Muffins mit geschmorten Zimtäpfeln und Mandeln
2

Muffins mit geschmorten Zimtäpfeln & Mandeln

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten für die Muffins mit geschmorten Zimtäpfeln & Mandeln

  • Mandeln
  • Butter
  • Zucker
  • Vanillezucker
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 2 ungeschälte säuerliche Äpfel
  • reichlich Zimt
  • Kartoffelflocken (für Püree) oder alternativ Haferkleie
  • 2 - 3 Eier
  • Zucker
  • Backpulver
  • Margarine
  • Weißmehl und Kartoffelmehl (Speisestärke)
  • Papier-Förmchen für die Muffins

Zubereitung

  1. Tüte Mandelstifte oder grob gehobelte Sorte, mit einer zwei Finger breiten Scheibe Butter im Topf erhitzen, ½ Tasse Zucker, Vanillezucker und geriebene Zitronenschale gut unterrühren und die Mandeln karamellisieren.
  2. Den Topf von der Platte nehmen und 2 gewaschene, geviertelt & entkernte Äpfel in Scheiben schneiden und in den Topf hinein, nach und nach stifteln. Wieder auf die Herdplatte damit und die Apfel-Stückchen gut unter die Mandelmasse rühren, bis alle Stücke gut erhitzt sind und schon leicht wässern.
  3. Dann reichlich Zimt und etwas Kartoffelflocken einrühren, bis die Masse Schwere bekommt. Den Topf zum Abkühlen zur Seite stellen und in einer geeignet großen Schüssel noch den Teig anrühren.
  4. Dazu die Eier mit etwas Zucker, 1 TL Backpulver und ein wenig Margarine (alternativ auch Quark oder Frischkäse, dafür aber noch ein Ei weglassen) schaumig schlagen.
  5. Je nach Eiergröße, ca. eine 1/2 - 2/3 Tasse Weißmehl und dieselbe Menge Kartoffelstärke einrühren. Alles (schon leicht ausgekühlte) aus dem Topf unterheben und jetzt mit einem Esslöffel, die Papier-Manschetten für Muffins füllen.
  6. Diese, wieder etwas rund drücken und dicht nebeneinander, in einer mit Backpapier ausgelegten runden Kuchenform oder aufs Ofen-Blech aneinande reihen.
  7. Wenn das Blech nicht ganz gefüllt ist, die vordere Reihe mit dem untergelegten Backpapier oder einer zusätzlich leicht zerknüllter Alufolie stützen, damit die Förmchen in der letzten Reihe nicht aufspringen, sobald der Teig darin zu treiben beginnt.
  8. Alles in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 220 ° ca. 25 - 35 Minuten backen.
Von
Eingestellt am

12 Kommentare


1
#1
12.1.13, 16:36
@Demeter, danke für das bestimmt leckere Muffin Rezept! Ich werde es demnächst ausprobieren.
#2
13.1.13, 19:26
Köstlich, ich werde künftig eher die Backzutaten auf Vorrat haben, statt Fertigprodukte zu kaufen. Hab sie mir heute wieder gebacken und nicht aufhören können, zuzulangen. Bin mal gespannt, ob für morgen, einige übrig bleiben.
#3
13.1.13, 21:08
eine tolle Idee, einen Teil des Mehles durch Kartoffelstärke zu ersetzen, das muss ich mir unbedingt merken

wenn etwas Kritik erlaubt ist: das Backpulver tät ich erst mit dem Mehl mischen und dann dazugeben ... wird es vorher "nass", veliert es an Triebkraft
#4
14.1.13, 00:14
@ Agnetha > Die Kartoffelstärke hat den Vorteil, dass die Muffins außen schön knusprig werden und nicht (wie beim Mehl) durch die feuchten Äpfel, Teigpampe entwickelt. Das mit dem Backpulver, hab ich bei so einer kleinen Teigmenge nicht befürchten müssen, weil die Stärke, die Feuchtigkeit bindet.
#5
14.1.13, 21:41
klasse ... ich mag Muffins aussen knusprig ... Kartoffelstärke habe ich bereits besorgt, jetzt bräuchte ich bloss noch ein wenig Zeit zum Backen *seufz*
#6
15.1.13, 01:35
Ich mochte allgemeine Muffins leider nie, sie erinnerten mich an diese ewig gleichen sonntäglichen Rührkuchen, in meiner Kindheit.

Als meine Tochter in der Sekundärstufe II (durch andere Kinder) unbedingt Muffins haben wollte und beim Discounter immer wieder nach einer Sorte griff, die beim Verzehr so ein Brennen auf der Zunge hinterließ, musste ich den Versuch machen und selber welche backen.

Das eingestellte Rezept gelingt immer wieder bestens und schmeckt uns auch heute noch. Mitschüler kauften meiner Tochter oft für gutes Geld, unsere Dinger ab.

Ich sehe gerade, das zweite Foto wurde auch schon eingestellt.

Wünsche Dir ein gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachbacken!
2
#7
22.2.15, 08:44
die Förmchen gleich in ein Muffinblech setzen, ist viel leichter und diese Investition lohnt sich, denn man kann so schöne Rezepte auch Gemüse usw. darin verarbeiten
#8 HeideB
22.2.15, 09:59
Klingt lecker, vor allem weil ich am liebsten Muffins backe, aber klingt recht aufwendig und arbeitsintensiv?
@Agnetha
Man kann übrigens bei allen Kuchen die Mehlmenge halbe halbe mit Kartoffel- / Maisstärke (Maizena) mischen, mach ich schon immer so.
3
#9
22.2.15, 14:12
etwas genauere Zutaten (Menge) wäre nicht schlecht. Mit frdl. Gruß
2
#10
22.2.15, 16:11
@HeideB: ja,das mit der Kartoffelstärke steht auch in vielen Rezepten,wo die Teige luftig werden sollen.Du hast Recht,ich mache es auch schon sehr lange so.
Es ist ein Trick von früher,wo die Kartoffelstärke billiger als Weizenmehl war.Da wurde das Mehl geschickt "verlängert".
#11
22.2.15, 18:26
Ich vermisse hier die Mengenangaben...wenn schon nicht in Gramm dann wenigstens in Cup...
1
#12
22.2.15, 19:08
Finde das Rezept echt klasse ! , aber auch mir fehlt hier die Mengenangabe. ;.)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen