Mirepoix - Eine Kombination aus Stangensellerie, Zwiebeln und Möhren als Grundlage für Eintöpfe und Suppen
2

Mirepoix - tolles Trio für den Eintopf

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer gerne Suppen und Eintöpfe kocht, weiß, dass in vielen Rezepten eine Kombination von Stangensellerie, Zwiebeln und Möhren (Mirepoix) als Grundlage benutzt wird.

Zwiebeln und Möhren habe ich meistens im Haus, Stangensellerie meistens jedoch nicht, weil wir ihn roh nicht so gerne essen und er uns kümmerlich im Gemüsefach vergammelt, bevor wir ihn aufbrauchen können.

Dann habe ich entdeckt, dass es Mirepoix bei uns im Gefrierfach zu kaufen gibt. Jetzt mache ich mir die Gefrierversion ganz einfach zu Hause. Ich würfele Zwiebeln, Möhren und Stangensellerie, vermische alles und friere es ein.

Das Schöne ist, dass man alle drei Gemüsesorten für diesen Zweck weder blanchieren noch vorkochen muss. Sie können im rohen Zustand eingefroren werden.

Das spart später Zeit beim Kochen und ich werfe meinen Stangensellerie nicht mehr auf den Kompost.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


3
#1
28.1.16, 20:42
Ich nehme immer Knollensellerie. Und da ich faul bin, kommt er mit Möhren zusammen in die Küchenmaschine und wird grob gerieben. Mit geschnittenen Zwiebeln ist das die Grundlage einer der besten Bolognesesaucen, die ich kenne - meiner :)!

Einfrieren würde ich da nichts. Ich mag Knollensellerie aber auch viel lieber als Stangensellerie.
3
#2
28.1.16, 20:53
Ein guter Tipp, den ich seit Jahren beherzige.

Oft ist in bestimmten Discountern kurz vor Ladenschluss und meist am Wochenende frisches Gemüse um die Hälfte reduziert. Ich kaufe dann frisches Suppengrün (bestehend aus Möhren, Sellerie, Petersilie und Porree) oder auch einzelnes Gemüse "en masse" und verarbeite es portionsweise zum Einfrieren für die nächste Suppe, den Eintopf oder auch Pfannengerichte. Dazu verwende ich Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl, Stangenbohnen usw.
#3
28.1.16, 21:30
Danke, Ihr Lieben!

@Hatschepuffel, das hört sich ja lecker an! Ist das ein Geheimrezept oder würdest Du es uns verraten?
1
#4 Aquatouch
28.1.16, 22:06
Rezepte für fantastische Bolgnese gibt es bei den Chefköchen.
Unter drei Stunden geht da nix.
Dann aber hat sie eine geniale Konsistenz. Man könnte sie sogar aufs Brot schmieren.
Ich bevorzuge dafür reines Rinderhack, besagte Gemüsemischung, inklusive Knoblauch.
Auch sollte etwas durchwachsener Speck und eine gute Fleischbrühe nicht fehlen, dann halt noch für den der mag, Rotwein. Den haben wir allerdings nicht vorrätig, da wir keinen Alkohol trinken. Naja und die Tomaten dürfen nicht vergessen werden. Das alles wird wie gesagt gute drei Stunden auf dem Herd gelassen, wo es sich schön verbinden darf und vor sich hinköchelt.
Dann über die bissfesten Spaghetti geben und frisch Parmesan darüberhobeln.
Absolut paradiesisch. Die Italiener verstehen schon zu leben.
2
#5
28.1.16, 23:24
Solche eingefrorenen Gemüsemischungen sind praktisch, wenn man sie frisch nicht ganz verbrauchen kann. So hat ,man schon mal eine gute Grundlage für die nächste Gemüsesuppe oder ähnliches.
1
#6
30.1.16, 18:29
Dass man Gemüsereste roh einfrieren kann, ist eines der Dinge, die ich hier auf FM gelernt habe.

Seitdem ich das so mache, hatte ich zum Beispiel nie mehr einen Lauch, der mir schlecht geworden ist. Gemüsereste werden bei mir allesamt geschnippelt und eingefroren, was sehr praktisch ist.
Also Daumen hoch für diesen Tipp!
1
#7
2.2.16, 06:55
Ja, warum kommt man nicht selber auf die einfachsten Dinge? Ich mag Stangensellerie auch nicht so besonders, er gehört aber in die Fischsuppe, die ich gerne koche (Chowder). Man braucht nur eine Stange, im Laden gibt es nur Bündel. Ich habe schon mal aus lauter "Verzweifelung" ein Bündel gekauft, einen Stengel abgemacht und den Rest des Bündels einer Gruppe älterer Damen angeboten. Die haben ihn gerne genommen ... bevor man ihn wegschmeißt.
#8
6.2.16, 17:16
@Blackbird1111: Ich habe zum Glück zwei Hasis, die sich über Stangensellerie immer sehr freuen.

Trotzdem ist der Tip super, vor allem weil man das Gemüse saisonmäßig einkaufen und zubereiten kann. Im Rest des Jahres kann man dann vom günstigen selbstgemachten Mirepoix leben.
#9
7.2.16, 11:24
Ich koche jeden Tag mit frischem Gemüse. Manches hält nur 1 Tag (wie zB Brokkoli) anderes 5 Tage (Zucchini). Ich friere den rest immer roh gewürfelt ein. Mach ich seit Jahren schon- nix blanchieren, ist der blanke Blödsinn (Vitaminvernichtung)
Übrigens: Zur Kraftbrühe röste ich das Mirepoix scharf kurz in Butter, das gibt zusätzliche Röstaromen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen