Kontoführungsgebühr sparen

Nicht nur Kontoführungsgebühr sparen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich war vorher bei einer Kasse. Habe monatlich (manche Kassen/Banken machen es jährlich) meine Kontoführungsgebühr bezahlt, es läpperte sich ganz schön. Manchmal bis zu ca. 250,00 Euro jährlich!

Jede Überweisung musste ich bezahlen, genauso die Daueraufträge. Auch Abbuchungen muss man bezahlen, denn es ist ja "Bewegung" auf dem Konto gewesen.

Es gibt Banken, wo man keine Kontoführungsgebühr bezahlen muss. Ich meine damit aber keine Onlinebanken.

Deswegen habe ich gewechselt. Bei meine jetztigen Bank brauch ich gar nichts zu bezahlen. Ob 3 oder 30 Überweisungen, Abbuchungen oder Daueraufträge, es kostet nichts.

Der Wechsel wird einem leicht gemacht, da die alles für einen erledigen (zumindest bei meiner, Namen darf man ja hier nicht sagen, es hat mit Sparen zu tun). Die kündigen das alte Konto und erledigen alles andere schriftliche.

Manche sind Genossenschaften, d.h. man muss bei Kontoeröffnung ein Anteil kaufen (50,00 Euro) erhält aber dafür jährlich anteilig Zinsen gutgeschrieben. Wenn man bei der Bank wieder weg möchte, bekommt man seinen Anteil wieder ausgezahlt.

Nur Überziehung kostet wie (fast) überall.

Deswegen unbedingt Bankgebühren vergleichen.

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


5
#1
20.11.13, 21:39
der Genossenschaftsanteil wird mit 3,5% verzinst ... solche Guthabenzinsen kriegt man derzeit nichtmal für Festgeld ... bedauerlich, dass man nicht mehr davon erwerben kann

ich kann die SpardaBank auch nur empfehlen
2
#2
21.11.13, 03:20
kann ich auch empfehlen. nicht nur die sparda, auch andere sind Gebührenfrei... habe schon bei verschiedenen Banken Konten gehabt ohne Gebühr
6
#3 xldeluxe
21.11.13, 05:45
Ich bin seit 30 Jahren Sparda-Kunde!

Bitte immer beachten, dass es bei Bankenwechsel durch Freundschaftswerbungen meist 50 Euro gibt. Sucht also in Eurem Umkreis jemanden, der Euch werben kann.

Werben bringt immer Bares, egal ob bei Versicherungen, Krankenkassenwechsel etc.

Hört im Freundeskreis mal rum: Werben lohnt immer und überall!
1
#4
21.11.13, 10:17
Wir sind bei der Santander (hiess früher SEB, ganz früher BfG) - keine Kontogebühren, nur ca. € 5 por Jahr für eine zweite Karte.
1
#5
21.11.13, 10:47
ist es nicht so das man monatlich immer einen bestimten betrag auf das konto bekommen muss um sich die kontogebühten zu sparen? denn keine bank hat etwas zu verschenken.
1
#6
21.11.13, 12:35
@Danny74: Man muß ein Einkommen haben. Ein bestimmter Betrag der monatlich eingehen muß, ist hier nicht vorgeschrieben.
5
#7 onkelwilli
21.11.13, 13:24
@DieManu: Auch ich war bei der gebührenfreien BfG/SEB, jetzt Santander. Die Angestellten "verfolgten" mich reihum mit aufdringlicher Anlage"beratung", weil die armen ihr "Soll" erfüllen mussten, und sie achteten dabei nicht auf meine Wünsche, sonder eher auf ihre Provision. Hätte um Haaresbreite viel Geld verloren deswegen.
Bevor die Bank zum vierten Mal den Besitzer wechselte, bin ich "reumütig" zu unserer Stadtsparkasse zurückgekehrt. Seitdem habe ich Ruhe.
Weil ich alles online erledige, zahle ich nur 4 Euro monatlich. Das ist es mir wert.
3
#8
21.11.13, 13:29
@onkelwilli: Sind aber auch, 48,00€ im Jahr ! Ich möchte aber auch (sichtbare) Ansprechpartner haben. Deswegen kommt für mich Onlinebanking nicht in Frage
6
#9 onkelwilli
21.11.13, 13:45
@pelikan888: Da hast Du recht, eine ganz anonyme "Direktbank" wäre auch nichts für mich. Wenn ich persönliche Beratung oder Hilfe brauche, muss ich nur um die Ecke in meine Filiale gehen. Bin bisher immer kompetent und freundlich bedient worden.
Ich gehe auch in meinem hohen Alter mit der Zeit, wenn ich den Vorteil einsehe. Manche Bekannte von mir holen noch ihr Bargeld am Schalter statt am Automaten. So altmodisch bist Du ja wohl auch nicht.

Bei der Wahl der Bank oder Kasse sollte man auch die bequeme Erreichbarkeit bedenken, und ob man aus ausreichend vielen auswärtigen Bankomaten gebührenfrei Geld "ziehen" kann.
1
#10
21.11.13, 17:08
@ pelikan888: ich meine sogar bei der postbank.
1
#11
21.11.13, 17:12
@Danny74: Das weiß ich nicht genau. Bei der Sparda jedenfalls nicht.
2
#12
21.11.13, 17:17
Bis jetzt habe ich jedenfalls noch nie was bezahlt. Es sei denn, ich müßte überziehen, da nehmen die natürlich auch ihre Zinsen...................und die verdienen doch daran, daß die meine Paar Kröten verwalten dürfen :-)
1
#13
22.11.13, 12:17
Wenn es ums Geld geht, ist es immer ratsam, Angebote zu vergleichen ;-) Ich bin auch schon immer bei der Sparda-Bank gewesen, mein Mann hat inzwischen gewechselt, nur meine Schwiegereltern möchten nach wie vor lieber bei einer anderen Bank Kontoführungsgebühren zahlen. Nun, jeder Jeck ist anders. Wer viel Online-Banking macht, dem ist eine Filiale direkt an der Ecke nicht so wichtig wie jemandem, der nicht mehr gut zu Fuß ist und der Technik nicht vertraut. Auch alte Gewohnheiten sollte man nicht unterschätzen ("Wir waren doch schon immer dort, was sollen die von uns denken, wenn wir wechseln". Ernsthaft!)

Das Filialnetz der Sparda ist auch nicht sonderlich groß, dafür kann man kostenlos die Automaten der Cash-Pool-Partner nutzen. Ich für meinen Teil bin zufrieden.
#14
22.11.13, 13:54
Es ist erstaunlich wieviel man Sparen kann wenn man Angebot vergleicht und auch ab und zu sich traut die Anbieter zu wechseln. Meistens ist das ja so eine Bequemheitssache. Gute Spartipss gibt es auch hier http://www.moneyblog.at/sparen-im-alltag-die-8-besten-tipps/
#15
1.12.13, 07:58
Ich möchte ganz bewußt kein Online-Banking machen.
Mein Mann kauft manchmal mit Kreditkarte im Internet ein. Vergangene Woche hat man dann anscheinend mit einem Programm versuchet, seine Kreditkarte zu knacken.
Und das trotz Firewalls und Virenschutzprogramm.
Zum Glück hat der Betreiber das gemerkt und die Karte gesperrt.
#16
1.12.13, 10:10
@Agnetha: Man kann bei der Sparda bis zu 15 Anteile kaufen à ca. 50,00 €

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen