Noch eine leckere Carbonarasoße

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Seit 15 Jahren essen wir diese leckere und schnelle Soße, nachdem wir sie bei einer Freundins Freundin gegessen haben.
Diese Soße eignet sich sehr gut als Reserve für Überraschungsgäste oder Überraschungs-kochen-müssen-weil-sonst-alles-aufgegessen-ist.
Deswegen habe ich die Zutaten immer im Haus.

Sie ist kein "Clou de Gourmet", aber dafür richtig lecker und abwandlungsfähig:

Grundrezept für 4 Personen:
In einem kleinen Topf in reichlich Butter 200g gewürfelten gekochten Hinterschinken sehr kurz anbraten. 250 ml Sahne dazugeben und mit dem Schneebesen 400 g Schmelzkäse "Sahne" einrühren, bis er vollständig geschmolzen ist. Fertig.

Wer es herber mag: 100g Schimmelkäse oder 100g Parmesan dazu.
Wer es würziger mag: mit Hühnerbouillonstreu abschmecken oder mit Zitrone oder Zucker oder Muskat oder Kräutergewürzen.
Noch ein Tipp: Sehr gut als weiße Soße in Lasagne geeignet.

Zubereitungsdauer: 5 Minuten.

Von
Eingestellt am


9 Kommentare


#1 Shila
6.9.06, 09:57
Vielen Dank für das leckere und einfache Rezept! Ich hatte bisher immer Eier benutzt für eine Carbonara -Sauce ! Finde ich gut wenn es auch geht ohne! Danke!!
#2
6.9.06, 11:41
Klingt lecker!
#3 Janice
6.9.06, 17:10
Das klingt super lecker !!
#4 Kat
6.9.06, 22:53
aber dann ist das doch keine carbonara sondern ein sahne sauce mit schinken. in carbonara gehören eier!!!
hört sich nach einer schnellen leckeren SAHNESAUCE an.
#5 Karin
7.9.06, 09:01
Habe die Soße gestern meinen Kindern serviert. Beide waren begeistert.
#6 Koala
7.9.06, 14:53
Gerade ausprobiert: Super Klasse.
#7
14.9.06, 14:52
Man kann diese leckere Sauce kalorienmäßig auch entschärfen, indem man die Sahne durch Milch oder Cremefine zum kochen ersetzt und fettreduzierten Schmelzkäse verwendet.
Das fällt geschmacklich nicht auf, geht aber nicht so auf die Hüften...

Steffi
Gilt auch für alle anderen Sahnesaucen.
#8 Lanonna
16.9.06, 02:21
Die Sauce ist bestimmt sehr lecker, hat aber mit Carbonara nichts zu tun. Dieses Gericht stammt aus der armen Zeit der Region Lazio, als die Köhler nur das nehmen konnten, was in und um ihre Mailer zu finden war. Man hatte Hühner und Schweine. Also nahm man gerä#ucherten Speck, manchmal auch Zwiebel aus dem Garten und briet alles in Olivenöl gut durch. Pro Person verklepperte man 1 Ei in der Schüssel, in die man die fertigen heißen Nudeln gab. Die vermischten man mit dem verschlagenen Ei, hob dann den Speck darunter und schmeckte alles mit frischgemahlenem schwarzen Pfeffer ab. Wer mag kann dann noch frisch geriebenen Parmesan drüber streuen. Wem das zu trocken ist, verschlägt die Eier mit einem Esslöffel Milch.

Die einfachen Sachen sind die besten. Deshalb probiere ich morgen das Sahne-Käse-Schinken-Rezept aus.

Guten Appetit!
#9
27.10.06, 17:55
@ Lanonna

Einige kapieren hier NIE, was italienisch kochen ist! Du hast es erfasst - nach KÖHLER ART mit Speck, Ei und Parmesan - UND SONST NIX!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen