Memory-Spiel selbst basteln

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hallo liebe Muttis (und Vatis),

eine sehr schöne Geschenkidee sind selbsgemachte Memory-Spiele.

Wer ein Bastelhändchen hat kann sich die Memory-Karten selbst herstellen, für alle anderen: Memory-Kärtchen kann man in den unterschiedlichsten Ausführungen schon sehr günstig kaufen.

Die Bildseiten entweder bemalen oder - was ich noch schöner finde - mit eigenen Fotos versehen. Dazu ein Memory-Kärtchen auf das Foto legen, mit einem Stift den Umriss nachmalen und das Foto/Bild ausschneiden. Foto/Bild auf das Kärtchen kleben. Wer mag, kann die Bildseiten dann noch mit selbstklebender Folie (durchsichtig) schützen.

"Außergewöhnliche" Memories gestalten:

1. Idee: Szenenwechsel:
- Statt zwei gleichen Fotos zwei verschiedene (aufeinanderfolgende oder anderweitig in Verbindung stehende Bilder) nehmen. z. B.:
1. Foto: das Töchterchen mit Eis in der Hand
2. Foto: das Töchterchen eisverschmiert oder

1. Karte: Brautpaar
2. Karte: Brautstrauß. Das erhöht beim Spielen den Schwierigkeitsgrad ungemein.

2. Idee: Kartentrio:
- Statt Kartenpärchen Kartentrios (also je 3 zusammengehörende Karten) basteln, pro Zug deckt man dann drei Kärtchen auf. Das erhöht den Schwierigkeitsgrad auch ungemein (macht aber nur Spaß, wenn das Memory aus vielen Karten besteht, logisch...5 Sets (=15 Karten) sind ja schnell gefunden).

3. Idee: Sag es mit Buchstaben:
- Man kann statt Bildern auch Texte (keine Romane) oder Worte auf die Kärtchen schreiben. Wenn man den Schwierigkeitsgrad erhöhen will, kann man ein Kartenpärchen aus jeweils gegenteiligen Worten bestehen lassen. z. B.
1. Karte: Liebe
2. Karte: Hass oder

1. Karte: Kälte
2. Karte: Hitze oder

1. Karte: Name Mutti
2. Karte: Name Vati.

4. Idee: Lernmemories:
Statt Bildern nutzt man Vokabeln, Rechenaufgabe o. ä.
z. B.
1. Karte: Window
2. Karte: Fenster oder

1. Karte: 3x4
2. Karte: 12
Achtung bei Rechenmemories muss man darauf achten, dass die Ergebnisse sich nicht gleichen.

Viel Erfolg beim Basteln :-)

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1 Rumpumpel
16.9.10, 19:25
Super Idee ist das! Das wird ein ganzes Familiengeschenk, da müssen alle mit ran, und wer zu Weihnachten beschenkt wird, weiß ich auch schon!!!
Vielen Dank und ausserdem 5 Sternchen von mir!
1
#2
16.9.10, 21:50
Hallo Rumpumpel,
das freut mich...es kann ein richtig anrührendes Geschenk sein, wenn man die richtigen Bilder heraussucht und es liebevoll gestaltet.

Für viele Lernschwierigkeiten bei Kindern kann man aber auch ganz tolle Lernmemories basteln (z. B. mit dem kleinen 1x1)...

Zu Lernmemories noch ein Tip, wie man diese immer wieder neu nutzen kann.
Man braucht:
Memory-Kärtchen
Selbstklebende Folie
Wasserlöslichen Edding/Filzstift o. ä.

Kärtchen-"Bildseite" mit selbstklebender Folie bekleben
"Bildseite" nun mit den wasserlöslichen Filzstiften beschriften (z. B. Englische Vokabel/Deutsche Bedeutung).

Wenn man die Kärtchen neu nutzen will, einfach mit einem feuchten Schwämmchen oder Tuch die aufgeschriebenen Worte abwischen und Kärtchen neu beschriften.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen