Mit 5 Cent Spülmaschine abdichten

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Das Drama begann mit verrückten Lichtspielen an unserer Spülmaschine. Kurz darauf ging gar nichts mehr und wir mussten einen Monteur kommen lassen. Der stellte fest: Der Edelstahlboden der Maschine hat ein winziges Loch, durch das bei jedem Spülen Wasser entweicht und die darunter liegende Elektronik lahm legt. Wahrscheinlich ein Materialfehler oder eine kleine Roststelle, die sich mit der Zeit vergrößert hatte. Man konnte sie nicht sehen, nur mit den Fingern fühlen. Er hatte gleich ein "sehr günstiges" Angebot für eine neue Geschirrspülmaschine dabei. Doch so schnell wollten wir uns nicht entscheiden. Für 60,- Euro zog er wieder ab und sagte noch im Gehen: "Da kann man nichts machen, außer Sie kennen einen Bastler, der Ihnen das Loch abdichtet".

"Bastler" war das richtige Stichwort für meinen Mann. Und jetzt, da er wusste wo das Problem liegt, machte er sich gleich ans Werk. Der Raum mit der verbauten Elektronik in der Maschine wurde vorsichtig, aber gründlich getrocknet. Im Baumarkt besorgte er sich speziellen Kraftkleber einer Markenfirma. Der ist nicht nur wasserfest sondern auch hoch temperaturbeständig. Damit verschloss er das Loch und siehe da: Nach dem Austrocknen lief unser Maschinchen wieder wie eine Eins. Allerdings nicht lange, dann hatte sich der Spezialkleber abgewaschen und sie streikte wieder. Diesmal klebte mein Mann auf den üppigen Klebstoffklecks ein 5 Cent -Stück drauf. Wieder die Elektronik trocknen und den Kleber aushärten lassen. Nachdem wir 24 Stunden anfallendes Geschirr per Hand gespült hatten (Puh!) kam der Moment der Wahrheit: Wir stellten die Maschine an und sie lief, nein, sie läuft, und läuft und läuft. Das war vor mehr als 2 Jahren und deshalb können wir diesen Tipp mit gutem Gewissen weitergeben. Funktioniert vielleicht auch mit Waschmaschinen, allerdings weiß ich nicht, ob das 5-Cent-Stück vielleicht Flecken in der Wäsche macht. Aber es gibt ja auch noch andere Münzen oder man nimmt ein Stück Edelstahl. Viel Erfolg!

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


31
#1 erselbst
9.2.13, 06:22
und wie nennt man das?--einen tollen tip aus dem alltag!!!
20
#2
9.2.13, 07:54
Genialer Tipp !
10
#3
9.2.13, 08:30
Bei der Waschmaschiene hatte ich es auch schon mal und da hab ich einfach Siliconkleber drauf verteilt und es hat wunderbar gehalten und brauchst auch keine Angst haben das ein fünf cent
Stück Flecken hinter lässt.
10
#4 Oma-Ella
9.2.13, 10:37
super tipp und es kann jeden mal treffen das ein maschinchen ein loch bekommt.
15
#5
9.2.13, 12:54
also habt ihr mit diesen 5 ct ca. ?399, 95€ gespart?
ok der Tipp ist wirklich ne menge Geld wert
10
#6
9.2.13, 13:31
Das nenne ich mal einen guten Tipp!
20
#7
9.2.13, 13:42
Sehr gut! Endlich mal wieder ein Tipp, der auch wirklich einer ist.
4
#8
9.2.13, 16:21
Bei uns würde das schon daran scheitern, an die "verbaute Elektronik" zu gelangen. Und dann die Befürchtung Wasser plus Elektrik... Wer sich´s zutraut, für den ist es ein brauchbarer Tipp. Und bevor man etwas Teures entsorgt, warum nicht erst mal alles ausprobieren ?
3
#9
9.2.13, 22:47
Da musste ich an "altersbedingte" Schäden denken, die, meistens, nach Ablauf auftreten.... Super Tipp...
#10
10.2.13, 07:47
Wie heist der Kraftkleber?
Super Tipp!
7
#11
10.2.13, 08:17
Ein toller Tipp! Ich habe ganz aehnlich schon eine Waschmaschine repariert. Meine Freundin hatte ihre geschrottet: ein ca. 3 Zentimeter grosses Loch in der Kunststoffverkleidung hinter der Trommel. Deshalb schenkte sie sie mir. Ich hatte noch billigen 2-Komponente-Kleber aus dem Supermarkt (es muss also keine Marke sein!) und habe simple Kuechenrolle als Verstaerkung genutzt. Mehrfach mit dem Kleber duchtraenkt und bestrichen. Das Teil leistet mir jetzt seit 5 Jahren (!) treue Dienste.
11
#12 kahalla
10.2.13, 08:34
Mein Vater hat sowas früher mit einer kleinen Blechschraube, einer Beilagscheibe und einem aus einem alten Fahrradschlauch geschnittenen Dichtgummi repariert. Nur falls der Superkleber mal alle seine sollte... und wenn es keine Blechschraube sein durfte eben eine Feingewindeschraube mit Mutter und eine Dichtung innen und außen, zusammengequetscht durch jeweils eine Beilagscheibe.
#13
10.2.13, 09:58
guter Tip
3
#14 luckybeer
10.2.13, 11:14
so etwas ist mir auch passiert aber lange zeit her!40 jahre bei eine waschmachine repariert mit 10cent stuck,aber silber! und hat noch sehr viele jahren behalten,der man der dass gemacht har war ein alter bastler!!!!
1
#15
10.2.13, 12:24
Super Tip .Werden wir bestimmt ausprobieren,wenn das Problem bei uns auftaucht
3
#16
10.2.13, 14:55
Tipps, die manchmal Gold wert sind :-)
1
#17
10.2.13, 15:48
vielen dank fuer den tipp, im hinterkopf gespeichert.
2
#18
10.2.13, 16:44
Danke,ein super Tip.der endlich mal ohne Meckern und Zerreden angenommen wird
Das tut richtig gut.
#19 Rumpumpel
10.2.13, 17:05
Ein Hoch auf die Bastler in den heutigen Zeiten!

(Und ich dachte bei dem Titel erst, dass es eine Reperatur gibt, die nur so wenig kostet! :-))
1
#20 gerhard-otto
10.2.13, 17:09
Dieser Tip ist abgespeichert damit ich irgendwann nicht sagen muss : Ich hab da mal was gelesen.Dange
#21
10.2.13, 18:56
Schade, der Tipp kommt ein paar Monate zu spät. Unsere Waschmaschine war auch unten kaputt. Wir dachten zuerst an das Fusselsieb, bis wir merkten, dass es an einer anderen Stelle nass ist, das Fusselsieb war trocken. Wir haben eine neue Maschine gekauft. Werde es mir merken, falls es mal wieder der Fall sein sollte.
1
#22
11.2.13, 17:05
Das ist ein super Tipp.
#23
12.2.13, 10:13
EIN SUUUUUUUUPER TIPP !!!
das werde ich mir merken, DANKE
#24
12.2.13, 14:49
"Basteln" und immer wieder "basteln", kann man da nur sagen und vorher hier bei FM hineingucken, da erspart man sich mitunter sehr viel Geld.
Wenn dir ein Fachmann sagt, was die Ursache ist, dann kann man alles versuchen, bevor man was neues kauft.
#25
13.2.13, 12:16
Finde den Tipp auch ganz toll.
2
#26
15.2.13, 16:43
Ob dieser Tipp wirklich so toll ist, kann ich erst sagen nach einen eigenen Versuch, da muss ich warten, bis es irgendwo ein Loch zum Flicken gibt!
Hoffe aber, dass es doch nie der Fall sein wird!
3
#27
17.2.13, 20:01
Ich hatte ein ähnliches Problem, allerdings befand sich das (winzige) Loch bei mir im Edelstahl-Spülbecken der Küche durch das es dann bei Benutzung beständig in den Unterschrank tropfte. Ich habe das Loch dann mit Kaltmetall (das ist eine Art "Kitt" aus Epoxidharz) von der unsichtbaren Unterseite geschlossen. Hat auch prima funktioniert. Das Zeug ist bis 180 Grad hitzebeständig, kann nach dem Aushärten - also nach ca. 1 bis 2 Stunden auch noch bearbeitet und auch gestrichen oder lackiert werden und ist sehr günstig und ergiebig. (gibt es schon für ca. 5,- als 50g Stick bei z.B. Conrad Elektronik).

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen