Minihackbällchen für eine Hühnersuppe schnell formen

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Familie liebt Hühnersuppe mit Minihackbällchen. Ist es euch schon so gagangen, dass ihr lange gebraucht habt, um diese Bällchen zu formen? Mir ging es auch so. Bis ich bei einem Fersehkoch gesehen habe, wie er Gnocchis machte. Er machte eine Rolle von dem Kartoffelteig und teilte dann den Strang in die Stücke, die er brauchte.

Da kam mir die Idee, es auch mit dem Hackfleischteig für die Hackbällchen zu versuchen. Ich habe also von etwas "Teig" eine Rolle gemacht, in der Stärke, wie ich die Klöße brauchte. Bei mir so ca. 1 cm Durchmesser. Anschließend habe ich diese Rolle in 1 cm große Stücke geteilt.

Ich habe einen "Strang" von ca. 20 cm gemacht. Ergab also ca. 20 Minibällchen, die ich nur noch in "Form" gerollt habe.

1. Wurden die Bällchen gleichmäßig, und

2. ist man viel schneller fertig!

Von
Eingestellt am

23 Kommentare


#1
15.7.12, 06:11
werde ich auch mal so machen...
7
#2
15.7.12, 07:01
Was Hackbällchen ausgerechnet in der Hühnersuppe (bei mir ist da Hühner- bzw. Hähnchenschenkelfleisch drin) verloren haben, weiß ich nicht, ist aber Geschmacksache.
Aber als Tipp, Hackbällchen schneller und gleichmäßiger zu formen, sehr gut!
4
#3 Murmeltier
15.7.12, 10:03
Das ist eine gute Idee! Ich nehme zum formen von gleichmäßigen Fleischbällchen immer den Eisportionierer. Den Portionierer mit der Hackmenge gestrichen voll füllen, ausklinken, zu Bällchen formen und fertig sind immer gleichgroße Klößchen!
#4
15.7.12, 10:07
Murmeltier, die Idee ist super...
1
#5
15.7.12, 11:08
Bei mir kommen die Hackbällchen gerne in Gemüsesuppe. Ich mache das dann genauso, kaufe aber meist grobe Bratwurst, die ist quasi ja schon eine Rolle. Normalen Hackfleischteig zu rollen finde ich gut. Manchmal kommt man ja wirklich auf die einfachsten Dinge nicht. Den Eisportionierer kann man bestimmt prima für Frikadellen nehmen, für die kleinen Minibällchen wäre er mir zu groß.
#6
15.7.12, 11:52
Ich finde die Ideen gut , ob nun eine lange Rolle und dann teilen oder den
Eisportionierer. Klasse finde ich !! danke für die Tipps
1
#7
15.7.12, 12:11
Das ist eine schlaue Idee! Prima! Diese kleinen Hackbällchen kommen bei mir in eine Reispfanne, und ich fand es immer sehr zeitraubend und umständlich, sie zu fabrizieren.

@nellocat So mache ich es auch, Die Bratwürste sind ja schon geformt und die Bällchen brauchen nur noch aus der Pelle gedrückt und evtl. "nachgeformt" zu werden.
3
#8 Cally
15.7.12, 13:08
@mops:

Aufpassen, wenn man auf den Fettgehalt guckt, ist es schon ein Unterschied:

Hackfleisch hat etwa 15%, Bratwurst-Brät 40% Fett.

Hackfleischrollen formen und abteilen ist 'ne prima Idee, auch der Eisportionierer!
#9
15.7.12, 13:16
Für Hühnersuppe kann man die Klößchen ja aus Geflügelhack machen. - Verfälscht nicht so den Geschmack.

In Festtagssuppen mit reichhaltiger Einlage sowieso. Ich nehme dazu gerne die weiße ganz feine schlesische Bratwurst, knöpfchenweise aus der Pelle gedrückt.
Nur die gibt es wirklich viel zu selten zu kaufen.
#10
15.7.12, 13:23
@Cally: Ja, schon allein deshalb, weil ich nahezu ausschließlich Rinderhack für Hackfleischteig nutze.
Aber ich denke, für eine harmlose klare Gemüsesuppe (Karotten, Kohlrabi, Erbsen, Bohnen, Blumenkohl aber keine Kartoffeln) darf's dann schon mal das fettere Bratwurstgehäck sein! Leider ist Fett ein recht guter Geschmacksträger, aber seit dem Herzinfarkt meines Mannes passe ich gut auf!
2
#11
15.7.12, 14:05
@mops: Besorg doch mal für den Herrn Mops das Buch : Diät, die das Leben retten kann. Das Buch ist vor ungefähr 35 Jahren erschienen, aber immer noch aktuell.
Alles Gute für die Mops-Famile
1
#12
15.7.12, 17:03
@varicen: Ich danke dir für die guten Wünsche! Doch sein Herzinfarkt ist schon vier Jahre her und bleibt hoffentlich der letzte. Auf der Kur hat er doch einiges gelernt. Vor allem hält er den beruflichen Stress in Grenzen. Für den Rest sorgt seine liebende Gattin, und an die radikale Ernährungsumstellung hat er sich mittlerweile (nach viel Knurren und Bellen ;o)) ) auch gewöhnt. Trotzdem danke ich dir von Herzen! :o))
#13
15.7.12, 20:29
Ich kenne das von daheim auch so: Hühnersuppe mit Hackfleischbällchen. Kippesoep met balletjes - eins meiner Lieblingsgerichte!
Wirklich toller Tipp, da geht's nochmal so schnell. Danke!!
#14
15.7.12, 20:42
ich mag Hackfleischbällchen (super Wort für Scrabble ...) am liebsten in Tomatensosse ... mit Spirellinudeln ... und forme sie demnächst nur noch so, wie hier beschrieben ... das ist eine grossartige Idee !
1
#15
16.7.12, 12:14
Ich machs mir noch bequemer indem ich Bratwürste (groß/klein). Ich schiebe es stückchenweise aus der Pelle. Kann man auch nachlesen in meinem Tipp: Fleischeinlage für Eintopf und Suppen.
#16
16.7.12, 15:50
@pelikan888: So hat es meine SchwieMa auch immer gemacht. Selbst Kohlrouladen hat sie so gefüllt & die waren immer super lecker - aber auch sehr **gehaltvoll ;)

Ich mache es lieber mit selbst gewürztem (Zwiebel, Salz, Pfeffer, Majoran...) Hack (Rind/&Schwein) meiner Wahl , aber für "auf die Schnelle" ein prima Tipp!

@wollmaus: Sorry, ich wollte den Tipp nicht verhunzen. Fleischbällchen bekommen bei mir immer eine einzigartig Form - jedes ist handgemacht & das sieht man dann eben auch **schmunzel
Die Garzeit bleibt meist gleich...wenn man ein wenig auf die Größe achtet.

LG, ne olle Mum
2
#17
16.7.12, 16:39
@mamamia
Ich mache die Minihackbällchen immer selbst.Da weiss ich was drin ist!!Aber, wenn man eine Hochzeitssuppe für 8 Personen zubereitet, dauert es eine Ewigkeit, bis man die Bällchen geformt hat. Darum hab ich diese Methode ausprobiert, und war sehr schnell fertig!
Ich gare die Mättbällchen nicht in der Hühnersuppe, sondern separat einfach in Salzwasser. Die Brühe friere ich ein und nutze sie für einen Gemüseeintopf.

Ausserdem hast Du meinen Tipp nicht verhunzt,denn Du bist noch weit weg von denen, die es wirklich darauf anlegen, einen Tipp zu verhunzen!!!:-)))))
#18
16.7.12, 17:11
@wollmaus: Ich gare die Mättbällchen nicht in der Hühnersuppe, sondern separat einfach in Salzwasser. Die Brühe friere ich ein und nutze sie für einen Gemüseeintopf.

So mache ich es auch, sonst löst sich einfach zuviel **fremder Fettanteil für die feine Hühnerbrühe. :) Aber genau den kann man in vielen Gemüsesuppen/Eintöpfen oder auch Fleischgerichten zum Garen prima weiter verwenden.

Das Aufteilen per Rolle hab ich mal probiert & total versagt, weil ich pingelig genau einen Zollstock hinzu zog (ok, das war mein Outing **lach. Nun ist wieder mein Auge & ein Löffel das Maß **schiel. Vorstellen kann ich mir aber durchaus Fleisch-Taler in der Suppe...die dann aber sehr klein & fein.

Liebe Grüße,
ne olle Mum
1
#19
17.7.12, 09:24
Prima Idee, Wollmaus. Ich mache oft diese Mini-Hackbällchen für kaltes Buffet und stehe Ewigkeiten rum, bis alle in der Pfanne sind. In Zukunft wird gerollt !
#20 erselbst
21.7.12, 16:55
noch schneller geht es wenn man mit zwei kaffeelöffeln ruckzuck die nockerl formt. --30 stck in 10 minuten!!
1
#21
21.7.12, 17:06
erselbst,
mache ich auch mit 2 TL, größere Exemplare mit 2 EL
2
#22 erselbst
21.7.12, 19:36
@Lichtfeder: siehste - wer kann , der kann!!
#23
21.7.12, 21:40
@erselbst, ...grins

war in sehr frühen Jahren u.a. in einer Restaurant-Küche tätig,
habe auch Erfahrungen mit Köchen gesammelt ….........
nicht nur von Mutti gelernt …...... Gruß

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen