Superlockere Frikadellen

Superlockere Frikadellen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Superlockere Frikadellen erhält man so:

Zutaten

  • 1 kg gemischtes Hack
  • 2 kleine Eier
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 6 Scheiben American Toast (wichtig)
  • 1 Schuss Rapsöl
  • Rauchsalz, Pfeffer

Zubereitung

  1. American Toast ohne Rinde einweichen.
  2. Hack, Eier, Zwiebel, Rauchsalz (nach Geschmack), Pfeffer (nach Geschmack) in eine Schüssel geben.
  3. Eingeweichtes Toastbrot, (gut ausdrücken) und ein Schuss Rapsöl dazugeben. Alles sehr gut vermengen.
  4. 10 Minuten stehen lassen und dann Frikadellen formen (Größe nach Geschmack, geht gut mit einem Eisportionierer).
  5. Stark anbraten und bei mittlere Hitze und mehrfachen wenden braten.

Das war es, guten Appetit!

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


1
#1
10.11.15, 16:00
Ich habe bisher immer trockenes Brötchen vom Vortag genommen und das in Mich eingeweicht und die Frikadellen sind auch immer schön locker geworden ,aber ich probiere auch mal deine Variante mit dem American-Toast ohne Rinde sehr gerne aus ,ich bin nämlich ein Freund alter Rezept ,die neu aufgepäpt werden!
Klasse!
1
#2
10.11.15, 16:14
Warum muss es American Toast sein? Wegen der Größe?

Wenn meine Frikadellen locker werden sollen, fallen sie beim Braten oft auseinander. Da kann ich machen was ich will, außer ich bereite sie von vornherein auf türkische Art zu: Hart und fest.
4
#3 Murmeltier
10.11.15, 16:44
Ich nehme überhaupt kein eingeweichtes Brot/Brötchen für Frikadellen, sondern bei mir werden die frischen!!! Toastscheiben (warum es American Toast sein soll, weiß ich auch nicht), ebenfalls entrindet und sodann in der Moulinette zerkleinert. Diese frischen Brösel werden sodann unter den Hackfleisch-Teig gemischt! So wird nicht nochmehr Feuchtigkeit in den Teig verbracht und beim Braten der Frikadellen spritzt es auch nicht so aus der Pfanne, denn das, was da spritzt, ist nicht das Fett, sondern die Feuchtigkeit, welche aus dem Hack austritt und in das heiße Fett gerät. Deshalb nehme ich auch grundsätzlich nur Rinderhack! Die Frikadellen werden übrigens genau so locker, aber ohne zu zerfallen, wie mit eingeweichtem Brot/Brötchen!!
#4
10.11.15, 17:05
@xldeluxe_reloaded: American Toast hat eine kurze Einweichzeit und hält den Teig zusammen.
1
#5 bernd-kr
10.11.15, 17:12
erikH4, ich mache die Bouletten auch fast so, nur mache ich es auch ohne Milch, wie auch Murmeltier nur trocken untermisch und ich mache noch immer an 400g Hack "einen TL Senf " mit ran- und nehme eine normale Soßenkelle für die Portionierung der Bouletten.
2
#6
10.11.15, 17:35
Ähnlich mache ich es auch, nur bei den Gewürzen spiele ich gern mal rum. Kümmel und Knoblauch, Senf sind so die Dinge, die ich aus meiner Heimat kenne. Ich mag es auf jeden Fall etwas fester und schön würzig.
2
#7
11.11.15, 11:39
sehr guter Tipp, bei 6 Scheiben Amitoast im Hack braucht auch kein Brötchen mehr dazu gereicht werden...

Klingt nach einer "Super-Fleischersemmel"
2
#8 Murmeltier
11.11.15, 13:29
@Katrina Schnurz: Das sind dann sogenannte "BMW",s!!

Da verdient der Bäcker dran, der Metzger und der Wirt! :-)))
1
#9
11.11.15, 13:41
Ichgebe immer viele Kräuter in den Frikadellenteig, nur Rauchsalz und Pfeffer wäre mir zu wenig.
Sehr lecker ist auch ein Käsewürfel mitten in der Frikadelle.
#10
11.11.15, 18:12
Ich kannte das bislang nur mit Brötchen... kann mir vorstellen das diese Bulletin - wie man sie ja auch nennt - dann nicht so trocken werden. Saftiger bleiben. Leider wüßte ich auf Grund meiner Gluten Allergie nicht, wie ich das umsetzen könnte. Wobei... ich da eine Idee habe. Ich werde es in jeden Fall mal ausprobieren. Danke dennoch für den schönen Tipp.
#11
11.11.15, 18:18
In meine Buletten kommen keine Brötchen o. Brot, sondern eingeweichte Haferflocken. Das war auch mal ein Tipp von FM.
1
#12
11.11.15, 18:30
@GEMINI-22: Das habe ich auch schon mal gelesen, aber wieder vergessen. Danke fürs Erinnern!
3
#13
11.11.15, 19:36
Ich mache die Semmelbrösel vom Bäcker dran, das gelingt genau so locker
#14
12.11.15, 08:47
Dieses Rezept geht übrigens mit jeder Art von Brot. Darf auch schon älter sein, da es ja eingeweicht wird. Zusätzliches Öl halte ich dagegen , bei dem fetthaltigen Hackfleisch für unnötig.
Noch zusätzlicher Tip: mittelscharfer Senf bringt zusätzliche Würze.
2
#15
12.11.15, 12:55
kleiner Zusatztip: ich ersetze bei Frikadellen ein Viertel der Hackmenge durch feine Leberwurst ... sehr lecker
#16
12.11.15, 13:04
@Agnetha: das ist doch mal was fürs Leckermäulchen, auch wenn dadurch der Fettgehalt enorm ansteigt, ich glaube das muss ich beim nächsten Boulette machen testen. Esse ich eben eine weniger
#17
12.11.15, 18:00
Oh @Agnetha, das probiere ich auf jeden Fall aus. Danke für den Tipp.
#18
12.11.15, 22:52
@Agnetha: Ich habe letztens zu meiner Geburtstagsparty Kleine Frikadellen mit rotern Paprika Würfelchen und Mozzarella reingemacht ,das war sehr lecker fanden alle.
#19
15.11.15, 06:54
Tja, da hat doch jeder sein eigenes Rezept! Bei mir kommen Senf, etwas Ketchup, Quark, eingeweichtes Brötchen und manchmal auch Kräuter rein.
Grundsätzlich heißt es: Ei bindet, Brötchen (Brot) macht locker.
@ Chaos_Queen: Du kannst das Brot durch Quark ersetzen!
2
#20
15.11.15, 09:00
Also, eigentlich sind das alles ganz tolle Rezeptideen für Buletten (Frikadellen). Und so hat jeder so sein eigenes.
Meins geht so: 1 kg gem. Hack vom Bio-Fleischer, 2-3 Eier, 2 Tl. Senf, Pfeffer, Salz und ein Bund gehackte Petersilie und Semmelbrösel. Ich benutze zum mischen Einmalhandschuhen, weil man damit am besten das Gefühl für die Konsistenz bekommt. Der Teig muss sich noch weich anfühlen. Zum braten nehme ich Ghee, dann hat es den Geschmack von Butter.
Bisher kam das Rezept immer gut an. Ich bereite auch eher so kleine Buletten zu. Fast schon als Fingerfood zu bezeichnen.
1
#21
15.11.15, 09:34
Hallo das klingt lecker, ist aber auch eine große Menge... Können die fertigen Frikadellen eingefroren werden? LG
5
#22
15.11.15, 10:38
zusätzlicher Tip für Leute mit Gluten/Lactoseproblemen: ich nehme statt Brötchen eine Pellkartoffel(warm) und drücke sie durch die Kartoffelpresse - dadurch wird die Kartoffel schön fluffig- mische sie unters Hackfleisch und kann mir auch (manchmal) das Ei sparen, klebt von selbst !
2
#23
15.11.15, 12:29
ich mische zur hackfleischmasse auch noch rohen bratwurstteig drunter.
1
#24
15.11.15, 14:29
@Katrina Schnurz: ist doch super - da wird klammheimlich gleich auch der Fleischkonsum reduziert. Sehr gesund! :-) (durchaus ernst gemeint)
1
#25
15.11.15, 14:30
@KUBE1953: das ist ja mal ne gute Idee'! Auf Kartoffeln wäre ich nicht gekommen, werd ich mal probieren!
#26
15.11.15, 21:14
Hmmm.......das gibt bestimmt einen guten Geschmack ab ,das kann ich mir jedenfalls vorstellen ,so richtig doppelt herzhaft!
#27
15.11.15, 21:16
@KUBE1953: Hab ich auch noch nicht gehöhrt ,werde ich aber mal ausprobieren.
2
#28
15.11.15, 22:54
Ich bin begeistert, wie viele verschiedene Varianten ich hier gelesen habe und richtig gute Tipps bekommen habe. Mit Haferflocken, mit Leberwurst, mit Kartofelln etc. Darauf wäre ich nie gekommen und ich werde sie peu à peu ausprobieren. Danke an FragMutti und die Tippgeberinnen.
#29
17.11.15, 00:32
Ich nehme auch Quark, mal 1 Ei, mal keines, doch mit Brötchen habe ich Frikadellen noch nie gemacht. Wenn sie zu nass sind, nehme ich Paniermehl. Ich mache immer die doppelte Menge, so kann ich die Hälfte davon einfrieren - und ich brate sie im Backofen, oder im Sommer auf dem Grill.
1
#30
17.11.15, 19:28
Rezept von Mutter:
Für 1 kg Hackfleisch nehme ich 2-3 Eier, 2 kleine oder 1 große feingehackte Zwiebel, Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, und ca. 2 TL Senf. Dazu kommt dann eine ordentliche Ladung Semmelbrösel, auf die ich soviel kaltes Wasser gebe, dass diese feucht werden. Dann gut durchkneten und richtig dunkel braten.
Bei der mediterranen Variante gebe ich noch Knoblauch dazu und in die Mitte der Frikadelle ein Stück Schafskäse. Auch lecker!
#31 bernd-kr
18.11.15, 09:18
#3 Murmeltier 10.11.15, 16:44, also- ich mach das auch so wie du, nur mit frischen Schrippen, da ich kein Tost gerne esse- außer Hawaiitost- lach, sonst ist das Rezept ok, im "Übrigen" sollte man die Zwiebeln nicht roh in das Hackfleisch geben, immer vorher kurz andünsten und dann rein geben!
Wünsche allen noch einen Guten und Lieben-Tag :-))
#32
21.11.15, 18:28
@Drachima: Für mich hört es sich auch sehr interessant und lecker an, mit Leberwurst..... könnte richtig gut werden. Ich probier`s nächste Woche aus und bin gespannt.
Allen ein schönes Wochenende!
#33 und sonst?
21.11.15, 18:33
Kubes Tipp #22 gefällt mir.
Das wird hier auch mal ausprobiert.
Danke!
#34
1.2.16, 18:03
Supper! Vielen Dank.
Bei uns nennen wir die Frikadellen "Hackdatschli"

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen