Messingschiene säubern

Messingschienen säubern

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir haben in unserem Haus auf zwei Etagen knapp 30 Stufen mit Teppichboden verlegt und mit Messingschienen fixiert.

Einmal im Jahr behandelte ich sie mit Sidol - Metallpolitur.

Mein Mann, der mir versprach, die Schienen mit einem Lack zu überziehen, bekam die Kurve dazu nicht. Im Laufe der Jahre half die Prozedur nicht mehr, und ich musste mir hilflos mit ansehen, wie hässlich die Schienen wurden.

Jetzt lernte ich den Putzstein kennen und mit ihm Edelstahldinge behandeln. Ich wende ihn nun genauso bei den Messingschienen an und siehe da, es klappt.

Dazu will ich jetzt mal ein Bild hochladen, weiß aber nicht, wie das geht.

 

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1 peggy
11.6.13, 20:01
sicher ist dein Tipp gut,
aber das Bild zeugt in mir Mitleid, du mußt ja sooo viel sauber machen, du Ärmste.
#2
11.6.13, 23:05
Wenn Messing nur verfärbt ist und keine besonderen Flecken aufweist, bekommt man es auch mit einem in Klarspüler getränkten Wattebausch blank. Mit einem leicht feuchten Mikrofasertuch nachwischen. Ich würde das zumindest mal versuchen (das erscheint mir weniger mühsam), und die Flecken dann erst mit dem Putzstein entfernen.

Das müsste allerdings bestimmt öfter geschehen, weil das Messing sonst so verfärbt, dass wirklich nichts anderes übrig bleibt, als diese aufwändige Putzerei.
1
#3 marasu
11.6.13, 23:12
@Hildchen: Kannst du die Schienen rausnehmen zum Putzen, oder mußt du am Boden rumfummeln?

@minou-win:
ob man mit Klarspüler und feuchtem Tuch drüber geht oder gleich mit Putzstein und feuchtem Tuch ist aber die selbe Arbeit, da muss man nicht noch die Flecken extra behandeln und dann noch ein drittes Mal nachwischen.
#4
12.6.13, 09:59
@marasu: Hallo, marasu, Ich kann die Schienen rausnehmen, sonst würde ich vor der Putzerei kapitulieren. Der Aufwand, den Teppich vor dem Verschmutzen zu schützen, wäre mir zu groß oder ich würde alles drum herum versiffen. Mit dem früheren Putzmittel habe ich auch die Halterungen (am Ende der Schienen und festmontiert) geputzt, aber mit dem Putzstein, da schwaddert man mit zu viel Wasser auf der Holztreppe rum.
1
#5
12.6.13, 10:10
@peggy: ach, Peggy, die Putzerei früher mit dem Sidol war viel anstrengender. Als das im Laufe der Jahre nur noch von einem Muskelprotz zu stemmen gewesen wäre, ignorierte ich die hässlichen Flecken und Verfärbungen einfach. Manchmal kapituliert man vor dem Dreck. Mit dem Putzstein brauche ich weniger Körperkraft, und es geht schneller.
#6
12.6.13, 10:22
@minou-win: minou-win, ich gebe Dir in Deinem 2. Kommentar Recht, der bei der Frage von Marsou steht. Die Schienen sind auch verfleckt. Anders sieht es bei einigen Kupfergegenständen aus. Die sind nur dunkler und nicht verfleckt. Da könnte ich das mal mit dem Klarspüler probieren; danke also für diesen Tip.
Freue mich übrigens, dass das mit dem Hochladen meines Bildes geklappt hat. Wer auch immer von Euch, gebt mir doch bitte einen Tip, wie ich bei Tipps, die ich von anderen Mit Bild lese, diese vergrößern kann. Die sind mir oft zu klein. Habe inzwischen zuviel erfolglos herumgeklickt, um das zu erreichen.
#7
12.6.13, 11:48
Hildchen, für Kupfer nehm ich am liebsten ein Edelstah-Putzmittel. Das wird zwar dann momentan sehr hell, aber es dauert nur Tage, bis sich die schöne Kupferfarbe wieder einstellt. Der Klarspüler hilft nur b ei Messing, bei Kupfer bringt er nichts.
#8
12.6.13, 13:08
@minou-win: Vielen Dank, minou-win, für den Hinweis; so erspare ich mir unnötiges Probieren
#9
12.6.13, 21:36
@Hildchen: klappt es bei dir nicht, wenn du auf das Bild klickst?

Ich klicke auf das Foto und dann wird es vergrößert angezeigt. Dann kann man (meistens) alles gut erkennen.

LG
#10
13.6.13, 14:17
@Kampfente: Jetzt weiß ich, warum das bei mir nicht geht (ging) Ich schaue mir immer die 2X wöchentlich erscheinenden Newsletter an. Da geht das nicht. Hab nach Lesen Deines Tipps getüftelt und getüftelt, um mir zum B. Osthexes Bild mit den Erdbeerpflanzen im Blumentopf anzusehen, habs in eine Worddatei kopiert, kommt schlecht raus. Durch Zufall, ich rief Deinen Rat nochmal auf, mein eignes Bild ist dann ja auch zu sehen; ich klickte drauf... und es wurde groß. Ergo: nicht die Newsletter nehmen, sondern diese bei frag Mutti aufrufen und dann vergrößern. Kaum macht man es richtig, schon klappt es
Danke vielmals
#11
15.6.13, 17:54
Ja das Messing kann mit der Zeit so unansehnlich werden, das kenn ich, ich hatte Vorhangstangen in Messing, da kam auch das noch dazu, dass sie vom ständigen Hin - und Herschieben der Ringe des Vorhanges zerkratzt wurden.
Ich versuchte auch das zu entfernen, was aber klarerweise nicht möglich war.

Mein Neffe hatte trotzdem eine Freude damit, für seine Almhütte waren sie noch gut brauchbar!
#12 Oma_Duck
15.6.13, 18:26
Es handelt sich um Oxydation, dagegen hilft sehr gut, die Oberfläche vor dem Kontakt mit Luftsauerstoff zu schützen - durch Lackieren. Erst mit Stahlwolle, dann mit einem Spezial Kupfer/Messingpoliermittel auf Hochglanz bringen, dann dünn mit einem nicht vergilbenden Speziallack (Zaponlack o.ä.) überziehen. Gibt es im Bastelladen. Stangen erst wieder anbringen, wenn der Lack ganz durchgehärtet ist - sonst klebts womöglich.

Genau so auch mit Messing-Gardinenstangen verfahren. Aber aufgepasst - oft ist Messing nur vorgetäuscht, mit braunem Klarlack auf Eisen. Dann hilft natürlich kein Polieren. Mit den Ringen würde ich nicht so pingelig sein - hängen ja hoch genug für die kritischen Blicke der Schwiegermutter.
#13
19.6.13, 17:16
Danke, Oma_Duck, für Deinen Hinweis. Habe den Tip mit dem Zaponlack meinem Mann weitergereicht, der mir ja diesen Arbeitsgang versprochen hat.

Ich habe auch solche Messing - Gardinenstangen mit entsprechenden Ringen. Da bemerkte ich gleich am Material, dass es sich bei meinen um vorgetäuschtes Messing handelt. Noch hat es sich gut gehalten und kommt mit trockenem Abstauben hin.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen