Mehlschwitze ohne Klümpchen

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eeeewig habe ich mich geärgert, dass meine Mehlschwitze Klümpchen hatte...

Heute habe ich aber für mich festgestellt, dass es auch ohne geht! :-D

Ich habe nämlich keinen Milchaufschäumer, mit dem das vielleicht super funktionieren würde.

Also habe ich mir ein leeres Marmeladenglas, das zufällig auf meiner Mikrowelle stand, weil ich es meiner Mum zum Marmeladeeinkochen geben wollte, geschnappt.

Wasser rein, Mehl rein, Deckel drauf und schütteln.

Ich gebe zu - keine Innovation, aber ICH bin noch niemals auf diese Idee gekommen.

Bin ja noch jung und lerne immer dazu!

Von
Eingestellt am
Themen: Mehlschwitze

7 Kommentare


#1
1.7.11, 22:12
Ich habe als Kochlehrling (lang ist es her) gelernt,Mehlschwitze nur mit kalter Flüssigkeit auffüllen und rühren bis zum aufkochen.So bilden sich auch keine Klümpchen.
#2 wermaus
1.7.11, 23:08
Ich gebe immer nur ganz wenig Flüssigkeit zu und rühre fest, bis ein dicker gleichmäßiger Brei entsteht. Dann nach und nach weitere Flüssigkeit zugießen und immer gut rühren. Wenn der dicke Brei keine Klümpchen hat, kommen später auch keine mehr dazu.

Wenn aber alles nichts nützt, muss der Pürierstab ran.

Man muss bei der Mehlschwitze immer etwas mehr Butter als Mehl nehmen, dann geht es leichter.
1
#3
2.7.11, 13:35
na was soll das denn jetzt hier werden?

Mehlschwitze wird doch ganz anders gemacht.

man nehme einen Topf oder die Pfanne.
stelle sie auf die Wärmequelle.(E, Gas, Induktion´s-Herd)
dann etwas Butter in diesen rein.
warten bis es zerlaufen ist(nicht braun)
dann gebe 1-2 Esslöffel Mehl hinzu.
dann mit einen Holzlöffel,oder dergleichen, gut umrühren bis es auf schäumt.(das Mehl schwitzt)
bei heller Schwitze sofort mit kalter Brühe, Milch, oder Wasser ablöschen.
dabei schnell rühren und auch beiseite nehmen, also vom Feuer.

(es besteht die Möglichkeit, wenn du etwas zufiel Mehlschwitze gemacht hast, etwas vor dem ablöschen in einen Behälter zumachen, diese für nächsten Tag aufzuheben.
da solltest du dann aber mit heißer Brühe, Milch , oder Wasser aufrühren)

wenn du deine Soße, oder auch deine Suppe, mit einer Mehlschwitze angedickt hast, nicht mehr den Deckel zum aufkochen, darauf geben.
denn dann fällt die sie wieder zusammen und ist flüssig wie zuvor.

------------------

das was du als tipp gegeben hast ist einfach nur ein an dicken mit Mehl, denn es ist ja nicht geschwitzt worden.
#4
2.7.11, 23:07
@ Gitti, danke für die richtige Möglichkeit der Zubereitung.
Das wusst ich noch nicht, denn ich bin eher die Generation, die Soßenbinder verwendet... Da mir meiner ausgegangen war, musst i mich behelfen...

Ich werd die richtige Zubereitung in Zukunft anwenden
#5 Pumukel77
2.7.11, 23:20
Mal noch zur Ergänzung: die Sauce dann noch 10-15 min ganz leicht köcheln lassen. Dann geht der Mehlgeschmack weg. Das gilt für Mehlschwitze ebenso wie für´s Abbinden mit Mehl wie im Tipp.
1
#6
4.7.11, 18:30
@Olimaus: ja da hast du wahrscheinlich recht!
es sind die Erleichterungen,(die uns von der Industrie aufgezwungen/angeboten) die man kaufen kann und dabei wird die einfache Herstellung der Speisen vergessen und nicht mehr weiter gegeben.*trösten*
also ist das "frag Mutti" auch wieder so wie es gedacht war, *schmunzeln* auch wenn nicht gefragt wird kommen die richtigen antworten.

Mukelchen danke für die Ergänzung.
#7
12.7.11, 17:22
@gitti2810: da bin ich ganz Deiner Meinung !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen