Mittel gegen Verwirrtsein ausreichend trinken

Mittel gegen Verwirrtsein - ausreichend trinken

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich gehöre zu den Menschen, die fast gar kein Durstgefühl haben. Das ist nicht so toll, denn wer nicht genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, der kann schon ganz schöne Probleme bekommen. Abgesehen davon, dass die Nieren gespült werden wollen, wirkt sich Flüssigkeitsmangel aufs Denkvermögen und die Konzentration aus. Bei mir jedenfalls.

Schrumpelig wird man auch noch. Ich merke es dann aber zum Glück und frage mich, wann hast du das letzte Mal was getrunken?! Jetzt habe ich mir angewöhnt einmal am Tag drei 0,5 L Flaschen mit Wasser oder Mineralwasser zu füllen und komischerweise leere ich die auch brav im Laufe des Tages.

Mit meinem Kaffee oder Tee am Morgen und Nachmittag komme ich dann auf über 2,0 L Flüssigkeitszufuhr am Tag. In der Nahrung ist ja auch was drin, dann reicht es wohl. Das wollte ich einfach mal berichten, denn ich finde das Thema soooo wichtig.

Von
Eingestellt am

32 Kommentare


1
#1
5.5.12, 22:27
Huhu, ich weiß was vorher in den 0,5l Flaschen war ;-) Hab schon die große silberne Flasche gesammelt, hätte die Kleinen auch gerne als Trinkflasche! Ich weiß bloß nicht, woher sie gekauft wurde.... weißt Du es? Dein Tipp ist prima, bin auch ein wenig-Trinker....
1
#2 giannanini
5.5.12, 22:47
:-D die silbernen Flaschen schauen nach Motorenöl aus...
4
#3
6.5.12, 09:11
Danke für den wichtigen und wertvollen Tipp! Ich kann nur bestätigen, wie wichtig ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist. Ich habe bei (nicht nur alten) Menschen tiefe Verwirrtheitssymptome erlebt nachdem sie auch nur kurze Zeit nichts getrunken hatten. Der ganze Elektrolythaushalt unseres Körpers gerät durcheinander, und der ist oft gar nicht so einfach wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Nieren können dauerhaft geschädigt bleiben.
1
#4
6.5.12, 09:13
Ich glaube, das koennte mir nicht passieren, mit 3 0,5 Flaschen komm ich am Tag nicht aus + Kaffee. So sind wir alle unterschiedlich, aber fuer Leute, die das Problem haben, ist das morgendliche Abfuellen doch ne gute Idee.
#5
6.5.12, 09:27
@Rovo1: Ist in den 0,5 l Flaschen nicht so ein Drink von Aldi? Ich glaube, da habe ich mal silberne kleine Flaschen gesehen. Die sind aber ggf. nicht dickwandig genug, um sie immer wieder zu verwerten.

Es gibt ganz nette 0,5 und 0,7 l Flaschen von Tupper - nicht billig, aber sie können wenigstens samt Sipper-Deckel in die Spülmaschine! ;)
1
#6
6.5.12, 11:57
Toller Tip!! Was auch hilft, in der Wohnung, dort wo man sich ein Päuschen gönnt, Gläser oder Flaschen zu plazieren, dann hat man sie immer im Blick und vergisst das Trinken nicht.
2
#7
6.5.12, 12:33
Dehydrose (Wassermangel des Körpers) ist eine der möglichen Ursachen für Verwirrtheitszustände, sogenannte harnpflichtige Substanzen verursachen eine Vergiftung. Aber gleichzeitig ist es auch das am leichtesten zu beseitigenden Symptom (Anzeichen).
Manch einer ist gezwungen eine Zeitlang am Tag auf Getränkezufuhr zu verzichten, dann sollte eine Zeit eingeplant werden, in der man sich wieder auf die Ausschwemmung kümmert.
#8
6.5.12, 20:34
@ElRaSaJo: Oh danke für den Tipp!! Ja, ein bissl schlabberig sind die :-/ Ich hab auch schon die etwas teureren, aber dickwandigen Flaschen gekauft, die wandern aber in unserem Haushalt immer wieder beim Leergut *grummel*
Die von Tüppär kenne ich, aber die sind leider nicht ganz dicht... ;-) LGR
#9
7.5.12, 02:47
Darf ich mal das Alter der Betroffenen (ganz unhöflich) erfragen? Meine Oma trinkt auch sehr wenig und bei ihr sind Schwankungen in Sachen Verwirrtheit nicht selten. Sie ist letztes Jahr 80 geworden.

Danke.
#10
7.5.12, 09:18
@Rovo1: Also unsere drei von Tupper halten alle super dicht. 2x brauchten wir einen neuen Deckel (kleiner Riss ganz oben), aber der wurde anstandslos getauscht. Wenn sie nicht dicht halten - tauschen.

Füllt man nur Wasser in die Flaschen, ok. Aber alles andere macht die Reinigung doch extrem schwierig, finde ich.
1
#11
7.5.12, 11:28
@Brokkr: Bei 80jährigen ist es nicht unwahrscheinlich, dass akuter Flüssigkeitsmangel zu Verwirrtheitszuständen führen kann. Besteht bereits eine Altersdemenz, können sich die Symptome durch zu wenig Flüssigkeit verschlimmern. Aufmerksam sollte man immer sein, wenn Verwirrtheit oder Desorientierung auftreten. Es ist halt eine bekannte Tatsache, dass alte Menschen kaum noch Durstgefühl haben und die Tasse Tee oder Kaffee am Morgen oft die einzige Flüssigkeitsaufnahme ist. Und leider wird die Aufforderung mehr zu trinken in aller Regel ignoriert. Am besten bleibt man immer dabei, bis wieder ein Glas leergetrunken ist. Auf jeden Fall ist sehr wichtig, dass ein Arzt die Nieren- und Herzfunktionen überprüft, denn die Flüssigkeit muß auch wieder ausgeschieden werden und darf sich nicht im Körper einlagern.
#12
7.5.12, 18:37
Danke an alle für die wohlwollenden Kommentare, das Thema ist ja für jedes Alter wichtig. Ich bin froh, dass ich nun im zarten Alter von 59 Jahren den Silber-Flaschen- Trink-Weg gefunden habe.
#13
10.5.12, 06:52
@Rovo1:
man kann ja die kleinen Mineralwasserflaschen 0,5l nehmen und mit Leitungswasser füllen.Ich trinke auch zu wenig und habe durch diese "Erinnerung"hier mich gleich wieder schuldbewusst an mein Fläschen gehangen ;-)) Kriege aber blöderweise kein Leitungswasser runter,es muß ein bißchen Sprudel drin sein.
2
#14
20.11.12, 08:24
Ich mach mir morgens immer eine Kanne 1,5l Tee. Die muß bis abends leer sein. So sehe ich ob ich genug getrunken habe. Wenn ich unterwegs bin, nehme ich eine Flasche Wasser mit.
3
#15
20.11.12, 09:13
Ich komme übrigens am besten mit heißem Wasser klar... Klingt vielleicht komisch und ist auch erstmal ungewohnt - sozusagen Tee ohne Tee :-)
Kaltes Wasser bekomme ich speziell im Winter nicht gut runter und es bekommt meinem Magen auch nicht so gut (also mit kalt meine ich hier zimmerwarm und nicht "kühlschrankkalt").
Irgendwann habe ich es mir mal angewöhnt, heißes Wasser zu trinken. Ich habe dabei das Gefühl, dass es vom Körper viel besser verarbeitet werden kann, was ich daran merke, dass ich seltener auf Toilette muss. Sprudelwasser läuft gleich durch und ich muss ständig "nachtanken".

Von Tee bekomme ich übrigens auf Dauer Sodbrennen, egal, um welche Sorte es sich handelt.
#16 Lilienwolf
20.11.12, 13:20
Ich selbst trinke kaum. Hin und wieder mal einen ganzen Tag nichts. Gefährlich, da nach 2 Tagen der Körper dehydriert (austrocknet) und man stirbt. Ohne Essen halten wir es mind. 5 mal so lange aus.
Ich habe es mir daher angewöhnt überall eine Flasche zu haben. Im Wohnzimmer, Schlafzimmer und Küche. Bringt leider nicht so viel, außer ich merke einen extremen Durst. Da manchmal das "Hungergefühl" eher Durst ist, ist das also auch ein guter Tipp wer abnehmen möchte. Also erstmal trinken.

Außerdem gibt Supermodel Miranda Kerr einen Tipp: Warmes Wasser mit Limette, soll viel Energie liefern!
(Muss ich mal testen, vllt. ändert das mein Trinkverhalten)
#17
20.11.12, 13:56
Auch ich habe ein Trinkproblem ;)
mal gehts tagelang gut ,so das ich auf 3 x 0,5 Flaschen Wasser komme aber am anderen Tag vergesse ich das Trinken dann regelrecht wieder.
Ich merke es auch an meinen Häden ...die werden ziehmlich faltig...muss gleich mal nachtanken denn bisher warens heute nur eine Tasse Kaffee die ich zu mir genommen habe.
2
#18
20.11.12, 15:20
Guter, sehr guter Tipp!!!
Wenn meine Mutter daran gedacht hätte zu trinken, wäre die Demenz nicht so weit fortgeschritten. Sie hat dazu noch geraucht, was weiter dehydriert. Wenn sie ganz "neben" sich war kam sie ins Krankenhaus, dort wurde per Infusion Wasser zugeführt. Nach ca. einer Woche täglicher Infusion war sie wieder klar im Kopf. Sie kam nach Hause und hat das trinken wieder vergessen. Dafür wieder geraucht (komischerweise hat sie das nicht vergessen.) Und vierWochen später ging der Krankenhauszirkus wieder los.
Also bitte:
Wasser/ Tee/ Sprudel/ egal, Hauptsache Flüssigkeit trinken.
#19
20.11.12, 18:16
Guter Tipp! Ich hatte auch immer das Problem, dass ich zu wenig getrunken habe und auch kein richtiges Durstgefühl hatte. Ich hab mir das Wasser trinken dann mit einer Strichliste angewöhnt. Eine Strichliste an eine gut sichtbare Stelle gehängt. Pro Glas (á 250ml) gab's einen Strich. Und ich bin abends nicht ins Bett gegangen bevor ich nicht acht Striche (= 2 Liter) hatte. Hat einige Wochen gedauert in denen es nervig und anstrengend war (inkl. der häufigeren Toilettenbesuche), aber dann hatte sich der Körper dran gewöhnt. Mittlerweile bekomme ich eher mal Durst und schaffe eigentlich jeden Tag mind. 1,5 Liter Wasser. :-)
#20
20.11.12, 20:18
Ich trinke grundsätzlich schon mal einen 1/4 Liter Wasser bevor ich morgens das Bett verlasse. Über den Tag verteilt trinke ich dann auch schon mal aus der großen Wasserflasche(wer tut das nicht???) jeweils 7 Schluck. Das ist dann immer ein 1/4 Liter. So steht bei mir nur eine Flasche rum.
1
#21
20.11.12, 22:51
Jetzt hab ich durst :-D

Ich wollt jetzt eigentlich nix mehr trinken so kurz vor dem schlafen gehn aber halts kaum noch aus...
1
#22
21.11.12, 08:49
Das Thema ist wirklich sehr wichtig. Und der Tipp funktioniert tatsächlich. Ich mag Wasser nicht so gerne, außer ich habe richtig Durst, was selten vorkommt. Deswegen koche ich mir zweimal tgl. eine Kanne Früchtetee(ungesüßt) und siehe da, abends sind sie leer. Machhe ich das mal nicht, "reichen" drei bis vier Tassen Kaffee am Tag :-(
#23 Grinseengel
21.11.12, 20:47
Hallo, leider klappt der tipp bei mir nicht. ich komme mit einer 1,5l flasche ca. 1,5 wochen hin. mein mann verzweifelt schoa. sowie ich mir was reinzwinge übergebe ich mich... vielleicht hat ja jemand noch tipss, denn ich leide wegen der verlusts an starken kopfschmerzen
#24 trom4schu
22.11.12, 07:01
@Grinseengel: Hallo, Grinseengel: Vielleicht helfen dir zusätzliche Tipps:
1) Wenn du eine Armbanduhr hast, auf der du Alarme o.ä einstellen kannst, lasse dich akustischn ans Trinken erinnern.
2) Immer, wenn du an einem Wasserhahn vorbeikommst (bitte auch an das Badezimmer denken): Sofort ohne Umschweife (!) ein Glas Wasser trinken - besonders und auch vor und nach der Morgentoilette und dem Zähneputzen.
3) Stelle eine Trinkflasche an deinen Arbeitsplatz und bitte verständnisvolle KollegInnen darum, dich zu unterstützen.
4) Führe eine Strichliste und setze dir eine Belohnung, wenn du dein Ziel geschafft hast (wie bei WeigthWatchers: erst ein kleines, erreichbares Ziel, dann stecktst du es weiter...
Viel Erfolg - du wirst es schaffen, denn deine Gesundheit hängt davon ab!
1
#25
22.11.12, 09:04
Vielleicht wäre in Deinem Fall doch mal ein Arztbesuch angesagt.
#26 Grinseengel
22.11.12, 12:38
danke für die tips... doch ich habe überall getränke stehen.. doch sowie ich etwas trinke ohne das ich es möchte kommt es im hohen bogen wieder raus.... es klappt nur wenn ich auch ml durst habe und das ist nachts da trinke ich meistens ,,, ich trinke kein kaffee oder sowas...
#27 legenda
23.11.12, 19:10
ein erinneringstipp.....
Auf dem Handrücken das Wort trinken schreiben.Wer das sieht denkt auch dran .Vor allem erinnern auch andere einem daran :-)
2
#28
24.11.12, 00:32
Ich versuche auch immer viel zu trinken. Am liebsten Bier. Ich habe dann aber manchmal das Gefühl, dass ich eher noch verwirrter bin.
#29
24.11.12, 01:25
@Koenich
Wie viel trinkst du denn,es müssen am Tag mindestens 2 Liter sein.
Bier ist ja Grundnahrungsmittel in Bayern.
Wechsel doch einfach die Sorte, vielleicht wird`s dann besser. :)
Prösterchen und Gutes Nächtle
#30
7.10.13, 23:35
Guter Tipp! Danke!
Ich trinke auch immer viel zu wenig.
Dass ich allerdings verwirrt oder unkonzentriert war, hatte ich noch nie.
#31
25.10.13, 22:52
Ist vielleicht nicht für jeden etwas (schon gar nicht für die 80jährige Omi), aber alle Smartphone- Besitzer können sich die Trink-Wecker-App. runterladen. Dort kann man einstellen wie viel und in welchem Rhythmus getrunken werden soll/muss und man wird dann durch ein Signal ans trinken erinnert. Mir hilfts ;)
2
#32
20.12.14, 03:29
Wer an Verstopfung leidet sollte sich eine grosse Flasche Wasser in Toilettennähe stellen...und auf selbigem hockend warten udn WASSER trinken.

Test: Haut mit Daumen udn Zeigefinger am Handrücken anheben...wenn die Hautfalte nicht sofort wieder verschwindet ist man dehydriert.

Angst- udn Panikattacken können mit WASSER weggetrunken werden.

Als Schutz vor Demenz immer auch an Vitamin D denken..in der Pubertät und den Wechseljahren fehlt sehr oft Vitamin D...Schüler und Frauen können sich dann nicht mehr konzentrieren..die Schulleistungen werden schlechter. Alzheimer-Risisko steigt wenn Frauen um die 50 an Vitamin D-Mangel leiden.

Wer trockene Haut hat, andererseits vielleicht Ödeme um die Augen sollte auch seine Schilddrüse intensiver kontrollieren lassen. Inkontinnez kann reversibel gemacht werden mit guter Wasser- und Vitamin D-Versorgung, sowie guter Schilddürsenfunktion (TSH 0,5-1,5). Da sollte man selber den TPO-Antikörper bei sich bestimmen lassen auf eigene Rechnung. So mancher bekommt viele Jahre fälschlicherweise berichtet mit der Schilddrüse sei "Alles in Ordnung".

Wassertrinken kann die Symptome lange Zeit lindern...als Rettungsmassnahme hilft Wassertrinken bei vielen sogenannten Altersbeschwerden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen