß füllen, mit mediterranen Kräutern und einigen Knobizehen vermischen und gut mit Olivenöl bedecken.
  3. Zum Schluss mit einem kleinen Teller beschweren und kühl und dunkel ca. 3 Wochen ziehen lassen. Das Ganze hält sich Monate. Wichtig ist, dass niemals was aus dem Öl herausragt, da es dann schimmelt!

Das Prozedere lässt sich auch mit Oliven, getrockneten Tomaten ect. wiederholen. Übrigens: Wer keine frischen Kräuter zur Hand hat, kann es mit der getrockneten Variante machen, wird auch prima. 

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

6 Kommentare

#1
27.5.19, 22:50
Sind diese Peperoni nicht sehr scharf?
#2
28.5.19, 08:19
Maesel: das ist Geschmackssache. Meine sind genauso wie die vom Türken- das Rezept ist von ihm. 
#3
28.5.19, 10:26
Lecker, vielen Dank! Nun stellt sich mir die Frage, ob ich das auch mit frischen Pepperoni machen kann.
#4
28.5.19, 10:44
die Frage habe ich mir auch gestellt SvenjaM, falls du das mal ausprobierst berichte bitte!

Unser Türke nimmt nur die in Salzlake eingelegten, konnte man sehen ;-)
#5
28.5.19, 19:35
Hab´ alles im Haus:
Mindestens drei verschiedene Sorten eingelegte Peperoni und getrocknete Lavendelblüten vom Türken, frische Kräuter sowieso...……und freue mich schon auf das Ergebnis. Ich habe nie daran gedacht, die scharfen Schoten anders als pur zu essen, also "uneingelegt" 😆 

Kompliment für das tolle Titelfoto!
1
#6
28.5.19, 20:01
Danke schön ;-)   Die blauen Blüten sind vom Basilikum, Lavendelblüten ist eine gute Idee- werde ich ausprobieren.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti