Mottenbefall vorbeugen - Motten abschrecken
4

Mottenbefall vorbeugen - Motten abschrecken

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Eisheiligen sind vorbei. Es wird warm. Wollpullis, Federbetten, Handschuhe, Schals etc. können über den Sommer gut verstaut werden. Aber damit man im Herbst kein böses Erwachen mit Mottenbefall erleben muss, heißt es jetzt richtig vorbeugen und die Motten abschrecken.

1. Nur frisch gewaschene Sachen verpacken

... damit die Motten nicht vom menschlichen Geruch angezogen werden. Wollsachen am besten in Wäschenetze tun und bei Wollwaschprogramm ohne Temperatur waschen. Wollsachen vertragen die Waschmaschine sehr gut, wenn man drei Dinge beachtet:

Wollwaschmittel verwenden. Normales Waschmittel ist aggressiv gegen Flecken, auch eiweißhaltige Flecken. Das zerstört auch die Struktur der Wolle. Wer kein Wollwaschmittel hat, kann zur Not ein mildes Haarshampoo nehmen. Menschliche Haare und Tierhaare haben eine ähnliche Struktur.

Wolle verträgt keinen Temperaturschock. Auch Wolle, die 30 Grad warmes Wasser verträgt, mag keinen Temperaturschock zwischen 30 Grad warmem Waschwasser und kaltem Spülwasser. Deswegen lieber gleich ohne Temperatur waschen, dann haben Waschwasser und Spülwasser dieselbe Temperatur.

Wolle leiert beim Schleudern aus: deswegen nur geringe Schleuderzahlen einstellen und die Wollsachen in Wäschenetze geben. Am besten pro Pulli/Jacke ein kleines Wäschenetz. Das hält die Wollsachen beim Schleudern zusammen. (Bild 2)

2. Wollsachen mit Lavendelduft imprägnieren

Lavendelduft schreckt Motten ab, vertreibt keine bereits vorhandenen Motten.Damit die Motten ordentlich abgeschreckt werden, muss jede Faser der Wäsche nach Lavendel riechen. Ein Duftsäckchen im Kleiderschrank hilft da nicht viel. Ich empfehle echtes Lavendelöl. (Kein Imitat-Lavendel-Wäsche-Duft, die Motten fallen darauf nicht rein). Damit sich das Öl gut in der Wäsche verteilt, hilft folgender Trick:

Einen Esslöffel Salz in das Duftspülerfach der Waschmaschine geben und darauf einige Tropfen Lavendelöl. Das Lavendelöl verteilt sich auf dem Salz und das Salz löst sich im Wasser. So riecht die ganze Waschmaschinenladung nach Lavendel. (Bild 3)

Lavendelduft im Trockner: Einen Lappen mit ein paar Tropfen Lavendelöl mit zur Wäsche in den Trockner geben. (Bild 1) Saubere Wollsachen, die gar nicht getragen wurden, können auch mit in den Trockner gegeben werden. Manche Trockner haben ein spezielles Wollprogramm oder ein Programm, bei dem nur kalte Luft zum Auffrischen der Wäsche gepustet wird. Wer sich nicht traut die Wollsachen im Trockner zu trocknen, kann das Auffrischprogramm nehmen.

Lavendelduft im Schrank: Die Schränken, Truhen oder Kisten, in denen die Wollsachen im Sommer verstaut werden sollen, auch mit Lavendel imprägnieren. Dazu schneide ich aus Slipeinlagen schöne Formen aus, gebe etwas Lavendelöl drauf und klebe sie an diskreter Stelle in Schrank oder Schubfach. Dieser Tipp hat einer Freundin (Sie war ein halbes Jahr verreist) den Schrank mit den Wollsachen gerettet, während die Motten über einen Teppich im Flur hergefallen sind. (Bild 4)

3. Natürlich gilt vorweg

Auf eventuell bereits vorhandenen Mottenbefall überprüfen: Es gilt zu verhindern, dass Motten mit eingepackt werden. Die hätten dann bis zum nächsten Winter gut Zeit sich auszubreiten. Also alle Kleidungsstücke genau auf verdächtige Löcher überprüfen. Man erkennt Mottenlöcher daran, dass sie sich durch mehrere Schichten durchfressen, am liebsten dort, wo es besonders gut nach Mensch duftet, also z.B. bei den Pullis unter den Achseln, in der Armbeuge ... Bei Mottenbefall: Sichtbare Larven von den Wollsachen entfernen und die Wollsachen in Plastiktüten für 3-4 Wochen in die Gefriertruhe geben. Mottenlarven vertragen Hitze besser als Wolle, deswegen hilft nur die Kälte.

Von
Eingestellt am

37 Kommentare


3
#1
12.5.15, 21:43
Danke für die schöne Zusammenstellung. Hab's mir gleich gespeichert. lg Rumpel
11
#2 Klick
12.5.15, 21:59
I schreck die Motten ab , indem ich in den Schrank brüll...... Motten haut ab ihr Mistviecherl. Nein, Scherz. MEINE Frau hat im Schrank so Lavendelsäckchen hängen, des soll helfen. Eigentlich hatten wir noch nie Motten, die mögen mich sicher auch ned. :-(((
1
#3
13.5.15, 06:27
Cooler Tipp. Zum Glück habe ich keine Motten, weil ich kaum Wolldecken habe
2
#4
13.5.15, 09:33
Vielen Dank für die ausführliche Anleitung und die vielen guten Tipps !!

Wer, wie ich, Lavendelduft nicht so mag, kann auf Zedern - oder Zirbenholz ausweichen .
Ich lege zur Vorbeugung kleine Stücke von unbehandeltem Zirbenholz in die Schränke ( 1x jährlich abschmiergeln, dann riecht es wieder intensiv )
Es gibt aber auch Säckchen mit Spänen gefüllt , Ringe für die Kleiderbügel , oder das ätherische Öl von Zedernholz direkt in Fläschchen zu kaufen.
Bisher haben uns die Kleidermotten verschont - 3 x auf ( Zirben)holz geklopft ;-) .
3
#5
13.5.15, 10:24
Außer Wolle ... Baumwolle verschmähen Motten auch nicht! Toller Tipp, zumal recht einfach umzusetzen, insbesondere der Tipp mit dem Salz/Lavendelöl und die kreative Möglichkeit mit den Einlagen. :))
2
#6
13.5.15, 12:16
Ja, wenn der Lavendelduft nicht so penetrant wäre ;-)

Bei diesem Tipp sind ja interessante Anregungen dabei! Das mit dem Salz werde ich mal probieren. Ich verwende ja u.a. aus Umweltgründen keinen Weichspüler mehr, sondern gebe Essig (verdünnte Essigessenz) in das Weichspülerfach und da gebe ich oft einige Tropfen Duftöl dazu.

In die Schränke und Schubladen lege bzw. hänge ich diese Zederholzdinger. Die duften zwar nicht mehr, anschleifen mag ich auch nicht, also beträufele ich sie einfach mit Duftöl, auch eine Alternative. Im Kellerschrank werde ich jetzt aber mal die Slipeinlagen ausprobieren.

Danke für den interessanten Tipp.
1
#7
14.5.15, 12:59
Das Lavendelöl riecht wirklich penetrant, wesentlich stärker als das frische oder getrocknete Kraut.
Aber deswegen hilft es vielleicht auch so gut.
Man kann dasselbe natürlich auch mit Zedernholzöl, Nelkenöl oder Teebaumöl machen, das soll genauso funktionieren. Aber bis auf Zederholz finde ich die Gerüche noch penetranter als bei Lavendel.
1
#8
17.5.15, 10:45
Das mit der Slipeinlage ist klasse: Die saugt auf und klebt automatisch...wird gemacht! Auch die Wäschespülung mit Salz und Lavendel.... Im übrigen sollte man echtes Lavendelöl nehmen, keine künstlichen Duftöle, die sind z.T. wirklich penetrant im Geruch.
Ich verwende Weichspüler ganz selten, wenn aber, dann den aus dem französischen Supermarkt mit Lavendelduft. Auch gibt es in Frankreich sehr günstig Lavendelwasser, mit der ich ab und an auch die Bettwäsche sprenkle. Im übrigen hält Lavendel auch ganz gut Mücken ab.
#9 krillemaus
17.5.15, 10:51
Ich packe meine in einer Jahreszeit nicht benötigten Textilien in Vakuumierbeutel, sauge die Luft heraus und habe damit Platz im Schrank und Mottenfreiheit gewonnen. Die löcherfressenden Mottenlarven können ohne Luft nämlich nicht überleben!
Da diese Beutel mehrfach verwendet werden können, dürfte der Preis dafür mit den Kosten für ein hochwertiges Lavendel-oder Zedernöl konkurrieren können - und ich habe keine Stoffe in den Textilfasern, auf die ich evtl. allergisch reagieren kann. Ätherische Öle können nun mal allergen wirken!
2
#10 HeideB
17.5.15, 12:18
Sind echt gute Tipps dabei, könnte ich auch noch eine Ergänzung dazu beitragen:
Wer noch keine Motten hat, seid glücklich, aber um dem vorzubeugen am besten alles was Ihr neu kauft sofort vom Postboten übernommen oder vom Einkauf nach Hause gebracht in Plastiksäckchen in die Gefriertruhe, eine Woche müßte reichen. Ich habe nämlich diesen Fehler gemacht. Einmal was neues gekauft und nicht eingefroren und jetzt kämpfe ich schon seit Wochen mit den Viechern.
Die fressen übrigens auch Kunststoffsachen, von denen sie sich zwar nicht ernähren aber da drin bauen sie ihre Nester und machen auch da alles kaputt.

Ach ja was mir zum Thema Waschmaschine und Wolle noch einfällt, die mag es auch nicht allzuviel herumgewirbelt zu werden und schon gar nicht das reiben aneinander. Dabei verheddern sich dann die Härchen untereinander und das gibt das brettartige, verfilzte bei Wolle. Habe es auch schon gemacht, leider nicht immer mit Erfolg.
1
#11
17.5.15, 14:54
Hallo, also ich hab keine Motten. Trotzdem gut dass man auf die vielen guten Ratschläge zurückgreifen kann, falls nötig.
Aber ich kaufe mir immer wieder mal Seifen (evtl.im Angebot) seit Jahren schon, die lege ich zwischen die Pullover, Shirts ect. oder Handtücher, einmal im Schrank verteilen. Das wirkt auch gegen Mottenbefall und die Sachen duften angenehm. Tipp von meiner Mama.
1
#12
17.5.15, 15:50
Ich habe/ hatteleider immer wieder die lästigen Viecher, da unsere Kinder, verfroren wie wir, Wolle-, Seide- und Kaschmirsachen lieben- und leider (!!) oft irgendwo im Haus "vergessen". Oft finden Motten sie vor mir und so brauche ich starke "Waffen"
Ich bin beim indischen NEEM (oder NIEM) öl aus der Apotheke fündig geworden. Es wirkt indem es in den Hormonhaushalt der Insekten (auch bei Kopfläusen super!) eingreift und ihnen Sattheit vermittelt. Dadurch fressen sie keine Wolle und verhungern.
Obwohl für Menschen komplett harmlos müffelt das Öl für unsere Nasen unerquicklichst und wird daher hoch verdünnt auf die einzuwinternden Sachen gesprüht. Ich mische ca. 10 % Neem mit den oben genannten Ölen (auch 10%) und füge 1 Tropfen seife (nicht mehr!, seide mag das nicht) sowie 80% Wasser - Alkoholgemisch dazu. Vor jeder Anwendung schüttle ich das ganze gut und sprühe das saubere Kleidungsstück damit ein.
Wenn ich es schaffe, diese Behandlung an einem Waagemondtag (Mondkalender zeigt Mond steht in Waage) zu absolvieren, ist das Mottenthema für dieses Jahr erledigt.
2
#13 krillemaus
17.5.15, 16:33
@Konsumkritik: Neemöl ist keinesfalls für Menschen komplett harmlos. Laut Stiftung Warentest wurde in Indien, wo Neemöl seit Jahrhunderten benutzt wird, bei Kindern das Reye-Syndrom infolge der Anwendung von Neemöl nachgewiesen, das u.a. eine Schädigung der Leber zeigt.
In Neemöl sind über 35 verschiedene Einzelsubstanzen, deren Einzelwirkungen bis heute zum größten Teil noch nicht erforscht sind. Nicht ohne Grund gibt es bisher erst ein einziges Pflanzenschutzmittel mit Neemsubstanzen, das von den zuständigen Behörden zugelassen wurde, als Insektizid oder Repellent für die Behandlung von Nutztieren ist Neemöl überhaupt nicht zugelassen.

Da - so merkwürdig es vielleicht einem Laien scheinen mag - die meisten Stoffwechselvorgänge bei Menschen und Insekten gleich ablaufen und Neem in die Hormonproduktion eingreift, sollte man eher nicht davon ausgehen, dass Motten unter Neem leiden, der Mensch aber schadenfrei davonkommt!
Ich würde meinen Kindern keine Kleidung anziehen, die mit Neem-Produkten eingesprüht wurde, genauso wenig, wie ich ihnen Kleidungsstücke mit einem normalen (synthetischen) Insektizid einsprühen würde.
Neem-Produkte sind nicht deswegen gesünder oder harmloser, weil sie aus Pflanzen gewonnen werden. Pflanzen bilden Abwehrstoffe, die sie bzw. ihre Samen vor dem Gefressenwerden schützen sollen, diese Stoffe sind spezifisch auf die Abwehr von Fressfeinden gerichtet, was nicht heißt, dass sie für andere Lebewesen (u.a. den Menschen) harmlos sind.
Und warum Chemie, wenn Vakuumverpacken oder kurzzeitiges Einfrieren den gleichen Effekt zeigen?

Das Herumliegenlassen von Kleidungsstücken ist meist nicht die Ursache, dass Motten immer wieder auftreten. Motten, die ihre Eier ablegen, suchen dafür ruhige, ungestörte und dunkle Orte auf. Dazu kann auch eine Ecke eines Wollteppichs gehören, die ungestört unter einem Sessel, einer Couch liegt. Gerade, wenn man der Mottenplage nicht Herr wird, ist es angeraten, die Unterseiten solcher Textilien
(auch die Rückseiten von Dekoschals aus Naturfasern) auf Mottenbefall bzw. das Vorhandensein der kleinen Larven (Maden) zu kontrollieren.
#14 HeideB
17.5.15, 18:01
@krillemaus:
Danke für Deinen Kommentar zum Neemöl, ohne hätte ich mich damit sicher beschäftigt, nur um die Motten los zu werden. Geholt habe ich sie mir 100 %-ig durch ersteigerte Artikel bei e..y. Aber auch in einem ganz bekannten Geschäft habe ich schon mal ein zerfressenes Kleidungsstück gesehen und dem Verkäufer gebracht. Der war richtig erschrocken, also war ihm das Problem nicht neu. Da hatte ich mir geschworen eben alles neue erst mal einzufrieren, habe es nur vergessen und jetzt hab ich den Salat.
Am sichersten hilft in so einem Fall ein "Flohnebler", der killt sie wirklich. Ich habe aber Katzen und für die ist das gefährlich. Weiß nicht wie es da für Menschen ausschaut, Kinder hab ich keine mehr.
1
#15
18.5.15, 07:20
Ich hänge auch Zederholz in den Kleiderschrank . Lavendel riecht immer so nach Omma und Nehmoel mag der Hund nicht riechen, da niest er immer, das Zeug stinkt ja auch ekelich.
Bisher halten sich die Motten sehr zurück, weil ich auch erst alles Neue und Ersteigerte einfriere
#16
19.5.15, 18:34
Ich melde mich nochmal mit einem Beitrag zu Neem, weil ich seit Jahren beste Erfahrungen gemacht habe. Wenn die Möglichkeit zu Einfrieren oder Verjagen mittels Öl besteht (habe leider nur kleines Frierfach..) so ist das fraglos die beste Möglichkeit. Wenn aber die Wahl auch auf "herkömmliche" Insektizide fallen könnte möchte ich Krillemaus vollinhaltlich zustimmen,- diese würde ich ebenfalls niemals verwenden!
Neem ist in Bettwaren, Zahnpasten, Haut- und Haarprodukten enthalten und wird in Indien seit Jahrtausenden verwendet. Wäre ein Mittel tatsächlich für den Menschen so gefährlich, so wäre das doch in dieser langen Zeit fraglos aufgefallen. Ich sehe darin ein gemeinsames Problem all dieser "Schätze aus dem Pflanzenreich": Sie sind überaus preiswert und (gottlob) nicht patentierbar, wie viele chem. synthetisierte Produkte, welche, meist aus chem. Kampfstoffen entstanden (Agent Orange) und weil ja "alle erforderlichen Tests durchgeführt wurden" scheinen diese sicher, bis eben Nebenwirkungen nicht mehr übersehen werden können.
Im Zweifelsfall ist mir die Erfahrung der Bevölkerung also ein sicherer Ratgeber als die Werbung.
Es scheint mir auch wichtig zu bedenken, dass Menschen die Kleidung ja nicht essen, sondern , wenn überhaupt Minimaldosen- weit weniger als in jeder Neemzahnpaste enthalten- über die Haut aufnehmen.
Sollte es beim Menschen ähnlich verstoffwechselt werden, also ebenfalls appetithemmend wirken, so wäre das der Arzneimittelindustrie sicher nicht entgangen ;)
#17 krillemaus
19.5.15, 20:55
@Konsumkritik: Ich sehe den Einsatz der" Schätze aus dem Pflanzenreich" etwas anders.
Pflanzeninhaltstoffe werden oft als harmlos angesehen, der einzige Beweis dafür soll sein, dass in Jahrhunderten der Anwendung bei bestimmten Völkern über keine Nebenwirkungen berichtet wird.
Erst einmal ist die schriftliche Fixierung von Nebenwirkungen eine Errungenschaft der (etwas neueren) Medizin, nicht der normalen Bevölkerung, erst recht nicht bei Naturvölkern, in denen die Bevölkerung des Schriftlichen nicht mächtig war/ist.
Zweitens sind einzelne Fälle von Krankheitsreaktionen auf Naturprodukte in bevölkerungsreichen Ländern sicherlich nichts, was besonders auffällt - auch heute nicht, wo noch nicht mal die Folgen von Umweltvergiftungen Anlass sind, dass die Betroffenen sich aufregen und Änderungen fordern. Oft ist dieser Fatalismus dem Tod gegenüber auch noch religiös verankert.
Drittens: wenn überall die so harmlosen Neemwirkstoffe drin sind ( Zahnpasta, Bettwäsche, Haut- und Haarprodukte), dann kann man mit der zusätzlichen Verwendung als Mottenschutz durchaus eine Höchstmenge überschreiten, die sich schädlich auswirkt.
Wie schon beschrieben, Neemwirkstoffe mögen bei Mottenlarven den Hunger verringern, was ich in einschlägiger Literatur nirgendwo gefunden habe. Vielmehr wirkt ein Wirkstoff des Neemöls wie ein Verpuppungshormon der Insektenlarven: indem es die Verpuppung verhindert, verhindert es die Weiterentwicklung der Larve zum fertigen Insekt. Beim eigentlichen Insektenstadium wirkt Neemöl gar nicht! Dieses Hormon ist ein Steroid, menschlichen Steroidhormonen nicht unähnlich, ab einer bestimmten Konzentration sind auch im menschlichen Körper Auswirkungen nicht auszuschließen, bei Kindern sogar medizinisch belegt.

Und, wenn es am Einfrieren hapert: die Methode "Vakuumieren" benötigt nur ein paar relativ preiswerte Kunststoffbeutel plus einen Staubsauger und ist sehr wirkungsvoll gegen Textilparasiten - ohne Chemie.
2
#18
19.5.15, 23:55
Wow! Das ist seit langem mal wieder ein praxisnaher, prima nachvollziehbar beschriebener Tipp, den auch ich echt gut gebrauchen kann und den ich jederzeit weitergeben würde. Vor allen Dingen auch deshalb, weil so viele "Nachfolge"-Tipps in den Kommentaren so bereichern.

Also: Herzlichen Dank!
#19
25.5.15, 19:39
@Mafalda: Ich finde das richtig schön erklärt ,was man macht ,wenn jetzt die Eisheiligen rum sind und es wärmer wird und die Wollsachen werden eingemottet.
Jetzt habe ich mal eine Frage :ich habe die Plastiktaschen ,wo mit dem Staubsauger die Luft entzogen wird und dann schrumpft das ja alles so zusammen,da können aber keine Motten mehr reinkommen ,oder?
Würde mich freuen ,wenn du mir eine Antwort schreiben würdest?
#20 HeideB
25.5.15, 19:52
@reinigungskraft:
Also ich würde sagen, wenn die Plastik von diesen Säcken wirklich dick ist und vor allem, wenn das Vakuum da auch bestehen bleibt, dann dürften keine Motten reinkommen.
Ich hatte schon mal solche Säcke, die haben in Null komma Nix das Vakkum verloren und Luft angesogen, Gut, deshalb kommen keine Motten rein, aber wo ist dann der Witz bei der Sache wenn es ums Platzsparen geht?
Ansonsten wäre das eine gute Sache.

Habe übrigens für alle Mottengeplagten noch einen guten Tipp:
Kauft Euch doch diese Insektenlampen diese blauen Lichter wo die Insekten wenn sie reinfliegen mit Strom getötet werden. Ich sitze hier abends nur mit Lappie ohne zusätzliches Licht, damit diese blaue Lampe das dominierende Licht ist. Außerdem habe ich mir Kleidermottelfallen gekauft und davon stelle ich immer eine auf, dann habe ich gleich noch die Kontrolle ob es weniger werden oder überhaupt noch was fliegt. Also mir hat es geholfen, fliegt schon nichts mehr herum, aber zur Sicherheit mache ich noch einige Zeit damit weiter.
#21
25.5.15, 21:00
@HeideB: Hallo HeideB,wenn du doch schon mal solche Taschen aus Hartplastik hattest ,dann weißt du doch bestimmt ,das durch das Vakuum was entsteht,wird Luft aus den Plastiktaschen entzogen und dann schrumpfen die Plastiktaschen oder Tüten ,um die Hälfte zusammen,wenn man eine gute Firma an der Hand hat ,wo man seine Luftdichten Hartplastiktaschen herbekommt und das ist der ganze Witz!!!!
Aber jetzt mal eine Frage an dich :was kostet denn solch eine Lampe oder sind das Birnen ,die man in die Lampen reindreht und lässt du die ,die ganze Nacht brennen und was sind das für Motten fallen??????
Wenn du mir das alles beantworten kannst ,ohne das das ganze viel kostet ,dann bist du spitze!!!
#22 HeideB
25.5.15, 21:26
@reinigungskraft:
Ja ich hatte schon solche Taschen, aber die waren nicht aus Hartplastik, kann mir gar nicht vorstellen, dass man die zusammensaugen kann?? Das war schon Plastik auch sehr stark aber doch eher Weichplastik. Ich hatte keine billigen, hab mich riesig gefreut wegen dem Platz sparen, aber die hatten ganz schnell alle wieder ihr normales Volumen, drum kauf ich mir so etwas nicht mehr.

Diese Lampen, scherzhafterweise auch "Insekten-Bruzzler" genannt gibt es am besten im Baumarkt, da sind sie am bezahlbarsten. Hatte am Anfang eine vom Discounter, die kostete nur 12 Euro, war sehr effektiv, hilt aber nicht mal 1 Woche. Je nach Grö0e ab 20 Euro aufwärts, nach oben keine Grenze, muß aber nicht sein. Die gibt es für verschiedene Größen, also z.B. 10 qm, 60 qm dazwischen oder noch größer. Dadurch gibt es natürlich auch Preisunterschiede. Das sind eigenständige Lampen, so Zylinder die hängt man am besten an einen Haken an der Decke, steckt sie in die Steckdose und fertig. Also ich lasse sie die ganze Nacht an, tagsüber macht nicht so viel Sinn weil Motten nun mal aufs Licht fliegen und da ist es am besten dunkel, außer der Lampe. Drum sitz ich hier auch in dunklen und lasse sie auch an wenn ich ins Bett gehe. Morgens mach ich sie dann aus. Die erste Woche habe ich sie sogar Tag und Nacht angelassen und es hat sehr geholfen.

Diese Kleidermottenfallen kriegst in vielen Geschäften, vor allem Drogeriemarkt. Das ist nichts anderes als dünne Pappe, die steckt man zusammen. Da ist Pheromon drauf, das riecht wie die Mottenweiber und lockt die Männer an und schon kleben sie fest. Die Weiber fang ich dann in der Lampe und damit dürfte wohl irgendwann die ganze Sippe ausgerottet sein, hoffe ich zumindest.

Obwohl bei mir nun keine mehr herumfliegen mache ich so weiter, weil damit fängt man eben nur die fliegenden Insekten, die Eier, Larven, Puppen eben nicht und bis die alle fertig sind und zu Motten werden lass ich die Lampe und die Fallen eben da. Die Fallen kosten auch kein Vermögen, leider sind die für die Kleider teurer als die für die Lebensmittel, aber es müssen schon die richtigen sein sonst riecht das Wohl nicht richtig und keine Motte bleibt hängen. So ein Karton mit 2 - 3 Fallen unter 5 Euro und der Wirkstoff hält ca. 3 Monate. Auch Discounter haben sie immer mal wieder vor allem im Frühjahr.

Ist echt ein leidiges Problem und ohne was zu tun vermehren sich die Biester wie blöde. Ich wünsche Dir vollen Erfolg und dass sie bald los bist.
#23
25.5.15, 21:51
@HeideB: Ich wünsch dir viel Glück mit deinen Fallen und Lampen ,aber im Moment sind die Biester noch zu ertragen,aber die Hitze kommt bestimmt noch und dann werden wir schon was machen müssen,wie du sagst ,die Biester vernehren sich schnell !!!
Ich danke dir ,für die genaue Erklärung!
#24 krillemaus
25.5.15, 22:01
@reinigungskraft:
Mottenfallen enthalten einen Sexual-Lockstoff, der männliche Motten anlockt. Sie bleiben auf einem Klebefilm kleben, können sich demzufolge nicht mit Mottenweibchen paaren. Keine Paarung, keine Eier, keine Maden, keine Fraßschäden. So ist die Denkweise - funktioniert theoretisch auch. Praktisch aber nicht so ganz, weil die Mottendamen nicht am Kaschmirpulli im Schrank auf einen Mottenherrn warten, sondern sich mit ihm paaren, wenn sie einen treffen, also auch schon draußen im Garten. "Schwanger" suchen sie sich dann den Kaschmirpulli und legen die Eier hinein, die ausschlüpfenden Larven (= Mini-Maden) tun sich am Pulli gütlich, was in diesem Fraßlöcher hinterlässt.
Mit den Mottenfallen kann man also nicht alle Motten wegfangen, sondern nur die Herren der Schöpfung. Kleben an den Fallen Motten, dann ist das ein Beleg, dass Motten nahe sind, aber nicht, dass keine Motten mehr aktiv sind.
Die Kleidermotten mit speziellen Insekten-Locklampen anlocken und töten zu wollen, ist unsinnig. Kleidermotten stehen nicht auf Licht, sondern auf Dunkelheit. Mit solchen Lampen lockt man licht- aktive Nachtfalter (so nennt man Motten wissenschaftlicher) und andere Insekten an und tötet sie, auch die, deren Arten gefährdet sind.
Wann begreift Mensch endlich mal, dass er nicht wahllos auf alle Lebewesen draufhauen, sie vergiften und sie platt machen kann, nur, weil er sie nicht kennt und sie ihm deswegen unangenehm sind!
Andere Lebewesen haben genau das gleiche Recht, auf dieser Erde zu leben wie der Mensch!
Solange man rein mechanisch, also ohne Chemie oder andere Tötungsmethoden, sich vor Schädlingen schützen kann, sollte man zu diesen Methoden greifen. Und das geht hervorragend, indem man z.B. Kleidung und Nahrungsmittel luftdicht einpackt.
Abschrecken ist die Devise, nicht Töten!

Mottenfallen gibt es im Übrigen speziell für Kleidermotten oder für Nahrungsmittelmotten, man muss beim Kauf genau darauf achten, was man braucht (oder zu brauchen glaubt). In Reinigungsmittelabteilungen gut sortierter Supermärkte bekommt man Mottenfallen, oder im Internet.
Und, bitte keine sätzelangen Wiederholungen meines Kommentars als Antwort! Danke!
3
#25 HeideB
25.5.15, 22:10
@krillemaus:
Hatte ich es mir doch fast gedacht, dass wieder das Drama mit dem Tierschutz los geht. Muß Dich aber enttäuschen bzw. Deinen Ausführungen widersprechen. Ich verwende die Lampe nur innen und da fliegen keine sonstigen Falter herum und das was ich in der Lampe fange und entsorge sind alles echte Kleidermotten, auch wenn Du es besser weißt.
Bin allerdings biologisch nicht so bewandert dass ich sehe ob es alles nur Weibchen sind, aber ich gehe mal davon aus, weil die Herren kleben in den Fallen. Sollte sich aber mal doch auch ein Männchen in die Lampe verirren soll mir das auch recht sein.
Alles andere wo Du so klug vorträgst hab ich genau so geschrieben. Dass es zwei verschiedene Mottenfallen gibt, da auch zwei verschiedene Schädlingsmotten und das mit den Pheromonen (Lockstoffen) hatte ich auch erwähnt.
Aber es kann doch eh jeder machen wie er mag, ich mag keine Motten hier im Haus, auch nicht in geringen Mengen weil die sehr schnell viele werden. Ich habe mir mit dem gekauften Kleidungsstück sicher auch nur ein paar Eier eingefangen und ganz schnell waren es dann viele Motten und die sind inzwischen sehr dezimiert wenn nicht vielleicht schon ganz ausgerottet.
3
#26 HeideB
25.5.15, 22:12
@reinigungskraft:
Ich weiß echt nicht worauf Du wartest, Motten vermehren sich so rasant, da fang lieber gleich an solange es noch überschaubar ist. Weiß eigentlich nicht warum so genau gefragt hast und jetzt machst es doch nicht?
1
#27 krillemaus
25.5.15, 22:18
@HeideB #22:
Du bist meinem Kommentar zuvorgekommen - um wenige Minuten.
Es stimmt schon, was ich schrieb: Gedankenlos plattmachen, was mit etwas Hirnschmalz-Einsatz hätte leben bleiben können.
Motten sind Nahrungsgrundlage für andere Lebewesen, wenn die alle in den -ach so tollen- Insekten-Buzzlern krepieren, sterben auch nachtaktive Vögel und Fledermäuse aus.

Der Mensch ist das einzige Lebewesen auf dieser Erde, das seinen Lebensraum in derart kurzer Zeit so ruiniert hat, dass er sich die eigene Lebensgrundlage in absehbarer Zeit nimmt. Keines der vom Menschen als primitiv eingestuften Lebewesen (und das sind alle Lebewesen außer ihm selbst) hat dies seither geschafft, obwohl der Mensch sich als intelligentestes Lebewesen und Krone der Schöpfung ansieht.
Ich bin übrigens nicht Tierschützerin um des Tierschutzes willen. Als Biologin sehe ich das Ganze. Und auch Motten gehören in einen Lebensraum als Bestandteil eines Ganzen.
#28 mellie_V8
25.5.15, 22:32
Ich hab höchstens ein Krönchen auf und so lange ich lebe werde ich mich nicht mit der Existenz von Motten, Moskitos etcpp. abfinden.
Sollte die Erde untergehen - wenn wir es nicht überleben, tut es dieses Gekreuch mit Sicherheit.
Und bis es soweit ist, das Armageddong-Ding, töte ich davon soviele wie es in meiner Macht steht.
Oder sperr sie wenigstens mit Fliegengitter aus. Dann dreh ich vielleicht 'ne runde weniger im Samsara. :D
#29 xlzicke
25.5.15, 22:35
krillemaus: ich bin da völlig deiner Meinung, die Erde wird sich erst erholen, wenn der Mensch ausgestorben ist
5
#30 HeideB
25.5.15, 22:46
Jetzt haben wir wieder wie bei FDM üblich aus einer nützlichen Diskussion einen Tierschutzthread aufgemacht. Das ist so lächerlich diese Argumente und mir ehrlich zu blöde.

Ich habe nämlich hier im Haus nur diese Sch...Motten und weder Fledermäuse noch sonstiges Getier das deswegen verhungert weil ich meine Motten und nur hier im Haus kille. Das was in meinen Kleidern haust und alle kaputt macht kriegt sowieso keine Fledermaus oder sonstiges nützliches Getier zu fressen drum ist das mein ganz eigenes Problem und nachdem ich nicht gewillt bin mit Motten zusammen zu leben kill ich sie und Ihr könnt Euch Eure weltverbessernden Argumente sparen, die sind einfach nur lächerlich. Ich schütze alle Tiere und tue keinem was aber gg. Ungeziefer muß ich mich noch wehren dürfen. Habe es nicht hergebeten, will es auch nicht haben.
Lasst nur Ihr Eure Echtwollpullover und -Klamotten zerfressen, aber das macht Ihr sicher auch nicht.
1
#31 xlzicke
25.5.15, 23:26
Immer her mit den roten Daumen, das juckt mich nicht. Ich werde trotzdem meine Meinung schreiben und auch sagen. Für mich hört die Welt nämlich nicht hinterm Kochtopf und einer Kiste mit Putzmitteln auf, so, nun haut rein.
1
#32 krillemaus
26.5.15, 08:17
@mellie_V8: Das ist doch schon mal ein guter Ansatz: .. mit Fliegengittern aussperren...
Ich sprach nicht davon, sich allen Plagegeistern und Schädlingen kritiklos aussetzen zu müssen, sondern davon, nicht einfach nur gedankenlos plattzumachen!

Leider wurde das hier nicht richtig gelesen, es ist ja auch einfacher, den Vermittler einer Botschaft anzugreifen, als über eine Botschaft nachzudenken!
1
#33 krillemaus
26.5.15, 08:32
@ Heide B #25: Wieso ist Tierschutz ein Drama? Das dazu auch noch "wieder losgeht"?
Tierschutz ist ein die gesamte Erde betreffendes Problem, das nicht als Schauspiel der Menschheit dient, sondern in das das Überleben der Menschen unmittelbar einbezogen ist.
Insofern sind Löcher in Pullis doch Kinkerlitzchen-Kram, zumal sie durch das eigene Verschulden des Besitzers zustande kommen. Durch geeignete Prävention wäre es nicht zum Befall durch Kleidermotten gekommen. Bespiele für Prävention sind hier genügend gegeben worden!
Man auch dauernden Wiederbefall verhindern, ohne die Rundum-Totschlagmethode anzuwenden.
Und Tierschützern "Weltverbesserung" mit negativem Zungenschlag anzuhängen, zeigt doch, dass "ich, ich und noch mal ich, danach noch mal ich und dann erst die anderen" Hauptargumentationspunkt ist.
Insofern kann ich xlzicke #31 nur voll zustimmen: die Welt hört nicht am Ende der eigenen Nasenspitze (bzw. an der Ärmelkante des Kaschmirpullis) auf!
6
#34
26.5.15, 08:37
Zitat Anfang:
Ich bin übrigens nicht Tierschützerin um des Tierschutzes willen. Als Biologin sehe ich das Ganze. Und auch Motten gehören in einen Lebensraum als Bestandteil eines Ganzen.
Zitat Ende.

Meinetwegen gehören Motten in einen Lebensraum. Solange das nicht mein Kleiderschrank ist, ist das ok. Sollten sie aber meinen Lebensraum betreten und Löcher in meine Sachen beissen, dann mache ich von meinem Hausrecht gebauch und schlage erbarmungslos zu.
1
#35
26.5.15, 22:53
@krillemaus: Ist aber nett ,das du mir das so schön erklärt hast nur der Satz zum Schluß ,war überflüssig ,finde ich !!!!!
Das wußte ich noch nicht ,ds es auch Nahrungsmittelfallen für Motten gibt ,danke für den Hinweiß!
#36
26.5.15, 23:01
@HeideB: Ich habe deswegen so genau gefragt,weil ich bei mir im Küchenschrank viele motten habe und ich habe jetzt erst entdeckt ,das es auch Mottenfallen für Nahrungsmittelmotten gibt !
Hättet ihr nicht solch einen interessanten Bericht über Motten und was für Fallen es gibt ,für die Motten,ins Netz gestellt ,dann hätte ich auch nicht so interessiert gefragt,alles klar?
1
#37
26.5.15, 23:04
@xlzicke: Hast recht !!!
Meine Meinung lasse ich mir auch von niemandem nehmen!!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen